Auslegung und Gestaltung von einem Schaltschrank

  • Hallo Leute,


    anbei ein paar Fragen. Ich habe zwei Schaltschränke. Einer mit meiner Hauptversorgung und ein weiterer als Unterverteilung in 10m Entfernung.


    Frage 1:


    Innerhalb meine Schaltschrankes darf ich mir bis auf PE aller
    Leiterfarben frei wählen/ definieren.


    Rot sind bei mir z.B. +24V Gleichstrom und Weiß OV. Nun die Frage:
    Von meinem Schaltschrank Nr.1 gehe ich zu einem separaten
    Schaltschrank Nr2. (Unterverteilung) in ca. 10m Entfernung.


    Dafür brauche ich zwei Adern (+24V und 0V). Darf ich als
    Verbindungsleitung zwischen meinen beiden Schränken nun ein farbiges
    (beispielsweise 3adriges) Kabel verwenden und die blaue Ader (eig.
    Neutralleiter) als 0V anschließen und die Schwarze Ader (eig. L1)
    als +24V? Müsst doch eignetlich unzulässig sein, da ich außerhalb
    meines Schaltschrankes die Adern nicht selber definieren darf, oder?
    (PE rühre ich nicht an ;-)) Oder ist es zulässig, wenn ich die
    Einzeladern separat markiere?


    Nimmt man dann besser ein nummeriertes Kabel anstatt ein farbiges.
    Dann habe ich bei einem 3adrigen Kabel zwei schwarze Adern mit der
    Markierung 1 und 2 und zusätzlich PE.


    An Ader 1 würde ich +24V anschließen und an Ader 2 0V. Darf man
    also sagen, dass schwarz nur dann verpflichtend als L1 definiert
    ist, wenn es sich um ein farbiges Kabel handelt?


    Bei nummerierten Kabeln, wo alle schwarz sind und sich nur durch die
    Nummerierung unterscheiden darf ich diese mit Signalen belegen wie
    ich möchte?




    Frage 2:


    Meine beiden Schaltschränke müssen nach Norm mit mind. 16mm² PE
    verbunden werden. Da Einzellitze nicht als schutzisoliert gilt, muss
    ich PE in mind. 16mm² mit Mantel verwenden!


    Muss dieser Mantel ebenfalls gelb/grün sein, oder darf ich auch ein
    graues Kabel verwenden? Genügt es ggf. die Enden mit grün/gelben
    isolierband entsprechend zu markeiren? Falls es grün/gelb sein muss,
    kennst du zufällig einen Lieferanten? Lapp hat da nichts im
    Programm.




    Frage 3:


    Es ist doch zulässig innerhalb meines Schaltschrankes auch mit
    gemantelten, geschirmten Kabeln 5G2,5 zu arbeiten (als Verbindung
    zwischen Funkentstörfilter und Frequenzumrichter). Dieses Kabel
    befindet sich dabei im Schaltschrank. Leider muss ich mir bei diesem
    dreipoligen Kabel nun überlegen, ob ich ein farbiges oder ein
    nummeriertes verwende. Farbig darf es doch eigentlich nicht sein, da
    ich dann bei ( blau, grau, PE, schwarz und braun) mit meiner
    internen frei wählbaren Farbkodierung durcheinandern komme, oder?
    (Grau ist bei mir Steuerstromkreis bis 120V DC).




    Fragen 4:


    Bei den Montageplatten: Schleift man diese nochmals extra an um
    einen besseren Kontakt zu erzielen oder befestigst man die
    Hutschienen direkt so darauf? Verwendet ihr Kontaktlack?



    Vielen Dank für Eure Hilfe.

  • Hallo,


    Innerhalb meine Schaltschrankes darf ich mir bis auf PE aller
    Leiterfarben frei wählen/ definieren.


    Fast, es gibt noch Fremdspannung und Leiter vorm Hauptschalter die sind orange bzw. gelb zu markieren. Am einfachsten mit einem zusätzlichen Schutz- oder Wickelschlauch.


    Dann gibt es eine unverbindliche Norm, eine Empfehlung:
    dunkelblau: niedrige Steuerspannung (24V) Plus und Minus
    rot: Steuerspannung 230V
    hellblau: Neutralleiter
    schwarz: Lastspannung 230 und 400V
    orange: Fremd- und Dauerspannung (wie oben genannt)
    grüngelb: Schutzleiter und Potentialausgleich.


    Darf ich als
    Verbindungsleitung zwischen meinen beiden Schränken nun ein farbiges
    (beispielsweise 3adriges) Kabel verwenden


    Ja freilich.
    Bei Sensorik und Aktorik sind vorkonfektionierte Kabel auch oft gefärbt um die Leiter zuordnen zu können. Das weicht auch völlig vom übrigen dunkelblau ab.


    Bei nummerierten Kabeln, wo alle schwarz sind und sich nur durch die
    Nummerierung unterscheiden darf ich diese mit Signalen belegen wie
    ich möchte?


    Ja. Wobei es aber technische Einschränkungen gibt. Man klemmt z.B. keinen Drehstrommotor auf das selbe Kabel auf dem analoge Steuersignale übertragen werden.


    Da Einzellitze nicht als schutzisoliert gilt, muss
    ich PE in mind. 16mm² mit Mantel verwenden!


    Muss dieser Mantel ebenfalls gelb/grün sein, oder darf ich auch ein
    graues Kabel verwenden?


    Die Farbe des Mantels ist egal. Und solche Einzeladern gibt es! Das ist nix besonderes, frage einen Fachmann der sucht dir ein passendes Kabel raus.
    Üblicherweise isoliert man den grauen Mantel ein paar cm kürzer ab als das grüngelb damit man an der Klemme die Farbe erkennen kann.


    Es ist doch zulässig innerhalb meines Schaltschrankes auch mit
    gemantelten, geschirmten Kabeln 5G2,5 zu arbeiten


    Freilich.


    Grundsätzlich machst du dir wegen der Farben zu viele Gedanken. Es macht die Sache zwar ein wenig offensichtlicher wenn du überall nummerierte Kabel verwendest, aber ein Problem stellen farbige Kabel deswegen nicht dar.
    Wenn man vom FU mal absieht ist es sowieso üblich Kabel die nach außen führen über Reihenklemen zu führen, dann ist im Schrank selbst alles einheitlich gefärbt, erst ab Reihenklemme wirds kunterbunt.


    Bei den Montageplatten: Schleift man diese nochmals extra an um
    einen besseren Kontakt zu erzielen oder befestigst man die
    Hutschienen direkt so darauf?


    Direkt draufschrauben. Für Potenzialausgleich brauchst du eh eine extra Schiene.



    mfg JAU

  • Hallo Jau,


    vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Ich darf also innerhalb des Schaltschranks zwischen FU und Funkentstörfilter ein 3G2,5 verwenden. Farbig hätte ich dann bl, sw, gelb-grün. Blau würde ich dann als L1, Schwarz als L2 und gelb-grün als L3 verwenden? (Funkentstörfitler und FU werden nur über U,V,W verbunden!)
    Oder nehme ich lieber 4G2,5 und lege mir mein PE auf Masse und nutze die drei anderen Farben (Damit bleibt die Funktion von PE erhalten! Bzw. besteht keine Verwechselungsgefahr!) Es irritiert mich nur, dass ich dort dann blau nicht als Neutralleiter verwende bzw. mein blau als Litze innerhalb des Schrankes z.B. dem Steuerstrokreis bis 120V entspricht. Es innerhalb des 4G2,5 jedoch als L3 nutze.


    Wenn ich meine 24V transpotieren will, darf ich also ein 3G2,5 verwenden und blau als 0V sowie schwarz als +24V verwenden? Dachte außerhalb meines Schrankes seien die Farben grau, schwarz, braun als L1,L2,L3 reserviert und blau as Neutralleiter.
    Davon darf ich also abweichen? Bei solchen Abweichungen ist eine Einzeladermarkierung nicht vorzunehmen?. Mittels Phoenix KMK bzw. Kabelbinder mit Fähnchen?


    Viele Dank.


    Schöne Grüße


    Macgyver

  • gelb-grün als L3 verwenden?


    Auf keinen Fall!
    Zum Einen gibt es Kabel auch ohne grün/gelb, zum Anderen kann man den Leiter einfach abschneiden oder wie du schon sagtest auflegen.
    Beachte auch das wenn du ein geschirmtes Kabel zum Motor legst das du das am Besten ohne weitere Klemmen direkt an den Motor führst.


    Dachte außerhalb meines Schrankes seien die Farben grau, schwarz, braun als L1,L2,L3 reserviert und blau as Neutralleiter.


    Die sind nicht "reserviert" Es gibt eine Norm welche Farbe für was zu verwenden ist, damit das Drehfeld stimmt wenn mehr als einer dran arbeitet. Aber Zwang ist das nicht (vom PE mal abgesehn).


    Um es etwas zu verdeutlichen: braun ist Ader Nr. 1, schwarz Nr. 2, grau Nr. 3, blau Nr. 4. Daraus ergibt sich die Zuordnung zu L1, L2, L3 und PE. Wer etwas mitdenkt wird ein nummeriertes Kabel auch so belegen.



    mfg JAU


    P.S. Ich hab wieder ein ganz blödes Gefühl bei meinen Antworten weil ich nicht den Eindruck hab als wärst du für die Arbeit qualifiziert, geschweige denn das du eine Fachmann hast der dir über die Schulter schaut. :S

  • Hey Jau,


    da kann ich dich beruhigen. Ist nur für eine theoretische Anwendung. Bevor da etwas gebaut wird, guckt mein Meister noch drüber. Bin dort sozusagen noch Lehrling ;-)


    Also alles gut ;)


    SG Mac

  • Ahso...


    Vielleicht nochmal um es ein wenig zu verdeutlichen: Es gibt in der Elektrotechnik verschieden Bereiche die ein bischen ihre eigenen Regeln haben. Steuerungstechnik (Elektroniker) sind da einfach etwas anders als Installationen (Elektriker). Und wenn du dann noch die Telekomunikation (Fernemldetechniker) dazu nimmst passt von den Farben garnix mehr zusammen. :wacko:
    In deinen Fragen geht es ja um Kabel deren Farbcode an der Installationstechnik angeleht ist aber in der Steuerungstechnik eingesetzt werden soll. An solchen Schnittstellen musst du halt schauen was du mit der Situation anstellst.



    mfg JAU


    P.S. wenns richtig zu Sache (Hochspannung) geht haben die Leitungen gar kein Farbe mehr, dann ist eh alles blank. :D

  • Vielen Dank soweit. Habe nun auch alles gefunden.
    Danke für deine schnelle Hilfe. Wenn ich mal wieder ein Problem habe, werde ich das Forum durchstöbern oder ggf. eine eigenes Thema erstellen.


    :thumbup:


    SG Mac