KW Energie: Eigenverbrauch erhöhen durch Heizpatrone im Puffer?

  • Hallo leute,


    ich betreibe nun seit einiger zeit ein bhkw mit 7,5kw elkt. leistung von kw energie und bin damit auch sehr zufrieden. nach pronostizierten 5500bh kommen wir jetzt bei einer hochrechnung auf 7500 bis 8000bh, was ich jetzt persönlich nicht schlecht finde :rolleyes:
    was mich stört, das ich im winter nachts und auch teilweise tagsüber und in der übergangszeit nur einen Grundlaststromverbrauch irgendwo zwischen 4 und 6 kw habe, ganau kann ich das nicht mehr sagen da ich jetzt son super dollen 4Q zähler haben wo man nicht mehr so gut mit klar kommt :thumbdown:
    meine idee wäre es jetzt den überschuss nicht zu verkaufen für 5cent sondern in den puffer zu jagen mit ner heizpatrone. lohnt sich das bzw wie kann ich das realisieren? ich weiß, von kw gibt es als option die nullbezugsregelung, kann man das damit verbinden?! 8o


    Danke schonmal :)

  • Hallo Christian,
    du darfst mit den Überschußstrom schon durch eine Heizpatrone Wärme herstellen. Für diesen Strom bekommst du sogar die KWK-Zulage von 5,11Cent somit kostet der Wärmebezug statt 4,6Cent nur noch -0,5Cent.


    Gruß
    Pfleger

  • Moin

    Für diesen Strom bekommst du sogar die KWK-Zulage von 5,11Cent somit kostet der Wärmebezug statt 4,6Cent nur noch -0,5Cent.

    Diesen Satz lass ich einfach mal unkommentiert - bitte aber jeden leser sich das mal langsam auf der Zunge zergehen zu lassen !!!


    christian90 - die KW BHKW haben doch die Möglichkeit zu modulieren. Keine Ahnung was das Nachrüsten dieser Option kostet aber eine gute Lösung wäre es sicherlich. Zumal Deine angegebene Grundlast über 50% der Aggregateleistung liegt würde ich das Fovoritisieren.


    mfg

  • Immer Stromgeführt wenn die Wärme benötigt wird!
    Bevor der Spitzenlastkessel sich einschaltet dann lieber mit Heizpatrone. Ich schätze mal ab einer Einsparung von 200m³ Gas pro Jahr renntiert sich das Gerät. Ob dies auch die Steuerung umsetzen kann weiß ich nicht.
    Ein weiterer Vorteil die Anlage bringt bei gleicher Wartung mehr Energie und damit mehr Geldersparnisse.
    Vorrausgesezt du mußt nach 2000Std. Laufzeit eine Wartung machen. Bei Vollaststunden ist der Vorteil nicht da.
    Gruß
    Pfleger

  • Nur ein kleiner Einwurf um das Denkvermögen anzukurbeln - welche Kosten laufen für eine kWh selbst produzierten Strom an???
    Durch welche Einnahmen/Kostenreduktionen wird das ausgeglichen??
    Und wie verschiebt sich die Rechnung wenn zusätzlicher Stromverbrauch künstlich generiert wird??
    Bitte alle Kosten betrachten auch die Einnahmen welche vom FA angesetzt werden und somit Gewinnerhöhend wirken.


    Einfach mal rechnen und nicht gleich alles glauben was so gemunkelt wird.


    mfg

  • Später ist mir das auch eingefallen sorry. Der Gewinn bei der Heizpatrone ist dann gegeben wenn der Stromverkauf an die EEX also ohne KWK Aufschlag niedriger ist als der Gaspreis. Was zur zeit auch eventuell gegeben ist. Aber bei nur 0,3Cent unterschied müßten midestens ca.30 000m³ eingespart werden in der Laufzeit der Heizpatrone was schwer machbar ist. Da der KWK-Index eh wieder steigen wird kann es im nechsten Quatal anders ausschauen. Somit in Verlust gehen.
    Gruß
    Pfleger

  • Da der KWK-Index eh wieder steigen wird kann es im nechsten Quatal anders ausschauen. Somit in Verlust gehen.
    Gruß
    Pfleger


    Dein Optimismus in Ehren, aber der EEX Kurs wird wohl nicht mehr nennenswert steigen, da immer mehr Solar und Windstrom auf dem Markt drängt, es herrscht ein Überangebot....


    hier kann nur der Gesetzgeber eingreifen das KWK Strom wieder kostendeckend erzeugt und eingespeist werden kann.


    (kein Ruf nach Subvention wie bei Solar, aber der Gesetzgeber lässt die KWKler im Regen stehn)

    Meine Beiträge geben meine Meinung wieder und können unsichtbare Smilies und ein wenig Sarkasmus enthalten.
    Wer Rechtschreibfehler findet, kann diese behalten.

  • Hallo,


    ich hab mir auch schon Gedanken darüber gemacht. Ich hab einen Dachs und einen Holzkessel dazu. Ich hab noch Holz das aus meinem Wald stammt. Am Tag heize ich mit Holz und ab Abends mit dem Dachs. Ich will eine Steuerung baun bei der ab 22 Uhr der Heizstab (4 kW) einschaltet, aber nur wenn der Dachs läuft. Ab da ist der Eigenverbruch auf jeden Fall gering.


    Gruß nehjuergen

  • Hallo,

    Muss nur noch raus finden welche Klemme von X11 das Relais Schalten kann.


    probier mal X1/1 statt X11 ;)


    Dieser Kontakt führt Spannung, wenn der Dachs läuft und liegt rechts von den Sicherungshaltern F1-4, die ganz unten auf der Hutschiene montiert sind.


    Man kann diesen Kontakt für eine Betriebsanzeige benutzen oder wie bei Dir damit ggf. einen Schütz für den Heizstab schalten.


    Es gibt von Senertec eine ANLEITUNG ZUR AUFSTELLUNG, MONTAGE, INBETRIEBNAHME UND BEDIENUNG DER HEIZKRAFTANLAGE. Da stehen die ganzen Klemmenbelegungen erläutert (Findest Du zum Runterladen auch unter den Downloads hier im Forum).


    André

  • Hallo Dachs-Kollegen,
    die Idee ist gut, ich hab auch so was vor! Die Steuerung beim Kirsch arbeitet mit einer Zeittabelle, bei der man für jeweils eine Stunde die Leistung des BHKW festlegen kann. Die derzeitige Steuerung hat keinen Schaltausgang zur Ansteuerung einer Zusatzheizung (Slk oder ähnliches). Ich hab einen Zählerschrank für den Generator im Heizungskeller, weil im Zählerschrank der Hausverteilung kein Platz mehr war. (Der Zähler hätte mit Sicherheit Platz gehabt, wenn man geeichte Hutschienenzähler statt der klobigen Ferariszähler einbaut, aber die sind meinem SVU anscheinend zu teuer. Bei mir sind das 1 Zweirichtungszähler, 1 PV-Erzeugerzähler, 1 BHKW-Erzeugerzähler und 1 BHKW-Einspeisezähler. :S )
    Da aber im Zählerschrank vom Generatorzähler noch Platz vorhanden ist, werde ich da eine elektronische Schatluhr für Hutschienenmontage einbauen und am Schaltausgang über ein Hutschienenralais das 4kW-Heizschert im Pufferspeicher zu den Schwachlastzeiten meines Stromverbauchs ansteuern.
    (Das verbaute Heizschwert ist einphasig). Lieber kaufe ich mal ein paar kWh dazu bevor vom BHKW zuviel einspeise.

    PV-Anlage 4,2kWp und 7,92kWp seit Mai 2010, seit April 2012 umgestellt auf Überschussseinspeisung, Eigenverbrauch ca. 65-70%
    BHKW Kirsch L 4.12 (2012 bis † 2017), RMB Neotower Living 2.6 (09/2017), Pufferspeicher 800L. mit 8m² Wellrohr-WT,
    Spitzenlasttherme Paradigma Modula NT 15kW seit 20.03.2014
    Stromverbrauch p.a. ca. 36.000 - 40.000kWh

  • Ich habe mein Projekt Heizschwertansteuerung jetzt realisiert. Materialpreis gut 20,-€. Bei Pollin gab's alles was man dazu braucht. Damit kann man das Heizschwert auch nur an bestimmten Tagen zu bestimmten Zeiten und bei entsprechender Temperatur im Pufferspeicher dazuschalten. Eine Ablichtung dazu gibt's hier. Weil die Schaltuhr am Schaltausgang nur max. 16A packt wird der Stromkreis des Heizschwertes über ein Installationsrelais geschaltet. Über entsprechende Schaltschütze könnte man da selbstverständlich auch 3-phasige und weit größere Lasten schalten.

    Bilder

    PV-Anlage 4,2kWp und 7,92kWp seit Mai 2010, seit April 2012 umgestellt auf Überschussseinspeisung, Eigenverbrauch ca. 65-70%
    BHKW Kirsch L 4.12 (2012 bis † 2017), RMB Neotower Living 2.6 (09/2017), Pufferspeicher 800L. mit 8m² Wellrohr-WT,
    Spitzenlasttherme Paradigma Modula NT 15kW seit 20.03.2014
    Stromverbrauch p.a. ca. 36.000 - 40.000kWh