BHKW für unser Hotel

  • Liebe Forumgemeinde,




    zuerst mal vielen Dank für den reichlichen Input, den ich durch dieses Forum schon bekommen konnte. :thumbsup:




    Respekt für die investierte Zeit an euch alle.




    Wir beabsichtigen, in unserem Hotel ein BHKW zu installieren. Nun bin ich aber noch total unschlüssig über die Dimensionierung, Auswahl des Herstellers, Einbindung in usere bestehende Anlage etc.




    Erst einmal ein paar Eckdaten:




    Hotelbetrieb mit 42 Doppelzimmern ( 84 Betten) & Restaurantbetrieb; kein Schwimmbad :thumbup:




    Verbrauchsdaten
    Jährlicher Stromverbrauch: ca. 185.000 kWh ( ca. 85.000 kWh HT & ca. 100.000 kWh NT) Lastgang wird angehängt
    Jährlicher Brennstoffverbrauch: Erdgas 366.252 kWh in 2011 inkl. Restaurantküche


    Derzeitige Heizung
    Energieträger der Heizung: Erdgas
    Alter und Typ der der Heiztechnik: 2 Heizkessel von 1990; 116 KW & 128 KW
    Art der Warmwasserbereitung: über Heizkessel (zwei 500l Speicher)
    Pufferspeicher, Solarthermie: nicht vorhanden
    Temperaturen der Heizkreise: je nach Aussentemperatur
    Hydraulischer Abgleich: weiß nicht genau; wohl eher nicht
    Art der Heizkörper: von 1990, weiß den Fachausdruck nicht


    Immobilie und Rahmendaten
    Beheizte Fläche: ca. 2500 m²
    Art und Baujahr der Immobilie: Hotelbetrieb mit Restaurant, Baujahr 1990/91
    Erfolgte Modernisierungen: keine energetischen
    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: zwei Züge vorhanden; momentan von je einem Heizkessel belegt







    Habe von einem Anbieter zwei Angebote erhalten, die für uns gut passen sollen. Einmal zwei Dachse hintereinander geschaltet, und einmal über ein BHKW ASV 20/43 von der Firma Energiewerkstatt (el. Leistung 20 KW & Therm. Leistung 43 KW).




    Dies macht mich stutzig, da diese beiden Alternativen von der Leistung sehr unterschiedlich sind ?




    Wie sollte man den Pufferspeicher dimensionieren, da im Sommer nur großer WW-Bedarf vorhanden ist?




    Wie integriert man ein BHKW am besten in unsere vorhandene Anlage?




    Für Tipps, Lösungsansätze und Hilfe bedanke ich mich schon mal im Vorraus!!!




    Viele Grüße




    Janwidan

  • Moin,


    Lastgang sieht aus wie bei mir.
    Ich würde Dir daher ein Gerät mit 10-15 kW elektrisch empfehlen, denn damit kommst Du auf eine sehr gute Quote der Eigenstromnutzung. Für mich eines der wichtigsten Dinge beim BHKW, denn dann gehts auch in 10 Jahren noch ohne Förderung.
    Guck auch mal bei KW-Energie! Ich habe das KWE 12AP mit 12 kw Elektrisch, bin sehr zufrieden. Einzig das Wartungsintervall mit 3000 Std. ist etwas häufiger als bei anderen Mitbewerbern.
    Allerdings ist es eine sehr aufgeräumte 4-Zyl-Machine und mit zusätzlichem Schaldämpfer sehr leise!


    RMB-Energie könnte auch ne Wahl sein.


    Sowohl RMB, als auch KWenergie können Dir auch mal vorrechnen, welches Gerät aus deren Sicht die richtige Größe hat. Die haben ja mehrere im Angebot.


    Ach ja, bitte nicht 2 Geräte mit 2mal Wartung etc. nehmen. Außerdem ist der dachs ne Höllenmaschine gegen die 4 Zylinder...
    Mußt Du Dir am besten mal irgendwo in Deiner Nähe ansehen!


    grüße Jens

  • Hallo
    und herzlich Willkommen im Forum.


    Zitat

    Jährlicher Stromverbrauch: ca. 185.000 kWh ( ca. 85.000 kWh HT & ca. 100.000 kWh NT) Lastgang wird angehängt


    bist du dir da sicher, habe mal drübergeschaut nachts ca. 9kw
    Wann habt ihr den HT und wann NT


    Die Verbräuche sind ja mal nicht ohne, wenn mir deinen Lastgang so anschaue.

    Zitat

    Habe von einem Anbieter zwei Angebote erhalten, die für uns gut passen sollen. Einmal zwei Dachse hintereinander geschaltet, und einmal über ein BHKW ASV 20/43 von der Firma Energiewerkstatt (el. Leistung 20 KW & Therm. Leistung 43 KW).


    Bei einer Grundlast von ca.9 KW würde ich ehr ein größeres BHKW nehmen als zwei Dachs die zusammen ja nur 11 KW können. Gut die würden zwar nonstop durchlaufen und der Eigenstromverbrauch wäre nahe an 100 %, aber auf dauer kauft ihr dann noch zuviel Strom dazu.


    Gruß
    Frank

  • 2 Dachse? Brüller. Naja, liegt daran, dass die halt nix anderes haben. Der neoTower 16 oder 20 von RMB könnte passen oder das entsprechende Gerät von KW Energie.


    Stromoptimierte Leistungsmodiulation sorgt dafür, dass der Eigenverbrauch hoch bleibt. Auch mal hiernach fragen....

  • Mann Ihr seit ja der Hammer. So schnell hätte ich nicht mit Antworten gerechnet!


    @ Jens: RMB Energie hab ich auch schon gefunden. Sitzen bei uns in der Nähe. Leider nicht wirklich Berichte über Erfahrungen im Netz, das mit den zwei Dachsen habe ich bei einem Gastronom auf so einer Sennertec-Veranstaltung gesehen. Habe mich dort schon gefragt, wieso zwei Geräte? Ich könnte mir höchsten die Sicherheit wg. Ausfall vorstellen. Machen die denn bei zwei geräten andere Wartungspreise?


    Frank: Zeiten von HT & NT weiss ich leider nicht. Muss wohl beim EVU nachfragen. Genormt sind die wohl nicht, oder?


    @ Hans Dampf: stromoptimierte Leistungsmodulation, wie muss ich mir das vorstellen? anhand eines Profils (nach Lastgang)?


    Was sagt Ihr denn zur Einbindung ins bestehende System? Oder kann das nicht so pauschal beantwortet werden?


    Gruß von der Küste


    Janwidan

  • Außerdem ist der dachs ne Höllenmaschine gegen die 4 Zylinder..


    Das kann ich nur bestätigen. Die Maschine von Jens ist ohne Schallschutz schon leiser als ein Dachs mit (mein subjektiver Eindruck).


    Aber auch eine Powertherm 20 (jetzt Vaillant ecopower 20.0) könnte gut passen. Die hat die echte Modulation was vielleicht einen besseren Eigenverbrauch erlaubt. Da starke Schwankungen im Lastgang vorhanden sind (ca. 4 zu 1) hat dies schon große Vorteile.


    Mann Ihr seit ja der Hammer. So schnell hätte ich nicht mit Antworten gerechnet!


    Ist ja heute auch Sonntag und wir hängen alle lechzend vor der Kiste und warten nur darauf, dass sich einer mal wieder als neues Opfer zu uns verirrt. :diablo:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Hallo Janwidan


    Wir betreiben in unserem Altenheim ein BHKW ASV 21/46 von der Energiewerkstatt. Es ist die gleiche Anlage wie dir angeboten wurde (wegen der Förderung 1KW gedrosselt). Wir haben 90 Betten und hatten ein Angebot über 3 Dachse. Uns hätte das das doppelte an Investition gekostet bei größerem Platzbedarf und geringerer Leistung. Die ASV 21/46 hat auch nur alle 6000 Stunden eine Wartung nötig. Die Modulation über die Rücklauframpe funktioniert gut. Obwohl wir keinen Pufferspeicher haben hat die Anlage nur 630 Starts bei 28000h und knapp 500000KWh Strom. Trotzdem würde ich heute einen Pufferspeicher einbauen um WW Spitzen im Sommer abzufangen. Die Anlage ist sehr leise (Abgasleitung geht an Bewohnerzimmern vorbei und dort ist absolut nichts zu hören. Falls du in der Nähe 41836 wohnst kannst du dir die Anlage gerne anschauen.


    Viel Spaß mit deinem Projekt

  • Moin

    (wegen der Förderung 1KW gedrosselt)

    würd ich nicht so groß hier reinschreiben, nicht das Herr Köhne noch nen bösen Anruf von der Bafa bekommt Deine Anlage hat die Typenbezeichnung ASV20/43 Richtig??

  • Ecopowerprofi, ist der zugekaufte 20er von Vaillant denn lieferbar oder wird der gerade erstmal auf unfallfrei umgebaut? Naja, man weiss et nit...


    Wenn Du in der Nähe wohnst, Jan, kannst Du ja mal einfach bei RMB anrufen und fragen, ob Du mal den Laden sehen kannst und die BHKWs.... Würde ich machen, ein Herstller vor der Türe ist sicher interessant...


    Stromoptimierte Leistungsmodulation ist recht einfach; Die Kiste misst denn momentanen Stromverbrauch bzw, die anliegende Last und moduliert innerhalb seines Leistungsbereiches und vermeidet so Einspeisung....


    Meiner Meinung nach sind KW, RMB und auch Energiewerkstatt über jeden Zweifel erhaben und sicher interessant für Dich, die 2 Dachse können nur Spaß sein und das Vaillant-Gerät ist meines Wissens nach nicht lieferbar (derzeit!!)....

  • Das mit dem modulieren ist mir schon geläufig. Nur die Art, wie das geschieht nicht. Muß ich dann ein Kabel zum Stromzähler legen, oder reicht die nächst größere Unterverteilung?


    Wie funktioniert dann das modulieren über die Rücklauftemperatur? Oder ist das dann modulieren über den Wärmebedarf? (Ich glaube die Frage hat sich gerade selbst geklärt :S )


    Ich binn mir nur nicht sicher, wie mein Wärmebedarf für WW im Sommer ist. Sind da 20 KW elektr. mit dementsprechender therm. Leistung nicht vielleicht überdimensioniert? Gibt es da evtl. Erfahrungswerte? Und wie groß sollte man dann den od. die Pufferspeicher dimensionieren (WW-Lastspitzen morgens und abends)


    Gruß
    Jan

  • Hallo,
    als Wohnungseigentühmer würde ich einfach mal in die Heizungsabrechnung schauen.
    Vielleicht hast du sowas ähnliches.
    Schreibe doch mal mehrere Tage auf wie hoch der Warmwasserverbrauch ist.

    Ich binn mir nur nicht sicher, wie mein Wärmebedarf für WW im Sommer ist. Sind da 20 KW elektr. mit dementsprechender therm. Leistung nicht vielleicht überdimensioniert

    Laut dein Verbrauch incl. Küche benötikst du ca. 36kW Wärme für die KWK-Anlage.
    Hast du eine Gashertplatte oder Stromplatten?
    Die KWK-Anlage moduliert ja eh auch nach unten mit der Wärme.
    Gruß
    Pfleger

  • Zitat

    als Wohnungseigentühmer würde ich einfach mal in die Heizungsabrechnung schauen.
    Vielleicht hast du sowas ähnliches.
    Schreibe doch mal mehrere Tage auf wie hoch der Warmwasserverbrauch ist.


    Du weißt in welchem Thema wir sind ?

  • Hallo Alikante



    würd ich nicht so groß hier reinschreiben, nicht das Herr Köhne noch nen bösen Anruf von der Bafa bekommt Deine Anlage hat die Typenbezeichnung ASV20/43 Richtig??


    Wir haben wirklich eine ASV 21/46 als wir die 2009 gekauft haben war das mit der Förderung noch anders geregelt. In technischen Beschreibung steht der gleiche Motor, Generator usw. wurde mich sehr wundern wenn die eine neue Anlage mit 1KW weniger entwickelt hätten. Vielleicht hatten die bei der Energiewerkstatt die Erkenntnis das der Motor bei 20KW länger hält. :D

  • Hallo Pfleger,
    danke für die Antwort.
    Ich habe nur eine Gasrechnung vom gesamten Jahr. Da kann ich nicht den Verbrauch nur für WW ersehen.
    Wie kann ich denn ohne Wärmemengenzähler den Warmwasserverbrauch aufschreiben? Ist ja auch ne Zirkulation dran. Wir haben nur einen Zähler für Gesamtwasser ?(


    Unsere Jungs kochen auf nem Gasherd. Aber die anderen Küchengeräte sind sonst alle Stromfresser :evil: