Auslegung wärmegeführtes BHKW

  • Hallo, ich plane die Anschaffung eines BHKWs und habe jetzt eine Reihe von verschiedenen Angeboten. Überwiegend sind die Angebote nach meiner Meinung zu hoch ausgelegt. Damit meine ich, dass die thermische Leistung der angebotenen BHKWs so hoch ist, dass mein normaler Tageswärmebedarf in den warmen Monaten deutlich darunter liegt. D. h., dass ich das BHKW dann über die gesamten Sommermonate allenfalls zur Warmwasserbereitung einsetzen könnte. Das ist doch nicht sinnvoll, oder? Sollte nicht die thermische Leistung so ausgelegt sein, dass das BHKW auch im Sommer zumindest in Teillast fahren kann?

  • Willkommen,


    wie wäre es wenn Du dies mal ausfüllst WICHTIG: Fragebogen für eine Anlagenberatung


    und mal die Profis über die Angebote schauen lässt.


    Mal sehen wo der Hase im Pfeffer liegt.

    Meine Beiträge geben meine Meinung wieder und können unsichtbare Smilies und ein wenig Sarkasmus enthalten.
    Wer Rechtschreibfehler findet, kann diese behalten.

  • Hi,


    Zitat

    Sind meine obigen Fragen nicht konkret genug, um darauf eine Antwort zu geben?

    na dann lese mal die Fragen im Fragebogen (Link siehe Beitrag Frank Dux) und vergleiche das mal mit den Angaben die du uns gemacht hast 8)


    Mit deinen bisherigen Angaben wird das nur :glaskugel: ;)


    Gruß
    Tom

  • Wenn die Frage bisher nicht verstanden wurde, dann formuliere ich sie einmal anders und schreibe noch etwas mehr dazu. Mehrfach habe ich jetzt bei einschlägigen Anbietern so etwas wie den oben genannten Fragebogen ausgefüllt. Das Ergebnis ist allerdings immer so ausgefallen, dass über die von einem Standardprogramm erstellte Wärmeverteilung den Sommermonaten zu viel Wärmebedarf zugewiesen wurde. In der Folge wurde ein sehr hoch ausgelegtes BHKW empfohlen bzw. angeboten.


    Der gesunde Menschenverstand hat mir dann gesagt, dass etwas mit den Annahmen nicht stimmen kann und ich habe angefangen, den Wärmebedarf sehr genau zu messen. Nun weiß ich wie hoch der Wärmebedarf meines Objekts für den Zeitraum Mai bis September ist. Ich tendiere dazu, das BHKW jetzt so auszulegen, dass ich es auch im Sommer nutzen kann. Dann kann ich ganzjährig Eigenstrom produzieren und darauf kommt es mir aufgrund eines hohen Stromverbrauchs im Objekt letztendlich an. Was haltet ihr davon und inwiefern ist für die Experten hier im Board der Minimumwärmebedarf in den Sommermonaten ein Maßstab für die Auslegung eines BHKWs?

  • Hallo und Willkommen im Forum
    ...auch wenn etwas widerborstig mitgearbeitet wird ;)


    Hier betätigen wir uns alle privat, ehrenamtlich oder sonst wie
    und da es dennoch ganz schön Arbeit macht, soll halt so ein Fragebogen die erste Einschätzung vereinfachen.


    Wie wärs denn,
    wenn Du mal die sommerlichen Verbrauchswerte lieferst?
    Wie gemessen?...Wärme, gas?
    Wie wärs mit den Jahresmengen Gas? Strom?
    Was für ein Objekt...Pflegeheim, Altenheim, Tagsklinik..was?


    Sommelricher Wärmebedarf sit sicherlich ein gutes Auslegungskriterium, aber nicht alls.
    Ich kenn auch ein Hochregallager, was auf keine 4.000 Stunden Laufzeit kommt und dennoch wirtschafltich für den Betrieber ist.

  • Hä?? Was ist los?
    Möchtest Du uns Deine Verbrauchswerte nicht nennen? Es lässt sich doch viel einfacher diskutieren, wenn man konkrete Zahlen hat.
    Wie hoch ist der Wärmebedarf des Objekts? Wie hoch der Strombedarf? Gerne kannst Du die Verbrauchswerte für WW im Sommer angeben. -Je genauer Deine Angaben sind, desto besser können wir Dir ein Gerät oder zumindest eine Leistungsklasse empfehlen. Die Ergebnisse der Fragebögen wären auch sehr interessant zum durchleuchten.


    -> Philipp