Energie sparen

  • Beim Treffen wurde mir wieder klar, daß ich mit meiner Dachsnutzung eine Außenseiterrolle einnehme, habe mich deshalb bei der Energiewahl und Kostenexplosions-Diskussion raus gehalten.
    Es scheint mir aber doch wichtig zu sein, meinen Standpunkt zu erläutern.
    Sicherlich habe ich eine "für mich" sehr teure Investition mit dem Dachs getätigt. Aber an vorderster Stelle steht für mich der ökologische Nutzen.
    Wenn, wie auch beim Treffen, die Diskussion aufkommt, wie hoch die Brennstoff-und Treibstoffpreise noch steigen werden, habe ich eine Empfehlung an alle, auch wenn ich jetzt vielleicht bombardiert werde.
    "Sparen" ist das Zauberwort. Es muß nicht sein, daß alle Räume beheizt werden, und auch nicht auf mehr als 20°C. Man hält sich in der Regel im Wohnzimmer auf, alle anderen Räume müssen nur überschlagen warm sein.Wenn wir also Heizkosten in einem zahlbaren Ramen halten wollen, geht das in der Zukunft nur über das Sparen, denn egal auf welchen Brennstoff wir setzen, alles wird teuerer werden. Ich bin der Meinung, so lange wir unsere Häuser ständig voll ausheizen, zur Bäckerei mit dem Auto fahren usw. (ich könnte viele Beispiele aufzählen)können die Brenn-und Treibstoffpreise gar nicht teuer genug sein.
    Beispiel: Da im Moment viele mit Holz heizen, wird das Holz immer teuerer und knapp. Ich habe gelesen, daß Holz 20% des Heizenergiebedarfes decken kann, mehr wäre nicht möglich, weil nicht so viel Holz nachwächst. Wenn also diese 20% mit weniger Holz auskommen würden, indem sie obige Vorschläge beherzigen würden, könnten vielleicht 25% oder mehr mit Holz heizen. Und so ist das mit allen anderen Brennstoffen auch. Es gilt also, sich selbst an die Kantarre zu nehmen und zu überlegen, wie und wo kann ich Energie "sparen".
    Für mich gilt also nach wie vor, die Laufzeit des Dachs zu optimieren, auch wenn ich ja nur wenige Betriebsstunden habe.
    Ressourcen schonen für nachfolgende Generationen, helft mit!

  • Ich mach es genauso, obwohl Tom immer sagt das geht auf die Laufzeit...


    Sparen soviel es geht, nur ein stillstehender Dachs ist ein einsparender Dachs...


    ca. 1.555 m³ sinds dieses Jahr bei mir, dank Hausisolierung und Optimierung von Heizkreisen sowie WW-Speichersteuerung.


    Meine Frau bzw. Besuch sagt zwar immer es ist bei uns wie im Iglu, aber wenn ich ihr vom gesparten was schönes kaufe leuchten ihre Augen trotzdem :)


    Bernd

  • Da gehe ich wirklich konform mit euch. Ich habe ja auch mit Niedrigenergiestandard, Wärmerückgewinnung und 20° C. Raumtemperatur niedrige Heizkosten. Dazu habe ich die Heizflächenberechnungen des Architekten halbiert und dafür die Dämmung fast verdoppelt.
    Durch geschicktes Nutzerverhalten lässt sich viel Geld sparen und der Umwelt tue ich was Gutes.
    Leider ist die Energie immer noch zu billig. Ich bin überzeugt, dass der Nicht Hausbesitzer, sprich Mieter erst ab 2,50€/ltr Öl anfängt nachzudenken.
    Als Beispiel: Heute Nachmittag 5°C. Außentemperatur, Regen und Wind.
    Bei 10 von 14 Wohnungen waren Fenster über Stunden in Kippstellung. 2 von 14 Mietparteien sind allerdings im Urlaub. Deswegen muss der Dachs in den Keller. Wenn dann schon geheizt werden muss bleibt wenigstens noch Strom über.
    Mein tägliches Ärgernis X(


    dhyanesh

  • Also ich sehe täglich das gleiche, wobei die Mieter auch 23 Grad Raumtemperatur nicht unterschreiten.


    In den Badezimmern nicht unter 25-28 Grad, da man ja hier ....


    Ach was soll`s

  • Was glaubt ihr wie das in einem Hotel erst zugeht :-(/
    Heizung immer volle Pulle, Fenster gekippt ( man qualmt ja noch eine im Bett) Licht und Fernseher bleibt immer an usw.usw
    Da haben wir erst mal folgenden Aushang gut sichtbar in alle Zimmer ausgehängt! Ob´s was bringt ?(



    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Also da fehlt meines Erartens der konkrete Hinweis auf das eigentliche Fehlverhalten der Gäste. Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie wenig die Leute sich auch in unserer Ferienwohnung Gedanken machen, wenn sie irgenwo zur Miete wohnen. Viele sehen keinen Zusammenhang zwischen Licht/Heizung an und Fenster auf, so lange sie immer den gleichen Preis bezahlen! Was solls!


    Techdachs

  • @ Techdachs


    Vergiss es.


    Ich lass mir sogar eine Merkblattl vom Mieterbund unterschreiben in dem Heizungs und Lüftungsverhalten beschrieben wird. Hilft alles nix. Trotz Unterschrift wird geheizt und zugleich gelüftet. Koste es was es wolle.


    Ich reite halt auf dem Thema rum da ich nicht verstehe wie erwachsene Leute b.z.w Mieter so unvernünftig sein können.


    dhyanesh

  • Aus meiner Erfahrung ist das immer dasselbe. Es gibt eben eine Gruppe von Menschen, da kannst du machen was du willst, die wirst du nie erreichen, das ist aber nicht abhängig von arm und reich.
    Dann gibt es eine Gruppe Menschen, die gerne vorgeben, etwas für die Umwelt zu tun, tun aber nichts, weil sie gar nicht wissen, was zu tun ist.
    Diese Gruppe Menschen kann man aber mit solchen Merkblättern wie AxelF und dhyanesh sie haben erreichen, in denen sie immer öfter darüber lesen und sich tatsächlich immer mehr Gedanken machen.
    Dann gibt es eine Gruppe Menschen, die verschwenderisch aufgewachsen sind und das gar nicht anders kennen, und wenn die keine Geldnot kennen, ändert sich nichts, wenn sie nicht durch solche Merkblätter hingewiesen werden.
    Die tetzten Gruppen engagieren sich für den Umweltschutz, der eine mehr und der andere weniger, aber auch denen (da zähle ich mich dazu) fällt immer wieder was ein, was besser zu machen wäre.
    Auch deshalb finde ich solche Hinweise klasse, weil es immer wieder neue Ideen bringt, was zu verbessern ist.
    Das Engagement für unsere Umwelt ist eine Investition in die Zukunft unserer Kinder, also dranbleiben sollte oberstes Gebot sein!

  • Auf den Ursprungsbeitrag bezogen, komme ich nicht umhin (da selber ein solchiger) das "Stückholzheizer" die nach derzeitigem Stand die "umweltfreundlichste" Heizung bertreiben. Was nicht heißen soll das ein BHKW und die entsprechenden Energiesparmaßnahmen nicht Umweltfreundlich sind.



    Leise brennen die Eichen


    Richart

  • Bei uns auf dem Land sieht es so aus daß die Leute über den hohen Ölpreis stöhnen und um die Kosten zu senken jede Menge Holz kaufen, da es ja noch billiger ist.
    Am Haus selbst wird garnichts geändert. Keiner kommt auf die Idee mehr zu isolieren oder die Fenster zu tauschen usw......

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Na ja, ist ja auch ne Preisfrage! Noch kommen die meisten über Beziehungen an das Holz ran, aber eben mal Fenster tauschen und alles isolieren ist schon sehr teuer! Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Ich habe es nämlich auch noch nicht gemacht, der Dachs war zu teuer :D


    Techdachs

  • Hallo Techdachs,


    ist schon klar dass es nicht so einfach ist aber es muss das Ziel sein. Es ist jetzt eine Preisfrage aber je früher man damit anfängt desto eher wird es sich bezahlt machen.
    Viele haben nur den Heizkessel gewechselt da die gesetzlichen Bestimmungen nicht mehr erfüllt sind. Das wird wahrscheinlich bei den Fenstern auch erst gemacht wenn es nicht mehr anders geht.


    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Zitat

    aber es muss das Ziel sein


    Natürlich. Im Kopf geht es los. Da muss es "klick" machen, alles andere erledigt der Geldbeutel.


    Meine Fenster tun es eigentlich noch, die besten sind es aber nicht. Aber ich dämme schon so nach und nach den Dachboden. Das bringt auch eine ganze Menge. Meine Außenwände haben eine 45er Stärke, um die ich mir somit keine Gedanken zu machen brauche.
    Immer eines nach dem anderen...


    Techdachs

  • @der mit dem Dachs tanzt
    Ich betreibe den Dachs mit Pflanzenöl. Deshalb glaube ich für die Umwelt das Beste System zu haben, weil ich mit nachwachsendem Rohstoff Strom erzeuge.Der Strom fehlt in der Holzheizung.
    Vor dem Dachskauf habe ich auch mit einer Holzheizung spekuliert, aber dafür müßte ich im Wald Holz machen und das wollte ich vor allem deshalb nicht, weil wenn ich erkranke oder ähnliches, könnte meine Frau das gar nicht. Und Holz kaufen wird auch immer teuerer.

  • Hallo mein Freund,


    Zitat

    Und Holz kaufen wird auch immer teuerer.


    Genau da ist der Punkt, wo wir uns wieder treffen.


    Durch "Zwangssteuern" etc. laß ich mich nicht beeindrucken. Das erzeugt nur Wiederstand bei mir.
    Aber positiven Förderungen, die es ökonomisch sinnvoll erscheinen lassen, über alternative Energien nachzudenken, stehe ich offen.
    Z.B. Pöl muß deutlich billiger sein als Heizöl - dann fang auch ich an zu grübeln. Und zwar durch Förderung (von mir aus der Landwirtschaft) aber nicht durch zusätzliche Steuern auf Heizöl (empfinde ich nur als staatliche Abzocke).
    Das ist für mich der entscheidende Unterschied.

  • Dachser da hast Du Recht, aber wir alle Wissen, das in den nächsten Jahren einige größere AKW`s vom Netz gehen. Ich feiere jeden der vom Netz geht :D


    Ich persönlich bin der Ansicht, das der Betrieb eine sehr große und unzulässige Gefärdung darstellt. Umweltvorteile sehe ich grundsätzlich schon.


    Natürlich wird der billige Atomstrom der wegfällt zu einem Anstieg der Stromkosten führen, es sei denn man kauft den Atomstrom hinter der Grenze.



    Warten wir`s ab, ich denke wir kriegen in Kürze auch so viel wie Du.

  • @ Dachsfan: Sorry wenn ich Dich korrigieren muss, Nuclearstrom ist beiweitem nicht billig. Betrachtet man das Gesamtkonzept wird man feststellen das Gesamtkosten gleich den anderen "herkoemmlichen" Stromarten ist. Es wird hier durch die Versorger versucht die Betriebszeiten zu verlaengern, da das Abschalten sehr hohe Folgeksten hat ( Rueckbau auf die gruene Wiese, etc.)


    Da ich bereits die " Freude" hatte bei COGEMA Frankreich und British Nuclear Fuel´s vor Ort zu sein, konnte ich mir da ein deutliches Bild schaffen.


    Ein nicht "strahlender"


    Richart

  • Das Atomstrom subventioniert wird ist klar, ich sprach vom Verkaufspreis des Atomsstrom. Was sich bei gerechter Preisbildung beim Atomstrom für ein Preis einstellt, steht in anderen Foren / auf anderen Seiten.


    Das abgeschriebene AKW nach den Wünschen der Betreiber länger laufen sollen ist klar, auch die Gründe sind uns klar.