Dachs + Wärmepumpe?

  • Hallo zum neuen Jahr und erfolgreichen Umzug,


    hat jemand sich schon einmal mit Dachs + Warmwasser-wärmepumpe beschäftigt?
    Ist das ggf. günstiger, als sich Solarthermie aufs Dach zu setzen, da man da ja relativ viel Aufwand hätte?
    Meinen Dachskeller könnte ich im Winter so kühlen, da der sowieso so viel Abwärme hat.



    Gruß
    Rosisosi

  • Hallo was ist denn eine Warmwasser Wärmepumpe ?


    Man könnte dies als Luft Wasser Wärmepunpe verstehen, die ihre Wärme in einen Warmwasserspeicher bringen soll.


    Ich nutze eine Luft-Wasser Wärmepumpe um meine Fussbodenheizung zu betreiben. Damit habe ich gute Erfahrungen.


    Mit einer Solaranlage hat dies alles nichts zu tun, da der Zeitpunkt eines Solaranlagenbetriebes Wetterbedingt ist.
    siehe auch http://www.Haus.Suefke.de


    Stichwort Solaranalge im Schnee :D

  • :DWelche WW Temperatur willst Du erreichen ?


    Denn davon hängt der Wirkungsgrad der WP ab, solange sie WP im 8 Grad kalten Wasser quiert ist alles bestens. :D


    Wenn 60 Grad erreicht werden sollen, siehts schlecht aus. :rolleyes:

  • Hallo
    betreibe seit ca einem Jahr zusätzlich zum Dachs eine Ochsner Europa
    Luft-Wasser Wärmepumpe.Meine Idee war die gleiche, den Heizraum
    zu kühlen.Erste Bilanz=Ernüchterung.Wohl konnte ich den Brauchwasser-
    bedarf im Sommer fast voll produzieren und Öl sparen.Leider ging der
    Verkauf und der Eigengebrauch des Dachs-Stroms auch zurrück.
    Es resultierte ein Gewinn von ca 80 SFr. :baby:


    Es lebe der Ökogedanken

  • Das ist was anderes, nur erstens ist im Heizraum nur eine begrenzte Menge an Energie und zweitens ist das kontraproduktiv, da ich mit abkühlen des Heizraumes die Wärmeverluste des Dachs maximiere, lso über das normale erhöhe. Dieser kann dann weniger Wärme ins Heizungswasser bringen, da die Wärmeverluste mehr werden, ich fahre also einen Teil der Wärme nur im Kreis, was aber Strom kostet und nix bringt. Würde die Wärme aus dem Abgas entnommen oder aus der Aussenluft, würde der Wärme und Geldgewinn deutlich erhöht werden.

  • So abwegig finde ich die Idee nicht- wenn z. Bsp. der Wärmebedarf des Hauses sehr viel größer ist als der Dachs bringt, pendelt sich die Pufferspeichertemperatur irgendwo bei 30-40 grad ein. Die eventuell zu installierende BW-Wärmepumpe (ca.2-3KW Wärmeleistung,<1KW Kompressorleistung) kann dann möglicherweise wirtschaftlich das Brauchwasser auf höhere Temperatur bringen, da sie ja bei hoher Heizraumtemperatur mit einer großen Leistungszahl(ca.4!) arbeiten kann. Natürlich ist sie kein Perpetuum Mobile- aber bevor die Wärme durch unisolierte Kellerwände entweicht, kann sie so genutzt werden. Ich glaube allerdings nicht, daß sich die zusätzlichen Kosten schnell amortisieren. Günstiger ist es bestimmt für Sie, evt. die Dachsanbindung zu optimieren und die Isolierungs-Schwachstellen an Pumpen und Schiebern zu verbessern.
    MfG heizerhermann1

  • Wir haben schon sehr oft über den Dachs und eine WP gesprochen, ich mache es selbst und auch viele andere. Es kann Sinn machen einen Raum zu kühlen, wenn man ihn z.B. entfeuchten will.


    Einen Raum zu kühlen indem der Dachs steht, führt dagegen zu einem höheren Wärmeverlust des Dachses, denn die Kapseltemperatur beträgt ca. 80 Grad, wenn jetzt der Raum 33 Grad hat, hat man 45 Grad Temperaturunterschied.


    Wenn jetzt der Raum auf sagen wir 10 Grad abgekühlt wird, beträgt die Temperaturdifferenz 70 Grad und der Dachs gibt viel mehr Wärme über seine Bleche ab. Diese Wärme kann er nun nicht mehr ins Heizungswasser bringen.


    Das lohnt nicht, nichts anderes wurde gesagt.

  • Zitat

    dann wird es innen zu heiss - Info meines Dachspflegers


    @:pilleEinzige Abhilfe ist: Pfleger zum Lehrgang schicken ;)


    Sorry, aber ich glaub ich krieg bald die Kriese, wenn ich so was höre.

  • damit sind denke ich die Schaumstoffstreifen gemeint, die eingeklipst werden können. Eine Flächendämmung - quasi den Dachs in Styropor einpacken - ist das doch nicht. Kommen die grössten Wärmeverluste über die Flächen oder aus den Dichtungsbereichen?


    Gruß

  • üblicherweise werden die Pakete Schwerschallmatten und Wärmedämmung eingesetzt. Während die Schwerschallmaten eine Dämmung der Flächen bewirken, unterstützen die "weißen Randstreifen" die Gummidichtungen.


    Der Dachs wird leiser und die Oberfläche kühler.