BHKW Ja oder nein?

  • Hallo, bin neu hier und wollte fragen ob es unter den unten genannten Bedingungen sinnvoll ist über ein BHKW nachzudeneken, da der Brenner/ Kessel in absehbarer Zeit ersetzt werden soll.


    Danke schon mal für die Antworten.


    Verbrauchsdaten


    Jährlicher Stromverbrauch: 4000 kw/h


    Jährlicher Brennstoffverbrauch: glaube es sind 25000 kw/h (ca 2000-2500l Öl)




    Derzeitige Heizung


    Energieträger der Heizung: Öl
    Alter und Typ der der Heiztechnik: 1996


    Art der Warmwasserbereitung: Über die Therme


    Pufferspeicher, Solarthermie: 150 Liter; nein


    Temperaturen der Heizkreise: 50 Grad


    Hydraulischer Abgleich: Einkreis Heizungsanlage
    Art der Heizkörper: Plattenheizkörper




    Immobilie und Rahmendaten


    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: 130 qm, 3


    Art und Baujahr der Immobilie: 1954


    Erfolgte Modernisierungen: Fenster Doppelverglasung, Dachgeschossdecke gedämmt
    Weitere geplante Modernisierungen:


    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: stillgelegt, muss wieder aktiviert und ab Dachboden durch Dach wieder aufgebaut werden.


    Zusammenschluss von Nachbarhäusern: nein

  • Eher nein.
    Bei EFH ist der Stromverbrauch zu gering, die Grundlast fast nicht der Rede Wert. Und der BHKW-Strom zum Verkaufen zu schade, vernünftig ist das nur mit möglichst hohem Eigenverbauch.


    Außerdem ist Gas vorzuzuziehen, bzw. für die kleinen (Ecopower 1.0 und die Stirling) glaub Vorausetzung. Wär das überhaupt verfügbar?


    Die 150l die du angeben hast werden wohl Brauchwasser sein. Ein richtiger Puffer wär dann auch nötig.



    mfg JAU

  • Hallo, danke schon mal für die Antworten.


    Wenn dann käme nur Flüssiggas in betracht, da keine Gasleitung im Ort liegt.


    Die 150l sind Brauchwasser.


    Würde es sich dann mit Flüssiggas rechnen oder auch eher nicht?