Vitotwin: Funk-Fernbedienung mit Stromanforderungsfunktion - Erfahrungen / Nutzen ???

  • Hallo Vitotwin Nutzer,
    im Datenblatt des Vitotwin steht :
    "Funk-Fernbedienung mit zusätzlicher Stromanforderungsfunktion
    Durch Drücken der Taste für Stromanforderung wird die Funktion gestartet. Vitotwin 300-W produziert so lange Strom, bis die Taste nochmals betätigt oder die voreingestellte Stromanforderung abgelaufen ist.
    "

    Wie ist die Erfahrung in der Praxis ?
    Gibt es eine feststellbare Wirkung auf den Anteil des Eigenverbrauchs ?
    Ist dies für die Hausfrau praktikabel bzw. wir es angenommen von der Dame im Haus ?
    Schöne Grüße aus dem Odenwald.

  • Hallo,


    ich hatte mich auch mit den Gedanken getragen für meinen Dachs auch eine Funkfernbedienung zu erwerben.


    Ich hab mich dagegen entschieden, aus Kostengründen, Aufwand und Nutzen stehen in keinen guten Verhältnis.


    Weil man über die Steuerung und Laufzeitfreigabe auch den Eigenverbrauch positiv beeinflussen kann und das ohne Mehrkosten.


    Im Winter läuft das Ding sowieso fast immer passend und in der warmen Jahreszeit geb ich konkrete Zeiten über die Lauffreigabe ein.
    D.h. wenn morgens das Leben im Haus erwacht läuft der Dachs.


    Toaster und Kaffeemaschine werden Dachsbestromt und die Waschmaschine und Geschirrspüler (auch ans WW angeschlossen) werden angeschaltet.
    Mittags dasselbe fürs kochen und Abends wenn alle eingeflogen sind, läuft der Dachs ebenfalls wieder.


    Somit konnte ich den Eigenverbrauch um ca. 10% steigern und das ohne Mehrausgaben.
    Den die Hersteller bieten diese Funkfernbedienungen an, aber sind nich ganz billig und amortisieren sich nur schwer, eben was für Technikverliebte.


    Auch wird sich sicher auch noch was in Richtung Smartphone und App tun, bin ich mir sicher.

    Meine Beiträge geben meine Meinung wieder und können unsichtbare Smilies und ein wenig Sarkasmus enthalten.
    Wer Rechtschreibfehler findet, kann diese behalten.

  • Hallo,
    Da mein Sterling den ganzen Tag durchläuft, habe ich noch keine Erfahrung. Die Funktion ist für die wärmere Zeit gedacht.
    Aber die Fernbedienung ist eine nette Spielerei und bei der Vitotwin direkt im Grundpaket dabei. Somit keine zusätzlichen Ausgaben.
    Cu Mt

  • Ist dies für die Hausfrau praktikabel bzw. wir es angenommen von der Dame im Haus ?

    Von der Dame bei uns im Haus jedenfalls nicht. Begründung (ins Geschäftsdeutsche übersetzt; das Originalzitat ist privat): Der hauswirtschaftliche Betrieb wird durch zusätzliche technische Komplikationen nicht erleichtert X( .


    Darüber hinaus lohnt sich das m.E. auch nicht wirklich: Der Strom-Grundbedarf in unserem ZFH liegt um 4-500 W, so dass beim 1 kW-Stirling maximal ein halbes kW zur freien Verfügung übrig bleibt. Das deckt den Stromverbrauch größerer Haushaltsgeräte nur zu einem Bruchteil ab, d.h. der Löwenanteil der benötigten Energie kommt dann doch immer aus dem Netz. Das ist keinen häuslichen Stress wert, weder mono- noch bilateral. (Wenn man die Funkfernbedienung als technische Spielerei betreibt, ist das natürlich was anderes, aber die meisten "Damen im Haus" haben andere Hobbys.)


    Wir haben stattdessen im Winterhalbjahr (etwa Anfang Oktober bis Ende März) die Stromanforderung in den Morgen- und Abendstunden permanent geschaltet, weil dann allein schon wegen Licht, Fernseher, Computer etc. der Stromverbrauch durchgängig um oder über 1 kW liegt. Das geht relativ einfach über das Zeitprogramm 5 (Code 600 ff.). Man muss dann nur im Frühjahr dran denken, das wieder auszuschalten, weil a) im Sommer weniger Strom benötigt wird und b) man die Wärme dann oft nicht braucht.


    Erfahrungswert: Zwischen Dezember und Februar bringt das kaum was, weil der Stirling dann sowieso permanent läuft. Im Oktober, November (und dieses Jahr auch im März und bis Mitte April) bringt man damit aber den Eigenverbrauch um ein paar kWh pro Tag nach oben, das ist schon was und macht garantiert keinen Stress.


    Gruß aus Oberbayern, CG

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)