Ecopower 1.0: Erfahrung mit Sanevo?

  • Hallo,


    bin seit heute neu hier. Bin in der Planungsphase für eine Neuanschaffung eines ecopower 1.0. Habe auch schon ein Angebot eines Heizungsbauers. Wahnsinn, was hier im Forum so Alles zum Besten gegeben wird. :thumbsup: .


    Von normgerechtem Heizungwasser, Schlammabscheider, Auflagen für den Wartungsvertrag, Tricks bei der Angabe des Gesamtwirkungsgrades auf Basis der Heizwertes, Probleme mit der Kundenorientierung bei Vaillant, teure Motorgroßinspektionen, usw. war freilich keine Rede beim Heizungsbauer. Dieser legte nur eine von Vaillant standardisierte (unverbindlicje) Prognose für das Betriebsverhalten vor. Nachfragen, wie sie auf die Laufzeit kommen oder wie auf den erhöhten Gasbezug mit dem BHKW in meinem Fall wurden nicht beantwortet. Da das Ganze reichlich intransparent ist, ist so ein Forum eine reine Fundgrube.


    Am einfachsten wäre der Zugang zu Personen, welche nach 1 oder 2 Jahren zeigen können, was wirklich Sache war. Vaillant kennt ja seine Kundschaft. Auch da eher defensives Verhalten.


    Hat jemand Informationen zu dem deutschlandweit tätigen "BHKW-Vermittler Sanevo"?


    Gruß.

  • Hallo,


    bin seit heute neu hier. Bin in der Planungsphase für eine Neuanschaffung eines ecopower 1.0. Habe auch schon ein Angebot eines Heizungsbauers. Wahnsinn, was hier im Forum so Alles zum Besten gegeben wird. :thumbsup: .


    Gruß.


    was heißt den bei dir Planungsphase ? ?(


    wie sieht den dein Angebot vom Heizungsbauer aus ? und warum hast du interesse an Sanevo?


    gruß db

    db Strom Wärme Wasser
    16356-Werneuchen-Wegendorfer Str. 51
    zertifizierter Vaillant ecoPOWER-Partner
    BHKW: ecoPower 1.0 PV: 26,2 kWp HV: Fröling S4
    geplant für 2014: Vaillant Brennstoffzelle


  • was heißt den bei dir Planungsphase ? ?(


    wie sieht den dein Angebot vom Heizungsbauer aus ? und warum hast du interesse an Sanevo?


    gruß db


    Hallo daniel625,


    Planungsphase heißt, das ich noch keine Bestellung in Auftrag gegeben habe.


    Mein Heizungsbauer konnte meine Fragen - wie kommt das Vaillantprogramm auf die 4900h Laufzeit, Wie kommt das Programm auf eine Steigerung meines zuküftigen Gasbezuges im Vergleich zu meiner Altanlage, Wie kommt das Programm auf einen Nutzungsgrad neue Heizung von 98% (ohnen weitere Angabe auf was bezogen: Heizwert oder Brennwert) keine :( Antwort geben.


    Sanevo kann das angeblich :whistling:

  • na wenn dir dein heizungsbauer das nicht sagen kann haste wohl den falschen :whistling:
    das vaillant pogramm kannst du vergessen :whistling:
    stell doch einfach deine daten hier rein :thumbsup:
    dann sehen wir weiter


    gruß db

    db Strom Wärme Wasser
    16356-Werneuchen-Wegendorfer Str. 51
    zertifizierter Vaillant ecoPOWER-Partner
    BHKW: ecoPower 1.0 PV: 26,2 kWp HV: Fröling S4
    geplant für 2014: Vaillant Brennstoffzelle

  • ....ich hatte mir von Sanevo auch ein Angebot machen lassen und hatte auch ein Beratugsgespräch. Die von denen vorgestellten Berechnungen waren mir aber etwas zu optimistisch und mein Heizi hatte einfach das bessere Gesamtpaket. Deshalb kam Sanevo bei mir nicht zum Zug.


    Gruß Ecojo

  • stell doch einfach deine daten hier rein

    Hallo daniel625,
    hier sind meine Verbrauchsdaten. Monatlich gemittelt über mehrer Jahre. Habe ich selbst erfasst. Wieviel Betriebstunden kommen da etwa heraus?. Mein jetziger Kessel aus 1992 Vaillant Niedertemperatur. Wikungsgrad bezogen auf den Brennwert weiß ich nicht. Schätze mal 85%. Schafft der Ecopower mehr (bezogen auf den Brennwert?) Gruß.





    na wenn dir dein heizungsbauer das nicht sagen kann haste wohl den falschen :whistling:
    das vaillant pogramm kannst du vergessen :whistling:
    stell doch einfach deine daten hier rein :thumbsup:
    dann sehen wir weiter


    gruß db


    Hallo DORIAR,
    zwecks Sanevo frag doch mal handbuch.
    Der hat mir auch weitergeholfen.
    Gruß


    Hallo DORIAR,
    zwecks Sanevo frag doch mal handbuch.
    Der hat mir auch weitergeholfen.
    Gruß

  • Ich hätte jetzt mal grob ~5500h/a geschätzt. 7 Monate relative durchgänig und Rest ein paar Stunden pro Tag.


    Wärme scheint mir nicht das Problem sondern die Stromabnahme. Bei Deinen 300kwh/Monat=>400W/h ist die Abnahme vom BHKW doch reht gering => rechnet sich sehr wahrscheinlich nicht. Da die 400W wahrscheinlich auch nicht so als Schnitt anliegen sondern <300W Grundlast + Peaks. Exemplarische Tageskurve nötig um das herauszufinden und dann mal sauber rechnen.

  • Wärme scheint mir nicht das Problem sondern die Stromabnahme. Bei Deinen 300kwh/Monat=>400W/h ist die Abnahme vom BHKW doch reht gering => rechnet sich sehr wahrscheinlich nicht. Da die 400W wahrscheinlich auch nicht so als Schnitt anliegen sondern <300W Grundlast + Peaks. Exemplarische Tageskurve nötig um das herauszufinden und dann mal sauber rechnen.


    Ich hätte jetzt mal grob ~5500h/a geschätzt. 7 Monate relative durchgänig und Rest ein paar Stunden pro Tag.


    Danke Endurance.


    Mit deiner Schätzung liegst du ziemlich gut. Ich hatte mal über YELLO einen Smartmeter mit dem ich Tages-und Nachtkurven aufgenommen habe. Demnach liegt meine Grundlast Tag und auch Nachts bei 300W. Dies ergäbe dann auf Jahr ca. 2600Kwh/a. Die restliche 1000Kwh/a wären das die Tagespeaks. :)


    Wenn die Anlage also 7-8 Monate durchläuft, also 700h monatlich, würden also für diese Zeit 700Kwh/Monat Strom erzeugt, also meinen Stromverbrauch (Grundlast + Peaks) voll abdecken? :)

  • 8 Monate voll durch halte ich für zu optimistisch, die 7 sind meine ich schon großzuegig.


    Du kannst zwar einen sehr großen Anteil des Eigenstrombedarfs decken, leider ist der Anteil am erzeugten Strom doch recht gering. Das ist wegen der geringen Vergütung 4.5+5+1 ~ 11Cent/KWh bei Einspeisung zu beachten.
    Sprich durch Deinen geringen Eigenverbrauch rechnet sich das BHKW deutlich schlechter, als bei einem höheren Verbrauch (bringt natürlich nichts jetzt die elktrische Leistung künstlich hochzudrehen).


    Ich glaube so nicht dran, das sich hier ein BHKW gegenüber einer Brennwerttherme rechnet. Wenn Du den Strom an Nachbarn verkaufen kannst eher.


    Note: wenn Du aber einfach aus Umweltgründen ein BHKW haben willst (oder auch technikverliebtheit) - ist eine finanziell ein wenig schlechtere Bilanz evtl. auch OK. Ich habe z.B. einen relativen hohen Stromverbrauch (fast 7000kwh bei zwei Personen) aber im Vergleich geringe Laufzeit wegen kleinerem Wärmebedarf. Ich sehe das BHKW als ideale Ergänzung zur PV auf dem Dach - kostentechnisch ist bei mir ne Therme günstiger (bei meiner Berechnung), trotzdem ist das Ecopower in Arbeit.

  • Note: wenn Du aber einfach aus Umweltgründen ein BHKW haben willst (oder auch technikverliebtheit) - ist eine finanziell ein wenig schlechtere Bilanz evtl. auch OK. Ich habe z.B. einen relativen hohen Stromverbrauch (fast 7000kwh bei zwei Personen) aber im Vergleich geringe Laufzeit wegen kleinerem Wärmebedarf. Ich sehe das BHKW als ideale Ergänzung zur PV auf dem Dach - kostentechnisch ist bei mir ne Therme günstiger (bei meiner Berechnung), trotzdem ist das Ecopower in Arbeit.


    Sehe ich ähnlich wie du. Eine Heizung ist natürlich kein Renditeprojket allein. Es ist letztlich auch ein Konsumartikel. Bei einem PkW nehmen wir (die meisten) das ja auch nicht so eng!


    Ich lebe in BW. Hier schreibt mir der Gestsetzgeber eine regenerative Komponente bei Heizungserneuerung vor. Bei mir wären das ca 7m² Solarthermie + 500L Puffer + Brennwerttherme. Kosten: Ca. 16K€.


    Ein Voll-- BHKW würde bei mir mit ca. 28K€ zu Buche schlagen. Wenn sich z.B. die 12K€ Differenz weitgehend wieder durch Einsparungen / Föderungen in 10 Jahren zurückholen lassen, wäre das für mich o.k. Für dieses Szenario sehe ich derzeit noch kein Killerargument dagegen. Zuküftige Strompreise sind auch noch ein Thema. Eigenversorgung ist ein anderes Thema.


    Mal eine blöde Frage: Wenn ich meinen Stromverbrauch theoretisch erhöhe und mit selbsterzeugten Strom decke anstatt im Netz "zu verschenken" , wo liegt denn da das Problem? :huh:


    Ich könnte auch im Sommer die Spitzenlasttherme abstellen um so mehr Strom zu produzieren, bei etwas geringerem Komfort beim Aufheizen des Puffers..?(

  • Ich lebe in BW.


    Du und endurance seit doch fast Nachbarn. :rolleyes:


    Ich könnte auch im Sommer die Spitzenlasttherme abstellen um so mehr Strom zu produzieren, bei etwas geringerem Komfort beim Aufheizen des Puffers..?(


    Macht die Steuerung ohne Komforteinbusen sowieso. Brauchst Dich da gar nicht drum kümmern. :thumbup:


    Ein Voll-- BHKW würde bei mir mit ca. 28K€ zu Buche schlagen.


    Wäre für ein 1.0 aber sehr teuer. ;(

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Ein Voll-- BHKW würde bei mir mit ca. 28K€ zu Buche schlagen.


    Wäre für ein 1.0 aber sehr teuer. ;([/quote]


    naja das ecopower alleine wird ja nicht 28k euro kosten :whistling: netto oder brutto ?
    stell doch mal das angebot hier rein :thumbsup:


    gruß db

    db Strom Wärme Wasser
    16356-Werneuchen-Wegendorfer Str. 51
    zertifizierter Vaillant ecoPOWER-Partner
    BHKW: ecoPower 1.0 PV: 26,2 kWp HV: Fröling S4
    geplant für 2014: Vaillant Brennstoffzelle

  • naja das ecopower alleine wird ja nicht 28k euro kosten :whistling:


    Aber mit allem (brutto) wäre 28k€ trotzdem sehr teuer. :wacko:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Zum Energieverbrauch erhöhen: Kommt drauf an was Du vor hast - aber wenn Du jetzt LED durch Glühbirnenheizungen ersetzt etc. macht es eher keinen Sinn. Ob ein Heizstab Sinn macht? keine Ahnung habe mir Gas contra selbstproduzierten und geförderten Strom nicht durchgerechnet.


    Wenn Du aus Heilbronn kommst könnte man sich wirklich mal nähers austauschen.


    Preis: ~20-24k€ würde ich für realistisch halten: Eco+Spitzenlasttherme+Puffer+Montage+Kleinteile wie VE Wasser, Zähler,etc.


    Solarthermie: Du kannst auch Ökogas nehmen als Alternative (statt der Solarthermie). Bei mir gibt es auch nur Ökogas oder BHKW als ALternative - ich habe bewusst das Dach mit PV gefüllt weil Solarthermie nachrüsten (keine Leitungen etc. vorhanden) Unfug ist (meine Meinung)


    Die Spitzenlasttherme ist bei mir ein Holzofen (wird mit Wassertaschen) - d.h. meine Frau killt mich wenn der Honda öfters ausfällt und die Standardheizung somit durch Holz ersetzt wird. :( Hoffe ich habe kein Montagsmodell wie manch anderer hier.