Dachs HKA: Funksteuerung zur Lastenoptimierung

  • Wir sind begeisterte Betreiber eines „Dachses“ seit März 2004.


    Die Effizienz des BHKW läßt sich bekanntlich durch Programmierung von „Lastgangzeiten“ auf Zeiten des maximalen Strombedarfes (z.B. wenn die Mädels kochen) deutlich steigern, weil dann möglichst viel „eigener“ Strom verbraucht werden kann.


    Wir haben zusätzlich eine Funksteuerung in den „Dachs“ eingebaut, um diesen quasi ferngesteuert zu aktivieren („externer Lastgang“), wenn plötzlich viel Strom im Hause gebraucht wird, z.B. wenn die Kinder sich eine Pizza aufbacken oder Oma bügeln will. Verwendet wird Garagentor-Funk mit einem potentialfreiem Empfänger mit integriertem Zeitrelais, um eine Mindestlaufzeit unabhängig von der Mindestlaufzeit der Dachssteuerung auszulösen.


    Für weitere Details stehe ich gern zur Verfügung.



    Unsere Tochter Melissa (leicht genervt) beim Fotoshooting ...

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • Hallo Andy,


    etwas mehr Details würden mich schon interessieren.


    Denn mich begeister der Dachs ebenso, wenn er auch erst seit August bei mir im Keller steht.


    viele Grüße
    Werner

  • Hallo Werner,


    ich freue mich über Dein Interesse.


    Ich übermittele hier mal den Text der Anleitung, die dem "Dachs-Funk-Set" beigelegt wird, bezogen auf die Steuerung MSR1 (bei MSR2 entsprechend):


    Zusatzinformation zum Anschluß des Funkempfängers an die Dachs-HKA:


    Allgemeines:


    Der beiliegende Funkempfänger wird an die Steuerung (MSR 1) der Dachs-HKA angeschlossen und dient dazu, per Funkbefehl ferngesteuert einen „externen Lastgang“ der HKA für die programmierte Mindestlaufzeit (z.B. 48 Minuten) auszulösen. Sollten längerere Lastgangzeiten gewünscht werden, kann diese Zeit über die „Auto-Off-Zeit“ im Funkempfänger entsprechend programmiert werden.
    Die Dachs-HKA läuft dann bis zum Zeitablauf („Auto-Off-Zeit“ des Empfängers + „Mindestlaufzeit“ der HKA) unter der Voraussetzung, dass die entstehende Wärme abgeführt bzw. gepuffert werden kann (siehe Anleitung der HKA).
    Der Funkempfänger kann im Steuerungsgehäuse der MSR1 untergebracht werden. Lediglich die Funkempfangsantenne (beiliegende Wurfantenne) muß zum besseren Funkempfang aus dem Steuerungsgehäuse geführt werden.


    Anschluß:


    - Spannungsversorgung 230 V gem. beiliegender Emfänger-Anleitung; kann in der MSR1 entsprechend abgegriffen werden;
    - Relaisausgang Klemmen 4+6 des Empfängers verbinden mit den Klemmen „Fühler2+Lastgang“ in der MSR1


    Programmierung der MSR1:


    Es darf nicht vergessen werden, die „Funktion Fühler2“ auf „digitaler Lastgang“ zu programmieren, siehe Anleitung der Dachs-HKA, Fachpersonalebene.


    Programmierung des Funkempfängers/Senders:


    Es sollte die Betriebsart „gezielt Ein“ in Verbindung mit der Funktion „Auto-Off“ (siehe Empfänger-Anleitung Seiten 4-5; 3 x Blinken!) eingelernt/gewählt werden. Dazu sollte die Auto-Off-Zeit über den DIP-Schalter 1 im Standartfall auf ca. 2 Minuten eingerichtet werden (die ausgelöste Lastgang-Laufzeit der HKA entspricht dann der programmierten „Mindestlaufzeit“ der HKA).


    Wir vertreiben diese Funksets üblicherweise für Garagentor-Antriebssysteme, neuerdings auch für unterschiedliche Anwendungen in der Heizungsbranche (Dachs, Zirkulationspumpen, etc.). Unsere Garagentorkunden brauchen nur den Empfänger (89,-€ +Mwst.), die anderen zusätzlich mind. 1 Sender (53,-€ +Mwst.). Unser örtlicher "Senertec-Partner" gibt seinen Kunden diesen Funkset schon mal gratis beim Kauf dazu.


    MfG Andy Grella

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • Hallo Allerseits!
    Seit Mai 2005 bin ich stolzer Besitzer eines Dachs in der GAS-Variante. Damit bin ich sehr zufrieden. Desweiteren habe ich eine Funkfernsteuerung der Firma GRELLA eingebaut und bin begeistert von der Funktionalität. Ein Knopfdruck, und schon kann ich mit dem eigenen Strom kochen 8-) .
    Der kleine Kasten mit der Funkfernsteuerung macht einen soliden Eindruck und läßt sich vom ganzen Grundstück per Knopfdruck der Fernbedienung steuern ;) .


    Ein schönes Wochenende noch....


    MfG Axel
    @:-


  • Moin zusammen,


    ich finde es ja bemerkens- und bewundernswert, auf welche Lösungen man kommen kann und sehe das absolut positiv.
    Ich frage mich nur, was wollen wir mit einer Funkfernsteuerung in einem Ein(oder Zwei-)familienhaus erreichen, die zusätzlich zur Herdplatte oder zum Bügeleisen bedient werden muss? Und wie groß soll dann der Pufferspeicher sein, der im Zustand dieser Aktionen die Wärme aufnimmt?
    Es gibt auch eine Möglichkeit der externen Laststeuerung, die ohne den zusätzlichen Eingriff einer Person funktioniert. Man mißt den fliessenden elektrischen Strom hinter dem Zähler und steuert ab einer bestimmten Leistung und Dauer den Dachs-Startvorgang.


    Gruß
    Dietrich

  • Hallo,


    klar ist ein automatisches Lastgang-Management zur Laufzeitoptimierung des BHKW die intelligentere Lösung. Leider verfügen allerdings zumindest die mir bekannten Dachs-Anlagen nicht über diese Ausstattung. Eine Nachrüstung ist nicht billig, die MSR2-Steuerung verfügt sogar bereits über diese Funktion, die allerdings beim aktuellen Softwarestand noch nicht freigeschaltet ist. Selbst dabei ist es fraglich, ob die jeweiligen Betreiber die Zusatzkosten (Optische Abtastung am speziellen Stromzähler, Installationskosten, etc.) investieren werden.


    Die Funk-Ausstattung soll den Betreibern dienen, die im Nachhinein ohne nenneswerten Installationsaufwand eine manuelle Laufzeitoptimierung erreichen möchten.


    Bei entsprechender Konfiguration des Dachses (Programm "S"/Spitzenpufferbetrieb/800l-Pufferspeicher) sind manuelle Lastgänge von ca. 45 Min. durchführbar.

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • Hallo Andy und alle anderen Dachs - Experten,


    ich habe gerade in Deinem Beitrag vom 05. 11. 2005 die Möglichkeit des automatischen Lastgang - Managements mit der Msr2 Steuerung gelesen. Gibt es da was Neues? Ist der Stromzähler Typ:Landis & Gyr Dialog ZMD 120 APECS, den das RWE bei mir installiert hat, für sowas geeignet? Stichwort optische Auslesung.
    Übrigens, ich steuere zur Zeit den Dachs mit einem Taster über "Stromführung externe Eingänge", das hat nur einen Taster und 20 Meter zweiadriges Kabel gekostet.


    Viele Grüße und Dank für die wertvollen Tipps


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Der MSR 2 Regler hat einen Anschluss für einen Stromzähler Impuls. Dein Zähler sollte mit dem Dachs MSR 2 funktionieren.


    Das einzigste MSR 2 neue ist das er jetzt teurer wird. ;(

  • Hi AxelF,


    guck mal rein bei Lastgang-Management.


    Die Angelegenheit soll aber nicht billig sein. Daher experimentieren wir an einer simpleren Lösung (Zählerabtastung, dann Relaisausgang und per Funk bzw. per Kabel zum Dachs).


    Soweit ich weiß ist Tom ist da am Ball.


    Gruß Andy der FrechDachs

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • hallo alle miteinander,


    Danke für die schnelle Antwort.
    Ich habe mal ein wenig rumgesurft und unter dem folgenden Link was gefunden. Ich hab keine Ahnung was das kostet, es könnte aber für den Dachs auch mit MSR1 Regler brauchbar sein, oder?


    http://www.elektro-online.de/shopDetail.jsp?id=2958260


    Liebe Grüße


    AxelF


    http://www.nzr.de/datenblatt/db-ma3.pdf


    Hier gibts noch genaueres zu dem Teil!


    Der Preis ist 330 Euro + MwSt.

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hi,


    es könnte sein, daß uns das Teil bei unserem Vorhaben weiterhilft. Ich bin allerdings auch nicht sicher, Dachfan, Tom, B.d.Dachsausbeuter könntet ihr die Angelegenheit mal bitte kompetent checken?


    Wenn ja, dann unseren Sender oder AxelFs Strippe dran und Startbefehl zum Dachs! :P =) :P


    Gruß FrechDachs

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • Hallo an alle Dachsbastler ;)


    was haltet ihr von folgendem Vorschlag für eine manuelle Laufzeitoptimierung:


    An den Taster - Anschluß für externen Lastgang schließe ich eine Ablauf - Zeitschaltuhr wie unter folgendem Link: http://www.conrad.de/goto.php?artikel=619710 an und stelle die Mindestaufzeit am Dachsregler so kurz wie möglich ein. Wenn ich jetzt eigenen Strombedarf habe, z.B. für was zu kochen, stelle ich die Zeitschaltuhr auf 15 min ein.
    Nach 15 min trennt der Timer die Verbindung und der Dachs läuft noch die im Regler eingestellte Mindestlaufzeit nach.
    Bei Waschmaschinen -und Trocknerbetrieb stelle ich natürlich entsprechende längere Laufzeiten ein, bzw ich drehe die Uhr einfach nach!
    Gerade jetzt im Sommer könnte diese Möglichkeit von großem Nutzen sein....oder?


    Liebe Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hi AxelF,


    ist von der Grundidee richtig, aber bedenke die Diskussion hier im Forum über die Laufzeiten je Start.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Habe ich seit letztem Jahr so eingebaut, den Taster habe ich neben der Waschmaschine montiert. So kann ich den Stromverbrauch der WM oder des Trockners abfangen. Zeitschalter ist auf 90 Minuten abfallverzögert programmiert.


    Ich würde dieses Teil dafür empfehlen link


    Gruss, Udo.

  • Hallo Frechdachs,


    aus meiner Sicht ist lediglich der Einsatz einer Fernbedienung ( bei Conrad so für ca. 50 € - 1 Kanal mit Sender und Empfänger ) oder bei Dir, oder alternativ natürlich ein einfacher Taster der auf Fühler 2 - der auf Lastgang programmiert wird, empfehlenswert.


    Wie bereits mehrfach geschrieben, wird ansonsten mit den Schaltgeräten, hier übrigens wieder nur Wechselstrom also nur eine Phasenüberwachung, benötigt werden 3 Phasenüberwachung, z.B. bei Einschalten des Fönes des Dacsh angefordert.


    Bis der Dachs läuft ist der Fön aber schon wieder aus. Oder jemand hatte eine Ständerbohrmaschine, bohrt ein Loch und....


    ( Das Loch hat er ohne Dachs gebohr, nach dem Loch läuft der Dachs mit dem "Automatik Schaltgerät)


    Viele Grüße an alle KWK Anlagen Besitzer :]