BHKW hier sinnvoll? Anlage zu empfehlen?

  • Hallo,


    unsere Heizungsanlge bedarf einer Modernisierung. Zumindestens der Brennwertkessel muß ersetzt werden, da er schon über 20 Jahre auf dem Buckel hat. So bin ich jetzt auch auf das Thema BHKWs gestoßen und habe gestern an einer Infoveranstaltung für den Dachs teilgenommen, die mir aber wenig seriös erschien. Nach heutiger Internetrecherche bin ich auf einige Privatnutzer dieses BHKIW´s gestossen, die von vielen Pleiten Pech und Pannen berichteten. Wenn schon eine neue Anlage, möchte ich nicht mehrmals im Jahr ohne Warmwasser oder Heizung dastehen, weil die Maschine streikt. 690 Euro jährlich für Instandhaltung und zusätzlich 350 Euro je 3.500 Betriebsstunden überzeugen auch nicht. Rechnerisch könnte ich damit zwar unseren Eigenbedarf an Strom decken und noch etwas einspeisen. Aber ob sich das bei einem Anschaffungspreis von knapp 32.000 Euro lohnt?


    Wie ist das eigentlich? Kann ich den Strom, den ich erzeuge verbrauchen, wann ich will? Funktioniert das Netz damit wie mein Stromspeicher? Oder muss der Strom zeitnah zur Erzeugung verbraucht werden? :S


    Hier mal ein paar Eckdaten, vielleicht könnt ihr mir ab- oder zuraten, welchen Weg wir gehen sollen:


    zu beheizende Fläche: ca. 650 qm, Gebäude mit 2 Wohnungen und Ladengeschäft.


    Verbrauch 2011: 72.000 kwh Erdgas, 12.000 kwh Strom ;(


    Zusätzlich heizen wir mit einem Allesbrenner (Kachelofen) mit Pellets, Hoz und Brikett.




    Vielen Dank im Voraus für jeden Tip, bin auch für Alternativen aufgeschlossen!




    LG, Erwin

  • So So,


    Du hast tatsächlich im www Einen Dachsbetreiber gefunden der von Problemen mit der grünen Kiste berichtet??


    - Ironiemodus aus- ;-_


    erstmal herzlich willkommen im Forum,


    Du wirst hier sicherlich mehr als einen kritischen Beitrag zum Dachs finden!!


    Man muß ganz klar sagen das ein BHKW nur dort wirklich richtig funktionieren kann wo die Rahmenbedingungen passen - das wird leider bei solchen "Dachspartys" nicht erwähnt.


    Sicher ist die Aussage der Dachs sei in seiner Leistungsklasse das meistverkaufte Gerät nicht ganz falsch, aber leider ist er auch das älteste Gerät also technisch nicht mehr auf der Höhe. Hinzu kommt das Chargenweise qualitativ nicht ganz so gute Teile verbaut wurden und so die früher versprochenen 80.000Betriebsstunden eher utopisch sind.


    egal - ein BHKW würde für dein Gebäude schon in Betracht kommen. So 2-4KW elt. würde ich meinen. Das BHKW funktioniert nicht als Stromspeicher, der produzierte Strom sollte zu selben zeit im Gebäude verbraucht werden - wenn nicht wird er ins Netz gespeist was weniger lukrativ ist.


    mfg

  • Super, Danke, das sind Infos, die mich weiterbringen.


    "Komischerweise" wurde nämlich mein gesamter Stromverbrauch hergenommen, errechnet, wieviel Strom das BHKW produziert und komplett dagegen gerechnet, ohne zu berücksichtigen, daß der Stromverbrauch während der Eigenproduktion stattzufinden hat. Daß man trotzdem fleissig weiter vom Netz konsumiert, wird geflissentlich übersehen. Das geht natürlich total an der Realität vorbei.

  • Ich habe den Proenvis Primus 1,4 N entdeckt, der leistungsmässig in Frage käme und preislich auch in den Rahmen passen würde. Jetzt finde ich folgendes im Prospekt: "Problemlose Ergänzung des vorhandenen Gas-Heizkessels! " Der vorhandene soll aber raus - das sollte doch auch problemlos möglich sein, oder ist es ratsamer, die alte Heizung zusätzlich weiter zu betreiben?

  • Hast du dir mal das Kirsch angeschaut. Sollte bei ähnlicher Leistung günstiger zu bekommen sein. Vor kurzem hat ein Member einen "Jubelthread" zum Kirsch eröffnet ;).


    tschau

  • Hier im Forum finde ich nichts zu Kirsch. Habe ihn aber bei BHKW-Prinz.de gefunden. Da steht, daß sich die Anlage noch im Feldversuch befindet. Luftkühlung... ?!?


    Auf ihrer Homepage schreiben sie: Es ist konzipiert für den Einsatz in Ein- oder Zweifamilienhäusern mit einem Gesamtjahreswärmebedarf von 20.000 bis 35.000 kWh und daß sie 8000 kwh Strom erzeugt? Ist das nicht etwas wenig für 5 - 12 KW thermische Leistung und 2 - 4 KW elektrische Leistung? Proenvis stellt Rechnungen mit zum Beispiel 178,9 MWh/a an, ein Vielfaches mehr. Unser Wärmebedarf überschreitet auch die 35.000 kwh. Da wir über 70.000 kwh Gas verbrauchen, sollte die Anlage schon für mindestens 60.000 kwh ausgelegt sein.


    Schon wieder etwas, was ich nicht verstehe, wie können Anlagen mit der gleichen Leistung so in der Gesamtabgabe variieren? Soll man die Kirsch abschalten, wenn sie warm wird, oder was?? ;-_

  • Na und ob es das hier im Forum und in der Infothek gibt ;)


    Forum: http://www.bhkw-forum.de/board…eenergy-microbhkw-l-4-12/
    Infothek: Kirsch microBHKW L 4.12


    Von diesem Gerät mit luftgekühltem Rasenmähermotor halte ich jedoch nicht viel und würde eher ein Vaillant ecoPOWER 4.7 (gedrosselt auf etwa 4-4,2 kW wegen der Lebensdauer), proenvis primus 1.4 oder RMB/Energie neoTower 5.0 empfehlen.

  • Aaahh.. hab hier unter Suche Kirsch eingegeben, da kam nix.... Vaillant käme auch noch in Frage. Der NeoTower paßt preislich glaub ich nicht. Hab irgendwo was von 40.000 € gelesen. RMB ist aber praktisch gleich bei mir um die Ecke, werde mal konkret anfragen.


    (tja, da habe ich mich wohl im Suchfeld verschrieben... jetzt erscheinen die Beiträ#ge doch)