Ich will nichts falsch machen.

  • Code


    Hallo an alle hier. Ich bin auf der Suche nach einer Lösung für meine Energieprobleme. Ich habe momentan Gaskosten von 400€ und Stromkosten von 230€ im Monat. Energieeinsparung ist leider nur bedingt möglich. Der Hauptsächliche Stromverbrauch entsteht Tagsüber Ebenso wie der Wärmebedarf. Meine Frage ist einfach. Renitert sich ein BHKW wie etwa der Dachs oder nicht. Ein Abenteuer ist mir zu gefährlich. Ich hoffe meine Angaben sind ausreichend um eine einfache und schnelle Antwort zu geben. Mit welcher invetition muss mann rechnen? Und wann wird es siche amortiesieren?



    Verbrauchsdaten
    Jährlicher Stromverbrauch: 10000kwh
    Jährlicher Brennstoffverbrauch: 65000 kwh


    Derzeitige Heizung
    Energieträger der Heizung:Erdgas
    Alter und Typ der der Heiztechnik:Gas 13Jahre
    Art der Warmwasserbereitung:Zentralheizung
    Pufferspeicher, Solarthermie: 300 liter Brauchwasser
    Temperaturen der Heizkreise:
    Hydraulischer Abgleich:
    Art der Heizkörper:


    Immobilie und Rahmendaten
    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner:350m² inkl. Ladenlokal 100m² 2 Bewohner
    Art und Baujahr der Immobilie: 2 Familienhaus
    Erfolgte Modernisierungen: keine
    Weitere geplante Modernisierungen: Dachflächendämmung und neue Fenster
    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: nein
    Zusammenschluss von Nachbarhäusern:nein

  • Hallo,
    und Herzlich willkommen im Forum



    Zitat

    Meine Frage ist einfach. Renitert sich ein BHKW wie etwa der Dachs oder nicht.


    Ein Dachs auf keinen Fall. Eventuell was kleines....da sollen die Spezis was zu sagen



    Zitat

    Temperaturen der Heizkreise:
    Hydraulischer Abgleich:
    Art der Heizkörper:


    Diese Daten wären sehr wichtig, je nachdem was da verbaut ist kann man schon mal 20 % einsparen.

  • Hallo,
    nach deinen Stromverbrauch zu gehen.
    Rechne ich 10 000kWh -2 000kWh Nachtstrom nach 18:00 Uhr=8000kWh Tagstrom von 7-18Uhr. An 5 Tage Woche.
    8 000 /12 Monate/ 21 Tage/ 11Std= 2,88 kWh in der Stunde durchschnittlich.
    Also eine Anlage mit ca. 3 kWel. Modulierent wäre gut. Siehe dazu Link:
    http://www.bafa.de/bafa/de/ene…igen_mini_kwk_anlagen.pdf
    Schreib doch mal einpaar Tage lang den Stromzählerstand um 7:00 und 18:00 auf so kann man mehr herausrechnen und nicht ins blaue planen.


    Kann die Kühlung/ Klimaanlage über das Warmwasser von BHKW betrieben werden?
    Sind die Lampen alle Energiesparlampen oder LEDs?
    Keine Halogen oder Klühbirnen mehr?
    Um was für ein Laden handelt es denn?


    Gruß
    Pfleger


    Gruß
    Pfleger

  • Ich habe selbst einen sehr ähnlichen Fall, bei dem ich auch rechnen konnte, wie ich wollte. Es hat sich einfach nicht gelohnt. Dabei handelt es sich um ein kleines Bürogebäude mit 11.000 KWH Strom- und 45.000 KWH Gasverbrauch und praktisch keinem Warmwasserbedarf. Da sich in diesem Gebäude die Energiebedarfszeiten auf max. 60 Stunden pro Woche beschränken, kommt kein BHKW auf ausreichende Laufzeiten ...