Dachs: Abgastemperatur geht nach Reinigung nicht runter

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal den Rußfilter bei meinem MSR1 HT nach der Vorschrift jetzt zum dritten Mal gereinigt. Jetzt geht allerdings die Motorabgastemperatur trotz Reinigung nur noch wenig herunter. Inzwischen ist sie bei 460°C. Gibt's noch andere Möglichkeiten


    rosisosi

  • Moin rosisosi,


    kannst du auch Abgasgegendruck messen?


    Manchmal ist auch hinter dem Rußfilter im Abgasstrang einiges an Ablagerungen, die den Querschnitt verengen.


    Nach mehrmaligen Reinigen des Rußfilters ist nach meiner Erfahrung Schluß mit optimalen Ergebnissen. Ich habe dann den Filter gegen einen professionell gereinigten getauscht und alles war wieder im grünen Bereich.


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Den Abgasgegendruck misst bei mir nur der Pfleger und es ist noch etwa 1500 h bis zur nächsten Wartung.


    Man könnte sich fragen, was der Unterschied zwischen einer professionellen und einer amateurhaften Reinigung ist.
    Letztenendes müssen ja die Schlacken aus dem Filter raus.
    Der Kondenser ist gereinigt worden. Bleibt also nur noch der Weg bis zum Kondenser. Danach ist alles frei.
    Die äußere Gummimanschette habe ich auch schon bewegt. Die ist ok.
    Der innere Schalldämpfer sollte kein Problem sein. Jedenfalls weiß ich von keinem im Forum, der den jemals ausgetauschen mußte.
    Bei den kleinen Rohrleitungen zwischen innerem Schalldämpfer und Kopf des Kondensers kann ich mir Ablagerungen nicht wirklich vorstellen.
    Aber vielleicht gibt es so etwa wirklich.
    Gruß
    rosisosi

  • Unter Druck habe ich den noch nie gespült. Immer nur heiß Wasser mehrmals gegen die Strömungsrichtung kochend eingefüllt. Dann gewartet, bis der Innenraum sich komplett gefüllt hatte und alles ausgeschüttet.
    Dann muß ich mal schauen, womit ich die drei Öffnungen verschließe, wenn ich über die vierte das Wasser mit Druck reingebe. Muß man da etwas besonderes basteln?


    Rosisosi

  • Danke,
    dann fang' ich schon mal an einen Besenstiehl zu suchen. Heute ist die Temperatur wieder bei 452°C: Versteh' wer will wenn's am Tag vorher bis 465°C hoch ging.


    Ich melde mich wieder mit Daten, wenn ich den RF gereinigt habe. Wahrscheinlich oder besser hoffentlich :rolleyes: erst dann, wenn es wieder etwas wärmer ist.


    Gruß
    rosisosi

  • Hallo Rosisosi,


    Weinflaschenkorken gehen auch!


    Es kommt vor, dass die Keramik im Rußfilter bis auf die 4 Öffnungen gerutscht ist und es bleibt so kein Platz für den Besenstiel oder die Korken. Spätestens dann sollte der Filter aber getauscht werden, weil: der Zustand lässt sich nicht reparieren!


    Noch eine Sache, wie hoch ist der Motorölverbrauch? Grund meiner Frage: meine beiden Öldachse haben jeweils neue Kolben ( wegen verschlissener, oberer Kolbenringe) erhalten. Nach dem Kolbenwechsel ist die Motortemperatur bei beiden Dachsen deutlich gesunken (ca 25 bis 35°) Warum das so ist keine Ahnung ?( Vielleicht ist der der Ölverbrauch ein Grund gewesen?????


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo!


    Spätestens dann sollte der Filter aber getauscht werden, weil: der Zustand lässt sich nicht reparieren!

    Doch, bei mir läuft so ein RF nach "Reparatur" noch. Einfach das Ding solange aufschlagen bis die Keramik wieder dort sitzt wo sie hingehört, seitlich aufschneiden und einen 2mm starken und ca. 2cm breiten Blechstreifen durchschieben und wieder verschweisen. Achtung! Die Wandung ist doppelt, also innen und außen sauber dicht verschweißen. Ein so reparaierter RF tut bei mir seit über 4000 h problemlos. Wenn die Keramik allerdings schon drinnen rum tanzt dann wirds so nix mehr werden. Dann muß der oben auch noch auf und das Ding irgendwie festgesetzt werden. Das hatte meiner allerdings nicht, offen hatte ich ihn aber oben da ich keine Ahnung hatte wie der von innen aussieht.


    Warum das so ist keine Ahnung Vielleicht ist der der Ölverbrauch ein Grund gewesen?????

    Ja, wird vom hohen Ölverbrauch gekommen sein.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Der Ölverbrauch meines Haustieres liegt bei ca. 4 -5 Liter pro Wartungsabschnitt, also ca- 2500 - 2700 h und das eigentlich konstant seit 6 Wartungen.
    Wenigstens etwas was konstant läuft - toi toi toi


    rosisosi

  • Hallo BHKW-Freunde,
    ich bin von der Reinigung mit Wasser wieder abgerückt, da dieses Verfahren, laut Aussage eines Senertec-Mitarbeiters, das Herunterrutschen der Keramik im Russfilter begünstigt. Dieser Fall ist auch schon bei mir eingetreten. Ich habe dann die Keramik mit runden Holzzstücken und Knippeisen wieder zurück gedrückt. Zur Fixierung, habe ich eine Spiralfeder mit ca. 8 mm Durchmesser unten zwischen Blechboden und Kreamik eingelegt. Zur Reinigung verwende ich einen speziellen Ofen, da meiner Meinung nach überwiegend nicht verbrannter Russ (bei schefelarmen Heizöl) den Filter verstopft. Das Problem mit nicht verbranntem Russ ist bei mir noch etwas größer, da mein Dachs die meiste Zeit mit 3,5 kW Leistung gefahren wird. Ich würde auch Filter anderer Dachs - Betreiber einer Behandlung unterziehen; bei Bedarf bitte per Mail melden. Wir haben bei uns im Ort mit zwei Betreibern drei Filter, so dass immer einer zur Reinigung frei ist.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Vielleicht gibt es ja eine grobe Schnittzeichnung irgendwo, aus der man ersehen kann, wie der Keramikfilter verrutscht und wo man ihn befestigen könnte. Verstanden habe ich nicht richtig wohin die Keramik nun verrutscht - in Richtung der Löcher?
    Und wie der Gasfluß genau ist weiß ich ebenfalls nicht. Das Gas kann doch nicht durch die Keramik durch, muß also von unten kommend zuerst ganz nach oben in den Filter, wird dort umgelenkt und schießt durch die Innenrohre der Keramik wieder heraus. Dann ist es am Abgaswärmetauscher und gibt die Wärme ab. Oder geht es doch durch die Keramik durch?


    Ansonsten hatte ich eher den Eindruck beim Ausspülen, daß silbergraue Flitterteilchen herauskamen. Das spricht eigentlich eher für Schlacke als für pechschwarzen Ruß.


    Wenn man im Portal nach durchflussfilter sucht bekommt man zu dem Thema einen interessanten thread


    rosisosi

  • Hallo!


    Der Abgaßstrom gelangt durch das mittlere Loch in den Filter und wird dann erst in einem Spalt zwischen äußerem und einem inneren Mantel nach oben geleitet. Von dort aus durchströmt es von oben nach unten die Keramik und tritt zu den vier Löchern wieder aus. Die Keramik verrutscht nach unten und vermindert somit den Querschnitt der Austrittsöffnungen deutlich, da nur noch an den Stellen der vier Löcher das Abgaß aus der Keramik austreten kann.


    Was das Runterrutschen der Keramik anbelangt haben neue Filter einen eingeschweißten Ring der eben das verhindert. Ich denke eher das sich die lediglich eingeklemmte Keramik durch die Vibrationen einfach irgendwann den Weg Richtung Schwerkraft sucht. Ich habe meine drei Filter bislang schon alle mindestens 5-6 mal mit Wasser gereinigt, nur bei dem einen ist bisher die Keramik nach unten gerutscht. Außerdem denke ich das die Filter auch bei einer professionellen Reinigung mit Wasser gespühlt werden. IMHO kriegt man die Asche gar nicht anders heraus außer vielleicht noch mit Druckluft.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo Dachstreiber,
    deine Beschreibung des Filters ist völlig korrekt. Ich möchte nur noch ergänzen, dass die quadratischen Kanäle immer abwechselnd an den Endflächen verschlossen sind. Dadurch ist das Abgas gezwungen durch feinste Poren in den Keramikwänden zu treten und der Russ bleibt hängen. Beim Abbrand wird dann durch die hohe Temperatur der Russ zu Gas verbrannt und kann ebenfalls durch die Wände entweichen. Zwischen der inneren Wand und der Keramik soll nach Aussage des Senertec-Mitarbeiters eine Art Matte sein, die die Keramik im alten Modell alleine fixieren und zusätzlich den feinen Spalt abdichten sollte. Wahrscheinlich soll die Matte auch mechanische Spannungen reduzieren, die durch unterschiedliche Temperaturkoeffizienten entstehen können. Dieses Mattenmaterial wird angeblich durch das Wasser beschädigt und der könnten auch die silbrigen Rückstände stammen, die ich auch schon beim Spülen mit Wasser beobachtet habe. Wie richtig gesagt wurde ist bei neueren Filtern ein Verrutschen formschlüssig verhindert.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Hallo zusammen,


    den Rußfilter habe ich jetzt herausgenommen und genauer angeschaut. Die Keramik saß tatsächlich schlüssig auf den 4 Löchern drauf. Mehrmals in Gegenrichtung stark auf den Boden aufsetzen und sie ging langsam wieder von den Löchern weg. Dann mit Wasser im Durchfluß gereinigt und es kam eindeutig mehr Ruß als sonst heraus. Alles wieder eingesetzt und siehe da, die Motorabgastemperatur ist um ca. 40°C gesunken. Mal schauen, wie lange die Keramik in ihrer jetzigen Position bleibt oder ob sie sich schnell wieder in Richtung Lochverschluß herunterruckelt. Die Motorabgastemperatur sollte es ja verraten. Bei ca. 400°C Temperaturdifferenz durch Verbrennung und einer einigermaßen vollständigen Verbrennung wären das ca. 10% höherer Dieselverbrauch bei abgesackter Keramik.


    Das Forum ist richtig gut, die Leute darin auch und so kommen alle weiter.
    Besten Dank, insbesondere an hololoy, dachstreiber und AxelF :thumbsup:
    rosisosi