Besonderer Ölfilter erspart den Ölwechsel

  • (y)[CENTER]" Weg vom Öl - wechsel ! "[/align] (y)


    Wartungsinterwalle können im BHKW und auch im Motor- / Getriebe- / Hydraulikbereich verlängert werden und somit spart sich jeder BHKW-Betreiber jede Menge Öl, Arbeit und Zeit.


    Zitat

    (y)

    Die Lösung wartet auf Sie!

    (y)

  • Na denn mal zu. Her mit dem Ei des Columbus!


    Nicht laut schreiben, sondern sagen worum es geht.


    Oder doch wieder der Versuch, das Rad neu zu erfinden???





    Ein sehr (entspannter) gespannter


    Richart :-)/)

  • Zitat

    [i]Ein sehr (entspannter) gespannter Richart :-)/)



    @:pille Richart, die einzige richtige Antwort ist:


    kurz vor jeder Wartung einen "Neuen" bestellen. ))))


    Vorteile: Ewige Gewährleistung, netten Pfleger...... ;)


    Ist etwa so, wenn der Aschenbecher im Auto voll ist, wird`s Zeit für einen "Neuen" .... @:pille

  • Einen wunderschönen guten Morgen!


    Ein Hochleistungsfilter, der als Nebenstromfilter eingesetzt wird, filtert das Öl. Bis 0,1µm Partikel und Kondenzwasser. Es besteht die Möglichkeit, mit Begleitung von Ölanalysen festzustellen, wie lange der Ölwechsel verlängert werden kann.


    Filter1
    Bei einem Motorölvolumen bis 12 Liter oder bis 120 Liter Getriebe- und Hydrauliköl
    Eimalige Investition €, Folgekosten 8,62 € netto


    Filter2
    Bei einem Motorölvolumen bis 40 Liter oder bis 400 Liter Getriebe- und Hydrauliköl, darüber parallel verschaltet
    Eimalige Investition €, Folgekosten 13,79€ netto

    Filter3
    Bei einem Motorölvolumen ab 30 Liter
    Eimalige Investition €, Folgekosten 18,97€ netto


    Bei größeren Mengen Öl werden Filter parallelverschaltet. Druckminderer wird am 20bar eingesetzt.


    Der Einbau erfolgt auf Wunsch durch uns, Ihre Werkstatt oder durch Selbsteinbau. Bei der Installation kommen noch entsprechend benötigtes Schlauchmaterial hinzu, die Menge sich vor Ort erst feststellen lässt.


    Alle Angaben unter Vorbehalt. Auf Anfrage mit Angabe konkreter Details, Antworten mit aktuellem Stand.


    Garantie:
    Der Hersteller gibt eine ausreichende Garantie, derzeit von 3 Mio€ je Schadensfall.


    " Was macht den Hochleistungsfilter so besonders ?"


    Spart:
    • bis zu 90% Öl
    • giftiges Altöl und Entsorgung
    • Kraftstoff


    Schont:
    • Motor
    • Umwelt
    • Ressourcen
    • Ihren Geldbeutel


    Der Filter bindet:
    • Feuchtigkeit, Kondenswasser
    • Chemische Fremdstoffe, Säuren u. Oxydationsprodukte
    • Festpartikel jeglicher Art bis 0,1 µm Schmutz- u.
    Verbrennungspartikel


    Der Filter:
    • kühlt durch die Kühlrippen des Filters
    • beschichtet kostenlos durch entstehenden Kohlenstoff
    • schont den Motor durch 50%ige Verschleißminderung
    • filtert Schmierstoffe / Fette / Motorenöl / Kraftstoffe, wie Pflanzenöl / Heizöl / Diesel /
    Biodiesel / bei Otto- und Dieselmotoren


    Einbau in:
    • Motoren aller Fahrzeuge
    • technische Anlagen
    • Fahrstuhl
    • Schiffe
    • Baumaschinen
    BHKW (Blockheizkraftwerk)
    • Biogasanlagen *
    • Hydraulikanlagen
    • Kraftstoffleitungen – Pflanzenöl, Biodiesel, Diesel
    • Tankanlagen zur Tankreinigung
    • Ölheizungen
    • Windkrafträdern
    • Landmaschinen
    • Gabelstaplern
    • Hydraulikanlagen
    • Schrottpressen 10.000L Öl und mehr
    • Getriebe
    • Transformatoren
    • Rennmotoren u.v.m..........


    *Biogasanlagen: auch hier kann der Ölwechselinterwall mind. verdoppelt werden. Wegen des Schefelgehaltes.


    (y) Haben Sie weitere Fragen oder wollen Sie ein Angebot für Ihre Einsatzgebiete, dann senden Sie mir bitte eine E-Mail an: manuela@pfeifer-umwelttechnik.de (y)


    Mit (umwelt)freundlichen Grüßen


    Manuela Pfeifer

  • Hallo Manuela_Pfeifer,


    das hört so mal erst recht gut an. Wo sind Referenzen und Hersteller Freigaben?


    Daher bitte mal zuerst Senertec in Schweinfurt ansprechen. (y)


    Möglicherweise sind die interessiert und machen Tests. Bei positiven Ergebnissen könnte man dann den Dachs direkt mit dem Zusatz Filter ausrüsten und die könnten dann eine Freigabe erteilen. Ein Ölfilter ist im Dachs ja schon drin. Da müsste man vergleichen.
    Nur über die Hersteller Freigabe kann man Garantie Probleme ausschließen.


    Wie sieht es denn mit der Abtrennung vom Ölzersetzungs Produkten aus? Wie ist sichergestellt daß keine Aditive abgeschieden werden?


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Dachsbetreiber,
    ich hatte den oben beschriebenen Tabold-Nebenstromfilter auf der Reglerschulung in Bochum angesprochen und war beim Vortragenden auf wenig Gegenliebe gestoßen. In meinem Pöl-Kfz habe den Filter schon mehrere Jahre im Einsatz und das Ölwechselinterval von 7500km auf 45000km bei Betrieb mit Rapsöl verlängert(Betrieb mit Diesel ->100000km). Als Hauptargument gegen den Einsatz beim Dachs werden die Zauberadditive beim Senertec-Motorenöl angeführt deren Verbrauch der Filter nicht reduzieren könne. (Wenn ich es in Bochum richtig verstanden habe.) Der Einbau dürfte kein grosses Problem darstellen, da der Vorlauf des Filters mit einem T-Stück am Öldrucksensor angeschlossen werden kann, der Rücklauf geht irgendwo zurück in den Öltank oder in den Zylinderkopfdeckel.


    Viele Grüße


    Hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Info zur Umrüstung eines BHKW Dachs


    Haben wir schon einen umgerüstet?
    Mehrere sind bereits seit Jahren umgerüstet.


    Erfahrung ?
    Alle laufen ohne Probleme.


    Wo?
    Viele verschiedene Kunden, weltweit.


    Referenz?
    Vorhanden
    (Wenn z.B. ein Autohersteller sagt ihre Autos sind gut, dann sind sie auch überzeugt und kaufen dieses Auto. Wenn wir sagen unser Produkt funktioniert, auch beim Dachs, dann können sie den Dachs auf unser System umbauen.)


    Wie aufwändig ist der Einbau?
    Abnahme am Öldruckschalter, Rücklauf Blindstopfen, Filtergröße 1


    Wie funktioniert der Einbau?
    Wie auf dem Bild, zusätzlich werden Telfonschläuche benötigt und auch zusätzlich berechnet. 1-2 Std. Zeitaufwand.
    (Bild folgt, muss erst rausbekommen, wie das hier funktioniert.)


    BHKW-Betriebsstoff: Heizöl ,
    da Heizöl nicht immer die gleiche Qualität an Schauberkeit hat, haben wir auch schon beim Dachs in der Zuleitung vom Heizöl unseren Filter montiert; denn wenn dreckiges Heizöl kommt können auch die Einspritzdüsen verstopfen.


    Welche Angaben benötigen Sie noch?

  • Zitat

    Welche Angaben benötigen Sie noch?


    Gar keine ! Bevor das hier zu einer reinen Werbeveranstaltung ausartet, bitte ich die Moderatoren einzuschreiten. Verschiebt das Ding zumindest in die Bastlerecke.
    Bereits der erste Beitrag ist marktschreierisch genug .
    Soweit meine - unmaßgebliche - Meinung dazu.

  • Ich hatte den Traboldfilter auch schon in meinem KFZ verbaut und muß sagen, der funktioniert, ich hatte niemals Probleme damit.
    Es ist halt wie mit Additiven, der eine sagt, die sind gut und der andere lacht darüber, muß jeder selbst wissen.
    Den Einbau im Dachs würde ich mir überlegen, weil das Öl doch schon lange Zeit drin ist.

  • Guten Tag Herr Kazumba,


    ich danke Ihnen für die Anregung. Um nicht in die Ecke abgeschoben zu werden habe ich ein separates Thema eröffnet und mische mich wohlwissend nicht in andere Fachgespräche unter BHKW-Betreibern ein.

    Mit den Informationen, die ich hier und bei Vorträgen in der Öffentlichkeit weitergebe offeriere ich lediglich Möglichkeiten, welche denen, die sich über unsere Umwelt, nicht zuletzt über ihren Geldbeutel und über die Senkung unnützer Ausgaben Gedanken machen.


    Über Kritik, Anregungen und Vorschläge bin ich jederzeit offen.


    (y)Wer Möglichkeiten kennt, kann sie nutzen. Wer sie nicht nutzt, ist wenigstens informiert. (y)

  • :tongue:klar es gibt viele Möglichkeiten, hatten wir schon.....
    Ein Betreiber, dessen Namen wir nicht nennen wollen :evil: hat normales Öl verwendet und dem Werkskundendienst erzählt, das er das ja ( fast ) gerade erst eingefüllt hat.


    Wie der Werkskundendienst, der nun natürlich keinerlei Möglichkeiten hat, festzustellen wie lange das Öl schon drin war, wohl reagierte.


    Ich denke auch, wenn vom Hersteller freigegeben - kein Problem.


    Meines Wissens ist das Verfahren unmöglich, da der Ölwechsel bei der Gasanlage nur aufgrund aufgebrauchter Additive notwendig ist.
    Diese können natürlich durch keine Filterung wieder aufgefrischt oder ersetzt werden.


    Wenn was passiert, steht dem, Betreiber sicher ein kaum zu gewinnender Rechtsstreit bevor, denn das Werk zahlt nicht und der Hersteller des Filtersystems wohl auch nicht. :-(/

  • Eine Sache würde mich nun aber doch interessieren:
    Frau Pfeifer schreibt, daß bereits einige Filter im SENERTEC-DACHS verbaut wurden, ist das richtig?
    Dass in anderen BHKW`s diese Filter eingebaut werden, weiß ich, teilweise werden sogar neue BHKW`s bereits vom Hersteller damit ausgerüstet, ich hatte damals eines damit angeboten bekommen.
    Deshalb nochmals die spezielle Frage: Ist dieser Filter im Dachs bereits verbaut worden?

  • Wenn ich mich recht erinnere ist es so, daß der Dachs gewollt einen gewissen Motorölverbrauch hat! Das sind von Wartung zu nächster Wartung zwischen 4 und 6 Liter! Wenn dann der Dachspfleger sowiso einen Service macht, sollte man an den 4 bis 6 Liter mehr frisches Öl auch nicht sparen @:-


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • der Anregung von Dir, lieber Kazumba, gefolgt, habe ich das Thema ins Bastelforum verschoben.


    Den Grund sehe ich weniger in der Tatsache, dass hier Werbung gemacht wird, sondern eher in der Tatsache, dass der Einsatz dieses Filters im Dachs entgegen jeglicher spezifikation seitens Senertec stattfindet. Daher ist so eine Lösung in meinen Augen eine Bastellösung. Sollte sie funktionieren, dann bitte um detailierte Erfahungsberichte: Welche Öl-Nachfüllintervalle und welche Öl-Wechselintervalle werden hier beim Dachs mit Filter durchgeführt?


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Also überlegen wir doch mal logisch :


    a) Wartungs Intervall für Oel Dachs ist 2700 Stunden
    b) In dieser Zeit wandert der Ölstand von 12 Liter auf 6 Liter durch Verbrennung.
    c) In manchen Fällen ist der Oelstand schon vorher unterhalb vom Minimum und Dachs fährt auf Störung.
    d) Zur fälligen Wartung ist die Hälfte an Öl ohnehin schon weg.


    Fazit:
    1. Einsparung maximal 6 Liter Öl pro 2700 Stunden.
    2. Verlust der Garantie und ein ungutes Gefühl wenn Öl so alt (Aditive verbraucht!).
    3. Gegen Filter Einbau ist nichts zu sagen, aber richtig sparen tut man da eigentlich nichts.


    Wegen 6 Liter gespartem Öl würde ich da keine Experimente machen. Frisches Öl kann da nur besser sein zumal es der Hersteller vorschreibt. @:-


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hab ich ja schon geschrieben, im Motor würde ich beim Dachs auch vorsichtig sein, aber in der Ölzuführung wird ja ein Filter benutzt der etwa 5ym filtert, der Trabold hingegen 1ym. Da wäre doch eine sauberere Verbrennung zu erwarten, oder?

  • Also definitiv, das Teil ist mehr als einmal getestet. Festgestellt wurde dabei: Bringt nichts, ausser Fuellung des Geldbeutels des Verkaeufers.
    Interessant ist auch noch das da kein "Einstandspreis"genannt wird.
    Die Zentrale lehnt solche "Bastelloesungen" rundweg zu recht ab, da die versprochenenEigenschaften nicht gehalten werden koennen.



    Ein grinsender


    Richart

  • Hallo Richart,
    ich weiss nicht mit welchem Recht hier einfach behauptet wird der Nebenstromfilter bringt nichts / taugt nichts. Bei meinem Pöl-Kfz hat mir bzw. der Umwelt der Filter folgende Motorenölmenge erspart: 150000 km / 7500 km (Wechsel nach Hersteller) = 20 * 6,5 l = 130 l - ca. 30 l (Nachfüllen beim Filtereinsatzwechsel, und 2 Ölwechsel wgen Pölumrüstung) = 100 l !!.
    100 Liter SAE 5 W40 zu 5€ hätten 500 € gekostet. Der Omega 2.5 TD Bj.
    1994 hat jetzt 300000 km gelaufen, und erfreut sich bester Gesundheit.
    Bei einem umgerechnet 60000 km Intervall beim Dachs sieht die Sache finanziell natürlich anders aus, aber das gefilterte Öl soll nach Test mit einer Reibwaage (http://www.trabold.de/praxis.htm) bessere Schmiereigenschaften haben als frisches. Auf einem Senertec Infoabend wurde vom Vortragenden im Jahr 2004 erwähnt, dass Senertec auch schon an den Einsatz eines solchen Filters gedacht hätte. Wenn die positiven Eigenschaften des Filters aus der Luft gegriffen wären, weiss ich nicht warum der Hersteller allgemein anerkannte Umweltpreise erhalten hat oder auch ganze LKW- Flotten mit dem Filter ausgerüstet worden sind.


    Viel Spass weiterhin beim dachsen!


    Hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)