Erfahrungen mit dem Viessmann Vitotwin 300-W

  • ABER warum ist es z.B. nicht möglich, dass die Hersteller ausgetauschte defekte Elektronik bei sich im Werk durchprüfen, reparieren (meist ist ja nur ein Bauelement defekt), Alterungs-anfällige Teile wie Kondensatoren auf Verdacht tauschen und das so aufgearbeitete Teil dann als "refurbished"-Austauschteil in die nächste ältere Heizung wieder einbauen?

    Sailor, nix für Ungut, aber wo lebst Du? Die Teile kommen zu 99% nicht vom Kesselhersteller selber und der Weg, den Du beschreibst, kostet 5x so viel wie den Sch... einfach wegzuwerfen. Für die Umwelt sehr schlecht, aber so what?


    Was ist denn, wenn heute ein Fernseher kaputt geht? Weg damit... als ich klein war, wurde unserer immer zur Reparatur abgegeben oder mein Vater hat selber dran rumgefummelt (Oh Gott, wenn ich dran denke...)



    Bei PV-Wechselrichtern wird das z.B. so angeboten, also müsste das doch bei einer Heizungs-Elektronik auch machbar sein - auch wenn's vielleicht ein bisschen mehr kostet.

    Ja, aber in der Praxis nicht immer gemacht, ist aber ein nettes Greenprinting (unser WR wird in der 3. Welt recyclet...)


    Zu den Bauteilen:
    Es ist nicht so, dass wenn Herr Dipl. Ing. Thorben Schmitz (englische Berufsbezeichnung auf der Visitenkarte) dafür verantwortlich ist und danach bezehalt wird, ob Bauteil xy DAUERHAFT (!) funktioniert. Wenn er aber schafft, das Teil xy bei einem in Summe VK-Preis 20.000 Euro-Gerät von 6,30 Euro auf 5,50 Euro zu drücken, ist es der King. Die Horrorkosten Kundendienst und Imageschaden sind wieder ne andere Kostenstelle und nicht relevant für seine Vergütung.. alles beim Vaillant-Hasen erlebt...


    Du bist mit Deiner antiken (genau richtigen) Einstellung ein mieser Schädling unserer Gesellschaft, denn die ganze Scheiße, die die Industrie produziert, muss jemand kaufen und da ist es extrem asozial, Dinge zu reparieren oder deren Reparatur zu fordern- Das fast neue muss auf den Schrott und durch ganz neues Zeug ersetzt werden.


    Der Output muss steigen, wir brauchen Wachstum, denk mal an die Dividenden der Aktionäre...


    Ich hoffe, Du hast wenigsten 4 Fernseher, von denen der älteste 2 Jahre alt ist.... Falls nein: Noch ist Black Friday, also handele!

  • Im letzten Vitotwin-Modell habe man dann das LVV an einer anderen Stelle eingebaut, wo es weniger Hitzestress gibt. Das habe wohl auch geklappt, nur nützt das den Betreibern früherer Modelle natürlich wenig.

    Aus meiner Fehlerhistorie:

    Freitag 17.02.17:
    Kundendienst Viessmann im Haus. Luftverteilerventil klemmt und ist verschmutzt:
    Luftverteilerventil,Getriebemotor,Elektroden,Zündtrafo und Gaskombiregler
    ersetzt.


    Die neue Verbaustelle - ich gehe mal davon aus, dass das bei meiner 2015er Kiste der Fall ist - scheint jetzt also mit "verschmutzter" Luft zu kämpfen, weniger mit "Hitzestress".


    Gruß Elwood

  • Freunde, nochmal und zum letzten Mal, denn danach soll es mir egal sein:


    Es gibt eine Reihe von Leuten, die die Kiste zurückgegeben haben und von Viessmann entweder die Knete oder eine BSZ gekriegt haben, Ich denke nicht, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr dann auch eine BSZ oder Knete bekommt dramatisch anwachsen wird mit der Zeit, die Ihr verstreichen lasst.

  • Hallo
    Am Freitag war der Viessman KD bei mir.
    Nach dem ich dem KD erzählt habe was Sache ist, und welche Fehlermeldungen aufgelaufen waren, war ihm sofort klar wo das Problem ist.
    Das ENS (Netzüberwachungsmodul) sei defekt.
    Er hat dann gleich den Kondensator mit ausgetauscht.
    Nach ca 1h lief die Anlage wieder.
    Die Kosten für den Einsatz übernimmt Viessmann :) .
    Gruß Christof

    4,32 Kwp PV-Aufdachanlage (45° Dachneigung Südausrichtung) Volleinspeisung Inbetriebnahme 23.05.2009


    5,56 kWp PV-Anlage (Sonnengeführt) Volleinspeisung Inbetriebnahme 18.12.2009


    Vitotwin 300 mit 600l Pufferspeicher 2Heizkreise (FB und Radiatoren) Inbetriebnahme 17.10.2013


    7,67 kWp PV-Aufdachanlage (Dachneigung 45° Ost- West- Ausrichtung mit E3DC Stromspeicher (9,2kW)) Inbetriebnahme 13.11.2015 :), Erweiterung um 3,54kWp im Mai 2019


    Seit 19.05.2020 Mobiler 64 kW Speicher (Hyndai Kona elektro)

  • Moin,


    meiner ist gestern auch wieder ausgefallen. Fehlercode ist “261 Flammausfall Stirlingbr. Reset?“
    Ich habe daraufhin den Reset durchgeführt, jedoch hat es nichts gebracht.
    Der Zusatzbrenner läuft problemlos.


    Werde ich wohl den Heizi kommen lassen müssen.


    Oder hat jemand ne Idee?


    Gruß

  • Oder hat jemand ne Idee?

    Was Du probieren könntest ist, den Reset noch ein paarmal zu wiederholen, manchmal springt er erst beim dritten oder vierten Versuch wieder an. Bei uns war das so vor zwei Jahren bei Flammausfall des Zusatzbrenners (Fehler 262). Dann musst Du abwarten ob der Fehler wieder auftritt.


    Falls die letzte Wartung schon sehr lange her sein sollte, könnte es sein dass die Störung an den Elektroden liegt. Das könnte der Heizungsbauer beheben. Wenn es das aber nicht ist, wäre mal wieder ein klemmendes Luftverteilerventil die mögliche Ursache, auch wenn das im Handbuch unter "Behebung" nicht aufgeführt ist.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Bei mir waren es die Zündelektroden des Stirlingbrenners.
    Eine hatte sich in der Keramikfassung gelöst und verdreht. So, dass kein Zündfunke mehr überspringen konnte.
    Wenn der Zusatzbrenner in Betrieb ist, einfach mal mehrfach die Fehlermeldung resetten.
    Beim dritten oder vierten Versuch zündet der Brenner des Stirlings dann häufig durch eine Entzündung des ausgeströmten Erdgas am Zusatzbrenner.

  • Wollte mich auch mal wieder Melden! Vitotwin lief jetzt über Jahre gut. Einmal im Jahr ein Problem das immer Werkskundendienst kam und es erledigt hat. Jetzt hatten wir Fehler 261seit Zwei Monaten und Viessmann hat uns Mitgeteilt das Sie nicht mehr reparieren! Danach kam ein Angebot zum Rückkauf!! Heute auf einmal lief der Stirling wieder!!!??? Was sagt ihr dazu???


    Gruß

  • Grundsätzlich ist nicht hinnehmbar, dass es für eine gerade einmal 6 bis 7Jahre alte stromerzeugende Heizung – die zudem effizienztechnisch auf der Höhe der Zeit ist – keine Reparaturoption geben soll. Ob jedoch neben der ökologisch-sozialen Verwerflichkeit, die Viessmann hier trifft, eine juristische Anspruchsmöglichkeit gegeben ist, ist fraglich. Ein allgemeines Gesetz zur Sicherstellung der Ersatzteilversorgung gibt es nicht. Die Rechtsprechung urteilt jedoch gemeinhin auf Grundlage von "Treu und Glauben" (§ 242 BGB), dass für die „gewöhnliche Nutzungszeit“ Ersatzteile durch den Hersteller vorzuhalten seien. Dies sind bei KFZ beispielsweise 12 Jahre nach Produktionsende – wie es bei Heizungen aussieht, ist nicht höchstrichterlich geklärt. Ich sehe die Lebensdauer einer Heizung jedoch eher bei 20 Jahren – dies deckt sich mit der regelmäßigen Abschreibungsdauer (AfA-Tabelle). Bei BHKW wären es dann rund 10 Jahre. Will der Hersteller nicht liefern, macht er sich schadenersatzpflichtig. Das alles nur als Hintergrund für die Verhandlung zum Preis des Tausches für eine Vitovalor - denn glücklich wirst Du mit dem Gerät wohl nicht mehr werden, wenn es keinen Support mehr gibt und jede Störung ein Fall für den Anwalt wird...


    Hier übrigens ein neues Video vom Stirlingforum, wo der eigentliche Hersteller des Motors, Microgen, etwas zum Produkt erzählt. Die Veranstaltung ist schon etwas her, aber das Video brauchte seine Zeit...

  • Tja, nur für Dein "Ich glaube, ich halte für und ich denke..." gibbet nix...


    Ein Hersteller kann nach Ablauf der Garantie die Ersatzteile einstampfen, kann jeder gerne gegen klagen. Wenn Produkt xy nicht mehr verkauft wird, muss der Hersteller keine ETs mehr vorhalten, wenn er keine Geräte mehr in der Garantie hat. Ist nicht schön, aber wahr...


    Viessmann bietet ja ausdrücklich an, den Vitowin zurückzunehmen. Was übrigens total egal ist. Wieso?


    Habe ich hier schon öfters geschrieben, interessiert nur keinen: Weil Viessmann gar nicht der Vertragspartner des Users Smithlake ist. Sondern eben Handwerker Heizung/Sanitär tralala und der ist dann eben der Ansprechpartner. Es ist deshalb auch schlichtweg Blödsinn, Viessmann zu verklagen. Man muss sich an die Kette halten, ans nächste Glied, und das ist eben der Handwerker.


    Der Handwerker schuldet eben auch die Reparatur und ET-Versorgung... Und nicht Viessmann.


    Wenn nun Viessmann FREIWILLIG diese Kette durchbricht, weil man ohne Ende Dreck am Stecken hat, sollte man diese Chance am besten gestern nutzen. Leider scheint aber auch die BSZ von Viessmann kein Rennpferd zu sein, siehe Posting eines Users hier im Forum...


    Wenn man nun aber die BSZ direkt von Viessmann im Austausch bekommt, muss man die Sache so stricken, dass Viessmann der neue Vertragspartner ist. Dann hat man die an den Beinchen, wenn die BSZ die Grätsche machen sollte. Und da ist mehr zu holen als beim Handwerker...

  • Wenn man nun aber die BSZ direkt von Viessmann im Austausch bekommt, muss man die Sache so stricken, dass Viessmann der neue Vertragspartner ist. Dann hat man die an den Beinchen, wenn die BSZ die Grätsche machen sollte.

    Soweit ich weiß wird die Vitovalor ausschließlich mit Vollwartungsvertrag angeboten. Und da ist doch wohl Viessmann der Vertragspartner, nicht der HB. Wenn sie also während des VWV (zehn Jahre) die Grätsche macht, sollte Viessmann in jedem Fall in der Pflicht sein.


    Soweit die Theorie. Wenn man dann wie der User @Loule wochenlang warten muss bis ein Ersatzteil (Elektrolyt-Umwälzpumpe) beigeschafft ist, dämpft das natürlich die Euphorie, auch wenn man nichts dafür zahlen muss. Einziger Trost: Die Förderungsdauer verlängert sich entsprechend, weil ja - so lang die BZ keinen Strom produziert - auch keine Betriebsstunden anfallen.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Tja, es gibt hundert Gründe, Produkte von Fa. x oder y zu kaufen, einer ist, dass die ja einen großen Namen haben, 10.000 Mitarbeiter u.s.w....


    Wenn dann die Viessmann BSZ wochenlang tot an der Wand hängt, kann man ja zumindest am Wochenende Bodfahren oder Rodeln gucken, da ist Viessmann ja im Gegensatz zu Solidpower oder RMB vertreten....


    Egal ob jetzt Viessmann oder Vaillant oder Buderus..... bei Innovationsprodukten sind die allesamt null zu gebrauchen. Die kaufen bestenfalls den halbtoten Hersteller xy, machen dann nen Aufkleber drauf und auf einmal hat dann Viessmann ne BSZ oder ne Wärmepumpe.... und Vaillant ein BHKW. Und Buderus jetzt auch ne BSZ (von Solidpower)


    In Wirklichkeit sind diese Produkte aber nur dazu da, um denen ein innovatives Image zu geben, was sie in der Praxis genau NULL haben. Innovationen kommen immer von kleinen Firmen, die sich auf ein Thema konzentrieren. Ist nicht nur in der Heizungstechnik so...