Kein Service mehr für XRGI15 von EC-POWER?

  • Liebe Forumsmitglieder,


    wir haben seit Februar 2011 ein EC-POWER XRGI15 BHKW laufen. Inzwischen hat es die 8000-STunden-Marke erreicht und es wäre ein Routineservice fällig. Einen Servicevertrag habe ich nicht abgeschlossen, weil mir das von einem Servicetechniker von EC-POWER so empfohlen wurde.


    Seit 8. Februar 2013 versuche ich nun, bei EC-POWER in Göppingen einen 8000er Wartung zu bestellen. Dort sagte man mir telefonisch, dass die Firmenleitung sich entschlossen habe, keine Wartungen mehr zu machen und sie nannten mir zwei Firmen in unserer Nähe, die EC-POWER-Wartungen machen würden.


    Beide Firmen habe ich angeschrieben. Beide haben abgelehnt. Die eine aus "organisatorischen Gründen" und die zweite macht nur Vollwartungsverträge.


    Inzwischen mussten wir das BHKW abschalten, damit die Garantie nicht wegen Überschreitung der Wartungsgrenze verfällt.


    Nachdem wir die Fa. EC-POWER darüber am 4. März 2013 informiert haben und nochmals förmlich um einen Service gebettelt haben, warten wir auf eine positive Antwort und hoffen, dass EC-POWER, die ja nur einen Katzensprung von uns (Esslingen) entfernt sind, doch noch einlenkt und den Service macht.


    Auf meine Frage bei EC-POWER, ob wir nicht die Wartung, die ja ziemlich einfach sein soll, selbst machen können, erhielt ich die Antwort, dass dies nur speziell von EC-POWER ausgebildetes Fachpersonal durchführen dürfe. Auch unsere Heizungsfirma dürfe deshalb die Wartung nicht machen.


    Die normalen Raum-Temperaturen in unserem Schulgebäude lassen sich unterhalb von Null Grad Außentemperatur nicht mehr im vorgeschriebenen Bereich halten, weil uns die Energie des BHKW fehlt. Der Temperaturverlauf (Vergleich Solltemperatur und erreichte Ist-Temperatur) der Schulräume ist aus dem beigelegten Screenshot zu ersehen.


    Und jetzt stehen wir da wie die begossenen Pudel.


    In der Hoffnung, dass Ihr liebe Forumsmitglieder uns zu einer Lösung des Problems verhelfen könntet, eröffne ich dieses neue Thema, das auch für andere interessant sein dürfte. Vielleicht kann ja auch jemand, der von EC-POWER zugelassen ist, den Service in Esslingen durchführen?


    Vielen Dank für´s Zuhören/lesen.
    Ingo



    ANHANG
    Hier vielleicht noch der Verweis auf unsere lange Vorgeschichte, die aber eher die gesamte Heizungsinstallation und unsere ursprüngliche Heizungsfirma, von der wir uns trennen mussten, betrifft: Siehe Forumsbeitrag mit dem Titel :"Endabnahme Unserer Neuen Bhkw Heizanlage - Müssen Wir Das Akzeptieren? Ist Das So Ok? Viele Fragen Dazu..."

  • Hallo,


    wie einige andere Hersteller, wird seit kurzem der Service nur noch durch entsprechende Partner abgedeckt.
    Erscheint auch logisch, wenn die aus Göppingen nicht durch die Halbe Republik düsen.


    Wenn aber Servicepartner,
    dann sollten die aber auch nicht das Rosinenpicken anfangen dürfen und gefälligst Ihren Job machen.


    Ruhig nochmal in Göppingen nachhaken und Unverständnis über die Reaktion der Servicepartner äußern und vll. mal nachhaken ob das die geforderte Qualitätssicherung (ist nämlich nicht nur technischer Standard, sondern auch Kundenzufridenheit) ist, die sie von ihren "Partner" fordern.

  • ...ist das eigentlich Standard, dass zwangsweise umfassende Serviceverträge abgeschlossen werden und Einzelreparaturen und Service abgelehnt wird? Wie steht es bei anderen BHKW-Herstellern? Gibt es da Erfahrungen?


    Ingo

  • Bei KW Energie kannst du die Wartung selbst machen, die Gewährleistung erlischt nicht, wenn du den entsprechenden Kurs bei KW Energie gemacht hast. Dies wurde in verschiedenen Beiträgen hier im Forum auch schon mehrfach gesagt. Zum Abschluss eines Wartungsvertrages hat mich niemand gedrängt.
    Mit deinem Problem könntest du ja auch ein wenig "Öffentlichkeitsarbeit" machen, wenn die sich mit der Wartung so blöd anstellen. Macht sich in der Presse bestimmt gut!


    Gruß!


    Thomas

  • Es gibt hier im Forum einen Beitrag (Welches 20kw BHKW ist empfehlenswert?) in dem KW Energie auf die Frage der 5 jährigen Gewährleistung antwortet. Anscheinend bietet KW Energie dies bei einem Vollwartungsvertrag an. Allerdings sind die Wartungsintervalle nach 4000 Betriebsstunden. Mich interessiert auch, woher die Unterschiede kommen, habe bislang aber noch keine Antwort darauf bekommen. Werde aber der Sache weiter nachgehen.


    Gruß


    Thomas

  • Allerdings sind die Wartungsintervalle nach 4000 Betriebsstunden.


    Dafür kostet mich das Wartungskit von KW Energie etwa die Hälfte von dem, was ich bei EC Power zahlen müsste. Lange Wartungsintervalle machen den Unterhalt nicht zwangsläufig günstiger. Was die 5 Jahre Garantie angeht, so wird im Schadensfall immer Verschleiß schuld sein und bringt dann garnichts. Nur ein Vollwartungsvertrag ist ein Rundum-sorglos-Paket. Von daher muss man KW Vollwartungskosten mit denen von EC Power vergleichen ;)

  • Hiermit möchte ich meine, natürlich subjektiven, Eindrücke und Erfahrungen mit meinem BHKW der Fa. EC Power schildern und aber auch meiner Entäuschung und Verärgerung über den Service dieser Firma Luft machen.


    Im März 2006 installierte die Fa. Berges aus Heek ein BHKW in unserem Hotel. Durch „kleinere“ Kinderkrankheiten lief das Gerät damals nicht sehr viel.


    Als ich etwa ein Jahr nach der Installation die Gasrechnung bekam, und ich eine Nachzahlung von ca. € 13000 an die RWE leisten sollte, war ich natürlich nicht sonderlich begeistert. Ein Gutachter kam und stellte fest, das die Fa. aus Heek das Gerät falsch eingebunden hatte.


    Dummerweise war die Fa. zu diesem Zeitpunkt schon insolvent. (Nachdem ich in diesem Forum nachgelsen habe, dass solche Fehler öfter vorkamen wundert mich das nicht). Nach einigem hin und her zahlte aber die Betriebshaftpflicht einen Teil der Gasrechnung ( hierfür vielen Dank nach Münster). Auf den Gutachterkosten blieb ich sitzen.


    Da mein alter Heizungskessel eingentlich auch nicht zu dem BHKW „kompatibel“ ist,
    bekam ich eine neue „kostspielige“ Heizungsanlage.


    Nur die Einbindung der Heizungsanlage an das BHKW, oder andersrum, konnte nicht vorgenommen werden da EC Power ja keine Servicefirma in unserer Umgebung mehr hatte. Das Gerät stand erstmal mehrere Monate still. Zu diesem Zeitpunkt nahm ich zum ersten mal Kontakt direkt mit der Fa. EC Power auf. Ein Herr Barsties sicherte mir Hilfe zu (sinngemäß: wir kommen auf Sie zu, …...machen Ihnen das wieder gut, ….helfen Ihnen, ….melde mich, ….. kommt jemand aus Dänemark usw.).


    Leider wurden diese Zusagen nicht eingehalten.


    Irgendwann kam dann eine Servicefirma aus dem hessischem. Das BHKW lief wieder
    (zwar wenig, aber es lief). Allerdings waren aufgrund mehrerer Defekte und der großen Entfernung und hohen Fahrtkosten diese Einsätze recht teuer.


    Fairerweise sagte selbst diese Firma, dass das kein Daurezustand sein könnte, weil sich das nicht rechnen kann. Von EC Power hatte ich da immer noch nichts gehört.


    Nach ein paar Monaten meldete sich eine Firma aus Warendorf als Servicepartner.
    Diese kamen und versuchten das BHKW richtig einzustellen bzw. einzubinden.


    Hier stellte sich heraus, das die hessische Firma wohl auch nicht alle Parameter optimal eingestellt hatte was auch wieder Kosten verursachte.





    Aber die Fa. aus Warendorf schaffte es, das BHKW erstmals halbwegs vernünftig am laufen zu halten. In dieser Zeit traten aber auch immer wieder kleinere und größere Defekte auf, die natürlich auch richtig Geld kosteten. Ein Teil dieser Reperaturen wurde glücklicherweise von meiner Maschinenversicherung bezahlt.


    Die Häufigkeit der Defekte war lt. der Servicefirma schon sehr überdurchschnitlich, und vermutlich auch darauf zurückzuführen, dass es die ersten Jahre nach dem Erwerb keine Servicefirma gab die das Gerät in Schuss gehalten hat („Hier nocheinmal ein Dank an die Fa. EC Power für die zugesagte Hilfe“).


    Dann verabschiedere sich eine Platine im Schaltschrank was wieder drohte sehr teuer zunwerden.


    Ich wandte mich nochmal an EC Power und Herrn Barsties (die Handynummer hatte ich noch). Ich erinnerte ihn zweimal an seine Zusagen und bat um Hilfe. Er sagte eine Prüfung zu und würde sich melden, worauf ich heute noch warte.


    Jetzt im November verabschiedete sich der Motor des BHKWS nach ungefähr 23000 Std. Laufleistung. Super, ich bin begeistert.


    Auch hier wandte ich per Mail an EC Power und bat um Prüfung, auch nochmal mit dem Hnweis des von Herrn Barsties gemachten Zusagen. In einem netten Schreiben teilte mir EC Power, dass sich da die Servicefirma drum kümmern wird.
    (Super Service, EC Power, sehr zu empfehlen)


    Eine Berechnung aller bisher angefallenen Kosten ergab, dass das BHKW bis zum jetzigen Zeitpunkt Verlust gemacht hat.


    Da ich von der Servciefirma schon seit Wochen nichts mehr gehört habe, habe ich micht entschlossen, das BHKW nicht mehr instandzusetzten bzw. kein neues (zumindest kein EC Power) zu erwerben.


    Dummerweise bekam ich jetzt noch eine Stromabrechung für 2012. Ich habe ca. doppelt soviel Strom gebraucht wie in 2011 (45000 zu 83000 kwh, die 83000 kwh entsprächen ungefähr dem Stromberbrauch wenn das BHKW nicht läuft, es hat aber ca. 3500 Std. in 2012 gelaufen).


    Habe ein Gutachten beantragt, zuerst werden die neu installierten Zähler überprüft, falls sich dort kein Fehler herausstellen sollte, läuft die Vermutung dahin, dass das Kraftwerk den produzierten Strom nicht eingespeist hat. (Anfang 2012 fand eine Inspektion statt!).


    Ende letzter Woche rief mich ein Kollege an, der sich ein BHKW anschaffen möchte und mehrere Angebote hat. Er wollte sich meine Anlage angucken. Ich sagte, dass die Anlage nicht läuft und schilderte meine Probleme. Bin mal gespannt, wofür er sich entschieden hat.

  • Wenn ich lese, dass so ein 8500-er Kundendienst bei EC-POWER ziemlich einfach zu machen ist, dann verstehe ich nicht, warum nicht unsere Heizungsfirma oder auch wir selbst dies nach einer Kurzinstruktion durch EC-POWER durchführen können?


    Normalerweise kennt man so ein Verhalten nur von Unternehmen, die es nicht mehr packen, sparen müssen an Personel und - was ich nicht hoffe - möglicherweise bald einen Konkurs hinlegen. Wenn so etwas passieren würde, dann wäre die Anschaffung unseres EC-POWER XRGI15 noch das Tüpfelchen auf dem i, denn wir haben ja bereits mit unserer damaligen Heizungsfirma JC-Energy so einen furchtbaren Ärger gehabt (siehe anderen Beitrag).


    Wenn wir jetzt auch noch ein anderes BHKW anschaffen müssten, weil hier die Wartung nicht mehr gemacht wird, wäre das entsetzlich. Solche Sachen kosten einen den letzten Nerv- und es geht doch nur um einen einfachen Routinekundendienst????


    Ist denn da niemand im Raum Esslingen, der einen XRGI15 Kundendienst machen kann?


    Ingo

  • @ Solarcampus, zu dem geschilderten Problem habe ich einige Fragen:


    1. Du hast Dein BHKW mittlerweile mehr als 2 Jahre und damit ist die Garantie abgelaufen. Die 5-jährige Garantie für EC-Power-Anlagen gilt nur für Geräte, die ab November 2011 installiert wurden. Weshalb also legst Du bei der Inspektion Wert auf die Erhaltung einer Garantie, die es gar nicht gibt?
    2. Warum erreicht das BHKW nur eine Laufzeit von 4.000 Stunden pro Jahr?
    3. Ist die Auskunft des Mitarbeiters, dass es sinnvoll wäre, keinen Servicevertrag abzuschließen, belegbar? Diese Aussage ist gelinde gesagt sehr ungewöhnlich...
    4. M. W. ist die 8.500er-Inspektion für relativ kleines Geld zu haben (ca. 500,- EUR incl. Material). Selbst wenn da Fahrtkosten eines etwas weiter entfernten Betriebes anfallen, ist das kein hoher Betrag. Da sollten ein paar Telefonate schon ausreichen.
    5. Warum hast Du damals nicht gleich einen Vollwartungsvertrag abgeschlossen (in 2011 <50 Cents pro Betriebsstunde)? Dann hättest Du 15 Jahre Ruhe und stets eine vernünftig eingestellte und fernüberwachte Anlage gehabt.

  • zu dem geschilderten Problem habe ich einige Fragen:

    du bist noch nicht solang hier....macht aber nix
    Lies erst den ganzen Leidensweg
    Endabnahme Unserer Neuen Bhkw Heizanlage - Müssen Wir Das Akzeptieren? Ist Das So Ok? Viele Fragen Dazu...


    kannst ja dann evtl. nochmal fragen

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Zu 1: auch wenn die Garantie abgelaufen ist, gibt es ja noch so etwas wie Kulanz, wenn die ganze Anlage frühzeitig zusammenbricht. Und da möchte ich gerne meinen Part der Systempflege möglichst sorgsam einhalten. Wenn ich die Servicegrenze ohne Filter- und Ölwechsel deutlich überschreite, dann gibt es kein Verständnis mehr, wenn etwas kaputt geht.


    Zu 2: wir haben es in Zeiten, wo überhaupt kein Strom intern gebraucht wurde, teilweise automatisch deaktiviert.


    Zu 3: das war ein Techniker von EC-Power und er hat das deutlich und unmissverständlich unter Zeugen gesagt. (Muss ich das hier beweisen? Worauf zielt die Frage ab?)


    Zu 4: Wenn ich jemanden finde, der von EC-Power legitimiert ist, dann würde ich mich freuen. Vielleicht gibst Du mir ein paar Kontaktadressen? Dann wären meine Probleme schpn frühzeitig gelöst. Ich frage mich nur, warum das nicht die Fa. EC-Power tut? Das wäre doch kundenfreundlich und eigentlich selbstverständlich.


    Zu 5: Ich war mit der Firma JC-ENERGY, die unsere Heizungsanlage und auch das BHKW eingebaut hat sehr unzufrieden. (Kleines Beispiel: die haben mir z.B. als Trinkwasserverrohrung normale Eisenrohre eingebaut, sodass monatelang Rostwasser aus dem Wasserhahn kam). Somit war ich nicht mehr bereit, bei dieser Firma auch noch einen Wartungsvertrag zu geben, der mich ja um Jahre an diese Firma gebunden hätte. Übrigens: die Zwischendurchwartungen, die bei Störungen direkt von EC-Power-Technikern durchgeführt wurden, gaben nie Anlass zu Beanstandungen. Die waren professionell und kompetent.


    Ich habe auch nur ein einziges Problem, das ich lösen muss: ich brauche einen Service für mein EC-POWER XRGI15 BHKW und ich verstehe nicht, warum das EC-POWER nicht aktiv unterstützt. Ich warte immer noch auf eine Antwort von EC-POWER.