Ecopower Eigenwartung-Verhinderung

  • Extrem traurige Tatsache ist, dass die (inzwischen von Vaillant übernommen) Herstellerfirma von ecopower 3.0 in den neuen Bundesländern "so auf hohem Roß sitzt" und sich weigert dem Käufer des Produktes Details des Gerätes und dessen Bestandteile (wie z. B. die Zusammensetzung des Betriebsöles) mitzuteilen. Wohl zweifelsfrei um eine "Wartung" des Gerätes durch - nicht von dem "ehemaligen DDR-Betrieb" zugelassenen - andere Fachfirmen am Betriebsort vorsätzlich zu verhindern.

  • @ bredlmuc,


    mit Eigenwartung ist wohl die alle 4.000 Bh fällige Inspektion gemeint. Kann man durchaus selber machen, ratsam aber erst nach Ablauf der Gewährleistung. Ich habe die letzten zwei Wartungen bereits selber gemacht. Das dafür erforderliche Inspektionskit kann man über ein Forumsmitglied beziehen. Ist alles schon sehr ausführlich von mir hier beschrieben worden.

  • Extrem traurige Tatsache ist, dass die (inzwischen von Vaillant übernommen) Herstellerfirma von ecopower 3.0 in den neuen Bundesländern "so auf hohem Roß sitzt" und sich weigert dem Käufer des Produktes Details des Gerätes und dessen Bestandteile (wie z. B. die Zusammensetzung des Betriebsöles) mitzuteilen. Wohl zweifelsfrei um eine "Wartung" des Gerätes durch - nicht von dem "ehemaligen DDR-Betrieb" zugelassenen - andere Fachfirmen am Betriebsort vorsätzlich zu verhindern.

    Ich finde diese Wortwahl mehr als unpassend. Ich habe in 2005 einige der Mitarbeiter von Powerplus kennengelernt und als hervorragende Kenner ihres Geräts schätzen gelernt. Bei Störungen genügte ein Anruf in Gera und es wurde kompetent geholfen. Seit die "Wessi Firma" den "DDR-Betrieb" praktisch aufgelöst hat, hatte ich es im Wesentlichen mit Unkundigen zu tun. Das Servicecallcenter ist eine Zumutung, der gebotene Service ebenso.
    Dessen ungeachtet halte ich es für nicht akzeptabel, dass dem Anlageneigentümer nicht so elementare Dinge wie verwendete Ölsorte oder verwendetes Frostschutzmittel mitgeteilt werden. Jeder Automobilhersteller teilt die Spezifikationen mit und fordert auch den Anlagenbetreiber zu regemäßigen Kontrollen und ggf. Nachfüllen auf. Für ebenso unsäglich halte ich, dass der Anlageneigentümer über sein Eigentum nicht vollumfänglich verfügen kann, da er keine Dokumentation über die Einstellmöglichkeiten des Regelverhaltens und keine Möglichkeiten das Regelverhalten selbst zu optimieren erhält. Die Anlage ist keine Heizung, sondern eine Anlage zur Stromerzeugung, die wirtschaftlich betrieben werden soll und zur Erlösoptimierung optimal auf den Anwendsfall angepasst werden muss.

  • ...war das nicht sogar urspünglich eine Eidgenössische Entwicklung?


    JA ! Die Firma ecopower solutions AG existiert noch und ist immer noch Lizensgeber und gehört zum Swatch/Omega Konzern. Der "ehemalige DDR-Betrieb" war eine Neugründung nach der Wende und hatte sich zuerst mit Umwelttechnik beschäftigt. Erst im Jahr 1999 wurde die Produktion in Lizenz aufgenommen und ich besitze das erste Gerät aus der "DDR"-Produktion mit der Seriennummer 1. Es ist immer noch in Betrieb. Wenn Vaillant nicht 2004 eingestiegen wäre gäbe es das ecopower gar nicht mehr. Die Fa. ATS war nämlich auf Grund der hohen Anlaufkosten zahlungsunfähig und konnte die weiter Entwicklung nicht stemmen. Der ehemalige Inhaber der Fa. ATS ist heute noch Vertriebsleiter bei Vaillant. Auch als die Produktion aus Kostengründen von Gera nach Gelsenkirchen verlegt wurde, haben alle Mitarbeiter ein Übernahmeangebot erhalten. Die Fa. PowerPlus Technologies GmbH wurde nicht aufgelöst sondern nach Leipzig und Dresden verlegt. Dadurch konnten viele Mitarbeiter den Arbeitsplatz behalten mussten allerdings längere Anfahrten in kauf nehmen.


    Ich finde die Äußerungen von bredlmuc vorsichtig ausgedrückt unpassend. Wenn man von den Zusammenhänge keine Ahnung hat, dann sollte man lieber schweigen und nicht so tun als ob man das Wissen mit der Muttermilch schon aufgesogen hat.


    PS: Hatte an anderer Stelle schon mal geschrieben, dass ich mit dem was bei Vaillant so gemacht wird auch nicht immer einverstanden bin und mich auch oft über gewisse Dinge ärgere.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Gasmotorenöl .


    Zitat von " bredlmuc"


    ( wie z.B. die Zusammensetzung der Betriebsöle )


    Auch ich und vielleicht auch einige andere "Selbstwarter " würden gerne mehr über das bei der Wartung von Vaillant eingefüllte Gasmotoröl wissen .
    Meines Wissen gibt es von den Firmen Mobil und Shell weiter entwickelte Gasmotoren - Spitzenöle , die m.e. zur besseren Werterhaltung der Geräte beitragen würden .
    Ist vielleicht jemand hier im Forum , der zu diesem Thema etwas aus seinem Erfahrungsschatz berichten kann .?


    Gruß fetti0

  • Auch ich und vielleicht auch einige andere "Selbstwarter " würden gerne mehr über das bei der Wartung von Vaillant eingefüllte Gasmotoröl wissen .


    Darüber weiß bei Vaillant auch niemand etwas. Es gibt bei Vaillant keine Motorenexperten. Das Fachwissen liegt bei der Fa. Schrick aus Remscheid. Die haben auch die neuen Motoren entwickelt und geben ihr Wissen nicht preis. Das Öl muss auch die 4000 Bh überstehen. Bei größeren Motoren wird das Öl in der Regel bereits nach weniger als 2000 Bh gewechselt. Das ursprünglich von Marathon verwendete Öl hatte die 4000 Bh teilweise gar nicht überstanden was auch zu den früheren Motorschäden beigetragen hat. Im 3.0 sieht das Öl jetzt nach 4000 Bh teilweise noch aus wie neu. Beim 4.7 sieht das dann schon etwas schlechter aus. So wie ich das sehe hat Schrick erhebliche Entwicklungsarbeit in das Öl gesteckt. Das Wissen behandeln die wie ein Betriebsgeheimnis. Würde ich auch machen.


    gibt es von den Firmen Mobil und Shell weiter entwickelte Gasmotoren - Spitzenöle


    Das sind doch nur Werbeaussagen. Du kannst im alten Käfer V-Power-racing tanken und der läuft dann trotzdem nicht schneller oder verbraucht weniger. Aber der Glaube versetzt dann auch Berge.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Nachdem sich der Motor in meinem EcoPower 3.0 BHKW nach 35500 h in einem Haus mit 10WE in Stassfurt verabschiedet hat, wollte ich ihn mit einem neuen Motor der Fa. V ersetzen lassen. Als ich jedoch den Preis gehört habe, war meine erste Überlegung das BHKW stillzulegen. Die Wartungsfirma dieser Anlage hat mir jedoch einen Betrieb im nahen Umfeld von SFT genannt, die solche Motoren mit Garantie preiswert instandsetzt. Die Reparatur und Neuinstallation ist ohne Probleme ausgeführt worden. Von dieser Firma habe ich auch erfahren, daß nicht die teuren Ersatz- und Wartungsteile von V erforderlich sind. Luftfilter, Öl und Kerzen z.B. sind Standardteile aus dem Autozubehörhandel.
    Ich möchte die Firma wegen des Datenschutzes hier nicht nennen, würde aber gerne bei Interesse eine Anfrage an die Rep.-Firma weiterleiten.
    Meine Mailadresse harald.quirling@online.de

  • Falls Du interesse haben solltest, Software samt notwendiger Unterlagen stehen zur Verfügung. Damit kannst Du selbst die Wartung durchführen und eigenständig rumwekeln.


    Natürlich mit allen dazugehörigen Anleitungen usw. :)




    Interessant wäre die Instandsetzungspreise für den Motor.


    Mir steht wohl etwas Ähnliches bevor, allerdings erst in einigen Monaten, wenn entschiedn wird ob das Ding verschrottet oder instandestzt wird.

  • Hallo Bhkw-Freunde,
    jeder BHKW Hersteller wird, wo es machbar ist, aus Kostengründen, auf Teile aus der KFZ Serienproduktion zurückgreifen. Zum Thema "Motoröl", speziell beim Senertec Dachs habe ich schon einiges geschrieben. Ich verwende SAE 40 HD Einbereichsöl, was von den Eigenschaften her, dem von Senertec vertriebenen Öl, sehr nahe kommt. Ich hatte seinerzeit eine Frischölprobe bei der Firma Oelcheck analysieren lassen und mit Daten von Ölherstellern verglichen. Wer also ernsthaft nach Alternativherstellern sucht, kann dan aufgezeigten Weg gehen. Ich halte die Anforderungen an das Öl auch für geringer als beim Auto, da viel gleichmäßigere Betriebsbedingungen vorliegen. Auch das Ölvolumen ist, zumindest beim Dachs, bezogen auf den Motor sehr groß. Darin liegt auch die hohe Betriebstundenzahl, bis zum Wechsel, in erster Linie begründet. Bei mir fallen, durch den verwendeten Nebenstromfilter, mindestens 2 bis 3 Ölwechsel aus. Neben dem Filterwechsel, wird nur die fehlende Menge Motoröl ergänzt.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Es ist, wie schn in einem eigenen Beitrag erwähnt effektiver, diese Grundegenden Erkenntnisse ganz oben festzutackern und zu sammeln.


    Diese "Basic´s" gehen sonst im Dickicht der Beiträge verloren.


    Es sollte doch möglich sein gerät/themabezogen diese wesenltichen Informationen zu sammeln und diese Infos nciht im Geheimen auszutauschen oder beschränkt nur an seinen eigenen Vorteil zu denken.


    Ersichtlich ist ein passendes Motoröl, Ölfilter, Luftfilter, Zündkerzen, Lambdasonde, Schnuseldödel, Krimskrams und ebenso delikatere Ersatzteile aus denen ein rieseigens Geheimnis gemacht wird um eine möglichst für den Verkäüfer effektive Marge herauszukitzeln.

  • Moin

    diese wesenltichen Informationen zu sammeln

    wie schon in dem anderen Thema so auch hier die Antwort - trag es zusammen schreib es auf, der admin tackert es in der downloadbase an!


    grüße

  • Alssobald ich das für mich zusammengetragen habe, besteht zumindest für mich keine Notwendigkeit mehr ..... .


    dann brauchst du auch keine hilfe erwarten :whistling:

    db Strom Wärme Wasser
    16356-Werneuchen-Wegendorfer Str. 51
    zertifizierter Vaillant ecoPOWER-Partner
    BHKW: ecoPower 1.0 PV: 26,2 kWp HV: Fröling S4
    geplant für 2014: Vaillant Brennstoffzelle