KWK-Index Q1/2012: Der Preis sinkt um 10 Prozent

  • Zitat BHKW-Forum


    Zitat

    Besonders in Anbetracht der immer weiter steigenden Strompreise für den Strombezug dürfte diese Entwicklung für zahlreiche BHKW-Betreiber nur schwer nachvollziehbar sein.


    Soweit ich das verstanden hab wird an der Leipziger Börse doch nur der überschüssige Strom von den unverschämten Vier gehandelt. Vor langer Zeit hab ich einmal gelernt dass Angebot und Nachfrage den Preis regeln.


    Jetz san die halben AKW weg, im Februar wars saukalt, die Lichter sind nicht ausgegangen, vielzuviel Strom is da weil Preis billig, aber der Strompreis steigt ?(


    Müssen jetzt die BWL-Lehrpläne umgeschrieben werden _()_

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Müssen jetzt die BWL-Lehrpläne umgeschrieben werden _()_


    Nee, nicht erforderlich. Ist praktischer Unterricht in Lobbyismus und Gewinnmaximierung. ;(

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Hier ist die Ursache!


    Zitat aus der Wirtschaftswoche:

    Zitat

    Der Fehler steckt im System. Kaum ein Markt ist so intransparent. Weil die großen Energiekonzerne den Strom erzeugen, verteilen und mit ihm handeln, haben konzerneigene Stromhändler deutlich mehr Macht als etwa Händler von Großbanken an der Aktienbörse. Sie wissen früher als andere, wann sich durch unvorhersehbare Ereignisse Nachfrage oder Angebot auf dem Strommarkt verändern. Zudem liefern sie der Konzernmutter wertvolle Informationen, wann es sich lohnt, Kraftwerke hochzufahren oder abzuschalten. Beides hat Einfluss auf den Strompreis und erleichtert es den Händlern, Informationen zu ihrem Vorteil zu nutzen.


    aber das ist ja nix neues! :uebel:


    Grüße

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo!


    Der Tag an dem meine Beiden in Rente gehen rückt schneller näher als ich gedacht hätte. Weiter steigende Brennstoffkosten und weiter sinkende Erlöse beim Stromverkauf an den VNB machen es möglich.:uebel: Wenn mir das einer vorher gesagt hätte.......................


    Viele Grüße
    Joachim

  • Als Alternative gäbe es ja auch noch buzzn mit 6,25 Cent. Allerdings nehmen die auch 7 Euro Grundgebühr.


    Beim derzeitigen EEX-Baseload rechnet sich buzzn somit ab einer Einspeisemenge von 4.827 kWh im Jahr.

  • Danach ändert sich bei Mikro-BHKW nichts, nur der KWK-Zuschlag fällt weg -



    Hmmmm


    Wenn die Einspeisung ins Netz ( egal ob Buzzn oder nach Leipzig ) eventuell gerade an der
    Wirtschaftslichkeitsgrenze, so ist nach Wegfall der Umlage selbige meist nur noch mit
    dem Fernrohr zu sehen.


    Es gilt Strategien zu entwickeln die mehr Eigenstrombezug ins Auge fassen,
    das ist mit Arbeit verbunden und mit Arbeit im Politischen Umfeld, ob allein oder
    Unterstützung von was weiß ich Hochschulen, Unis, Fußballvereinen, fast egal
    solang es Sittlich und Zielführend.



    Wichtigstes Ziel gerechte Benutzung der Niederspannungsebene, es kann nicht angehen
    das 150 m 80% von 800 Kilometer kosten X(

  • Dazu könnte m.E. vielleicht unten stehend visionärer Artikel passen... *lesen*

  • Was bitte ist daran neu - auch das es verdammt schweer wird alles unter einen Hut zu bringen wissen wir schön lange.

  • Was bitte ist daran neu - auch das es verdammt schweer wird alles unter einen Hut zu bringen wissen wir schön lange.


    Der Verweis stammt auch von Solarlobbyisten


    Es geht eigentlich drum das endlich so gesprochen wird das die Leut dies betrifft das Verstehen


    Smart Grind Toll weil das grad In ist, hilft aber fürn :_:~



    Was wir brauchen ist ein * Mir macha unsern Strom selber Netz* oder


    * Unser Viertel ist autark Netz *


    den die Forderungen könnt man dann Überarbeiten



    Bisher ist es so das wir als BHKWler braf gewartet haben das sich ein Bilanzkreisbevollmächtigter
    unser Sache annimmt und vor bald 2 Jahren lauschten etliche an der Mündung der Loisach Buzzn


    Der intelligente Zähler kommt, etliche Zeit später rechnet Buzzn nach Profil ab


    Heut siehts so aus wenn in einen Niederspannungsnetz etlich BHKWs sind
    ( also alle über den gleichen Trafo mit dem großen Stromsee verbunden )


    Jeder der BHKWler zahlt Buzzn eine Grundgebühr bekommt ca. 6,5 ¢ je kWh und zahlt 23,50 Cent/kWh
    +8,00 €/Monat
    Wenn wie Energiepionier ohne KWK-Umlage ist aus mit dem Pionier sein.


    Und soweit ich das Mitgekriegt ist der Zähler von Buzzen auch nicht gscheiter als andere


    Was täten wirr Brauchen ( selbiges ist |__|:-) )


    einen intelligente Zähler der festellt dann ist eingespeist worden dann bezogen und
    eine Regelung die Erlaubt das im Niederspannungsnetz einer Straße der Bilanzkreis
    nicht nach einen Einheitsgrenzwert sonder nach Regionetzgröße, weil wozu ein Bilanzkreis
    mit mehreren Megawatt wenn der örtliche Trafo eh bloß mit 150 kW arbeitet _()_



    Der alte Haudegen Energiepionier der bald 20 Jahr dezentrale KWK macht und damit als
    einer der wenigen hier mir zuminderst mit der halben Zeit Konkurrenzmacht, fordert den
    Saldierenden Zähler :schimpf:


    Mein Fritz des geht nicht das ist Schönfärberei das hilft keinen, aber wenn der eine BHKWler
    einen Intelligenten Zähler der andere auch und es besteht ein Räumlicher zusammenhang
    und eine Kommunikation zwischen den 2 oder mehreren BHKW das die sich so ergänzen das
    fast nix nach außen geliefert und nix bezogen wird, so vermeidet das Netzbelastung, mußt
    also die Vermeidung von Netzbelastung auf die gesamtlaufstunden der BHKWs gerechnet werden
    und Regelenergie und 50 oder 200 m Erdkabel das eh mal die Anlieger bezahlt haben kann
    ja wohl schlecht 5 ¢ pro kWh Netzengeld kosten :wissenschaftler:


    Es wär schön wenn wir vor der Haustür anfangen würden und uns im Niedrigsspannungsnetz
    langsam frei von den Großen machen würden, ohne EEG ohne Eigenstromnutzungszuzahlung
    ohne Ökoonkels die Stifftungen gründen wollen das man auch einen Vorstandsposten hat,
    Eventuell auch ohne Buzzn wenn von da kein Intelligenter Zähler kommt, weil die dezentrale
    KWK braucht Wirtschaftlichkeit keine zusätzlichen Kosten :tomate:



    Oder kann einer sagen wann der Zähler kommt der mal angekündigt :glaskugel:



    In diesen Sinne


    * Stimmt der Preis, hält die dezentrale KWK in ihren Lauf weder Ochs noch Esel auf *