20% Rendite kann das sein?

  • Hallo,


    ich habe ein Angebot für eine BHKW für unseren MFH Haus erhalten, nach der Berechnung würde ich jährlich
    ca. 20% erwirtschaften ist das realistisch? Bin leider ein Laie auf dem Gebiet und würde die Experten um Rat bitten.


    Ist die Rendite Realistisch?
    Wie ist die Qualität, Langlebigkeit der Anlage?
    Mit welchem eventuellen versteckden Kosten muss ich noch rechnen?


    LG
    Migo

  • Also wenn ich die Investitionskosten von 27.029€ durch die jährliche Ersparnis von 5.453,07€ teile, kommt 4,956... raus. 1/4,956... ergibt die besagte Rendite von ~20%.
    Also ich kenn mich da jetzt nicht so aus, aber kann man das wirklich so rechnen???
    Das ginge doch nur wenn die Kosten jedes Jahr dieselben sind und keiner Steigerung unterworfen wären. Zum zweiten frage ich mich, wie Giese bei 14kW th und nem Jahreswärmebedarf von 80.000kWh Wärme auf 4.523 Betriebsstunden kommen will? Vollbenutzungsstunden oder Voll+ Teillast?


    tschau

  • Hallo,


    richtig ist auf jeden Fall der Hinweis auf keine Haftung für Programm-, Plausibillitäts- und Eingabefehler. Ansonsten ein weiteres Beispiel, dass sich die Mehrzahl der BHKW nur noch mit geschönter Wirtschaftlichkeitsberechnung verkaufen lässt.



    Mit freundlichen Grüßen

  • dass sich die Mehrzahl der BHKW nur noch mit geschönter Wirtschaftlichkeitsberechnung verkaufen lässt.


    Ist zwar :offtopic:


    BHKWs müßen sich aber im Unterscheid zu einer Technik die einen schlechteren Klimaschutzfaktor hat,
    aber eine bessere Lobby ( ja ich schreib von der Solarzellenjuppiindustrie ) hat mit gewollt schlechten
    Bedingungen ( die großen EVU wollen kein dezentrale Stromerzeugung, auch wen das energetisch
    das beste wäre ) amortisieren. Solarzellen hatten dieses Problem nie, da immer völlig Überbezahlt.


    Also solang wir keiene technisch besseren BHKWs habe ( was nicht so leicht, da so wirklich keiner
    Interesse hat, Geld in einen Markt zu stecken, wo einen nicht Zucker in den arsch geblasen wird
    wie in der Solarzellenindustre der Fall die letzten 12 Jahre ) gilt es immer Wachsam zu sein, da
    es um den eigen Geldbeutel geht.


    Sollte es soweit kommen ( hoffentlich nicht ) das BHKWs auch gesetzlich Legitimiert werden,
    öffentlich Straßenraub zu begehen siehts anders aus :tomate:

  • Ich bin auch kein Finanzjockel, aber...


    Also wenn ich die Investitionskosten von 27.029€ durch die jährliche Ersparnis von 5.453,07€ teile, kommt 4,956... raus. 1/4,956... ergibt die besagte Rendite von ~20%.
    Also ich kenn mich da jetzt nicht so aus, aber kann man das wirklich so rechnen???


    Normalerweise nimmt man den Invest, teilt ihn durch einen vorher definierten Abschreibungszeitraum. Dadurch erhält man ein jährliches Minus das in der Bilanz berücksichtig werden muss.
    Dann wird jährlich abgerechnet: Ausgaben (Kraftstoff,Wartung, anteiliger Invest, ev Kreditzinsen), Einnahmen (Stom- und Wärmeverkauf) und wenn am Ende eine schwarze Zahl bleibt ist das in Relation zum Gesamtinvest die Rendite.
    Das was da gerechnet wird ist eine Armotisierung, also wann das BHKW die Kosten im Vergleich zur bestehenden Heizung aufgewogen hat. Das in Zinsform als Rendite anzupreisen ist unseriös. |__|:-)


    Wobei die Brechnung eh irreführend ist weil die bestehende Anlage mit 0€ bewertet wurde. :pinch:


    richtig ist auf jeden Fall der Hinweis auf keine Haftung für Programm-, Plausibillitäts- und Eingabefehler.


    Wenigstens in dem Punkt hat Fuchs mal recht. :roflmao:



    mfg JAU

  • Seh ich das richtig, dass Giese davon ausgeht, dass der gesamte vom Objekt benötigte Strom vom BHKW erzeugt wird und somit kein Strombezug vom EVU vorhanden ist?
    Und der gesamte Überschuss wird eingespeist?
    Imo eine sehr optimistische Betrachtung, vor allem mit Blick darauf, dass Giese nicht moduliert, da das 6-12 "nur" 2 Schaltstufen kennt.


    tschau

  • unter 3. Erlöse aus der BHKW-Stromproduktion


    Stromerzeugung 31,3 MWh/a Gesamtbedarf 39,23


    -eigenverbrauch 27,22 ./. 27,22


    - einspeisung 4,10 Zukauf 12,01


    wie funktioniert die Modulation 6-12 ? Leistungsanforderung bis 6 kW - Stromerzeugung ~ 2,3 kW


    Leistungsanforderung 6,1 kW - Stromerzeugung ~ 4,7 kW ?


    Danke


    der Laie

  • sorry, den Text hat´s ein wenig durcheinandergewürfelt.
    Ich versuche es mal Quellcode


    Stromerzeugung 31,3 MWh/a
    - eigenverbrauch 27,22
    - einspeisung 4,10


    Gesamtbedarf 39,23
    - Eigenverbrauch 27,22
    Zukauf 12,01


    sogar beim "Texte schreiben" bin ich


    der Laie

  • @ dewo


    Wo liest du denn diese Angaben??? Bin ich vielleicht blind???


    Oben rechts steht noch, dass der Anteil der kleinen Stufe 0% beträgt. Die Jahresdauerlinie würd ich gern einmal sehen ?(


    tschau

  • Also 20% Rendite klingt jetzt erst einmal überzogen. Dazu muss man schon ein Risiko eingehen. Ich habe das in der Vergangenheit jedendalls noch nicht erreicht.