Aufteilung der Rohstoffkosten (Gas)

  • Ich habe im vergangenen Jahr insgesamt rund 27.000 kw Gas bezogen; eingespeist wurden rund 6.000 kw. Wie teilt man nun die Kosten für das Gas so auf, dass ich für die 6.000 kw (eingespeisten Strom) die USt für das bezogene Gas zurück bekomme und die Kosten (für das Gas) geltend machen kann? Hat da schon jemand Erfahrungen mit dem Finanzamt?

  • Hallo und willkommen,


    hast Du den von den produzierten Strom nichts selber verbraucht?
    Hast Du alles eingespeist?

    Meine Beiträge geben meine Meinung wieder und können unsichtbare Smilies und ein wenig Sarkasmus enthalten.
    Wer Rechtschreibfehler findet, kann diese behalten.

  • Hallo und willkommen,


    hast Du den von den produzierten Strom nichts selber verbraucht?
    Hast Du alles eingespeist?

    Ich hatte geschrieben, dass ich rund 6.000 kw eingespeist habe (drüber hinaus waren noch rund 1.500 kw für den Eigenverbrauch drin.

    hast Du den von den produzierten Strom nichts selber verbraucht?
    Hast Du alles eingespeist?

  • dass ich rund 6.000 kw eingespeist habe (drüber hinaus waren noch rund 1.500 kw für den Eigenverbrauch drin.

    Aua Aua , darf man erfahren warum das Verhältniss so schlecht ist ??


    mfg


    PS: Noch ein herzliches Willkommen im BHKW-Forum - bitte entschuldige meine Unhöflichkeit.

  • Aua Aua , darf man erfahren warum das Verhältniss so schlecht ist ??


    Ja Marcus, da hilft ein wenig rechnen. Wärmebedarf ca. 16000 kWh pro Jahr. Da kommen je nach Programmierung der Parameter u.U. nur 2000 bis 4000 Bh zusammen. Bei einem Jahresstrombedarf von angenommenen 4000 kWh und einem ungünstige programmierten Produktionsprogramm ist ein Eigenverbrauch von 1500 kWh pro Jahr sehr wahrscheinlich.


    Fazit nach meiner Analyse auf Basis der spärlichen Daten: BHKW zu groß und Parameter falsch programmiert. Mit einer verbesserten Einstellung lässt sich noch einiges raus holen.


    Zurück zum Thema: Ich wüsste wie es zu machen wäre aber beraten dürfen nur Steuerberater und daher werde ich hier öffentlich nichts schreiben. Ich empfehle einen Steuerberater zu nehmen.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Moin Oscar,

    BHKW zu groß und Parameter falsch programmiert

    ja das fällt einem dazu als erstes ein - nur sollte nicht der Themenstarter selbst auch rechnen? Deshalb zielt meine Frage auf nicht offensichtliche Gründe ab.


    Was solls, ist nicht unsere Anlage !


    @ AlterMann - Deine Frage wurde erschöpfend beantwortet. Nur Dein Steuerberater kann und darf Dich in steuerlichen Dingen beraten, die technische Grundlage dafür ist die Stromkennzahl also das Verhältniss zwischen erzeugtem Strom und erzeugter Wärme.
    Eine Frage hätt ich noch, wurde bereits die Vorsteuer aus dem Anschaffungspreis gezogen??


    mfg

  • Hallo alterMan,


    ich glaube es wäre besser gewesen, du hättest dich als jungeFrau mit Beruf ledig angemeldet. Dann hätte man sicherlich mehr Interesse gehabt dir zu helfen, anstatt sich hinter dem Finanzamt zu verstecken.


    Also noch mal die Frage an die Fachleute. Ein BHKW-Betreiber hat mit seinem BHKW einen gesamten Gasverbrauch für Strom und Wärme von 27.000 kWh. Neben der Wärme wurden insgesamt 7.500 kWh Strom erzeugt. (6.000 kWh verkauft und 1.500 kWh selbst genutzt) Gesucht wird der Anteil von den 27.000 kWh Gaseinkauf, welcher auf die Erzeugung der an den Netzbetreiber gelieferten 6.000 kWh Strom entfällt. Also wie viele kWh Gas?



    Mit freundlichen Grüßen