Eigenbau: Auswahl Generator bzw. Elektromotor?

  • Hallo ich bin neu in diesem Forum habe aber schon des öfteren gestalkt :D
    Ich bin gerade dabei ein BHKW auf Basis eines Holzvergasers zu bauen.
    Einen Motor 73PS Golf 2 Vergaser läuft schon erfolgreich auf Holzgas natürlich nur mit geschätzen 40PS Leistung. Nach diversen Tests kann man den Betrieb als Störungsfrei und wartungsarm bezeichnen. Jedoch fehlt für die Richtige Nutzung nach den diversen Test mit diversen Brennmaterialien der Elektromotor bzw Generator, was bei mir auch am meisten Kopfschmerzen verursacht.... Geplant ist ein Generator mit bis zu 7kw elektrisch 3 Phasen wenn möglich. Vorerst nur als Inselbetrieb ohne verbindung zum Energieversorger zum Eigenverbrauch. Eventuell noch eine Staplerbatterie zum speichern der Erzeugten Energie auf 12 bzw. 24 Volt Basis. Sinn und Zweck des BHKW.Vorrangig soll die Wärmeerzeugung genutzt werden um meine Ölheizung zu entlasten und den Pufferspeicher zu füllen. Nach möglichkeit sollte das BHKW alle 3 Tage für bis zu 6 Stunden laufen um Strom und Wärme zu erzeugen.
    Habe mich auch schon im Netz nach diversen Generatoren umgeguckt. Bitte verbessert mich wenn ich hier absoluten Unsinn schreibe :rolleyes: bzw gefährliches Halbwissen ans Tageslicht kommt :rolleyes:
    Also ich suche einen Generator möglichst preisgünstig für vorerst Testzwecke und für die Nutzung im Inselbetrieb. Generator sollte bei 1500 U/min seine 7kw erzeugen.
    Über eure Antworten freue ich mich jetzt schon :)

  • Moin crank,


    1500U/min ist schon richtig auch die 7KW kann Dein Motor stemmen. ABER billig wird das nicht.


    Entweder Du kaufst gleich nen richtigen Synchrongenerator mit passender Regelung - die kann dann in aller Regel auch Netzparallelbetrieb - oder Du schaust in der E-bucht nach Notstromaggis mit Motorschaden und pflanst Deinen Motor da rein.


    Bau aber keinesfalls einen 0815 Asynchronmotor als Generator in eine Inselanlage - da brauch es noch einiger Schnappmatik um den bei Lastwechseln stabil zu bekommen.


    mfg

  • Hey danke erstmal für die Antworten.
    Ich hatte eigendlich schon an einen Asyncronmotor 3 Phase gedacht da der den Preis für das Projekt nicht sprengt. Dazu soll das ganze per Drehzahlregelung an den Motor angepasst werden, sprich wenn Asyncronmotor zieht gibt Motor ihm auf die Mütze und gleicht die Drehzahl wieder dementsprechend aus :rolleyes:
    wollte die Regelung mit nem alten Servomotor und ner alten Tempomatregelung machen. Nur das mit dem Asyncronmotor per Kondensator schalten u.s.w.. sind böhmische Dörfer für mich also Selbsterregung durch Kondensatoren. Wie kann ich mir das vorstellen ? gibt es da ein Schaubild ? bzw nen Plan oder noch besser BILDER :D wie berechne ich die Kondensatoren die ich brauche ? und macht es Sinn wegen Hz vielleicht ne USV dazwischen zu klemmen also ne alte aus nem Rechenzentrum ohne Baterrie die nur die Hz und die Phasen ausgleicht ?( so stell ich mir das aufjedenfall vor ?!
    danke :rolleyes:

  • wie sollen mich solche beiträge weiterbringen ? nimm es mir nicht übel, aber ja es gibt wohl auch noch andere drehzahlen und das vorstellen und betreiben auch 2 verschiedene paar schuhe sind ist ja wohl auch jedem kind klar. nur wenn bringen solche aussagen weiter ? :?: :?: :?: :?:
    mich jedenfalls nicht.

  • paar schuhe sind ist ja wohl auch jedem kind klar. nur wenn bringen solche aussagen weiter ?


    Na ja einerseits schreibst


    bzw gefährliches Halbwissen ans Tageslicht kommt :rolleyes:



    und nach ja so ein paar Kondensatoren mach ich doch mit Links,
    was schon etliche gemeint und hinterer


    http://www.youtube.com/watch?v=egGXdhZHuP8


    also hör auf alikante und zieh was gescheites in Betracht,


    Anderseits mein Neffe ist noch im Kindsalter, würd aber wenn
    Er sowas liest


    Eventuell noch eine Staplerbatterie zum speichern der Erzeugten Energie auf 12 bzw. 24 Volt


    meinen das die meisten Stapler heut 48V


    und so hat Ihm des Onkel mal gezeigt wie man Anno 1936 aus der
    Wasserkraft Elektroboot Batterien geladen, mit einen Gleichstromgenerator
    ist die Drehzahl net so empfindlich und geht ohne Umwandlungsverluste in die
    Batterie, aber i sag ja nix i schreib ja blos :blush2:



    Versteh sowieso vieles nicht gefühlte 40 Ps und 7 KW Generator, aber ich darf
    nimmer alles Essen, brauch ich auch nimmer alles Wissen :tomate:

  • also zum thema staplerbatterien die gibt es von 24-80 volt in den unterschiedlichsten formen und variationen. wenn ich alles wüsste, würde ich wohl nicht in einem forum fragen was möglich ist und was man dafür braucht.
    das ich das mit den kondensatoren nicht mit links mache hab ich auch nie gesagt. aber egal.
    und 40ps und 7 kw macht bei mir schon sinn. mir reichen 7 kw. hab ja nie von einspeisung gesprochen. natürlich könnte der motor auch kleiner sein und garantiert wäre der wirkungsgrad auch besser :) jedoch kostet der motor den ich habe nix. und bis mein motor platt ist rentiert sich das allemal in meinem fall jedenfalls. Den es handelt sich ja um einen Testbetrieb.
    danke.

  • Ich bin gerade dabei ein BHKW auf Basis eines Holzvergasers zu bauen.
    Einen Motor 73PS Golf 2 Vergaser läuft schon erfolgreich auf Holzgas natürlich nur mit geschätzen 40PS Leistung. Nach diversen Tests kann man den Betrieb als Störungsfrei und wartungsarm bezeichnen.

    Hallo,


    wie geht so was denn? Kannst Du mal Fotos machen? Wäre für jeden Tipp dankbar. Gruß

  • Aus verschiedenen Gründen würde ich Ihnen empfehlen einen Asynchrongenerator, jedoch ausschließlich Netzparallel zu verwenden,
    denn dann kommt die Frequenz- und Spannungsstabilität aus dem Netz.

    Inselbetrieb ist mit Asynchrongeneratoren kaum zu stemmen, die Spannungs- und Frequenzregelung ist sehr schwer zu beherrschen.


    Inselbetrieb mit Synchrongenerator ginge zwar, ist aber auch nicht ohne Tücken - insbesondere die exakte Drehzahlregelung des Motors wird vermutlich schwierig.
    Das Ansprechverhalten des Motors bei großen Lastwechseln könnte ein Problem werden.


    mfg
    Ing. Robert Nowotny
    Rotek GmbH