BHKW bauen und als Selbstversorger mit Hackschnitzel oder Miskantus heizen.

  • Hallo Zusammen hier erstmal meine Daten

    Verbrauchsdaten
    Jährlicher Stromverbrauch: 30000kw/Jahr davon 3000KW Tagstrom und 27000KW Nachtstom für Heizung und Warmwasser
    Jährlicher Brennstoffverbrauch: 2 Holzöfen als zusätzliche Etagenheizung mit je 5 Festmetern Holz


    Derzeitige Heizung
    Energieträger der Heizung: Stom
    Alter und Typ der der Heiztechnik: Nachtspeicheröfen
    Art der Warmwasserbereitung: Strom betriebener Boiler mit Mittag- und Nachtaufladung
    Pufferspeicher, Solarthermie:
    Temperaturen der Heizkreise:
    Hydraulischer Abgleich:
    Art der Heizkörper: Nachtspeicheröfen


    Immobilie und Rahmendaten
    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: 235m² Wohnfläche+ 200m² ungenutzte Stallung die als Holzlager dient + 150m² Scheune die als Garage dient. 4 Generationen mit insgesamt 7 Personen
    Art und Baujahr der Immobilie: Bauernhof mit 80cm Bruchstein (Sandstein) Mauern Baujahr 1833
    Erfolgte Modernisierungen: vor 10 Jahren doppeltverglaste Fenster im Ramen von Renovierungsarbeiten die Aussenwände von innen gedämmt und eine Dachhälfte vom Wohnhaus neu gedeckt.
    Weitere geplante Modernisierungen: zweite Dachhälfte neu eindecken, komplette Heizungsanlage installieren über ein BHKW mit Hackschnitzeln vielleicht mit Solarthermie.
    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: Zwei Abgasstränge vorhanden Option auf neubau eines Abgasstranges ist möglich
    Zusammenschluss von Nachbarhäusern: zwei Nachbarhöfe wären interessiert ein dritter mit ? und eine Kirche gegenüber könnte man in betracht ziehen.



    So nun sollte alles da sein.


    Nun zu meinem Vorhaben,
    Der eigentliche Plan war wenn in 10 Jahren mein Einspeisevertag ausläuft meine Nachtspeicheröfen einfach an die Photovoltaikanlage anschließen und damit heizen aber Vaterstaat schreibt ja nun vor das die Nachtspeicheröfen stromfresser sind und bis 2023 glaub ich weg müssen. Also neuer Plan:
    BHKW viel drüber gelesen aber irgendwie nicht das gefunden was ich suche


    Ich würde gern ein BHKW mit Hackschnitzel oder Miscantus Vergasung bauen um damit zu heizen und Warmwasser zu erzeugen und die Hackschnitzel zu trocknen die ich auf ca. 10 ha eigen Acker anpflanzen möchte da ich ein ruhender Betrieb bin und die Maschinen noch vorhanden sind und eine Grundkenntnis im Ackerbau habe ich auch.


    Die frage ist nun rechnet sich das. Ich will nicht unbedingt Gewinn daraus schlagen und den Arbeitsaufwand mit dem Anbau lassen wir auch außen vor das ist Hobby.
    Das Geld für die jetzige Pacht müsste sich ja mit meiner Stromrechnung begleichen.


    Hoffe ihr könnt mir hier einige nützliche Infos geben werde mich auch selber hier im Forum mal umsehen ob ich weiterhelfen kann.
    Auf die Hilfe ortsansässiger Installateure kann ich nicht zählen die scheitern schon an einem Holzvergaser :cursing:


    Vielen Dank im Voraus


    Thorsten Aßhauer


  • Hallo,
    für dein Haus könntest du vielleicht die kleinste KWK-Anlage installieren. Den ECO-Power 1.0. Mit Gas betrieben.
    Der Eigenverbrauch von ca. 3000kWh Strom wenig. Da muß ganz genau gerechnet werden, das kann auch ins Minus gehen.
    Als Zusatzheizung die schon vorhandenen Holzheizungen.


    Es wäre für deine Situation klüger voll auf Hackschnitzel, Perlitz (Weiden Miskantus...)oder Scheidholz umzusteigen der Brennstoff kostet ja nichts.
    Diese kann du ja auch vielleicht selber herstellen.


    Wie groß sind die Nachbarhäuser und wie weit sind diese entfernt?
    Kannst du ein Nahwärmenetz errichten?


    Schau dir folgende Seite an:
    http://www.carmen-ev.de/biogen…rke/kraft-waerme-kopplung


    Gruß
    Pfleger

  • Vielen Dank Pfleger für deine schnelle Antwort
    Gas kommt leider nicht in Frage da in meinem Ort keine Gasleitung verlegt ist da müßt ich flüssiggas nehmen das möcht ich eigentlich nicht.
    ein Nachbarhaus grenz direkt an mein Grundstück ist von der Wohnfläche gleichgroß wird aber nur von einer Witwe bewohnt die max vier Zimmer nutzt die anderen beiden liegen auf der anderen Straßenseite was aber kein Problem ist da mir ein weiterer Straßenbewohner (der eine Micro-Tunnelbau- Firma besitzt) zugesagt hat unter der Straße durch zu schießen da aufbaggern aus privaten zwecken ja nicht erlaubt ist.
    Oh sorry hab ich nicht erwähnt klar kommen die Holzöfen weg wenn ich nur noch den Thermostat aufdrehen muss schleppe ich doch kein Holz mehr die Treppe hoch bin doch auch bequem.
    Und im Sommer wenn ich keine Wärme brauche könnte ich damit ja die Scheune heizen um meine Hackschnitzel zu trocknen
    Hab mir über den Anbau schon einige Gedanken gemacht das ist kein Problem .
    Die richtige Anlage zu finden das ist mein Problem.


    Gruß Thorsten

  • die anderen beiden liegen auf der anderen Straßenseite was aber kein Problem ist da mir ein weiterer Straßenbewohner (der eine Micro-Tunnelbau- Firma besitzt) zugesagt hat unter der Straße durch zu schießen da aufbaggern aus privaten zwecken ja nicht erlaubt ist.


    Unten durchschießen ist auch nicht ohne Genehmigung erlaubt! Du gehst über öffentlichen Grund, da brauchst Du die Genehmigung von der Gemeinde (ich gehe jetzt mal nicht davon aus dass es eine Landes- oder gar Bundesstraße ist, dann wirds richtig interessant).


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Unten durchschießen ist auch nicht ohne Genehmigung erlaubt! Du gehst über öffentlichen Grund, da brauchst Du die Genehmigung von der Gemeinde (ich gehe jetzt mal nicht davon aus dass es eine Landes- oder gar Bundesstraße ist, dann wirds richtig interessant).


    Grüße


    Bruno

    Unten durchschießen ist auch nicht ohne Genehmigung erlaubt! Du gehst über öffentlichen Grund, da brauchst Du die Genehmigung von der Gemeinde (ich gehe jetzt mal nicht davon aus dass es eine Landes- oder gar Bundesstraße ist, dann wirds richtig interessant).


    Grüße


    Bruno

    Nein keine Bundesstraße ein kleines Nest wo sich alle kennen der Ortsvorsteher währe auch mit von der Partie. Die eine Strasse soll jetzt im Frühjahr eh saniert werden mit neuem Kanal usw. da hatte ich mit dem Ortsvorsteher schon gesprochen ob man ein Leerrohr mitverlegen kann.
    Der will sich drum kümmern ist ja das Haus seine Großeltern


    Gruß Thorsten

  • hallo Thorsten,
    Dein plan ist sehr komplex, als Nicht Fachmann kann ich wenig hierzu sagen,
    jedoch habe ich einige Erfahrungen mit Hackschnitzel Heizung, in kombination mit Anbau von Miscanthus.
    meine Wärme Kosten Berechnung sieht folgendermasen aus:
    Ges. Wonfläche 1100m2 29 Bewohner---Ges Wärmebedarf ca 182 000 kwh die sich wiefolgt zusammensetzen:
    100 m3 Hackscnitzel a 70 Lt. Heizöl---70 000 kwh----1800,.. €
    1,3 ha miscanthus ---5000 " " 50 000 " ---- 500,--€ ---reine Ernte kosten
    Bhkw 10,4 thermisch a 4000 Std 40 000 " ---- rechne ich mit null, d.h. muß die Invest Kosten einbringen.
    heizöl für ev. Störung 1000 Ltr. 10 000 " -----1000,--€
    8 Ster für Kachelofen a 160 Ltr H.Öl 125 00 " ------ 600,- €
    ges. kosten ca. 3900,--€
    3900 oo ct : 182 000 =2,14 ct / kwh Wärme.
    solltest Du spez auch zu Anbau , bzw technik noch was wissen wollen so bin ich gerne bereit für nähere Auskünfte.
    Grüße
    Erwin

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Hallo Erwin,
    was für ein BHKW hast du wie wird es befeuert?


    Hallo Toto,


    Bei dein Konzept ist das EEG Gesetz zuständig.
    Stromverkauf geht automatisch.Kabel müssen nicht verlegt werden.
    Die Wärme muß noch verbraucht werden.
    Da können die Nachbarhäuser mit helfen und die Miskantus trocknen?? Bei richtiger Erntezeitpunkt nicht.
    Ich hoffe das stimmt so.


    Schau dir noch folgende Seiten an:
    http://www.bhkw-anlagen.com/10…zvergaser-bhkw/index.html


    Da die Technik neu ist, können noch viele andere Fördermöglichkeiten genuzt werden.


    http://www.nachwachsenderohstoffe.de/


    Der Technikberater von der Landwirtschaftskammer kann dabei bestimmt noch weiter helfen.
    Schließlich kostet er ja nichts.


    Gruß
    Pfleger

  • hallo alle zusammen,
    ich habe das Proenvis mit Flüssig Gas---siehe mein Profil.
    mit miscanthus Gas erzeugen, da würde ich mal vorsichtig sein.
    muß auch nicht getrocknet werden zum normalen Verheizen.
    Anbau kommt auf die klimatische Verhältnisse, bzw. Niederschlagsmenge an.
    Hier sind Erfahrungen sehr wichtig.
    Holzvergasung ist nur was für diejenigen, die techn. gut drauf sind, viel Geld investieren wollen, und min. 3 mal täglich Zeit für
    Kontrollgänge haben.
    Holz Gas kannst du nur mit absolut vorgetrockneten Stammholz meist Hartholz erzeugen.
    Gruß
    Erwin

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Hallo zusammen erstmal vielen Dank das ihr mir mit so vielen Tipps weiter helft.
    Das mit dem Miscantus wäre meine zweite Option in erster Linie möchte ich Hackschnitzel vergasen.
    Ich werde im Frühjahr eine Versuchsfläche pflanzen da ein befreundeter Landmaschinenschlosser die Idee hat das die ernte mit einem einreihigen Maishächsler funktionieren müsste wenn das nicht geht hab ich einen Mobilhacker Vorort der mir das schreddert.
    Mir geht es hier hauptsächlich um das BHKW ich kenne nur das von der Firma Spanner RE².
    http://www.bhkw-prinz.de/spann…e-hackschnitzel-bhkw/2108
    Gibt es alternativen
    Oder muß ich so wie bei Youtube zusehen mir selbst einen bauen ?( wobei ich nicht überzeugt bin das das funktioniert *versuch*

  • Moin Totto,


    Deine Verbrauchswerte sind nicht unbedingt "berauschend", für knapp 30.000kWh Wärmebedarf wirst Du ganz sicher kein Holzvergaser-BHKW von der Stange kaufen können.


    Den "EEG Zahn" kannst Du Dir m.M. auch gleich ziehen - der administrative Aufwand ist für solch eine kleine Anlage einfach zu hoch.


    Ich kenn mich weder mit Miscantus noch mit Hackschnitzeln sonderlich gut aus, aber es sollte doch möglich sein das gemischte Hackgut selbst zu Pellet zu verarbeiten?? Damit käme dann das Ökofen Gerät in Frage: http://www.okofen-e.com/de/oko…fen_e-pelletsheizung.html


    Oder Du ziehst die Sache wirklich richtig auf, baust eine größere Anlage ( Nahwärmenetz + Kessel + 4 Kolben Stirling von DK http://stirling.dk/de/ ). Damit wäre auch das EEG mit seinem Papierkrieg wieder Interessanter.


    mfg

  • Hallo,
    vergleiche mal die kosten mit normaler Hackschnitzelheizung mit Nawärmenetz und ohne dafür verkauf an Hackschnetzel.
    Schau dir vielleicht noch den Anbau von Weiden, Haselnuss an.
    Die Flächenproduktion dürfte fast die gleiche sein da diese H4 Pflanzen sind.
    Einmal einpflanzen und jährliche Ernte mit den Mähdrescher. Oder alle paar Jahre mit der Motorsege und dann gleich am Acker hächseln. Je nach Fuhrpark.
    Für Moskantus werden noch spezielle Öfen wegen der langen Fasern benötigt.


    Gruß
    Pfleger

  • hallo an alle Beteiligten,
    muß doch nochmal meinen Senf dazugeben, da ich in dieser Materie einge Erfahrungen habe

    Für Moskantus werden noch spezielle Öfen wegen der langen Fasern benötig

    Dies stimmt nun überhaupt nicht:-es gibt voll ausgereifte Technik mit Altagstauglicher Steuerung. :thumbsup: :thumbsup:

    indest Du auch noch weitere Informationen zu Holz BHKW:
    http://www.bhkw-anlagen.com/100kwbiomass…ermi/index.html

    Auch mit Holzgas habe ich mich befasst, ein Bekannter hat erst vor kurzem eingebaut.
    von diesem Produkt würde ich aber die Finger lassen :!:


    vergleiche mal die kosten mit normaler Hackschnitzelheizung mit Nawärmenet

    siehe meinen Beitrag



    Gruß
    Erwin

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Hallo ah df,

    Für Moskantus werden noch spezielle Öfen wegen der langen Fasern benötig
    Dies stimmt nun überhaupt nicht:-es gibt voll ausgereifte Technik mit Altagstauglicher Steuerung. :thumbsup: :thumbsup:

    Ich habe nicht behaubtet das es keine voll ausgereifte Technik gibt. Nur eine spezielle Technik benötigt wird.
    Sollte Totto die Hachschnetzel oder Perlitz aus Moskantus verkaufen wollen so kann er Absatzschwierigkeiten bekommen da die Technik bei den Abnehmern noch nicht vorhanden ist.
    Bei Weiden oder Haselnus habe ich sowas nicht gehört. Der Brennwert bei diese Sorten ist nur schlechter als bei Hartholz. Bei der Flächenproduktion ist mehr Energie pro ha herauszuholen. Bei Miskantus müßte die Energieausbäute ähnlich wie bei Weiden sein.


    Totto sollte den Vergleich machen zwischen Hackschnitzelanlage mit Nahwärmenetz also die Nachbarhäuser mit anschließen, Stirlingmotor wie Alikante geschrieben, Holzvergaser oder nur eine Hackschnitzelanlage für sein Haus die überschüssige Hackschnetzel verkaufen.


    Gruß
    Pfleger

  • Hallo Zusammen also über die Vermarktung habe ich mich nur neben sächlich befasst da ich in erster Linie ja nur so viel anbauen will wie ich auch brauche.
    Bei Miscantus ist die Vermarktung gar nicht so schwer werden in Großballen gepresst und dann sind die Pferdebesitzer scharf drauf.
    Warum sollte ich Haselnuß probieren?
    Ich hab jetzt die Weide Tordis versuchsweise angepflanzt in Bezug auf folgender Quelle http://www.biomasseconsulting.…tenliste_2011_2012_DE.pdf hörte sich das sehr vielversprechend an.
    Wie schon geschrieben mir geht es in erster Linie um das BHKW ob jemand schon Erfahrung mit solchen anlagen hat.

    hier findest Du auch noch weitere Informationen zu Holz BHKW:
    http://www.bhkw-anlagen.com/100kwbiomass…ermi/index.html
    Allerdings dürfte die Leistung selbst der kleinen Anlage bereits für Deine Zwecke zu groß sein.

    DIe obige Anlage sieht ja schon ganz viel versprechend aus allerdings müsste ich mal ausrechnen wie viel Kwh Wärme ich überhaupt benötige.


    Gibt es ne Formel wie viel Kwh Wärme pro m² Wohnraum man benötigt damit es schön wohnlich ist?


    Im Moment hab ich z.B. im Wohnzimmer 28 grad da ich die angrenzenden Zimmer durch den Holzofen mit heize um Strom zu sparen von daher wird mein Wärmebedarf wesendlich höher ausfallen als die 27000 Kwh elektrische Energie die ich im Moment brauche.


    Wenn diese Anlagen alle noch nicht Marktreif sind
    Werd ich auf ne einfache Hackschnitzelheizung mit Solarthermie Unterstützung installieren.


    Der Gedanke via BHKW gleichzeitig noch Strom zu erzeugen hörte sich erstmal interessant an aber wie gesagt es ist irgend wie nirgend wo mal ne vernünftige Auskunft die Anlage ist gut oder die läuft gar nicht.


    Gruß Thorsten