Eigenbau: Kabel für 7,5 kW BHKW zum Zählerkasten?

  • Was sagt der BHKW-Hersteller zur Vorsicherung?
    Was für Sicherungen sind im BHKW verbaut?
    Welche Leitungslänge?
    Wie ist die Leitung verlegt?
    Was fürn Generator?
    Bei Assynchron: Was fürn cos phi hat er?
    Oder isser Kompensiert?



    7,5kW sind 11A ohne Phasenverschiebung, könnte man mit einem Leitungschutzschalter C16 absichern, dann würde ein 5x2,5mm² reichen.
    Die maximale Länge beträgt dann 44m, darüber ist 5x4mm² zu verwenden.


    Vorausgesetzt der 16er Automat reicht, tut er es nicht ist in jedem Fall ein 5x4mm² nötig. Von daher würd ich fast auf Nummer sicher gehen und das Stärke durchziehen und gleich auf 20A gehen.


    Und wenn im BHKW bereits ein Automat verbaut ist muss man auf die Selektivität achten, also ev. noch höher sichern.



    mfg JAU

  • Zusätzlich steht noch die Frage wie der Motorstart abläuft - mit Generator wirds mit 20A und 4mm² schon bissel knapp.


    Aber eigendlich sollte der Hersteller die Angaben im Datenblatt mitliefern.


    mfg

  • Hallo Jau ,


    Die Leitungslänge beträgt ca, 12 mtr.


    Es ist ein A -Syncron -Motor ; Cos. 0, 8


    Im Steuerkasten ist ein 3 x 10 AMP. Sicherungsautomat eingebaut.


    Gekauft habe ich bereits ein E- Kabel mit 5x 6 q/mm.


    Nun hat mir aber einer erzählt , sollte ich das BHKW bei der E - ON ( über den Elektroinstall. ) anmelden , müsste ich 10 q/ mm einbauen !


    Euer Rat ?

  • Zitat von alikante

    Zusätzlich steht noch die Frage wie der Motorstart abläuft - mit Generator wirds mit 20A und 4mm² schon bissel knapp.


    Oh, ja. Generatorstart - hab ich garnicht dran gedacht. ;-_


    Die Leitungslänge beträgt ca, 12 mtr.


    Also unproblematisch.


    Im Steuerkasten ist ein 3 x 10 AMP. Sicherungsautomat eingebaut.


    Aha, und da geht alles drüber?


    Gekauft habe ich bereits ein E- Kabel mit 5x 6 q/mm.


    Das reicht. Da du nix zur Verlegung gesagt hast geh ich vom schlechtesten Fall aus, das wären 25A. Vorzugsweise Schmelzsicherung damit im Kurzschlussfall die richtige Sicherung anspricht.


    Nun hat mir aber einer erzählt , sollte ich das BHKW bei der E - ON ( über den Elektroinstall. ) anmelden , müsste ich 10 q/ mm einbauen !


    Hmmm, 10mm² sind der übliche Querschnitt für Unterverteilungen. Da wird die Leitung dann mit 35A gesichert und die weiteren Stromkreise haben 16A Automaten. Ich wüsste aber nicht was den EVU das angeht. :huh:


    Wobei da immer die Frage ist was fürn BHKW, wie sieht die Installation aus (Leitungslänge, Verlegung). In dem Fall ev. ein Fehler des Installateurs (Leitung zu lang) der erst dem Prüfer des Netzbetreibers aufgefallen ist. Hörensagen ist immer so ne Sache wenn viele Details beachtet werden müssen...



    mfg JAU

  • Hallo Fetti,


    für mich hört sich das im Unterton so an als willst Du auf die Anmeldung verzichten ?! Das geht nicht bei Netzparallelanlagen.


    Du wirst den Üblichen Ablauf mit Netzverträglichkeitsprüfung und Abnahme der Sicherheitsschaltorgane über Dich ergehen lassen müssen. Im übrigen musst Du auf dem Anmeldeformular sowohl Leitungsquerschnitt , Länge und Vorsicherung angeben - füll das Zeugs aus, schick es weg und dann weist Du mehr.


    mfg

  • Hallo alikante,


    entschuldige bitte meine vielleicht etwas naive Fragen . Ich bin erst im Aufbau meines BHKW beschäftigt . Auf eine Anmeldung will ich natürlich nicht verzichten , aber wo bekomme ich das Anmeldeformular her ?


    U.a. wohne ich im Raum Ostholstein , da sind die Elktroinstallationsfirmen die sich mIt dieser Materie befassen sehr dünn gesät , und mit den sehr wenigen Firmen die eventuell so ein BHKW anschließen könnten , komme ich nicht ins Geschäft ( nach Anruf sind Sie auf der Baustelle , und es ruft auch keiner zurück ). Selbst ein Techniker eines größeren Unternehmen in unserem Raum ,die 2 Anlagen installiert haben ( allerdings öffentliche Ausschreibung ) ist nicht gerade euphorisch über die Zusammenarbeit mit den Firmen die BHKW anschließen .


    Frage : Wie kann es weitergehen ? Was muß ich als nächstes tun ! Installateur beauftagen mit Zuleitungverlegung und Antragstellung bei der E-ON ?


    Und wie könnte es Deiner Meinung nach weiter gehen ?


    Gruß fetti0

  • Ganz einfach.


    Du holst die Dokumente hier ab http://www.eon-hanse.com/pages…_ich_Einspeiser/index.htm


    und fülls sie aus, am besten zusammen mit einem vom Netzbetreiber konzesionierten Elektromeister - der muß das sowieso unterschreiben.


    Gleichzeitig solltest Du schonmal die Anmeldeformalitäten bei der Bafa klären.


    mfg