Dachs: Takten vermeiden

  • Hallo,


    wir haben uns im Juli einen DACHS einbauen lassen. Dieser läuft auch wunderbar und wir sind recht zufrieden. Da der Dachs eine LAN-Schnittstelle hat, kann ich mit IP-Symcon darauf zugreifen und die Leistungsdaten und Temperaturen abfragen. So zeigt sich mir ein Laufverhalten wie in den angehängten Bildern. Kann mir jemand sagen, was ich einstellen muss, um dieses Takten zu vermeiden?


    Dazu kann ich sagen, das eine Mindestlaufzeit von 60 Minuten eingestellt ist. Wenn diese Zeit abgelaufen ist, schaltet der DACHS aus. Allerdings lädt das nebenstehende Gebäude in einen zweiten Pufferspeicher. Deshalb fällt die Temperatur sehr schnell ab und der DACHS läuft die nächsten Minuten wieder an. Besser wäre es aber doch, wenn der Dachs gleich länger läuft! Vielleicht kann man einen Temperatur-Sollwert so verstellen, das dieser nicht so schnell erreicht wird.


    Falls noch irgendwelche Angaben benötigt werden, einfach fragen.


    Gruß
    jgoller

  • Hallo,
    könntest du mal einen Hydraulikplann zeichnen ( Paint) wie die Speicher angeschlossen sind und wo die Fühler liegen.
    Wie wird das Wasser in den anderen Speicher geladen ?


    Gruß

  • So, ich hab's mal schnell handschriftlich skizziert. Ich hoffe man kann es soweit erkennen. Der zweite Puffer greift halt die Wärme vor den Heizkreisen ab. Das macht aber eigentlich ja nichts, die Bude wird trotzdem warm. Achja, die Fühler weiß ich jetzt nicht genau, wo die angebracht sind, da konnt ich beim Aufbau nicht dabei sein. Aber es sind drei, der VF, der RF und der F1 (oben, unten und mitte). Derzeit steht die Ladeart? auf economy.
    Beim zweiten Puffer bin ich mir nicht sicher, ob er 600 oder 800 Liter hat.


    Gruß
    jgoller

    Dateien

    • Schema hand.pdf

      (55,64 kB, 80 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    PV1: 15,05 kWp (Volleinspeisung, 09.2010)
    Senertec DACHS 5,5 MSR2 (07.2012)
    PV2: 4 kWp (Überschußeinspeisung, 05.2014)
    Senec.IES 10kW Li-Speicher (01.2016)

  • So, bin dann mal auf Arbeit. Ich werde also nicht gleich Antworten können. Ich freu mich trotzdem über hilfreiche Beiträge!


    Gruß
    jgoller

    PV1: 15,05 kWp (Volleinspeisung, 09.2010)
    Senertec DACHS 5,5 MSR2 (07.2012)
    PV2: 4 kWp (Überschußeinspeisung, 05.2014)
    Senec.IES 10kW Li-Speicher (01.2016)

  • Moin,


    wo ist denn der RL Sensor des Dachs verbaut??


    Ich würde den VL des Dachs an das T-Stück basteln wo auch die heizkreise und die leitung zum zweiten Puffer abgehen. Bin mir nicht ganz sicher wie der SE30 darauf reagiert - denke aber der ist autark und steuert sich selbst.


    Ist im Puffer eine Brauchwasserblase??


    mfg

  • Zitat

    wo ist denn der RL Sensor des Dachs verbaut??


    wenn ich nicht irre :pfeifen: , unten am Pufferspeicher , ist eine vorgegebene Stelle.


    Zitat

    Ich würde den VL des Dachs an das T-Stück basteln wo auch die heizkreise und die leitung zum zweiten Puffer abgehen


    ich denke mal für Bastellösungen ist es bestimmt zu früh, oder :glaskugel:
    Eine Zeichnung mit allen Zu und Abläufen wäre hier sehr hilfreich, den wozu ist der Zweite Puffer ?
    Pumpen nicht vergessen, wichtig!

  • Zitat

    unten am Pufferspeicher , ist eine vorgegebene Stelle

    Dann wäre also der Puffer voll geladen wenn der dachs abschaltet - und Minuten später oben wieder kalt?? mysteriös

    ich denke mal für Bastellösungen ist es bestimmt zu früh

    Stimmt schon, aber das der Puffer vom gesamten Volumen durchflossen wird ist so oder so nicht optimal.


    mfg

  • Zitat

    der Puffer vom gesamten Volumen durchflossen wird ist so oder so nicht optimal.


    Ich vermute mal das darin das Problem liegt.
    Zu hohe Volumenströme und weg ist die Schichtung.


    Die gleiche Leier hatte ich zu Anfang ja auch :cursing:


    Daher soviele Infos wie möglichbekommen um die Sache mal einzugrenzen

  • Hallo,
    alikante:
    Der Rücklauf-Fühler (RF) ist ca. 10cm über dem Dachs-Rücklauf (da, wo der Dachs rauszieht)
    Der Vorlauf-Fühler (VF) ist auf Höhe des Vorlaufs der Heizkreise
    Der Fühler F1 sitzt irgendwo dazwischen, genauer bei 90cm vom Boden aus


    Stho1:
    Eine Zeichnung hab ich ja gemacht, ich hoffe man kann darauf alles wichtige erkennen. Pumpen sind eigentlich nur die vom SE30 und SEplus, und die Pumpen der beiden Heizkreisstationen.
    Der zweite Puffer steht bei meinem Vater im Haus nebenan (zusammenstehende Gebäude). Das liegt daran, das mein Vater vor der Modernisierung sowohl sein eigenes als auch das Haus, in dem jetzt der DACHS werkelt, mit einem Holzofen (65kW) beheizt hat. Der Holzofen steht und funktioniert noch und soll in sehr kalten Phasen des Winters den DACHS entlasten, indem er nur den externen Puffer lädt. Somit muss der DACHS nur den eigenen 750l-Puffer beladen. Wenn der Holzofen aus ist, zieht eine Pumpe per Differenztemp.-Regelung Wärme in den 2. Puffer.


    Ich hoffe, das genügt erstmal als Erklärung des 2ten Pufferspeichers. Achja, der Hydraulik-Code: der ist bei mir auf 1.1.2.0 eingestellt


    Gruß
    jgoller

    PV1: 15,05 kWp (Volleinspeisung, 09.2010)
    Senertec DACHS 5,5 MSR2 (07.2012)
    PV2: 4 kWp (Überschußeinspeisung, 05.2014)
    Senec.IES 10kW Li-Speicher (01.2016)

  • Wenn der Holzofen aus ist, zieht eine Pumpe per Differenztemp.-Regelung Wärme in den 2. Puffer.


    Die Regelung ist extra?
    Wo sitzen die Fühler und wie ist sie eingestellt? Wann springt die Diff-Regelung an? Läuft da der Dachs noch? Wie lang sind die Leitungen, was für ne Pumpe, wie eingestellt?


    Mir fallen 2 Möglichkeiten ein: Die Diff.-Regellung niedriger stellen das sie zeitiger anspringt oder den Volumenstrom erhöhen. Das hängt aber davon ab wann die Pumpe derzeit geschalten wird.



    mfg JAU

  • Zitat

    Die Diff.-Regellung niedriger stellen das sie zeitiger anspringt


    ich vermute mal das die Pumpe zu stark ist, kein Wärmetauscher im Speicher , Wasser rein raus............. und so die Schichtung plättet


    Zitat

    oder den Volumenstrom erhöhen


    das gibt es nur noch gequierltes warmes Wasser.......


    jgoller


    1.1.2.0 habe ich gestern schon mal drüber geschaut, sollte passen.
    Die Anbindung an den externen Speicher wird das Problem sein.


    Welche Pumpe mit welcher Leistung wird durch die Diff Regelung gestartet.
    Welche Pumpen sind bei den Heizkreisen montiert.
    Versorgen die beiden Heizkreise nur dein Haus oder auch den Vater mit, ist mir nicht so ganz klar?

  • Hallo,
    entschuldigt, das ich mich so lange nicht gemeldet habe.
    Also, mit einer Differenzreglung von Technische Alternative (Modell Ans 21 L) wird eine Concept C4-1" Pumpe (WILO-Pumpe in orange) angesteuert. Die Temperaturfühler sind je in einem der Pufferspeicher. Eingestellt ist eine Temperatur von "min. 60°C" und "diff 5K" am Differenzregler. Die Pumpe läuft auf Stufe 4 (höchste, 114W) und zieht aus dem Dachspuffer in den 2. Puffer. Der 2. Puffer hat auch einen Wärmetauscher (Spirale), somit sind die Gewässer getrennt. Die Leitungslänge beträgt irgendwas zw. 20 und 30m vollisoliert. Die Heizkreise am Dachs sind die Standard-Senertec-Heizkreise (Grundfos Alpha-2), am zweiten Puffer sind eigene Heizkreise, gesteuert von der Holzheizungssteuerung. Somit versorgen die beiden Heizkreise nur "mein Haus".

  • Hallo!


    Stell mal die orange Wilo-Pumpe auf die niedrigste Stufe. Das könnte schon etwas bringen ist aber evtl. immer noch zu viel. IMHO ist aber die Differenzregelung quatsch. Die versucht ja immer gleiche Temperaturen zwischen den Speichern herzustellen was zwangsläufig die Schichtung durcheinander bringen muß. Ein einfacher Einschalt- und Ausschalttermostat oben und unten im zweiten Puffer mit entsprechend verschaltetem Schütz wäre evtl. besser gewesen, sofern überhaupt die Energiemenge des Dachs-Puffers ausreicht um den zweiten Puffer durchzuladen. Warum wird überhaupt der zweite Puffer benutzt? Um die Leitungsverluste zu verringern? Oder nur weils einfacher war?


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo,
    naja, vor dem Umbau hat mein Vater mit der Holzheizung sein Haus und das der Mieter (in dem ich wohne, Eigentumswohnung) beheizt, obwohl in jedem Haus eine eigene Heizung vorhanden ist/war. Jetzt, wo mein Vater fast Rentner ist und einen Unfall hatte (kaputte Schulter), ist er nicht mehr in der Lage, bis zu 50 Festmeter Holz aus dem eigenen Wald zu beschaffen. Deshalb haben wir einen Dachs in dem Mietshaus eingebaut und die Ölheizung, die sowieso nie lief, rausgeschmissen (Ölgestank war das größte Übel). Mein Vater braucht aber ja auch etwas Wärme, deshalb haben wir das Schema einfach "umgedreht". VORHER: Holzofen --> lädt Puffer in Mietshaus, JETZT: Mietshaus --> lädt Puffer der Holzheizung.
    Bei Bedarf (wenn's richtig kalt ist) heizt mein Vater seinen Puffer selbst mit Holz und der Dachs kann sich ganz auf den eigenen Puffer "konzentrieren".


    Ich werd die WILO-Pumpe mal auf die niedrigste Stufe stellen, somit müsste das Warme etwas langsamer aus dem DACHS-Puffer gezogen werden. Probieren geht über studieren!
    Achja, mein Vater hat noch für seinen Pufferspeicher Solarzellen auf dem Dach, die heizen ja auch noch etwas.


    Gruß
    jgoller

    PV1: 15,05 kWp (Volleinspeisung, 09.2010)
    Senertec DACHS 5,5 MSR2 (07.2012)
    PV2: 4 kWp (Überschußeinspeisung, 05.2014)
    Senec.IES 10kW Li-Speicher (01.2016)