Mini-BHKW Interesse

  • Hallo,


    ich bin neu neu hier im Forum und Platze gleich mal mit meiner Frage heraus.


    Gibts irgendwo eine Preisliste wo die "besten" mini-BHKWs aufgelistet sind, mein Heizungsbauer wollte sich zwar um die beschaffung kümmern, aber bis heute kam noch nichts^^


    Vielen dank shconmal im voraus :D

  • Dazu am besten mal die Brennstoffrechnungen der letzten Jahre betrachten. Das lässt sich pauschal überhaupt nicht sagen.


    Dazu noch Stromverbrauch und Warmwasserverhalten und dann kann man Dir hier auch helfen ;)


    Preise stehen zum Teil auf den einzelnen Unterseiten zu den BHKW. Wie auf den Übersichtsseiten jedoch schon steht, hängt der Endpreis vom Heizungsbauer ab. Je nachdem wie der "rechnet" kann das teurere BHKW unterm Strich dann doch wieder günstiger sein ;)

  • Hallo Neuendorfer,

    Dazu am besten mal die Brennstoffrechnungen der letzten Jahre betrachten. Das lässt sich pauschal überhaupt nicht sagen.Dazu noch Stromverbrauch und Warmwasserverhalten und dann kann man Dir hier auch helfen

    Brennstoffrechnungen besitze ich noch keine... Habe das Haus erst seit Oktober 2011. Habe eine Nachtspeicherheizung im ganzen Haus, allerdings nur 3 Heizkörper eingeschaltet. Ich benötige ca. 350 kWh Nachtstrom im Monat. Die untere Etage heize ich mit 2 Holzöfen die im Januar und Februar ca. 5,5m³ Holz gebraucht haben :D ....
    Mein Stromverbrauch liegt momentan bei ca 15 kWh am tag. Warmwasser wird über Durchlauferhitzer(im Bad) und 5 liter Boiler (in der Küche) gewonnen.

    Preise stehen zum Teil auf den einzelnen Unterseiten zu den BHKW. Wie auf den Übersichtsseiten jedoch schon steht, hängt der Endpreis vom Heizungsbauer ab. Je nachdem wie der "rechnet" kann das teurere BHKW unterm Strich dann doch wieder günstiger sein ;)

    Manche Preise habe ich gefunden.
    Ich habe vor, mir das BHKW zuzulegen und dann selbst zu Installieren...




    vielen dank für die Antworten

  • Hi Elektriiker,


    kommst Du irgendwie an die alten Verbrauchswerte Deiner Heizung heran?? Evt. über den Stromversorger???


    Due schreibst von Heizkörpern, ist also eine Zentralnachtspeicherheizung verbaut??


    Falls Du auf BHKW umrüsten würdest müssten auch die elektrischen WW Erzeuger raus - hoffe das geht ohne Dein Bad zu demulieren.


    mfg

  • Hallo alikante,

    Hi Elektriiker,kommst Du irgendwie an die alten Verbrauchswerte Deiner Heizung heran?? Evt. über den Stromversorger???Due schreibst von Heizkörpern, ist also eine Zentralnachtspeicherheizung verbaut??Falls Du auf BHKW umrüsten würdest müssten auch die elektrischen WW Erzeuger raus - hoffe das geht ohne Dein Bad zu demulieren.mfg

    Komme leider nicht mehr an die alten verbrauchswerte heran da der alte eigentümer verstorben ist. Beim EVU habe ich schonmal nachgefragt, allerdings dürfen die mir keine auskunft geben.


    Ich habe in jedemRaum (außer im Bad) einen heizkörper stehen, der nachts aufgeladen wird. Halt eine ganz normale Nachtspeicherheizung mit Tagnachladung.


    Ich weiß das alle ww erzeuger raus müssen^^ habe ich auch so vorgehabt^^ Und mein bad soll dieses Jahr sowieso zerlegt werden :D . Alle anderen Räume habe ich bereits renoviert, und zum glüch auch schon Heizungsrohre gelegt^^


    Welches BHKW könntest du mir denn empfehlen?


    mfg und danke für die Antwort.

  • für ein 120m² einfamilienhaus (Altbau / Bruchstein) benötigt


    Mach halt einfach noch ein paar mehr Angaben sonst is wirklich nur :glaskugel:


    Wieviel Bewohner :?: wieviel Strom habts ihr in der bisherigen Behausung verbraucht :?: mit was willst das BHKW füttern (Gas, Öl, Pellet´s :D ) sind die 120 m² ebenerdig oder EG und OG, Altbauten können ja oft nur schnuckelige Häuschen sein :?: was passiert mit dem DG :?:

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Moin,


    wie schon mehrfach angesprochen wirds ohne Verbrauchsdaten nix.


    Das EVU will Dir die Verbräuche vom Vorbesitzer nicht verraten ?? So ein bullshit - die verlangen doch Abschläge, in der Regel 1/11 des prognostizierten Jahresverbrauches!!


    mfg

  • wie schon mehrfach angesprochen wirds ohne Verbrauchsdaten nix


    aber so kommen dann die abenteuerlichen Wirtschaftlichkeitsberechnungen der meist noch ahnungsloseren Heizungsbauer zustande.


    Und ein "Energieberater" was ja die meisten Heizungsbauer auch noch sind, verkauft dann genau das was er am besten kann, im schlimmsten Fall is das dann noch ein viel zu großer, weil ja ungedämmter Altbau, Ölkessel. :-)_:-)

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Hallo und danke für eure antworten.


    ich fang dann nochmal ganz von vorne an^^


    Also, Ich habe ein einfamilienhaus mit 120m²wohnfläche auf 3 etagen. EG 50m², OG50m² und DG 20m².
    Bisher haben wir, seit Oktober 2011) mit 2 Personen ca. 2000kWh Strom verbraucht (Haushaltsstrom) und ca. 2500 kWh Nachtstrom. Ich weiß, das ist verdammt viel, aber irgendwie mussten wir die bude ja aufheizen.


    Wenns hilft, hier die Momentanen Abschläge: 180€ Heizung, und 96€ Haushaltsstrom.


    wenn ich ein BHKW bekommen sollte, dann hatte ich vor es mit Erdgas zu Füttern. Ist das gut oder schlecht? Habt ihr evtl. einen anderen vorschlag mit was ich es "AM BESTEN" fütter?


    Braucht ihr sonst noch irgendwelche infos???

  • Hallo Elektriker,


    die Angaben der genutzten Wohnfläche ist für die Dimensionierung eines BHKW schon mal sehr nützlich. Da Du das Gerät mit Erdgas füttern willst, kann ich auch davon ausgehen, dass ein Erdgasanschluss vorhanden ist?!?
    Unsere BHKWs sind wärmegeführt, also ist es wichtig zu wissen, wie alt das Haus ist bzw. wie gut (oder weniger gut) das Haus gedämmt ist. Das BHKW (für Einfamilienhäuser sind eher MIKRO- BHKWs geeignet) darf nicht zu groß dimensioniert sein, sodass eine hohe Betriebsstundenzahl erreicht werden kann, da es sonst aus wirtschaftlicher Sicht wenig Sinn macht.
    Wenn Du weitere Fragen hast, gerne per Mail ;-)

  • J

    2500 kWh für Heizung über die Winterzeit, das ist nicht viel!
    entspräche ca. 250L Heizöl oder 250m³ Gas nach heutigen Preis bei Öl 250€ Heizkosten.
    Also ich wäre damit mehr als zufrieden....

    Jaaaaa, ist nur so das ich mit den 2500 kWh zum größten Teil einen heizkorper am laufen Hab. Ca900 kWh habe ih zum aufheizen gebraucht. Für die untere Etage habe ich bis jetzt ca 8 m3 Holz verheizt. (eher mehr). Und dazu kommt das ich im Bad gar keinen hk habe, da muss ich dann mit Radiator heizen.