Neuling sucht Hilfe bei Entscheidung BHKW für EFH-Neubau

  • Hallo an Alle,


    bin neu hier und ersteinmal einen Gruß an euch hier im Forum.


    Unser Anliegen ist, für unseren Neubau eines EFH, die Entscheidung zu trffen ob und welches BHKW für uns geeignet ist. Als Ergänzung für unser Vorhaben ist eine Photovoltaikanlage geplant.


    Kurze Beschreibung für den Energie und Wärmebedarf.


    EFH als U-Bungalow mit etwa 180 m² (in der Endplanung) und wir möchten weitestgehend unabhängig von Stromlieferanten werden! Da wir im Vorfeld einige Stromverbraucher nur als Pauschale errechnen können (da noch in Planung) wird unser Strombedarf etwa um die 15.000 KWh +- 4000 KWh pro Jahr sein. Wärmebedarf des EFH (auch noch in Planung) wird etwa bei ~ 20.000 Kwh liegen.


    Photovoltaikanlage etwa 4500- 7000 KWh


    BHKW Tendenz zum Kirsch L4.12 auch wegen des Anschaffungspreises!


    Sind die Daten für euch ausreichend und könnt ihr uns bezgl. des BHKW Hilfe geben? Danke im Voraus.


    Buget(Komplett incl. Steuern) für das BHKW etwa 17.000,- max. 25.000,- €


    Wir freuen uns auf eure Hinweise.


    Gruß Katrin und Michael

  • Bei einem Neubau, unter Verwendung von Flächenheizung und Kühlwunsch käme vielleicht auch Erdwärme/Wärmepume in Betracht.


    Ich würde diese Energieform ganz intensiv prüfen, das es nie wieder so günstig sein wird, eine Erdwärmeanlage zu installieren, wenn das Haus erstmal steht.

  • Wir möchten unseren Stromverbrauch durch eigene Erzeugung weitesgehend Reduzieren, deshalb ist Erdwärme für uns nicht erstrangig relevant.


    Mit unseren Verbräuchen an Wärme und Energie ist dort das BHKW von Kirsch zu empfehlen oder gibt es andere und bessere für uns passende BHKW's ?


    Michael

  • aber für Empfehlungen bin ich ganz sicher (noch lange) nicht der Richtige...


    Ich selbst liebäugel aber auch mit der Kirsche in allen Kategorien: Preis, Leistung, Größe und techn. Daten.


    Für Ihre Eckdaten was Passendes zu finden scheint mir schwierig.


    Ich will ja nicht Ihre Bauplanung über den Haufen werfen und ein wenig Scherz muss auch sein:


    Wie wäre es mit Verzicht auf PV, dafür ein üppiger Pool und nen Dachs im Keller, Wenn kein Pool dann Einfach- Verglasung... irgendwie muss Ihr Heizbedarf größer werden um die Abwärme bei dem Strombedarf "sinnvoll" zu nutzen... 8)

  • Nach meinen Informationen ist da ein Motor verbaut, der an anderer Stelle in Aufsitzrasenmähern Verwendung findet. Ich würde es nicht kaufen. Es fehlen Langzeiterfahrungen. Wie schwer die Haltbarkeit in den Griff zu bekommen ist, hat man ja an der Odyssee der ecoPOWER 3.0/4.7 Motoren gesehen. Da ist nun auch der dritte Motorenhersteller dabei... Ich würde da erstmal abwarten.

  • der an anderer Stelle in Aufsitzrasenmähern Verwendung findet



    Nun nicht das Kirsch Gerät in jeden Detail kenne, aber die Aussage finde ich etwas hart


    Sicher ist Kirsch ein Neueinsteiger im Klein BHKW bereich


    aber


    die Firma ist kein Vericherungsverkäufer der vor 2 Jahren noch nicht wußte was ein BHKW
    ist, wie leider einige seit der GFE geschichte heut unterwegs sind.


    Die Firma arbeit seit sogar länger als ich am Bau bin mit Stromagregaten
    http://www.kirsch-energie.de/de/unternehmen/philosophie.html
    das Mini-BHKW ist eine Auftragsarbeit der Verbundnetz Gas AG (VNG) in Leipzig


    https://www.energycareer.net/unternehmen/news/nachricht/6782


    ich zitiere aus dem Link:


    Zitat

    „Es gibt die These, dass ein Blockheizkraftwerk 5 000 Stunden im Jahr laufen muss, damit es wirtschaftlich ist", sagt Jörg Hartan. „Wir sind da anderer Ansicht", so der Fachgruppenleiter im Technologiecenter der Leipziger VNG. „Ein BHKW muss die Wärmeversorgung eines Wohnhauses sicherstellen und so wirtschaftlich zu betreiben sein", formuliert er seine Anforderung.


    Hartan ist sozusagen der geistige Vater des neuen Mikro-BHKW Kirsch HomeEnergy L4.12, das genau mit dieser Zielsetzung entwickelt wurde. Besonderheit: Es handelt sich dabei um ein luftgekühltes Motor-BHKW (4 kWel,12 kWth) mit Brennwertnutzung und 95 Prozent Gesamtwirkungsgrad (70 Prozent thermisch, 25 Prozent elektrisch). Brennstoff ist Erdgas.


    Den Prototyp hatte der VNG-Technikspezialist mit zwei Kollegen und Unterstützung der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur seit 1999 selbst konstruiert und im eigenen Wohnhaus getestet. Nach über 32 000 Betriebsstunden werkelt das kleine System noch heute. Zwei Versuchsanlagen versorgen seit 2007 Gebäude des VNG-Erdgasspeichers in Bad Lauchstädt mit Strom und Wärme.


    und traf das mit Aufsitzmäher noch zu für etliche Briggs & Stratton Motoren,
    so gibt es auch dort andere Anwendungen die in Profi Berreich gehen.


    Richtig ist das Kirsch - VNG Gerät ist weil Luftgekühlt unüblich, gerade deshalb
    sollte aber die Gewährleistung um so besser gewähleistet werden, weil ein Ruf
    zu verlieren.


    Der Vergleich Ecopower hinkt, weil das BHKW gerade in der Anfangsphase ettliche Firmenwechsel
    hinter sich brachte, was gerade in der Zeit der Kinderschuhe alles andere als einfach war.


    Dies ist kein Kaufempfehlung, aber die Ableitung der Motor kann nur Mist sein ist mir
    zu hart.

  • Das 4.12 läßt sich stundengenau in den elektrischen Leistungen 2,3,4 kW und voreinstellen.
    Ich kann also wählen wann ich wieviel Leistung benötige. Ich kann also den ganzen Tag mit 2kW el. fahren und dann bspw. ab 16.00 Uhr auf 3 oder 4kW gehen.
    Das,finde ich, ist ein Punkt der das BHKW ziemlich unversell einsetzbar werden läßt.
    Das mit dem Rasenmähermotor ist wirklich witzig.Ich konnte es auch nicht glauben aber es stimmt (-:
    Allerdings haben sie die Drehzahl auf fast die Hälfte reduziert und die Ventilsitze auf den Gasbetrieb angepaßt.
    Abgesehen davon habe ich mich erkundigt das Ding gibt es tatsächlich beim B&S Händler um die Ecke.
    Und da es luftgekühlt ist könnte es wahrscheinlich auch meine Mutter tauschen (-;
    Zur Lebensdauer kann ich nichts sagen,bei mir macht es seit Mitte Dez. ca. 3000 kWh elektr.