Eigenstromnutzung von Dachs erhöhen mit externer Regelung?

  • Ich suche ein System um meine Eigenstromnutzung (Erzeuger
    BHKW Dachs 5.3kw)
    zu verbessern , heißt Einschaltung des BHKW über eine
    Verbrauchserfassung wenn Strom aus dem Netz verbraucht wird.
    Wer hat da eine Idee mit welcher Ausstattung das möglich
    ist ?

  • Klar geht das, im gewissen Rahmen.
    Steuerung über IPSymcon und Messwerterfassung über Impulszähler 1-Wire.
    Zu sehen sind viele auf der linken Seite des Forums unter "BHKW-Online"
    Bei Tom kannst du dir die Steuerung komplett fertig auf dein Haus programmieren lassen,
    Impulszähler etc. gibts bei Ihm oder unter http://www.eservice-online.de/oshop/


    Deine Stromzähler müssen aber einen Impulsausgang haben.

  • Selbst wenn es technich sicherlich ein Löung gebe mag; dürfte es mit 5,3 kW digital aus oder an sicherlich nicht ganz einfach sein sinnvolle Schaltschwellen zu definieren.
    M.E, ist es sinnvoller, eine zeitlang das persönliche Strombedarfprofil zu erfassen und anschließend die zulässigen Betriebsfenster der Anlage in die Hauptbedarfzeiten zu legen.
    Sollte es außer der Reihe, dann mal einen Bedarf geben, kann man ggf. manuel starten.

  • Klar geht das, im gewissen Rahmen.
    Steuerung über IPSymcon und Messwerterfassung über Impulszähler 1-Wire.


    Klar geht das, im gewissen Rahmen.
    Steuerung über IPSymcon und Messwerterfassung über Impulszähler 1-Wire.

    Also dieses Thema habe ich schon mehrfach mit Tom besprochen, und hätte es beauftragt, wenn es so einfach zu realisieren gewesen wäre.
    Ich wollte bei meinem BHKW einen Stellmotor anbringen, der dann in Abhängigkeit vom Einspeisezähler die Leistung entsprechend reduziert hätte.


    Natürlich hat man dann einen verminderten Wirkungsgrad. Und wie Du selbst weißt, Bernd, lässt sich die thermische Leistung unwesentlich vermindern. Bei schwankender Leistung reduziert sich natürlich auch die Lebensdauer des Motors.
    Das alles sind keine wirklich glücklichen Lösungen. Ein BHKW reduziert laufen zu lassen ist nicht die Lösung.


    Ich gebe aber Horstje Recht, dass man versuchen muss , eine Einspeisung zu verhindern. Jede Art von Einspeisung ins Netz, ist derzeit
    ein "Betrug" vom KWK Gesetz.

  • Hallo die Antworten gehen ja schon in die Richtige Richtung
    Das Einschalten bei einer bestimmten Abnahme ist das Problem , den Dachs runterfahren ist nicht der richtige Ansatz.
    Das bei 5,3 kw nicht die die volle Strommenge verbraucht wird und noch was eingespeist wird ist klar aber besser als zuzusehen .
    Die Zeit und der Einschaltpunkt muß ausprobiert werden.
    Ich brauche nur die Möglichkeit extern einzuschalten aber nicht schon bei 200Watt und nach einer gewissen zeit wieder abzuschalten , das kann ja die MSR2 Reglung .
    Gruß Horstje

  • Ich würde mich bei einer technisch Frage über ihre Mithilfe freuen.
    Ich habe einen Batteriespeicher eingebaut um den erzeugten Strom vom BHKW Dachs MSR2 zwischenzuspeichern.
    620AH 48V mit 3 Wechselrichtern.


    Meine Frage:


    Kann ich den Erzeugten Strom direkt vom Regler MSR2 abzweigen ? Wo?


    Die Wechselrichter haben einen AC Eingang für den Erzeugten Strom und Einen AC Netz Ausgang je Wechselrichter Eine Phase.


    Der Dachs hat nur eine Zuleitung über die Auch der erzeugte Strom ins Netz Eingespeist wird.

  • Hallo,


    schau Dir mal den Varta Speicher an ^^
    Speichert genau den Strom der zuviel hergestellt wir (keine Einspeisung ins Netz)
    und ist der Dachs aus dann kommt genau die Energie ins Gebäude die man braucht. 3Phasig und Notstromfähig
    Und das regelt der Varta von ganz alleine. :thumbsup:
    Da ist keine zusätzliche Steuerung nötig.
    Alle technischen Daten stehen auch im Netz.
    Auf meiner Homepage kannst Ihn auch live sehen.
    Manchmal sind in den Kurven unterbrechungen, das liegt aber an der Teleleitung (wie überall)


    sonnenreiche Dachsgrüße
    hitschi

    ist erst im Nebenberuflichem Aufbau: Fa. Kühr Elektrotechnik eingetragen in der HWO
    Elektroinstallation, SPS Technik, Eib- Partner, Fachpartner von Varta, Alarmanlagentechnik nach VDS
    Inhaber Christof Kühr, Negertalstr. 2a, 57462 Olpe Unterneger
    Mail: Christof.Kuehr@freenet.de / Hompage:C-Kuehr.de.tl


    NUR WER HANDELT KANN ETWAS VERÄNDERN :thumbsup:

  • Lieber Hitschi, statt wieder platt mit "Ich hab da was ganz tolles zu verkaufen" Klatsche drauf zu hauen,
    solltest du erstmal lesen.
    Er hat schon gekauft und will es es jetzt in Betrieb nehmen.
    Du kommst also zu spät!


    Ich hatte Ihm schon per Pn geschrieben.
    So wie ich es sehe hat er 3 1-phasige Wechselrichter, so wie ich den SunnyIsland hab.
    Jetzt sucht er den Anschlusspunkt, und einen passende Regelung?
    Ich meine den Speicher einfach ins interne Netz hängen und durch einen Regler und ein Controller der den Status am Netzübergabepunkt misst, ansteuern.
    So wie das bei mir der Smartmeter und der Island machen.

  • Ich kann Ihm doch gar keinen Verkaufen denn für seinen Bezirk ist jemand anderes zuständig.
    Und wenn er doch schon ein System gekaut hat, ist doch sicherlich auch eine passende Steuerung dabei,
    oder wurden hier wieder einmal Bastellösungen verkauft wo es keine Zulassung für Gibt
    Nenne mir mal die Typenbezeichnung und die CE dann kann ich mal nachsehen.


    Lediglich habe ich Ihm aufzeigen wollen wie es der Varta Speicher zu regeln vermag um den übrigen Strom vom BHKW
    zu speichern und wieder abzurufen.


    Also an einem Strang ziehen und nicht direckt losfeuern.
    Ich sehe uns hier nicht als Konkurens sondern, das vorran zu treiben woran wir Glauben und Überzeugt sind .
    Also in diesem Sinne


    sonnenreiche BHKW Grüße
    hitschi

    ist erst im Nebenberuflichem Aufbau: Fa. Kühr Elektrotechnik eingetragen in der HWO
    Elektroinstallation, SPS Technik, Eib- Partner, Fachpartner von Varta, Alarmanlagentechnik nach VDS
    Inhaber Christof Kühr, Negertalstr. 2a, 57462 Olpe Unterneger
    Mail: Christof.Kuehr@freenet.de / Hompage:C-Kuehr.de.tl


    NUR WER HANDELT KANN ETWAS VERÄNDERN :thumbsup:

  • Bei ebay gibt es ein reichhaltiges Angebot von Drehstrom-Hutschienenzählern:


    Hutschienenzähler


    Da es nur um die Optimierung des eigenen BHKWs geht, muss der Zähler nicht geeicht sein, also Preissegment unter 50 Euro.
    Wenn man das S0-Signal integriert, bekommt man eine gleichmäßige Anpassung der Leistungssteuerung des BHKWs oder des variablen Stromverbrauchers.
    Was ich nicht weiß: Wie verhält sich das S0-Signal bei Einspeisung? Wird es dann zuverlässig bei allen Geräten unterdrückt?
    Wer hat da Erfahrung mit unterschiedlichen Modellen?


    BHKWs werden in Deutschland ,unsinnigerweise, in der Regel am Strombedarf nur des eigenen Haushalts ausgerichtet. Sprich, viel zu wenig Wärmeleistung für ein ganzes Haus. Aus diesem Grund ist da noch sehr viel Spielraum für eine Wärmepumpe, die die Kosten im vollen Maße einspielt. Wärmepumpen sind besonders einfach zu regeln . Invertertechnik Voraussetzung.




    Trotzdem eigentlich Geldverschwendung für die doppelte Technik. Aber unser nicht direktdemokratischer Gesetzgeber will es so. Die Gesetze von 1935 bleiben in Deutschland, eisern wie Kruppstahl, bestehen. Dabei ist nicht alles gut, was sich Diktatoren und heute in Fortsetzung, auch unser Herr Gabriel, für uns ausgedacht haben.


    Ich denke daran, eine komplette Verbrauchseinheit, bestehend aus Zähler, Steuerung und Inverterwärmepumpe zu entwickeln.
    Außer Markus hat noch niemand Interesse dafür gezeigt.


    Wahrscheinlich entfällt für eine direkte Verkopplung der elektrischen Wärmepumpe mit dem BHKW die Gabrielsteuer, da sie auf Stromerzeugung im Netz erhoben wird, nicht aber auf Wärmeerzeugung aus Wärme.
    Nochmals: Nur in Deutschland lohnt es sich, eine zusätzliche Wärmepumpe im gleichen Haushalt zu betreiben.
    Wir können nur hoffen, dass eine andere Regierung dem Spuk aus unseligen Zeiten irgendwann ein Ende bereiten wird.
    Im EU-Parlament und in den Ausschüssen wurde das Thema bereits mehrfach angesprochen und stößt auf deutschen Widerstand.


    Zusatzbemerkung: das Elstergerät, dass bei vielen von uns verbaut ist, besitzt neben dem S0-Impulsausgang noch andere Auslesemöglichkeiten. Hat sich schon jemand Gedanken gemacht, wie die Auslesung noch komfortabler erfolgen kann? Ideal wäre natürlich ein Analogausgang...
    Vermutlich erfolgt geräteintern die Auswertung analog und wird dann erst in das S0-Impulssignal umgewandelt, dass wir dann extern wieder in ein analoges Signal zurückverwandeln müssen.

  • Im Anhang sind noch Infos zum Wechselrichter Hier mal einige Gedankengänge


    Mein Problem liegt darin das die Wechselrichter einen Eingang und einen Ausgang haben für AC .
    Dachs hat aber nur eine Zuleitung und wenn ich den Dachs am WR Eingang anschliesse wird der Dachs sicher nicht mit Strom versorgt.


    Im Moment ist das bei mir mit der AC-Kopplung auch OK. System speist ins Hausnetz ein.
    Die Wechselrichter Sollen die Batterie laden. 2KW Solar sind auch mit dran.


    Was Passiert wenn ich den Dachs im Netz AC-Kopplung Lasse und dem Wechselrichter 2x Spannung gebe im Eingang und im Ausgang dann müssten der sich doch den Überschuß auf der Eingangsseite holen.
    Die Reglung ist in den Wechselrichtern schon integriert.

  • Moin

    Was Passiert wenn ich den Dachs im Netz AC-Kopplung Lasse und dem Wechselrichter 2x Spannung gebe im Eingang und im Ausgang dann müssten der sich doch den Überschuß auf der Eingangsseite holen.


    wie ich Dir schon per pn geschrieben habe geht das nicht!! Du hast lediglich 3 einphasige USV gekauft - am falschen Ende gespart!! Der Dachs bleibt vor ( Netzseitig ) den USV im Hausnetz, und Du mußt eine externe Lösung zum Ein-/Ausschalten des BHKW finden. Evt. bietet die Software der USV eine Möglichkeit Last- und Ladezustandsabhängig eine PC-Relaisplatine ( über USB oder RS232 ) zu schalten


    Grüße

  • Hallo
    Habe ich früher auch so mal gedacht: :?:
    Dann habe ich einen Techniker von Namhaften USV Hersteller eingeladen um mit Ihm eine Lösung des Problems zu erörten
    und Ihm versucht zu erklären das dort ein risiger Markt im Aufbau ist. ?(
    Jedoch fängt es schon mit den Batterien an. Diese sind zur Zeit noch nicht in der Lage mehr als 2000 Zyklen zu bestehen.
    (das kann man jedoch mit anderen Batterien Lösen. Jedoch enorm teurer.) :thumbdown:
    Dann das nächste problem eine USV muß sich immmer vom Netz trennen um ins Hausnetz einzuspeisen.
    ( in dem Moment kann der Dachs nicht rückwärtz in die USV einspeisen (so der Techniker).
    Dann habe ich gedacht der Dachs könne von der Netzseite her einspeisen (Techniker Nein geht nicht) da der Dachs eine Netzfürung braucht.


    Also wir konnten bis dato keine Lösung finden jedoch würden sich die Techniker mit diesm Problem beschäftigen.
    Bis heute ist dort keine Lösung gefunden worden oder man will es nicht.


    Also damit hat alikante >Recht war eine fehlinv. :thumbdown:


    Wenn du jedoch eine Lösung findest dann hast natürlich einen risigen Markt :thumbsup:
    sonnenreiche Grüße
    hitschi

    ist erst im Nebenberuflichem Aufbau: Fa. Kühr Elektrotechnik eingetragen in der HWO
    Elektroinstallation, SPS Technik, Eib- Partner, Fachpartner von Varta, Alarmanlagentechnik nach VDS
    Inhaber Christof Kühr, Negertalstr. 2a, 57462 Olpe Unterneger
    Mail: Christof.Kuehr@freenet.de / Hompage:C-Kuehr.de.tl


    NUR WER HANDELT KANN ETWAS VERÄNDERN :thumbsup: