Proenvis Primus 1.4 - Zuverlässigkeit?

  • hallo an alle Forums Teilnehmer,
    ich bin hier neu, da ich unparteiisch die meinung über mein Bhkw in Erfahrung bringen will.
    betreibe in einem Alten u, Pflegeheim mit 29 Bewohnern seit Mitte 08 /12 des Gerät mit Flüssig Gas.
    dieses Gerät funktioniert nur nach Zufall, d.h. laüft nur wenn es will.
    nach dem jeweiligen wegdrücken der Störmeldung.
    lt. dem Verkäufer sind es ca. 300 Maschienen , die i. O. sein sollen.
    eine Fernüberwachung wurde in den letzten Tagen installiert,
    welche auch nicht funktioniert.
    wer hat Erfahrung mit diesem Teil ?????????????
    würde mich auf Antwort en freuen!!!!
    gruß
    Erwin


    Ps gerne auch per Tel 09142/1698 --rufe auch zurück

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Hallo Forums Gemeinschaft,
    zu meinem ersten Beitrag hier noch eine Ergänzung:
    wenn"s denn läuft, dann bin ich positiv überrascht,d.h.
    bei 1100.m2 Wohnfäche und 29 Bewohner hatte ich neulich:
    bei10 Grad Aussentemperatur--Warm Wasser i. Laufe. eines Vormittags ca. 600. Ltr.
    die nötige Energie zu 80 % Wärme und zu 95 % elektr. über das Bhkw.
    Vergleichsdaten:
    82 Betr.Sdt.=280 kw el.=852 kw th.=112 m3 Gas = 0,40 m3 /kw el. = 1,36 m3/ Std.
    Vergeichszahlen aus dem Forum:..
    .0,66 m3/kw.el.
    0,55 " "
    0,39 " "
    kann ich so rechnen, bzw. sind meine Überlegungen richtig ?
    Ps. seit 2 Monaten noch kein Erfolg Hersteller und Lieferant brigen nicht"s zustande.
    Gruß
    Erwin :D ?( ?( ?(

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Hallo Erwin,
    um deine Vergleichsdaten zu bewerten müsste man wissen wie der Brennwert von deinem Flüssiggasanbieter ist, nur so kannst du umrechnen ob das BHKW nach Datenblatt läuft


    Meine Zahlen decken sich mit deiner thermischen und elektrischen Leistung, bei mir läuft Erdgas BHKW
    Bitte nenne mir deine Zustandszahlen/Brennwertzahlen
    Da ich heute Nacht in Urlaub fahre kann ich erst in 2 Wochen antworten.

  • hallo alle Teilnehmer,
    ich hatte einen sehr negativen Beitrag z. o.g. Gerät.
    Hier nun eine Darstellung der jetzigen IST Situation:
    ---- das Nicht funktionieren lag wohl am Lieferanten, und nicht am Hersteller, d.h. nach Einschaltung des herstellers, läuft die maschine nun tatellos.
    Die ergebnisse wie folgt:
    Alten Pflegeheim 1100 m2 ---29 Bewohner
    ges. bish, Gasverbrauch 550 m3 ( Flüssiggas ) autp.----1410 hw/el---14700 kw/ther.
    0,39 m3 pro 1 kw el.
    Bwkw-Laufzeit nur im HT Bereich, dh. zeitl. begrenzt--- 90 % des erzeugt. Sroms wird eigenverbraucht---10 % Einspeisung.
    Gesammt Stromverbrauch:---60 % eigenproduktion
    dies könnte noch durch Erhöhung der Laufzeiten gesteigert werden, ist jedoch nicht geplant, da Wärme über Hackschntzel preiswert erzeugt wird.
    Poenvis Primus ist aus meiner Sicht gut übersichtlich,und für mich erkennbar in Ordnung.
    grüße
    Erwin

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • hallo an alle Forum-Teilnehmer,
    ich denke, daß hier im Forum Realitäten erkannt, bzw. weitergegeben werden, die manche Menschen für ihre Entscheidungen gerne nutzen.
    ich habe das o.g. Gerät nun seit 7 Monaten und ca. 2200 Bh. mehr oder weniger am Laufen.
    Nun ist der Zeitpunkt da---Morgen habe ich einen Termin beim Rechtsanwalt---Rückbau---Geld zurück--nur das ist die gerechte Lösung.
    Der Motor braucht in 45 Std. seinen kompl. Ölvorrad auf----Hersteller und Lieferant reagieren nicht auf meine bisherigen Schreiben.
    Termine werden nicht eingehalten--ist dies in dieser Branche üblich?????
    Wenn die unser Geld erst mal haben, dann lassen sie uns im Regen stehen!!!!!
    Werde mal wieder berichten, wie die Sache ausgehen wird.Proenvis ist auf jeden Fall abzuraten
    Gruß
    Erwin

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Hallo, liebe leute,
    Proenvies, das Bhkw ist ausgebaut.
    Die Angelegenheit ist bei Gericht, dh. nachdem ich nochmal viel Geld ausgegeben hatte ( ca. 900,-- Anwaltskosten und ca 3500,--.Gerichtskostenvorschuß )
    Nun das Gericht hat den Streitwert auf ca 28 000,-- festgelegt ( incl Betriebsausfall aus Vollwartungsvertrag )
    AAAber, was hat mir das für einen Wert ?????
    Mein Lieferant ( Fa. aus München ) hat Insolvenz angemeldet.
    Nun, das war mein Lehrgeld.
    Ab dem heutigen Tage werkelt das Eco 3.0 von Vaillant, erster Eindruck:
    sehr leise und soweit positiver Eindruck.
    Ich wünsche allen Lesern weniger Lehrgeld.
    viele Grüße aus bayern"s Frankenland
    Erwin


    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Hallo ah_df,


    danke für den Erfahrungsbericht.


    wir haben ebenfalls Probleme mit einem Primus 1.4 bei einem Kunden, welches seit längerem nicht mehr läuft.


    Wenn es lief, nur mit regelmäßigen Störungen.


    Proenvis stellt sich taub was uns angeht bzw. will für eine "Revision" mittlereweile Geld.


    Wir möchten die Anlage ebenfalls zurückgeben, und werden wahrscheinlich auch nicht um einen Rechtsstreit umherkommen.


    Ich kann niemandem empfehlen, ein BHKW von Proenvis zu kaufen.
    Der Service ist grottenschlecht. Fachkenntnis sieht für uns anders aus.
    Wenn jemand kam, wurde nur aus unserer Sicht nur rumgedoktert, aber das Problem nicht behoben.
    Für mich ist das BHKW eine Fehlkonstruktion.

  • hallo Andre,
    schön, daß sich hier einer auch mal traut, was zu veröffentlichen.
    meist bekomme ich nur persönliche Mitteilungen von Betroffenen.
    wie alt , und wieviel Sdt. hat denn das Bhkw ??
    hätte ich dieses Forum schon früher gekannt, wäre meine Entscheidung anders gewesen.
    Aber vielleicht hilft dieses Forum doch den einen , od. anderen, um den Scharlatanen von Proenvies und co nicht zu begegnen.
    Und das ganze noch mit Fördergeldern aus unseren Steuern ????? !!!!

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Das BHKW ist gerade mal ein Jahr alt, und hatte bis zum endgültigen Totalausfall vor gut einem Monat etwas über 5000h drauf.
    Ohne die ganzen Probleme wäre die Anlage sicher schon fast bei 7000h.


    Ich weiß, daß es viele andere unzufriedene gibt.
    Ich bin dran, möglichst viele Kontakte von anderen in Süddeutschland zu sammeln, damit man gemeinsam vorgehen kann.
    Ich werde versuchen, auch andere zu überzeugen, Ihre Erfahrungen im Forum zu schreiben. Kann aber etwas dauern.



    Allein der sog. Vollwartungsvertrag ist eine Frechheit.
    Die Anlage hatte aber noch keinen Wartungsvertrag, da niemand in der Lage war, die Unterlagen zukommen zu lassen.
    Erst jetzt kam der Wisch an, der aus unserer Sicht kein Vollwartungsvertrag ist, da der Kunde zu stark benachteiligt wird.


    Wir haben auch keinen Eingang für eine externe Freigabe ab Werk gehabt und auch mir der Modulation gab es viele Probleme.


    Aber zurück zum sog. "Vollwartungsvertrag".
    Das einzige, was darin enthalten ist, ist die Arbeitszeit.
    Das Material wird immer extra berechnet.
    D.h. jeder Tropfen Öl , jeder Filter usw.
    Das ist aus unserer Sicht kein Vollwartungsvertrag.


    Dann kommt noch die Frechheit, daß Proenvis für die Instandsetzung der Maschine € 1300,- haben will, die der Kunde zahlen soll.
    Die nennen das "technische Revision". D.h. die Mängelbeseitigung wird von Proenvis verweigert.
    Die Maschine machte von Anfang an Probleme.
    Die Techniker waren immer überfordert.
    Der Werkskundendienst, bestehend aus dem Chef und den vermutlich einzigen Techniker, zeigten sich anfangs bemüht, konnten
    die Probleme aber nach fast einem Jahr nicht lösen.
    Am Schluß wurde man nurnoch vertröstet, bis das große Schweigen kam.


    Rechtliche Schritte sind definitv vorprogrammiert.
    Nachbesserungsversuche gab es bereits etliche. Nach BGB würde wohl schon längst das Recht auf Wandlung bestehen.


    Apropos Programmieren: Das ist auch etwas, was die Fa. Proenvis nach unserer Einschätzung nicht beherrscht.
    Ich weiß, wie man SPS programmiert. Ich selbst programmiere viel mit verschiedenen Programmiersprachen.
    Einfache Ablaufsteuerungen, Drehzahlregelung (PID ist hier ein Fremdwort) etc. scheinen für die Anlage zu "schwierig" zu sein.


    PS: Zum Thema Fernwartung:
    Die funktionierte auch nicht. Der Original-Netzwerk-RS232-Adapter stürzte immer nach kurzer Zeit ab.
    Erst, als ich diesen im Einvernehmen rausschmiß, und einen XPort reinbaute, klappte wenigstens der Fernzugriff durch Proenvis ohne eine einzige Störung.
    Aber eine Möglichkeit für den (Web-)Fernzugriff durch den Kunden oder durch uns auf die Istdaten des BHKWs ist bis heute nicht möglich.

  • Beim Betrieb meines Primus 1.4 treten einige Fragen auf, die mir der Hersteller bisher nicht zufriedenstellend beantworten konnte. So ist wegen des hohen Ölverbrauchs ein Ölvorratsbehälter zusätzlich angebaut worden. Kann man das als "Stand der Technik" bezeichnen? Ich betreibe 6 Ferienwohnungen mit Schwimmbad und könnte von dem hohen Wärmeertrag gut profitieren, wenn das Gerät zuverlässig laufen würde. werde nochmals den Hersteller kontaktieren, falls Ergebnis nicht zufriedenstellend, schlage ich gegenseitigen Kontakt vor, um Vorgehen zu beraten.
    Helmut Wesolek, Mail: <hewe@biomail.de>, Tel. 0162 131 1435.

  • Hallo Leute,
    ja es gibt was neues:
    ich hatte ein Gerichtsverfahren, jdoch gegen meinen Lieferanten ( Geschätspartner )
    Alle meine Anliegen wurden zu meinen Gunsten entschieden.
    Rückbau--Ersatz für doppelten Gasverbrauch--Schadensersatz lt. Wartungsvertrag--Rechtsanwltkosten--Gerichtskosten.
    Nun---freuen kann ich mich nicht--Frust ist nochmals ein paar Stufen gestiegen---alle meine Ausgaben kann ich z.Zt. vergessen.
    Lieferant hat Konkurs!!!!
    Soll angeblich ein pasiver sein, d.h., alle Aussenstände müssen eingetrieben werden.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Nun, ich habs auch überlebt
    Gruß
    Erwin

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • Tja, Erwin, noch ist nix verloren. Kleiner Ausflug in die Juristerei:


    Du hast aufgrund der Mängel am BHKW Forderungen/Ansprüche an Deinen "Handwerker" (der insolvent ist), dieser hat aufgrund der Mängel am BHKW Forderungen bzw. Ansprüche an den Hersteller.


    Wenn nun Dein Handwerker seine Forderungen gg. den Hersteller an Dich abtritt, kannst Du direkt den Hersteller verklagen. Dein Anwalt muss nur eine Abtretungserklärung aufsetzen und an Deinen Handwerker schicken. Dieser muss diese dann unterschreiben, so kommst Du dann an den Hersteller. Müsste Dein Anwalt aber auch wissen...


    Wenn Dein Handwerker aber nicht will, hast Du schlechte Karten... dann kommt es darauf an, welche Gesellschaftsform er denn hat. Hat er ne GmbH, sieht es stockfinster aus, bei Personengesellschaften, die mit ihrem Privatvermögen haften, ist erheblich mehr Druck im Kessel.


    Forderungsverzicht gegen Deinen Handwerker bei Abtretung seiner Forderungen an den Hersteller..... Das wäre der Deal...

  • Moin

    Wenn nun Dein Handwerker seine Forderungen gg. den Hersteller an Dich abtritt, kannst Du direkt den Hersteller verklagen. Dein Anwalt muss nur eine Abtretungserklärung aufsetzen und an Deinen Handwerker schicken. Dieser muss diese dann unterschreiben, so kommst Du dann an den Hersteller. Müsste Dein Anwalt aber auch wissen...


    das wäre der richtige Weg, aber meistens sträubt sich dann die RS Versicherung das zu decken. ( meine Erfahrung )



    Grüße