Gibt es das Solo Stirling-BHKW noch?

  • Hallo Leute,


    ich bin nicht sehr erfahren mit dem Thema BHKW.
    Wir leben hier in Spanien an der Mittelmeerküste und haben uns letztes Jahr ein Grundstück in den Pyrenäen gekauft.
    Wir wollen dort ein Zweifamilienhaus mit Stallungen errichten, alles Stromautark und mit Permakultur.
    Jetzt bin ich seit geraumer Zeit am Alternative suchen für die Solarstromgewinnung. Wir werden Solarstrom haben, aber ich würde gerne eine weitere Stromquelle zur Verfügung haben um Spitzen oder Lücken zu füllen, sei es Wetterbedingt oder Verbrauchsbedingt.
    Da wir dort auch 3ha Wald besitzen bietet sich als Brennquelle natürlich Holz an. Wasser ist zwar da, aber zu wenig um es wirklich zur Stromerzeugung zu nutzen und Wind ist verboten weil es am Rande des Naturschutzgebietes ist.


    Ich bin jetzt im Zuge meiner persönlichen Recherche immer mehr Richtung Stirling BHKW gegangen. Es erscheint mir recht ideal. Was ich allerdings nicht finde ist ein bestehendes System in einer Größenordnung 1-5kW.
    Das SOLO Stirling 161 ist nicht mehr erhältlich? Ist das richtig? Und meine Frage dazu noch. Gibt es denn dazu Alternativen?
    Alle Firmen die ich gefunden habe sind inzwischen entweder Pleite oder in Feldversuchen ohne die BHKW´s jemanden wie uns zur Verfügung zu stellen.
    Weiß da jemand mehr darüber?
    Und vielleicht gibt es ja eine komplett andere Alternative, die mir/uns noch gar nicht eingefallen ist.


    Vielen Dank für jede Anregung und Hilfe, Michael.

  • Den Solo gibt es wieder. Nennt sich jetzt EcoGen. Aber der Braucht Gas - habt Ihr Erd- oder Flüssiggas? Wie wollt Ihr heizen? Zudem hat der eine Recht hohe Leistung, der Strom muss ja dann auch gleich wieder in Batterien Geladen werden?! Für Holz gibt es in der kleinen Klasse noch keine funktionierende Lösung.


    Ansonsten würden sich für Gas ein ecoPOWER anbieten, die lassen sich für den Inselbetrieb rüsten. KW Energie bietet auch Lösungen für den Inselbetrieb - notfalls auch für Diesel/Heizöl.

  • Den Solo gibt es wieder. Nennt sich jetzt EcoGen. Aber der Braucht Gas - habt Ihr Erd- oder Flüssiggas? Wie wollt Ihr heizen? Zudem hat der eine Recht hohe Leistung, der Strom muss ja dann auch gleich wieder in Batterien Geladen werden?! Für Holz gibt es in der kleinen Klasse noch keine funktionierende Lösung.


    Ansonsten würden sich für Gas ein ecoPOWER anbieten, die lassen sich für den Inselbetrieb rüsten. KW Energie bietet auch Lösungen für den Inselbetrieb - notfalls auch für Diesel/Heizöl.

    tja, das ist schade,
    wie gesagt bei uns würde sich Holz oder evtl. Pellets anbieten denn wir haben den Wald vor der Haustür und darüber hinaus sind wir sogar berechtigt Holz aus dem Gemeindewald zu nehmen. da macht es weniger Sinn mit Gas oder Heizöl zu brennen.
    Wenn ich dich jetzt richtig verstehe dann gibt es praktisch keine BHKW Stirling Lösung die mit Holz arbeiten könnte, richtig?
    Zumindest nicht in dieser Größe. Die Dänen haben nämlich eins, allerdings mit 25kW und das ist definitiv zu gross.


    Macht es denn evtl. Sinn so ein EcoGen um zu rüsten?
    Danke, Michael.


    Übrigens, heizen werden wir mit Kachelöfen, ein Freund von mir ist Kachelofenmeister, wir haben hier auch schon zwei Ofen und das war schon von Anfang an klar.

  • Der EcoGen kann wie eigentlich alle erhältlichen BHKW nur mit Gas betreiben werden. Öl als flüssiger Brennstoff geht bei einigen BHKW auch noch. Aber feste Brennstoffe wollen einfach nicht durch Einsprizdüsen passen...


    Das einzige was mit Pellets geht ist der bison-Powerblock (nicht ausgereift) und die Pellematic smart_e (noch in der Entwicklung). Aber selbst da muss der Baum erstmal zu Pellets bester Güte werden, was auch nicht eben mit der Axt geht.


    Worüber man nachdenken könnte wäre Holzgas... aber das wäre ein gewaltiges Bastelprojekt und keine Familien- bzw. Endkundenfreundliche Lösung.

  • schade,



    das klingt nach Sackgasse, es wäre zu schön gewesen mit dem vorhandenen Holz und Holzabfall Warmwasser und Strom zu generieren.
    Danke, Michael

  • Warmwasser geht ja problemlos mit einer Wassertasche in den Kachelöfen


    LG


    Bruno

    ja, das kenne ich, Warmwasser ist auch nicht wirklich das Problem,
    was wir erreichen wollten ist ein bequem zuschaltbarer "Generator" falls der Batteriepuffer eng wird, Schlechtwetterperiode, Winternächte u.s.w.
    Ich wollte aber keinen externen Diesel,Gas etc. Generator und da Holz wie gesagt wirklich viel da ist und auch verbraucht werden sollte...

  • Ich weiß ja nicht wieviel bei dir wenig Wasser ist , aber es gibt auch Nanowasserkraftwerke....

    ja leider ist wenig Wasser wirklich wenig Wasser.
    Es reicht nicht, selbst nicht für die gängigen Nanos. Es ist ein- der Name ist mir entfallen, Unterschaufelklappding seit Mai auf dem Markt und das wäre andenkbar. Es ist einfach ein kleines Bächlein, mehr nicht.
    Wind wäre halt geil und ich liebäugele ein bisschen mit dem Dynasphere, der schaut eh so abgespaced aus das er vielleicht sogar unter Kunst läuft und bringen würde er bis 5kW, das ist schon ´ne Menge, aber wie gesagt Wind ist halt nicht erlaubt.
    Du siehst schon da bleibt nur Holzholz.