BHKW Ja oder Nein und wenn welche würde passen?

  • Hallo,


    ich bin ganz neu in dem Thema und blicke da noch nicht ganz durch.
    Mir stellt sich die Frage ob ein BHKW bei mir Sinn macht oder nicht!?
    Wenn ja welches dann für micht vllt das richtige wäre und mit welcher
    Investitiom ich rechnen muss.... viele Fragen ;)


    Dann liefer ich mal ein paar Eckdaten:


    Verbrauchsdaten

    Zitat

    Strom im Jahr: 5.800 kWh laut Rechnung
    Gas im Jahr: 24.700 kWh laut Rechnung
    - Brennwert: 9,997
    - Zustandszahl: 0,9627

    Derzeitige Heizung

    Immobilie und Rahmendaten

    Ich hoffe ihr könnt mir damit helfen :)


    Viele Grüße
    NEW

  • Hallo NEW,


    bei typischen EFH ist der Energieverbrauch vergleichsweise gering, daher ist es dort recht schwierig ein BHKW wirtschaftlich zu btreiben. Die Einnahmen bzw. berechenbaren Gutschriften resultieren einerseits aus Brennstoffeinsparung durch effizientere Technik (gegenüber 20Jahre altem Kessel) und andererseits dem substituiertem Strombezug.


    Bei Dir schaut Punkt1 ja recht gut aus - habe versucht Daten über den Kessel zu finden, scheinbar ist der aber so hornalt das ausser bei ebay keine infos vorhanden sind. Also besteht die Chance das Ihr bei Einsatz zb.eines Stirling Erdgas BHKW wie Vitowin 300 auf nahezu den selben Brennstoffverbrauch kommt.
    Punkt2 Stromverbrauch , da liegt Ihr recht hoch für 2 Nasen!! Gibt es Stromhungrige Geräte die permanent Ein sind?? Das müsste man vor einer Abschätzung wissen.


    Die Geräte mit Pufferspeicher sollen so 16.000€ kosten - ist erstmal ne große Summe aber beim zweiten hinsehen "nur" etwa 6000€ mehr als ne neue Therme.(dank BAFA und Steuer)

  • Ich habe die Daten mal schnell in mein Kalkulationsprogramm eingegeben. Beim Einsatzes eines 1kW-Microgen-Stirlings (Evite, Vitotwin 300 usw.) hat man eine Ersparnis von ca. 1080,-€ und eine Stromproduktion von ca. 4800 kWh mit einem Eigenverbrauch von ca. 2500 kWh. Beim 1kW-Motor-BHKW (ecopower 1.0) hat man eine Ersparnis von ca. 1400,-€ und eine Stromproduktion von ca. 6400 kWh mit einem Eigenverbrauch von ca. 4500 kWh. In der Ersparnis sind bereits alle Kosten (u.a. Wartung) berücksichtigt.


    Die Mehrinvestition für ein BHKW gegenüber z.B. ein Brennwertgerät macht auf alle Fälle Sinn. Meine Empfehlung lautet, wenn genug Platz da ist ein Motor-BHKW.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)