Fehlstart Motor Ecopower 4.7 springt nicht mehr an

  • Hallo zusammen,


    kaum wirds wieder kalt, streikt mein BHKW wieder! Habe es extra schon anfang Oktober angeschalten und laufen lassen, dass es auch "funktioniert"


    Dann weil es draußen wirklich nochmal warm war, ausgveschalten und 4 Tage später wieder versucht zu starten, und jetzt kommt immer Fehlestart Motor und dann geht es in die Sicherheitsabschaltung mit der Begründung "Zu viele Fehlstarts"


    Kann mir hier jemand helfen? Die Stellmotoren scheinen nicht verdreckt und freigängig zu sein, Gastank ist auch voll, sonstige FEhler werden keine angezeigt,.. Ich hoffe schwer mir weiss hier jemand Rat :-(


    Bei Vaillant hab ichdie Vermutung dass sie der Gema konkurenz machen wollen, da ich Stunden lang nur Musik höre für 14 cent/min anstatt eine technische Unterstützung zu bekommen! Die sagen mir noch nicht mal wo ich eine Warutung in Auftrag geben kann!


    Bin echt entäuscht von dem Laden und bereue die Entscheidung für ein Ecopower Gerät langsam zu tiefst!

  • Da kann es einige Ursachen geben. Meistens sind die leicht zu beheben wie z.B. falsche Startparameter.


    Hat das Gerät eine Fernüberwachung ? Wenn könnte ich es mir mal ansehen. Dann bitte die Einwahlnummer und das Passwort an eh-Perdok@t-online.de


    PS: Dein Installateur müsste doch auch dazu in der Lage sein.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Strombär


    Hier wirst Du (vielleicht) fündig :


    http://www.vaillant.de/Service…ung&searchpartner=Partner suchen


    Mein Ecopower läuft seit 2007 ! Allerdings kaum länger als ein paar Wochen durchgehend. Die Misere zeichnete sich eigentlich schon vorher ab: Von den Vaillant Vertragsunternehmen ließ ich mir insgesamt 7 Angebote zur Installation der Anlage machen. Lediglich bei 2 von denen hatte ich den Eindruck, dass sie wirklich wussten, was sie da genau tun wollten...


    Ich kann Dir nur einen dringenden Rat geben: Lasse ausschliesslich einen Werkskundendienstmitarbeiter direkt an Dein Gerät wobei die ausgeführten Arbeiten danach dokumentiert werden. Der Werkskundendienst ist dann auch für nicht sachgerecht ausgeführte Reparaturarbeiten ersatzpflichtig od. haftbar. Alles andere kann ein Faß ohne Boden werden.


    Nicht geschulte Servicemitarbeiter die sich an einem unausgereiften Produkt wie dem ecopower versuchen wollen , könnten auch versuchen, Dich permanent über den Tisch ziehen zu wollen. Ich kann da ein Lied von singen. :thumbup:

  • die sich an einem unausgereiften Produkt wie dem ecopower versuchen wollen


    Also so krass würde ich das Produkt ecopower nicht runtermachen. Die frühen Geräte der Serie C haben gewiss unter einigen Mängeln gelitten. Nur nach meiner eigenen ERfahrung ( 4.7 mit Erstinbetriebnahme 02/2009 ) hat ecopower in dem Gewährleistungszeitraum von 2 Jahren zumindest bei mir sehr kulant alle Mängel beseitigt. Ich habe nach Austausch fast aller Elektronikkomponenten im Jahr 2009 seit 2010 keinen Ausfall wegen defekter elektronischer Bauteile mehr gehabt. Im März 2011 habe ich auf Kulanz einen der ersten Schrickmotoren bekommen, da mein erster Motor nach 12.000 BH k.o. war. Der neue Motor ist ein wares Sahnestück, läuft nach rund 16.000 BH immer noch mit voller Power und geht bei 3.300 U/min immer noch in den Drehmomentbegrenzer, da er scheinbar immer noch zu viel Power entwickelt.


    @ Strombär;


    ich kann Dir nur empfehlen, das Angebot von unserem ecopowerverbauer anzunehmen. Problemlosere Hilfestellung gibt es nicht. Unser Oscar ist ein echter Gewinn für die ecopower / Vaillant- Eigentümer. Aus eigener Erfahrung liegen Startschwierigkeiten meistens in fehlerhaften Starteinstellungen, gefolgt von vorzeitig verschmutzten Luftfiltern und auch nicht optimal funktionierenden Zündkerzen - mal Elektrodenabstand überprüfen.

  • Nun, nach dieser Schilderung ist zu entnehmen , dass nach 2 Jahren Laufzeit fast alle wesentlichen Teile ersetzt wurden. Das hat auch GARNICHTS mit Kulanz zu tun. Der Hersteller ist hier gesetzlich verpflichtet. Umso Ignoranter und Unkulant verhält er sich unmittelbar nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungspflicht. Da ist nichts zu beschönigen. Bei mir war das nicht anders ! Meine Anlage läuft seit 5 Jahren immer noch nicht einwandfrei. ICH ! nenne das unausgereift. Insbesondere vor dem Hntergrund das nun keine weiteren Verbesserungen vorgenommen werden sondern ein Nachfolgegerät auf den Markt kommt.


    Man muss sich mal überlegen, wieviel Stress und Nerven das allein in den 2 Jahren Gewährleistungspflicht gekostet hat ! Und wieviel Zeit der Endverbraucher da investiert hat.


    Und dann ist noch anzumerken , dass man diese hochpreisigen Anlagen die so kulant behandelt und (am besten per Fernsteuerung) am Laufen gehalten werden , bald überholt sein werden . Man kann sie nicht mehr verkaufen , weil die Stromanbietergesellschaften neue Zulassungsbestimmungen erlassen haben, wonach derartige Anlagen keine Zulassung mehr erhalten. :love:

  • Ich meinte mit der Wortwahl Kulanz auch eher den Sachverhalt, dass ohne Diskussion ein Neuteil nach festgestelltem Defekt eingebaut wurde. Das war mir ausreichend. Natürlich gab es ein paar Ausfalltage, was sich in 2009 auf fast 4 Wochen summiert hat.


    Warum sollte das bestehende 4.7 auch nach so vielen Jahren weiterentwickelt werden. Ein Autozyklus dauert in der Regel auch 7 Jahre, danach gibt es ein neues Modell, was evtl. noch den Namen mit dem Vorgänger gemeinsam hat. Die technischen ANforderungen verändern sich nun mal in der heutigen Zeit sehr schnell. Das macht dann eben Neuentwicklungen notwendig, leider oft dann am Anfang mit vielen Kinderkrankheiten behaftet, frag mal die 1.0 Nutzer.

  • Nur vom Prizip her sehe ich das auch so , Kinderkrankheiten jedoch , wobei fast das komplette Kind neu gezeugt werden muss :S oder Kinderkrankheiten die nach 5 Jahren immer noch manifest sind , kann sich nach meiner Ansicht kein Hersteller wirklich ungestraft erlauben. Zum Vergleich mit dem Automobilsektor möchte ich mal sehen , wo der Hersteller und Anbieter eines ca. 40tausend teuren Autos bleiben würde (das kostet auch der Ecopower mit OPTIMALEM Zubehör) , wenn er derartige Produkte an dem Mann zu bringen nur versuchen würde. .||.

  • Respekt,


    Zitat

    das von mir vermutete :love: neue Gerät , also der Nachfolger des 4.7 wird mit einer max. Drehzahl von 2400 Upm laufen. :aok:

    Zitat

    Und dann ist noch anzumerken , dass man diese hochpreisigen Anlagen die
    so kulant behandelt und (am besten per Fernsteuerung) am Laufen gehalten
    werden , bald überholt sein werden . Man kann sie nicht mehr verkaufen ,
    weil die Stromanbietergesellschaften neue Zulassungsbestimmungen
    erlassen haben, wonach derartige Anlagen keine Zulassung mehr erhalten. :love:


    Hut ab das Du neben Deiner Tätigkeit als Entwickler bei Vaillant noch Zeit hast beim BDEW und der BNetzA an der Formulierung neuer Standards mitzuwirken. :hutab: Danke für die "hochbrisanten" Informationen :keeporder: - nun werden sich sicherlich viele in der Branche nach neuen Beschäftigungsverhältnissen umschauen müssen. Aber gib nicht zu viel Preis sonst schlagen die "Stromanbietergesellschaften" womöglich zurück !!! :ninja:


    :~~