Ecopower 1.0 und das leidige Thema LAS

  • Moin,


    da das Thema Ecopower 1.0 und die Vorgaben zum Einbau eines LAS in letzter Zeit am kochen sind habe ich versucht die Gesetze dazu zu verstehen und zu interpretieren.


    1. Der Eco 1.0 hat keine C6 Zulassung sondern "nur" B33, C12 ,C33
    2. Die Aussage der 1.0 dürfe nur am Vaillant LAS - Hersteller Muelink & Grol B.V. - verbaut werden ist m.M. falsch
    3. hier wird gekonnt das Baurecht aussen vor gelassen um ein extra LAS zu verkaufen


    Fakt ist das Schornsteine und Abgasrohre im Aufstellraum als Teil des Gebäudes gelten. Damit kommt Baurecht zur Anwendung !
    Die baurechtlichen Zulassungen der Prüfämter kennen jedoch keine Geräteklassen wie sie vom DVGW vergeben werden sondern stellen nur auf die Materialeigenschaften des Abgassystemes ab. Also werden nur mechanische,chemische und thermische Eigenschaften beurteilt.
    Damit erhält das Abgassystem die Zulassung für Brennstoff (fest,flüssig,gasförmig) für die max. zul Temperatur und die Druckfestigkeit (überdruck/unterdruck).


    Das bedeutet für mich als Laie - und mein BSFM hat das bestätigt - das jeder Wärmeerzeuger an jedes für seine Betriebsdaten zertifiziertes Abgassystem angeschlossen werden kann. Dabei hat das Gerät selbst eine CE und/oder DVGW Zulassung und die Abgasanlage eine Zulassung nach Baurecht. Als Übergangsstelle - sowohl technisch als auch rechtlich - gilt die Einfürung das Abgasrohres ins Gerät.


    Obiges sind meine Ergebnisse nach Sichtung der - typisch deutschen - Dokumente, Zulassungen und Informationen im www. Wer mehr oder andere Informationen hat , immer raus damit .


    mfg

  • Grüß Dich ,Alikante,


    Du hast doch mal in einem Fred die FeuFo ins Netz gestellt. Da sind in den Anlagen interessante Dinge zu lesen. Insbesondere gemischte Bauteile, also z.B. Vaillant-LAS-Bogen mit Elco LAS-System. Solange die Teile BAUGLEICH sind, dürfen sie verwendet werden. Also Zuluftrohr aus Metall, Abgasleitung aus Polypropylen, egal ob da Vaillant oder Elco draufsteht.Leitung DN 80, Z-Nummer bis 120°C.
    Die meisten KK wissen das nicht, oder wollens nicht wissen, weil sie unsicher sind.Auch schwarze Götter haben Angst, Fehler zu machen.


    Solange eine Abgasleitung eine EIGENE Zulassungsnummer hat, kann sie in jedem Gerät entsprechender Bauart verwendet werden.


    Das Problem besteht darin, wie Du schon hast anklingen lassen, dass die Deutsche Gesetzgebung in behördliche Gruppen aufgeteilt ist, die im Zweifelsfall selten kompetente und engagierte Sachbearbeiter haben. Das RP als Aufsicht über die KK hat zumeist wenig Sachverstand von baulichen Maßnahmen und entscheidet über vorliegende Gesetze und Verordnungen, die von ebensolchen Leuten unter Lobbyberatung erstellt wurden. Hat mit der Praxis wenig zu tun.


    Da kann man nur hoffen, das der zuständige Feger selbst technisch versiert und innovationsfreudig ist. Solche gibt es !!!


    Schönen Sonntag noch. Gruß Goesebrecht

  • goesebrecht


    Ich sehe hier noch ein völlig anderes Problem.


    Laut den mir vorliegenden Infos kann es bei Vaillant zu Problemen bei Garantie und Gewährleistung kommen, wenn man nicht deren LAS einsetzt. Dabei beruft sich Vaillant wohl auf die fehlende C6-Zulassung des Eco 1.0. Sie sagen, da der Eco nur eine Systemzertifizierung hat, dürfen auch nur die in der Baumusterprüfung zertifizierten Bauteile verwendet werden.


    Irgendwie treiben es die Hersteller immer doller.


    :thumbdown:

    "Religion wird von den gewöhnlichen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch, und von Herrschern als nützlich angesehen."

    Lucius Annaeus Seneca d. J.

  • Die Abgasleitungen fürs ecopower 1.0 setzen sich zusammen aus LAS-Teilen, die auch bei anderen Vaillantgeräten Verwendung finden. Systemzertifizierung ist lediglich für das BHKW und das Steuermodul mit Wärmetauschern und Regelung herauszulesen.
    Generell muss hier eine beliebigie Abgasleitung für Überdruck mit Temperaturen bis 120°C verwendet werden können, wenn sie so am Gerät angebracht wird, dass keine Abgase austreten können.Sprich identische Maße beliebiger Hersteller.M&G sowie Skoberne stellen gleichwertige Systeme her.
    Geldmacherei zur Kundenbindung.

  • Hallo an alle - auch bei mir ist das Abgasthema der kritische Punkt.


    Ich habe einen 15m Schornstein Schiedel Absolut GW3 in DN140 zugelassen mit T400 (Abgastemperatur bis 400C),
    N1 (Unterdruck), W (feuchteunempfindlich), 3 (flüssige/gasförmige/feste Brennstoffe).


    Dort ist eine Viessmann Vitodens 200-W (WB3B) im Abstand von ca. 100cm mit einem
    Kunststoffrohr raumluftABhängig angeschlossen. Diese könnte ich mit einem Abgasrückströmverhinderer
    in der Luftansaugung geräteintern nachrüsten, um sie dann mit Sammelleitung in einer
    Mehrkesselanlage zu betreiben.


    Wie siehts jetzt mit dem Ecopower 1.0 aus - kann ich da mit dran ???


    Wenn nicht bliebe mir nur eine NEUE waagerechte Abgasführung durch die Aussenwand
    raumluftUNabhängig mit konzentrischem Anschluss. Hierbei müsste ich direkt neben einer
    Tür- und Fensteröffnung durch die Aussenwand gehen und dann ca. 3 Meter entlang einer
    kleinen Stützmauer vom Haus weg.
    Ist dieser Abstand von Fenster und Tür ausreichend ???


    Ich will morgen mal den Kaminkehrer um eine vor Ort Besichtigung bitten.
    Am liebsten wäre mir natürlich der parallele Anschluss an meinen bestehenden Kamin,
    aber ich vermute das dann Vaillant keine Gewährleistung mehr gibt - selbst wenn ich
    den Kaminkehrer überzeugen könnte.


    Wie gehe ich denn da jetzt am besten argumentativ vor ?



    Vielen Dank schon jetzt für alle Vorschläge ...

  • Moin

    aber ich vermute das dann Vaillant keine Gewährleistung mehr gibt

    genau das ist der Knackpunkt. In den originalen Honda Papieren steht drinne das die Abgasführung der Gasgeräteart B33,C13;C23 entsprechen muß - kein Satz mehr!!!! Genauso ist das Gerät auch Zertifiziert


    In den Vaillant Papieren hingegen findet man überall den Hinweis auf Systemzertifizierung, nur Vaillant original Abgasanlage verwenden und bla bla bla.


    Vaillant baut mit der Garantie-/Gewährleistungsklatsche Druck auf um den Installateur und Käufer dazu zu zwingen das teure und unnötige LAS zu kaufen. Das ist eigendlich ein Fall für die Gerichte !!


    Ich hoffe Vaillant/PowerPlus liest hier mit und schaltet endlich mal den Denkapparat ein.


    mfg


    PS @ Krimhild - in Deinem Fall bin ich nicht sicher, denn Dein Steigrohr ist nicht Überdruckdicht aber die Therme hat nen Ventilator ???? naja Dein BSFM wird schon wissen wie und warum, halt Ihm einfach das technische Datenblatt und die EG-Baumusterprüfung vom Eco 1.0 unter die Nase.

  • Vaillant baut mit der Garantie-/Gewährleistungsklatsche Druck auf um den Installateur und Käufer dazu zu zwingen das teure und unnötige LAS zu kaufen. Das ist eigendlich ein Fall für die Gerichte !!


    Wieso? Ist bei der Garantie doch deren gutes Recht - ob uns Kunden das gefällt oder nicht.
    Bei der Gewährleistung hingegen ist diese Einschränkung schlicht unwirksam.


    Und das Vaillant nur Zertifikate für deren überteuertes Abgassystem anbietet ist doch nur logisch :whistling:

  • PS @ Krimhild - in Deinem Fall bin ich nicht sicher, denn Dein Steigrohr ist nicht Überdruckdicht aber die Therme hat nen Ventilator ???? naja Dein BSFM wird schon wissen wie und warum, halt Ihm einfach das technische Datenblatt und die EG-Baumusterprüfung vom Eco 1.0 unter die Nase.

    Vielen Dank für die schnelle Antwort Alikante - könntest Du bitte für die erwähnten Dokumente noch Links zur Verfügung stellen ?



    Das mit dem "druckdicht" sehe ich derzeit nur als formelles Problem. Ich hatte mich bisher niemals mit meinem Kamin beschäftigt,aber eben in diesem Zusammenhang mal den Revisionsdeckel geöffnet und da hat es mir trotz meiner geringen Abgastemperatur von 45 Grad beinahe die Haare vom Kopf gezogen. Möglicherweise wird da der Ventilator der Therme noch zum Generator und hab schon ein BHKW ;-)




    Beunruhigt hat mich allerdings der enorme Kondensat-Anfall und ich hoffe es verschwindet alles geordnet im Bodenablauf.Sicherheitshalber werd ich aber vielleicht im nächsten August - wenn alles schön trocken ist - den Boden und v.a. die Ecke/Kante zum Rohr nach oben mit PCI Apogel einpinseln - oder spricht da was dagegen ???



    Aber nach all diesen Erkenntnissen, werd ich nun den Kaminkehrer gleich um Erlaubnis der waagerechten Abgasführung bitten.

    Lediglich 1m im Haus und 3m ausser Haus (alles ohne Bögen) ist doch überschaubar.
    Oder was gibt es da für Abstände zum Haus/Fenster/Türen einzuhalten - was kann er dagegen haben ?

    PS: Was ist eigentlich eine C6 Zulassung ?

  • Da kann man nur hoffen, das der zuständige Feger selbst technisch versiert und innovationsfreudig ist. Solche gibt es !!!



    Habe mit meinem gesprochen - keine Chance ...


    Für waagerechte Abgasführung an Aussenwand müsste ich eine baurechtliche Sondergenehmigung einholen.


    Dieses Fass mache ich aber sicherlich nicht auf !



    Also muss Vaillant für eine Zulassung mit Mehrfachbelegung sorgen müssen, wenn Sie mich als Anwender haben wollen.


    (Dann ist aber wahrscheinlich die derzeitige interessante Aktion mit den Sonderpreisen rum).



    Also werde ich mich wieder der VitoTWIN und Konsorten zuwenden. Mal sehen was ich bei den Infotagen über die zu erwartende Preisentwicklung rausbekomme ...

  • Moin

    Also werde ich mich wieder der VitoTWIN und Konsorten zuwenden.

    die Stirlings dürfen aber nicht in Mehrfachbelegung/Kaskade laufen - so zumindest die Aussage letztes Jahr bei den 7.BHKW-Info-Tagen.


    Was genau wolltest Du machen - das Rohr vom Ecopower1.0 waagerecht an der Fassade entlang führen?? Warum?? Kannst Du nicht innen verziehen und dann nur die originale Wanddurchführung - fertig??


    mfg

  • die Stirlings dürfen aber nicht in Mehrfachbelegung/Kaskade laufen - so zumindest die Aussage letztes Jahr bei den 7.BHKW-Info-Tagen.

    Da würde ich meine alte Vitodens 200 stilllegen - ich bräuchte ja dann keinen Spitzenlastbrenner mehr.

    Was genau wolltest Du machen - das Rohr vom Ecopower1.0 waagerecht an der Fassade entlang führen?? Warum?? Kannst Du nicht innen verziehen und dann nur die originale Wanddurchführung - fertig??

    Ich bin innen in der Hausecke - da wollte ich direkt raus. Aussen ist dann eine 3m Stützmauer, welche von der Hausecke in einer Richtung vom Haus wegläuft. An dieser hätte ich dann das Rohr entlang geführt (befestigt) um vom Haus eben nochmals zusätzlich diese 3m wegzukommen.
    Aber mein KK meint, bei uns in Bayern BHKW grundsätzlich über Dach - ausser baurechtliche Ausnahmegenehmigung, was quasi unmöglich ist wegen Präzedenzfall ...

  • Aber mein KK meint, bei uns in Bayern BHKW grundsätzlich über Dach - ausser baurechtliche Ausnahmegenehmigung, was quasi unmöglich ist wegen Präzedenzfall ...


    So ein Quark. Dem Schorni gehört die Lizenz entzogen. Gem. bayrische FeuV §9 Abs.2 ist die Abführung ins Freie bei raumluftunabhängige Geräte mit einer Nennleitung bis 11 kW über die Außenwand zulässig. Das ecopower 1.0 hat ja nur 3,8 kW Feuerungsleistung und kann raumluftunabhängig betrieben werden. Die Belästigung muss nur zumutbar sein. Was zumutbar ist, entscheidet in meinen Augen immer noch der Hausbesitzer. Der muss ja damit leben, wenn z.B. die "frischen Luft" aus dem "Auspuff" ihn beim Grillen mit dem Holzkohlengrill stört.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Hier die offizielle Installationsanleitung der Abgasleitung für Kaskade und monovalente Anlagen vom 23.09.2012 der Fa. Technaflon (wird auch über Vaillant vertrieben). Sie gilt für alle ecopower von 1.0 bis 20.0. Da gibt es nix dran zu deuteln. Es ist also das teure Doppelrohrsystem von Vaillant nicht erforderlich.

    Dateien

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)