Eigenbau BHKW: Suche Bezugsquelle für Syncrongenerator

  • Ich bin über das Buch "Die Energieinsel " angeregt worden, selbst ein BHKW zu bauen. In dem Buch ist eine komplette Bauanleitung enthalten jedoch als Insellösung.
    Ich habe einen dreizylinder Kubota D722 erworben und möchte den an einen 5,5 Kw Syxncrongenerator mit 1500 Kw direkt anflanschen. Laut Leistungskurve leistet der Kubota bei 1500 Touren 6 Kw. Dies würde mir ausreichen, da ich den Strom selbst verwerte und nicht einspeise.
    Kennt jemand eine Bezugsadresse für einen derartigen Generator. Ich habe bereits bei Stamford (PO Serie) angefragt

  • Hallo,


    ich habe zur Frage des Generator etwas beizutragen, da es nämlich den passenden durchaus gibt:


    http://www.leroy-somer.com/en/…_Phase_Alternator-14.html



    Sitz der Gesellschaft:
    FRANKFURTLeroy Somer Marbaise GmbH
    Eschborner Landstraße 166
    60489 FRANKFURT AM MAIN
    Tel. : + 49 (0) 69 780 7080
    Fax : + 49 (0) 69 789 4138
    Germanyfrankfurt.ials@emerson.com

  • Moin


    Dein Link verweist auf die LSA40 - Baureihe 10 - 23KW.


    Was passt daran wenn der Fragesteller nur 5,5KW haben will - wobei das schon zuviel für das Motörchen sein kann. Besser wäre eine BG Variante optimiert für 1500U/min.


    mfg

  • Hallo,


    nun dieser Generator wird serienmäßig eingesetzt und mit 5,5kW bei 1500 U/min betrieben. Das da natürlich noch
    viel Reserve da ist, ist klar. Möglicherweise haben die auch noch einen kleineren im Angebot, muss er halt mal fragen..


    Dass es einen Synchrongenerator mit "GENAU" 5,5kW gibt, könnte schwierig werden. Was sein Motörchen leisen
    kann, muss er sich selbst Gedanken machen. Also würde ich mal sagen, als nett gemeinter Hinweis besser als gar nix, oder... 8)

  • Danke für die Rückantwort, mein örtlicher Elektro/Generatorenhändler wollte mir erst diesen Leroy Somer anbieten. Aber als wir die Leitungskurve des Kubota angeschaut haben, wurde festgestellt, dass der Motor zwar 14 kw leisten kann, aber bei 3500 Touren. Da ich aber 50 hz benotige und den Motor nicht überstrapazieren möchte, wäre ein 1500 Touren Generator mit 5,5 Kw eigentlich ideal. Das wäre auch die Strommenge die ich selbst verwerten könnte.
    Die Fa. Fuchs oder jw hat in ihrem BHKW auch einen Kubota D 722 verbaut, was verwenden die eigentlich für einen Generator??

  • Auch Leroy-Somer gehört zum amerikanischen Emerson-Konzern, in Deutschland oft über den Namen Johnson und Johnson controls vertreten, Copeland/Berlin gehört auch dazu. Meine Mühle läuft auch mit einem Leroy-Somer-Motor (Elektroauto). Fertigung in Frankreich.
    Generatoren dürfen auch eine höhere Leistung besitzen, nur keine kleinere. Oft ist bei einem 10kW-Generator der Wirkungsgrad bei 5,5kW Belastung höher.
    Was mich interessieren würde, es gibt preiswerte Permanentmagnetgeneratoren. Die sind aber ohne Spannungsregelung. Ich vermute, die sind weniger bis nicht brauchbar? Spannungsschwankungen von 10% sind eigentlich schon untragbar, obwohl die Kölner Stadtwerke schon Fehlspannungen von über 20% in ihrem städtischen Netz zuließen. Demnach wäre auch der Einsatz eines preiswerten Permanentmagnetmotors ohne Spannungsregelung möglich. Vor allem, wenn man die Spannungsanpassung über die Änderung der Drehzahl = Frequenz zulassen könnte.
    Der Leroy-Somer hat einen ordentlichen Spannungsregler. eigentlich vorzuziehen. Es gibt viele Hersteller.

  • Bernd Schlueter hat es richtig erkannt....der Leroy-Somer Generator läuft wunderprächtig mit 5,5 kW bei 1500 U/min, ich hatte es
    ja schon gesagt.... :D.
    Korrekt ist auch dass ein professioneller Spannungsregler am Gerät verbaut ist. Man kann per Potentiometer die Generatorspannung
    sauber einregeln. Meiner Ansicht nach ist dass ein Muss, da der Generator vor Ort an die vorhandene Netzspannung anzupassen ist,
    wenn man sauber arbeitet. Weiterhin ist auch zu Bedenken, dass seit Juli 2012 die neue VDE-AR-N 4105 in Kraft ist, die eine
    Netzüberwachung für Energieerzeugungsanlagen vorschreibt. Die wurde unter anderem entwickelt, dass die Spielereien mit
    Fehlspannungen, Spannungsschwankungen etc. einfach vom Netz geschaltet werden.... ;)


    Mag sein, dass dies alles keine Gültigkeit hat, wenn man ein Inselnetz am Energieversorger vorbei betreibt, ob das allerdings so
    "gesund" ist, sei dahingestellt.

  • Wenn der Leroy Somer super an dem Kubota D 722 läuft, dann nimm ich natürlich den, aber wenn der in die Knie geht, dass wäre eine Fehlinvestition.
    Gibt es vielleicht jemanden der einen Kuzbota D 722 mit einem Generator in Betrieb hat und Erfahrungen hat ?????

  • guck mal bei http://www.rotek.at, die haben unter produkte/generatoren/alternatoren sowohl generatoren mit bürsten ab 5kW bzw. bürstenlose ab 12kW mit elektronischer spannungsregelung. wenn du ständig 5,5 kW in der Insel abnehmen willst, empfielt es sich, den Generator etwas größer zu wählen (bspw. STC-8 von rotek) damit er nicht an der Belastungsgrenze rumwurschtelt und übermäßg warm wird, wenn du die 5,5kW nur mal kurz als Spitzenwert brauchst (anlaufströme oder so) reicht auch ein STC-5

  • Die Generatoren die von der Fa. Rotek vertrieben werden, sind glaube ich nicht Made in Germany und sehr preisgünsig
    Ich hab jetzt was passendes gefunden
    Die passende Kupplung habe ich evtl.auch in Aussicht
    Die Steuerung soll über ein Siemenslogo erfolgen. Hat jemand Erfahrung wegen der Drehzahlsteuerung auif 1500 u/min, gibt es da ein Stellservo für die Einspritzpumpe???