Alternative Stromkäufer können die Wirtschaftlichkeit steigern... oder auch nicht!

  • Erste Lesbare Infos im Netz




    Die eigentliche Seite geht noch nicht



    Ach ja als Vertreter der Generation spärliches Weißes Haar, fällt mir
    auf das dann wenns Deutsch wird ich kalte Luft zwischen die Zähne zieh.



    Links unten mein Lieblingsthema da ist in einer Sprechblase zu lesen



    Zitat

    FREIE
    ENERGIE


    na ja ich krieg dabei Bauchkrämpfe, wenns auch wahrscheinlich anders gemeint :crygirl:


    und auf Facebook zu lesen http://www.facebook.com/buzzn.net/posts/162916800427893


    Zitat

    Sei Teil der Bewegung


    Firmensitz München und Teil der Bewegung


    :pfeifen:


    man merkt die Zeit vergeht, in meiner Jugend hätts das nicht gegeben :strafe:

  • in meiner Jugend hätts das nicht gegeben


    Manni, bin sicherlich auch nicht der Jüngste hier, aber sicherlich auch für die jung gebliebenen (wenn auch nur mental) eine hochinteressante Sache. Wenn das ans fliegen kommt, nehme ich das Wort "Modulieren" sicherlich nicht mehr in den Mund. Wäre |__|:-) eindeutig die bessere Lösung!


    Gruss, KWK

  • eine hochinteressante Sache.


    Die Sache ist schon Richtig und eventuell, könnten ja
    Einige erste Erfahrungen mitteilen.


    Auch wird es noch dauern bis sich alles so Eingespielt hat,
    das es Wirtschaftlich ein Selbstläufer.


    Was ich aus meiner Sicht eines älteren Handwerks sehe
    ist das Werbe technisch ein sehr begrenztes Puplikum
    angesprochen wird, mehr Neudeutsch eine Comuniti oder
    wie des Ding heißt, am liebsten in Denglisch, wenns Deutsch wird
    gehts relativ schnell in Begriffe die durchaus auch andere Botschaften haben


    * Freie Energie * _()_ ich kann den Begriff so wie heut gebräuchlich nix an Charm
    abgewinnen, ist sicher gut Gemeint aber jeder die Vorgänge um GFE und Umfeld
    auch nur gestreift mitbekommen hat, wird sich von den Umfeld distanzieren |__|:-)


    Tja und Bewegung und München ist ein ganz andres Thema

  • Moin,


    jo funktionieren tut das wohl.Einige BHKW-Foren member sind dort auch vertreten - hab mich zwar auch angemeldet aber in Ermangelung eines Töf Töf hab ichs für mich erstmal nicht weiter forciert.


    mfg

  • Moin,


    jo das ganze läuft jetzt langsam an (wird ja auch schon seit fast 1,5 Jahren hart daran gearbeitet).
    Beziehe meinen Strom mittlerweile auch von Buzzn und wenns gut geht, wird ab 01.03. mein schöner glücklicher, vom Dachs erzeugte Strom, der Buzzn Community zur Verfügung gestellt.
    Es müssen jetzt nur viele die Idee dahinter verstehen und mitmachen, dann haben wir die Macht der großen irgendwann gebrochen _:_


    Gruß
    Tom

  • vom Dachs erzeugte Strom, der Buzzn Community zur Verfügung gestellt.


    Tom, brauchst Du dazu eine spezielle Hardware mit der Dein Dachs EEX-gerecht angefordert werden kann. Wie wird sichergestellt, dass Dein Dachs auch tatsächlich in den gewünschten Zeitfenstern betrieben wird?

  • Hi,


    nö da brauchts keine zusätzliche Hardware (da hat sich erst einiges geändert was den Start verzögert hatte).


    Zitat

    Wie wird sichergestellt, dass Dein Dachs auch tatsächlich in den gewünschten Zeitfenstern betrieben wird?

    Was meinst du mit Zeitfenstern?
    Wenn dein BHKW läuft, geht der Überschuss in den Bilanzkreis von Buzzn. Ziel ist, dass soviel wie von den "Stromnehmern" bezogen wird, von den "Stromgebern" geliefert wird. Der Rest wird über die Börse bezogen oder verkauft (was möglichst vermieden werden soll).
    Bisher musste für den Zeitverlauf eine Leistungsmessung her, nach neuester Lage kann hierfür jetzt ein Standardeinspeiseprofil und ein Standardlastprofil angewandt werden. Diese gibt es für alles mögliche, z.B. für PV, BHKW mit Biogas, Wind usw. usw.. Das macht das ganze wesentlich leichter.
    Um den "Stromgeber" für den Betrieb seiner Anlage einen Bonus zu geben, kommt von Buzzn zum EEX-Preis noch ein Bonus hinzu den der "Stromnehmer" mit seinem kWh-Preis bezahlt. Das wird gerade dann interessant wenn die 10 Jahre für den KWK Zuschlag entfallen. Hier werden mit Sicherheit einige BHKW "entsorgt" werden da nicht mehr wirtschafltich und man dann den teuer erzeugten Strom den EVU's mehr oder weniger schenkt.



    Gruß
    Tom

  • Was meinst du mit Zeitfenstern?

    Ich war hier in Richtung Regelenergie unterwegs, dass es z.B. mehr gibt wenn mehr gebraucht wird. Z.B. wg. erhöhter Last oder weil gerade ein paar Windrädern die Puste ausgegangen ist.


    nach neuester Lage kann hierfür jetzt ein Standardeinspeiseprofil und ein Standardlastprofil angewandt

    o.k. in diese Richtigung geht's. Hört sich allerdings etwas subobtimal an, da es für BHKW nicht unbedingt ein Standardprofil gibt. Z.B. mein Dachs laüft nur rund 20-30% am Tag (ich weiß Liebhaberei :love: ), da wäre es mir natürlich egal wann ich zuschalte, Hauptsache es gibt Kohle. Die Anlage könnte sogar negative Regelenergie fressen in dem ich meine e-Heizstab großzügig zur Verfügung stelle. Theoretisch müsste sollte die Betriebsweise über eine entsprechende Hardware dokumentierbar sein, was es natürlich komplexer macht, mir allerdings nicht unlösbar scheint. Die alten HT- bzw. NT-Tarife (mal andersrum gedacht) wurden ja auch von den Stromliefereanten beherrscht.

  • Tom, brauchst Du dazu eine spezielle Hardware mit der Dein Dachs EEX-gerecht angefordert werden kann.


    Man wird sich danach richten was verlangt, derzeit mein ich genug eine Saldierung |__|:-)
    ( also so wie Tom es beschreibt )


    Im Kopierten Test von Buzzn steht


    Woher kommt der buzznStrom?
    ........Später wird auch Strom aus anderen Technologien (z.B. kleinen Wind- und Wasserkraftanlagen) hinzukommen.


    wird sich also was ändern an Anforderungen und Zuordnung
    so wird es hoffentlich zur rechten Zeit fertig sein.


    Im ersten Beitrag von Tom steht


    Beziehe meinen Strom mittlerweile auch von Buzzn


    wenn es den mal soweit ist das dann die Stromnehmer einen Mix
    aus BHKW und EX-EEG Anlagen bekommen und der 50% is, kann die EEG-Umlage
    der Optimierung der Ertragslage dienen, wer dann was kriegt, erst den Bären erlegen dann
    das Fell verteilen.



    Wer liefert schon :popcorn:

  • o.k. in diese Richtigung geht's. Hört sich allerdings etwas subobtimal an,



    Wenn nicht mehr bezahlt wird, ist es Technischer Sicht sicher so,
    aus Kaufmännischer Optimal, wenig Aufwand mehr Ertrag.


    Es ist natürlich etwas unfair weil einige hier schon länger das Konzept
    ( Inklusive Namen :pfeifen::hutab: ) kennen, ein Konzeptteil ist der Buzzn
    Zähler treue BHKWforum Leser wissen was ich meine


    Probleme der Netzbetreiber mit den EEG

  • Moin,



    nu mal langsam. Das Projekt befindet sich gerade in der Betaphase.


    Regelenergie usw. ist angedacht und kommt im nächsten Step. Dafür ist dann natürlich ein entsprechender Zähler nötig der von Buzzn zu beziehen ist, die sind dann auch Messstellenbetreiber.


    Ihr glaubt ja gar nicht was da für ein Aufwand dahinter steckt. Es gibt ca. 680 EVU's in Deutschland und mit jedem muß der Umstellungsprozess durchexerziert werden. Natürlich gibt es EVU's da geht das einfach und schnell und dann gibt es welche da werden einem Steine und Knüppel in den Weg geworfen was dann zu Verzögerungen führt.


    Manni, das mit den 50% EEG ist momentan kein Thema mehr.


    Gruß
    Tom

  • Steht ja viel drin, leider unter der falschen Überschrift. Echt schade :!: , dass wir bei diesem Thema selbst im Forum mit so vielen engaierten Nutzern nicht mehr Wirkungsgrad erreichen!


    Die Überschrift stimmt schon, nur die Komplexität betrifft nicht nur das EEG


    Das eigentlich Thema ist wie soll die Energieversorgung der Zukunft aussehen


    Derzeit gibts 2 Hauptlager


    1 Versorgungsmodell wie bisher Große Energieversorger Profit orentiert mit Lemingenkunden die
    Wechseln dürfen aber immer mehr zahlen, Umweltauswirkungen ist allen Beteiligten nach mir die Sintflut
    ( wobei ich halt glaube seit der Flut zu Zeiten Deukalions gibts für dieses Modell viel Anhänger )


    2 Versorgungsmodell EEG for Ever bis irgendwan nach der nächsten Sintflut 100% erneuerbar erreicht
    leider geht vorher das Geld aus, die Kunden können den teuren Strom nicht bezahlen, die Betreiber verhunger,
    ein gewisse ähnlichkeit zum Gesundheitssystem, immer mehr Geld immer weniger Leistung



    nun tut sich der 3 Weg auf,


    Eigenverantwortlicher Strom von Menschen für Menschen, so effizient das uns eine Sintflut erspart
    bleibt, allein wie bei allen Reformen und Erneuerungen, die Hohen Priester der alten Religionen, schrein
    Kreuzigen oder den Löwen zum Fraß vorwerfen. Die Masse kuckt zu und denkt sich Lustig gut das ich
    nicht da unten bin, ist aber aus den Anfängen etwas stattliches geworden dann kommen die Wendehälse



    Tja so ist der Mensch schon immer und wird auch noch lang so bleiben ;(

  • Die Überschrift stimmt schon, nur die Komplexität betrifft nicht nur das EEG


    Manni, ich meine ausschließlich das Thema private Regelenergie für BHKW-Liebhaber. Ich gestehe, alles ander habe ich noch garnicht gelesen (zuviel Blätterei und bunte google-Werbung dazwischen :verrueckt: , nervt beim Querlesen)

  • Manni, das mit den 50% EEG ist momentan kein Thema mehr.


    Er Versteht mich nicht ;(


    wird sich also was ändern an Anforderungen und Zuordnung
    so wird es hoffentlich zur rechten Zeit fertig sein.



    der Text ist Grammatikalisch Zukunft * wird * hab ich geschrieben


    wenn es den mal soweit ist


    auch das ist nicht grad eine gegenwärtige Formulierung |__|:-)


    Buzzn ( nach wie vor find ich den Namen .... ) will von der Diskussion an Ideen leben
    ( zuminderst mein ich das so grob Rausgehört zu haben ) insofern mein ich das man
    den Lesern die Buzzn erst seit kurzen kennen doch gewisse Entwicklungsmöglichkeiten
    aufzeigen könnte und nicht nach Klassischer Hierarchie vorn ist wo der Chefe ist


    http://www.youtube.com/watch?v…1&list=PLB2D45F2C97490F50