Aluminiumelektrolyse

  • Aluminiumelektrolyse lohnt sich nur, wenn der Strom unter 4 Cent pro kWh kostet. Dafür ist die Konkurrenz in energieverwöhnten Ländern zu groß.
    Die Elektrolysebetreiber erhalten nun diesen Strom von uns, den BHKW- und den Photovoltaikbetreibern, für 4 Cent die kWh. Denn die EVUs und die Bundesregierung sehen unseren unter hohen Opfern erzeugten Strom als Abfallstrom an, den sie nicht wollen und der der Stromwirtschaft Konkurrenz macht. Da greift man tüchtig aus unserem selbst bezahlten Fördertopf EEG zu, um für die Aluminiumhütten unseren wertvollen Strom herunterzusubventionieren.
    Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass unsere Grünen bei der Stillegung zweier Aluminumwerke in Norddeutschland rauschende Feste feierten, aber seitdem schweigen, weil die Aluminiumproduktion in Deutschland keineswegs stark gesunken ist, sondern im Wesentlichen gleichgeblieben. Subventionierten wir bisher mit unseren hohen Haushaltsstrompreisen den Kernenergiestrom auf die reforderlichen 4 Cent, ersetzen wir jetzt den Atomstrom für die Aluminiumherstellung durch unseren alternativ erzeugten Strom.
    Ich bitte, einmal festzustellen, das wir eine ganz und gar untragbare Regierung haben und dass wir dem Landvogt Gessler, der uns und unsere Kinder ausplündert, den Weg versperren müssen. Den Glauben an unsere Stricklieseln unter den Grünen habe ich voll und ganz verloren.


    Beachtet bitte, dass Frankreich, das die meiste Kernenergie erzeugt und die größten Bauxitvorkommen besitzt, keineswegs seinen Strom in Aluminiumhütten verpulvert. Nein, das ist unsere Bundesregierung, allein finanziert, samt neuen Stromtrassen, aus dem Topf des EEG, der doch eigentlich uns gehört. Die Franzosen würden längst auf die Straße gehen, aber wir? Wie verhalten sich unsere Grünen?
    Ja, grün ist schön, und Strom muss teurer werden. Wird er, nur auf unsere Kosten. ich finde es nicht schön.


    http://de.wikipedia.org/wiki/L…Ften_Aluminiumproduzenten

  • Die Düsseldorfer erhalten aus dem gleichen Stromnetz die gleichen, gelbschwarz , braun oder grün angestrichenen Elektronen wie die Krefelder. In Zukunft wohl auch mehr gelbschwarze, weil die neue HGÜ-Leitung von Osterath auch den Anschluss an Frankreich verbessert.
    Trotzdem wechsele ich jetzt von den Krefeldern nach Düsseldorf. Warum? Düsseldorf hat viel in Kraft-Wärmekopplung investiert, fast wie die Flensburger, die da die absoluten Vorreiter sind. Die Düsseldorfer ersetzen nun ihre bisherigen Gasturbinen (GUD mit Wärmeauskopplung) durch noch bessere. Genau die Technik, die wir für unsere zukünftigen privaten, dezentralen Netze, ebenfalls brauchen. Das möchte ich unterstützen.
    Dass ich dann zu 100% grün angestrichene Elektronen bekomme, darauf pfeife ich, obwohl mir das der TÜV Nord hoch und heilig verspricht.


    Düsseldorf unterstützt elektrische Mobilität und ich besitze einen Citroen Saxo electrique. Krefeld unterstützt nicht, da bleibt mir keine andere Wahl. Auch der Zusammenschluss mit Rolf, der mit seinem Senertec und seinem Whispergen nur gut 2km entfernt wohnt, gelingt nicht, zumal ich kein eigenes Haus besitze.
    Anderer Grund: Bei den großen EVUs hier in der Braunkohlenregion ist Hopfen und Malz verloren, Düsseldorf gehört mehrheitlich zu ENBW, die zwar in der ferneren Vergangenheit mehr als ungenießbar waren, aber dort hat eine Umbesinnung stattgefunden und die Düsseldorfer können mit ihrer Stimme auch dort ihren Einfluss geltend machen.


    Also unterstütze ich lieber ein Unternehmen, das statt grün anzustreichen und einen Cent direkt für die alternative Energie investiert, direkt die Technik der Zukunft ausbaut. Das andere Unternehmen, dass ich meine, ist "Naturstrom" in Düsseldorf, das ich auch nur, insbesondere für BHKW-Betreiber empfehlen kann.
    http://www.naturstrom.de/


    Auch meine Kiste wird also zukünftig mit grün angestrichenern Elektronen einherfahren, obwohl meine Sehnsüchte zu Rolf in der Untergath wandern.
    Aber der Weg über die kommunalen Grundstücke, die dazwischen kiegen, ist einfach zu weit. 2km liegen außerdem außerhalb von mit 400 Volt Drehstrom erreichbaren Netzgebilden.
    Naturrhein-Strom mobil der Düsseldorfer Stadtwerke:
    80 Euro Grundgebühr und 21,75 Cent/kWh, Preisstand Januar dieses Jahres. da kommt also, nur für den Arbeitspreis, die EEG-Umlage für die neuen HGÜ-Leitungen zu den Aluminiumhütten zu. Das Wort "Aluminiumhütte" ist übrigens irreführend, dort wird mit Kohleelektroden Bauxit elektrolytisiert.
    Es sind nur wenige Prozent des Aluminiums, die dabei durch die Reaktion mit dem Kohlenstoff verhüttet werden.


    Mein Elektroauto kann tanken, wann es will. Die Mikrogasturbinen sollen ebenso zu beliebigen Zeiten und sofort Netze stabilisieren können. Nur glaube ich nicht an deren sichere Funktion, sondern daran, dass uns da Bären aufgebunden werden. Mein Auto ist übrigens in der Lage, nur durch Variation der Ladeleistung, 200 Ampere bei 120 Volt, mit Ladeverlusten ca 30kW in einem Inselnetz zu stabilisieren oder von Überschüssen zu leben.
    Nicad, kein Lithium. Lithium verträgt z.Z. nur ein Viertel der Ladeleistung, 0,5C. Da Lithium weniger Verluste hat, nur ein Fünftel.
    Mein Verbrauch: Auf 10.000km 1500kWh. Ich brauche ein Haus mit BHKW. Wer hat eine passende Wohnung oder Grundstück für mich? Ich bin ziemlich ungebunden. Ich möchte nicht, dass Ihr weiterhin Euren Strom in die Aluminium-Elektrolysierhütten leitet.

  • Hallo,

    In Zukunft wohl auch mehr gelbschwarze, weil die neue HGÜ-Leitung von Osterath auch den Anschluss an Frankreich verbessert.


    Nö, dafür ist eher die HGÜ Oberziehr - Belgien zuständig.

    Trotzdem wechsele ich jetzt von den Krefeldern nach Düsseldorf. Warum? Düsseldorf hat viel in Kraft-Wärmekopplung investiert, fast wie die Flensburger, die da die absoluten Vorreiter sind. Die Düsseldorfer ersetzen nun ihre bisherigen Gasturbinen (GUD mit Wärmeauskopplung) durch noch bessere.


    Ich weis aus ziemlich sicherer Quelle, das dieser Neubau aufgrund des Siegeszuges der Braunkohle und der verdrängung von GuD Kraftwerken in gefahr ist!


    Die Düsseldorfer erhalten aus dem gleichen Stromnetz die gleichen, gelbschwarz , braun oder grün angestrichenen Elektronen wie die Krefelder.


    Via 380KV Meerbusch West Braumkohlenstrom via Osterath frisch auf den Tisch!


    Stadtwerke Ddrf ist EnBW, naja wenigstens haben die mit rücksicht auf ihre öffendlich rechtlichen Anteilseigner im gegensatz zu den anderen 3 auf eine Verfassungsbeschwerde wg. dem Atomaustiegs verzichtet!