Erfahrungsbericht: Whispergen

  • Hallo
    Leider sind wir Whispergen-Besitzer ja Insolvenz gebeutelt, dennoch wollte ich meine doch eher positiven Erfahrungen mit dem Whispergen hier nieder schreiben.
    Das Gerät ist seit Anfang September 2012 im Einsatz und läuft annähernd Störungsfrei. Bisher wurde einmal von meinem Heizi und einmal von mir die Zündelektrode des Hauptbrenners gereinigt, da der Sterling auf Grund dieses Fehlers in Störung ging. Nichts desto trotz klappte ein automatisches einschalten des Zusatzbrenners problemlos, so dass auch immer Warmwasser vorhanden war.
    Diese beiden Störungen sind auch die einzigste Zeit in der der Zusatzbrenner mal lief.
    Mein Heizungsinstallateur ist auch weiterhin bemüht um die Anlage und sollten Auffälligkeiten (auch wenn ich mal was "angepasst" habe ;-) ) über die Online-Überwachung am Gerät auftreten meldet eher sich auch von selbst.
    Der Sterling schnurrt im Keller vor sich hin und hat bisher eine Laufzeit von aktuell 2665 Stunden und dabei 2576 kWh Strom erzeugt.
    Selbst bei minus 15 Grad reicht der Hauptbrenner aus um im Pufferspeicher die Temperatur (bei 6 Personen) ordentlich aufrecht zu erhalten, dann läuft er aber auch fast 24 Stunden :-) .
    Die Steuereinheit (EnergyControl) bietet auch genug Möglichkeiten zum Einstellen und liefert für so ein "Haushalts-System" reichlich Informationen.



    Das solls erstmal gewesen sein!


    Gruß
    Krafti

  • Ich habe jetzt mal den Monatswechsel abgewartet, um ein paar aktuelle Zahlen preiszugeben. Mit Stand 01.April steht auf dem Whispergenzähler 5400 kWh Strom. Und das mit Beginn Sept. 2011. Dabei ist aber zu beachten, das im Juni 2012 das Gerät getauscht wurde. Der aktuelle Whispergen hatte ab Februar 2013 immer mal wieder das Problem mit dem Fehler E40 (also Zündelektrode), wahrscheinlich wie bei Krafti. Die Elektrode mußte gereinigt werden, der Fehler kam aber wieder. Im Moment haben wir eine neue Zündelektrode eingebaut, und der Whispergen läuft wieder normal. Vielleicht kennt jemand einen Grund für die Verschmutzung der Zündelektrode (E40 Fehler), und kann mal hier seine Erfahrungen teilen.
    Whispergen und PV-Anlage haben im März einen neuen Rekord produziert. Wir haben von den 100% verbrauchten Strom 74% (Whispergen 57%, Photovoltaik 17%) selbst produziert. Das ist schon mal ne Hausnummer. Allerdings lag der Gasverbrauch auch fast in der Höhe vom Januar. So hat die Medaille immer 2 Seiten.
    Die Entwicklung der Whispergen-Hersteller- und Vertreiber lief natürlich sehr "suboptimal", und das ist schon untertrieben. Erst ging Solarhybrid unter (hier hatte ich gekauft). Dann kam EHE, und Sanevo machte auch "zu". Nun liegen wirklich alle Hoffnungen bei 2G Home, die die Ersatzteilversorgung sicherstellen wollen. Ich hatte mit dem Bereichleiter telefoniert, und er sagte, man will die Versorgung für den Whispergen unbedingt aufrechterhalten. Beim Ausverkauf von EHE wurden wohl auch entsprechende Teile durch 2G Home aufgekauft. Hoffen wir mal das Beste für alle Whispergenbesitzer, was die Ersatzteilversorgung angeht.
    Große Sorgen macht mir im Moment allerdings die Entwicklung von PV und BHKW. Hier fahren unsere Regierungspolitiker die "Karre in den Dreck"!!!!
    Die Dezentralität scheint nicht mehr gewollt, einen Plan gibt es nicht, und mit "wirren Gedanken unserer Minister" werden die Investeure verschreckt. So habe ich mir die Energiewende eigentlich nicht vorgestellt!!!
    Beste Grüße
    x-bommel

    Eigenverbrauch mittels Vitovalor PT2 (seit 10/2019) und 12,54 kWp PV-Anlage mit SMA Tripower 12000 (seit 03/ 2013)
    aktuell für 2018 79% Eigenstromversorgung durch BHKW und PV :thumbup:


    seit 01/2002 Volleinspeisung mit PV-Anlage 5,06 kWp :thumbup:

  • Hallo x-bommel,


    Der E40-Fehler beim Whispergen, den ich bei Heizungsanforderung auch ständig habe ( Brauchwassererwärmung geht einwandfrei ), ist nicht unbedingt auf eine defekte oder verschmutze Zündelektrode zurückzuführen; Es hat etwas mit der Spannung zu tun, weshalb man einen neuen Regler braucht, den ich gerade versuche bei der Fa. efontos in Hösbach zu bestellen, aber das hakt auch irgendwie. Jedenfalls ist mein Stirling noch nicht kaputt (seit Ende Nov. 2012 in Betrieb ), aber das ist ja auch noch nicht lange.
    Allerdings haben wir seit 18.2.2013 (nach Urlaub auf Fuertefentura waren es 6Grad in der Wohnung) im Kalten mit Eletro-Heizgeräten leben müssen und irgendwann fühlte ich mich reif für die Psychatrie. Noch so einen Winter kann ich mir nicht vorstellen, deswegen muss ich jetzt Initiativen ergreifen: Vielleicht helfen mir ja eure Kommentare (ich habe nämlich noch niemals etwas im Internet geschrieben! ).


    Gruss Blondie

  • hallo Musterstrasse12345


    Ich habe nicht alles mitverfolgt, was alles geschrieben wurde und habe auch Schwierigkeiten auf die richtigen Seiten zu kommen: Du hast bei deinem Whispergen wohl Schwierigkeiten mit dem Stickstoffdruck und Leistungsabfall bis Totalausfall. Ich würde noch nicht alles abschreiben, denn irgendeine Firma wird sich dieser doch wohl guten Technologie annehmen. Bei dir ist wohl der Stirling kaputt, und da würde ich mir ein Gerät besorgen aus der Insolvenzmasse von Sanevo, die für GB bestimmt waren (gab`s im Febr, 2013 für 2500€, heute hoffe ich fur`n "Appel und `nen Ei", ich will auch einen, man weiss ja nie!).Mit der Elektrik/Eletronik und dem Gasteil kann man zwar nichts anfangen aber den Rest hat man dann schon mal als Ersatzteillager.Ersatzteile bekommt man noch, die scheinbar alle über 2G und Evontec laufen - zu horenden Preise - aber immerhin.
    Heizi kann ich dir besorgen.
    Mein Whispergen hatte ja den E40-Fehler - natürlich in der Heizperiode - aber jetzt läuft alles einwandfrei, ohne Austausch von Ofen, Elektroden,Regler.


    Gruss Blondie