Heizen mit Eis?????

  • Hallo miteinander,


    bei einer Suche wegen eines anderen Themas bin ich durch Zufall auf das Thema "Heizen mit Eis" gestoßen:


    http://www.youtube.com/watch?v=XpFV0k4HlCY


    und


    http://www.youtube.com/watch?v=b0FDSCcMBo8


    Etwas weniger reißerisch könnte man es auch "Wie speichere ich Wärme ohne Heißwassertank" nennen. Die Sache ist zwar ein wenig Off-Topic im BHKW-Forum, aber das Thema "Solarthermie nebst Speicherung" und "Wärmepumpe" ist ja irgendwie artverwandt. So gänzlich uninteressant ist es ja nicht, wohin man im Hochsommer mit dem vielen heißen Solarwasser soll. :whistling:


    Physikalisch ist es mir (soweit) klar, aber die "Praxis ist das höchste Kriterium der Theorie" [Eingeweihte kennen diesen Satz ;-) ]


    Gibt es im Forum schon jemanden, der sich mal damit befasst hat oder es ggf. in Erwägung zieht?


    Besten Dank im voraus.


    Servus iPille

  • Gibt es im Forum schon jemanden, der sich mal damit befasst hat oder es ggf. in Erwägung zieht?



    Also das ist an sich etwas was in die Sach und Thema fällt


    http://piw.grp.tu-berlin.de/ad…egler_Jahnke_Corrales.pdf

    Zitat


    Kälte und Strom aus Wärme machen: Thermochemische Kälteerzeugung und Energiespeicherung


    Nun ist erstmal einfach wenn man sich etliche Jahrzehnte mit der Thematik befaßt hat aus Wäme Kälte zu machen,
    Es ist noch etwas zu arbeiten das die Kosten stimmen, bisher ist des was für gspickte ( als Leit mit an
    Haufen Diredare ) Invesor und so Zeugs, geht aber nur bis 6° plus also Eisfrei.


    Anders siehts aus wenn man das ganze bezahlbarer macht


    http://www.zeo-tech.de/index2.html?basic_adsorption_info.htm


    ( tschuldigung früher wär das ein Bild gewesen, aber die Zeiten sind hart )


    mit der Technik soll als rund zu einen viertel vom Invesor Preis Eis zu machen sein, das hilft


    A. zu einer längeren Jahreslaufzeit
    B. Mehr Wärme aus der Wärme zu machen ( bis zu 130% ) ohne das es die Jahreslaufzeit reduziert
    C. Als Eis kann man Kälte besser speichern
    D. das ist aber noch sehr auf den Papier den Honigmann-Prozzes ordentlich zu verbessern
    des ist aber Preislich und Zeitlich noch völlig Nebulös.


    Also Eis und Zeitlich versetzt Strom aus Abwärme zu machen ist Realität oder schon fast
    und soll auch Kalkulatorisch zu gestallten sein, zu Eineschstel von den Preis was eine Brennstoffzelle
    mit Invesor kost ( obwohl ein Invesor an ein Brennstoffzelle a Kas aber ein ganz toller Lifestyl in der
    Landhausmodenjornalie )


    Aber die Eis zu Wärme geschicht ist mit der Technik also Abwärme zu Eis nicht zu machen.
    Zwar ist in der nicht Kältebennötigenden Zeit mit den vorherigen um erwerbar zu werden
    bezahlbaren und auch unter den Ökologischen Aspekt ( auch da gäbs Fotos die müst
    ich aber einstellen und da ich sie nur bedingt Zeigen kann bin ich zu faul ) des CO2 Rucksackes ganz
    gut, weil fast kein Stromverbrauch und Zeolith und ein Eisspeicher können uralt werden selbst
    bei 5000 und mehr Stunden im Jahr ( die Zielvorstellung ist inklusive Honigmann noch deutlich größer )
    und das macht sich dann halt bemerkbar und zwar positiv,


    Nur macht man damit mitten im Dezember auch Eis weil das mehr Wärm gibt,
    aber was macht man mit Eis im Dezember :whistling: den so einfach will die
    Wärm nicht aus dem Eis, das benötigt eine andere Wärmepumpe und die hätt dann relativ wenig Laufzeit.


    Und bisher ist die Geschichte mit Strom, Strom für Wärmepumpen steigt aber gerade drastisch


    wohin man im Hochsommer mit dem vielen heißen Solarwasser soll.



    auch hier ist die Frage was ist heiß


    80° ist Pritschlwasser


    heiß im Sinne von Niedertemperaturwärme


    http://www.tsb-wtt.de/index.ph…e7fce3ad4a8482a6ad4f60fec


    ist zwar theoretisch drin aber für Hybridkraftwerke
    ( Hybridkraftwerke sind Stromerzeugende Einheiten, die Treibwärme aus
    mehreren Quellen beziehen also z.b. Solarthermie und BHKW
    in dem zusamenhang am 13. März bei Drsden wer kommen will näheres unter
    http://autarkinstitut.de/autark/ziel ) braucht es etwas mehr so um 140°


    Es gibt also viel zu tun packens wir an ;)

  • Also das ist an sich etwas was in die Sach und Thema fällt




    http://piw.grp.tu-berlin.de/admin/ablage…ke_Corrales.pdf

    Zitat

    Kälte und Strom aus Wärme machen: Thermochemische Kälteerzeugung und Energiespeicherung

    Hallo Manfred,


    erstmal besten Dank für die Antwort. Mich beschleicht allerdings so ganz leicht die Ahnung, wir reden hier nicht über das gleiche Thema.


    Die Nutzbarmachung des Zeolith-Prozesses bzw. die INVENSO-Sache habe ich mir mal angesehen. Sieht ganz verlockend aus - wer's braucht halt....


    Mit Deiner Bemerkung "Penunze" dürftest Du da richtig liegen, aber es kommt halt auf die Sachlage an.



    Zitat

    Nun ist erstmal einfach wenn man sich etliche Jahrzehnte mit der Thematik befaßt hat aus Wäme Kälte zu machen,

    ..
    ..
    Hast Du Dir die Filmchen mal zu Gemüte geführt? Da geht es doch darum, wie man mittels Wärmepumpe auch im Winter an Wärmeenergie kommt. Damit man nicht mitten im saukalten Dezember aus der Luft die letzte Wärme rausquetschen muss, sondern die aus dem Wassereis nehmen kann. Dies sah mir jetzt eigtl. ganz sinvoll aus und hörte sich auch so an.





    [schnippschnapp]



    Nur macht man damit mitten im Dezember auch Eis weil das mehr Wärm gibt,


    aber was macht man mit Eis im Dezember :whistling:



    Noch mehr Eis? Und taut es dann ggf. mittels Solar wieder auf ;-_


    Zitat

    den so einfach will die


    Wärm nicht aus dem Eis, das benötigt eine andere Wärmepumpe und die hätt dann relativ wenig Laufzeit.

    .
    .


    Naja, dies war ja genau meine Frage respektive der Inhalt meines Anliegens! Lohnt sich die ganze Sache?



    Mir ist klar, dass dies eine Frage der Effizienz der Wärmepumpe ist:


    Wärme aus der saukalten Umgäbungsluft oder aus der Kristallisationswärme des Eises. Ist ja deutlich mehr, als aus dem heißen Wasser.


    Zitat

    Und bisher ist die Geschichte mit Strom, Strom für Wärmepumpen steigt aber gerade drastisch

    Das könnte echt noch ungemütlich werden für die Anhänger dieser Technik.


    Zitat

    wohin man im Hochsommer mit dem vielen heißen Solarwasser soll.


    auch hier ist die Frage was ist heiß




    80° ist Pritschlwasser




    heiß im Sinne von Niedertemperaturwärme



    Naja, für zu Hause wäre es schon OK - denke ich.



    http://www.tsb-wtt.de/index.php?id=105&t…8482a6ad4f60fec



    OK, da muss ich passen.



    Zitat

    Es gibt also viel zu tun packens wir an ;)

    In der Tat.


    Servus iPille

  • Ok, das passt schon besser.


    Mich interessiert es halt, weil mein Nachbar gerade ein Haus gebaut hat und eine Luftwärmepumpe installiert hat. Solarthermie bekommt er auch noch auf's Dach.


    Da sah die Eisspeicherei gerade passend für ihn aus, denn er hat die üblichen Probleme (seiner Konstellation):


    • Effizienzabsenkung der Luftwärmepumpe bei Minustemperaturen
    • überflüssiges heißes Solarwasser im (Hoch-)Sommer


    Mal sehen, ob im Forum schon mal einer seine Nase tiefer reingesteckt hat in die Sache.


    Servus iPille

  • "Heizen mit Eis"

    Die Darstellung ist aus meiner Sicht einfach Show / Schau genauso wie das "Speicher der Solarwärme im Sommer zum Heizen im Winter".


    Unter dem Strich ist das lediglich ein (aus meiner Sicht kläglicher) Versuch, den Wirkungsgrad von WP in bestimmten Situationen zu optimieren. Ich meine, mit dem Geld könnte man auf anderem Wege viel mehr erreichen.


    Nebenbei: Bei der aktuellen Entwicklung des Strompreises ist WP keine Alternative. Um es klar zu sagen: Solange wir primär Kohle verheizen, um den Strom für die WP zu machen, sind WP's weder ökologisch noch ökonomisch zu rechtfertigen. Ja ich weiß, dass man Strom auch aus Sonnenstrahlen und Wind machen kann, nur kann den niemand für die WP bezahlen.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Zitat

    Die Darstellung ist aus meiner Sicht einfach Show / Schau genauso wie
    das "Speicher der Solarwärme im Sommer zum Heizen im Winter".

    Dies war ja schon meine Vermutung, dass bei der Vorstellung im TV jede Menge Marketing dabei ist. Und hier setzt ja auch meine Frage an: Ist jemand im Forum, der mit der ganzen Sache schon ein wenig inniger in Berührung kam? Ich meine jetzt keinen Theoretiker, der die Sache ggf. schlechtrechnen kann, sondern jemanden mit echter Erfahrung 8o




    Zitat

    Unter dem Strich ist das lediglich ein (aus meiner Sicht kläglicher)
    Versuch, den Wirkungsgrad von WP in bestimmten Situationen zu
    optimieren.

    Dies könnte vermutlich stimmen, aber evtl. überlegen solche Zeitgenossen, dies sich bereits eine WP & Solar installieren lassen haben, wir sie das Minus im Winter und das Plus im Sommer nivellieren können.



    Zitat

    Ich meine, mit dem Geld könnte man auf anderem Wege viel
    mehr erreichen.

    Da ist leider/Gott sei Dank was dran - je nach Situation. Wenn das Geld noch locker sitzt, muss man überlegen, wohinein man es steckt. Ist die primäre Investition schon getätigt (aus welchem Grund auch immer), dann muss man ggf. das Beste daraus machen.





    Dies ist just der Punkt, der im Beratungsgespräch ein wenig kurz kommt :cursing:


    Ein Schelm, der Arges dabei denkt.....



    Servus iPille

  • Unter dem Strich ist das lediglich ein (aus meiner Sicht kläglicher) Versuch, den Wirkungsgrad von WP in bestimmten Situationen zu optimieren.



    Wie bereits das ein oder andere mal gelegentlich erwähnt
    gibt es auch Wärmepumpen die nicht mechanisch Funktonieren.


    Es gibt auch Wärmebetrieben und für die ganz harten Chemisch betriebene
    und das des ganze auch was für die alten Deutschen ist die noch selber dachten
    und machten, gabs Zeiten da wurde das so gemixt das man aus Kälte Wärme machte aus Wärme
    mechanische Energie aus Mechanischer Energie Komprimierte oder Vakuumierte um daraus wieder
    Chemisches zu machen was bei bedarf wieder andersrum oder hin oderherum oder halt auch mal nix machte
    ( also Speicherte ) bis des Sach wieder von vorn anfing.


    Also wer hats Erfunden http://www.brenet.ch/pdfstat_2008/10_ht_wp_weber.pdf


    Es ist ein sehr interessantes Feld und wenn ich les das Leut fast ohne mit der Wimper
    zu zucken mehr als 1000 € fürs speichern von 1 kWh ausgeben wollen ( Elektrisch ) ja
    Sakelzement ( also die alten mit 50 Kg ) was müßt es dann Wert sein aus der Abwärme eines
    BHKWs einen Speicher zu füllen um das dann wen das BHKW steht in Strom zu verwandeln.



    Na ja im Prinzip nicht zu beführchten unsere mit Simulationsprogrammen ausgestatten Kopetenzzentren
    meinen das geht weil nicht zu Simulieren ergo wirds auch keiner erfinden es sei denn ona deut mitten
    Finger drauf.

  • Einiges zur Wärmepumpe: !977 zeichnete sich die erste Energiekrise ab. Beim Bau meines Hauses habe ich eine Wärmepumpe
    mit einer Eingangsleistung von 18 KW vorgesehen, die in 8 Nachtstunden ( 6 Pfennige/KWh ) 500 Wohn-qm und das Warmwasser
    besorgten. Diese Investition konnte ich nur riskieren, weil die Probebohrung am Hause (Kiesbett Urstrom Illmenau ) jede Menge
    Wasser ergab und die Entsorgung in den Fluß keine Schwierigkeit sein konnte. Eine weitere Bedingung bei der Beheizung des
    Hauses, möglichst niedrige Vorlauftemperaturen (max.36 gr.C) einhalten zu können, wurde durch Fußbodenheizung eingehalten.


    Grundsätzlich kann man jede Wärme,natürlich auch die latente, auf ein höheres Niveau anheben. Am günstigsten durch Arbeits-
    energie,(z.B. über Kompressoren in üblichen Kühlschränken) aber auch durch Ab-und Adsorbtion( z.B. in Wohnwagen ). Für die
    Wärmeanhebung mittels Kompressoren gilt der Carnotsche Kreisprozeß, also ist in erster Linie die Temperaturdifferenz vor und
    nach Anhebung sowie die absolute Temperatur in gr. Kelvin bei der Anhebung für den Wirkungsgrad maßgebend. Das Arbeitsmittel
    spielt auch noch eine Rolle, aber anders gelagert. Der Wirkungsgrad kann durch keine Maßnahmen oder Tricks verbessert werden.
    Wenn also die Vereisung als Wärmelieferant dienen soll, so sind es gleich in der Temperaturdifferenz 10 gr. mehr als beim Grund-
    wasser in unseren Breiten.( bei mir 10,5 gr.C sommer wie winters.) Hinzu kommt, daß hier Chargenbetrieb herscht, also keine
    Kontinuität! Die Wärmeübergänge an den Grenzflächen sind völlig anders als beim Wasser. Ich würde dem Verfahren keine Chan-
    ce geben.


    Die Zusammenarbeit meiner jetzigen Wärmepumpe mit meinem Dachs kommt mir bei den Strompreisen sehr entgegen. Die Abga-
    be an Strom lohnt sich nicht, also lasse ich beide sollwertgekoppelt immer gleichzeitig laufen. Die überschüssige 1,5 KW bleibt
    in der Regel im Hause und verschenkt wird nichts.

  • Zitat

    Für die Wärmeanhebung mittels Kompressoren gilt der Carnotsche Kreisprozeß, also ist in erster Linie die Temperaturdifferenz vor und
    nach Anhebung sowie die absolute Temperatur in gr. Kelvin bei der Anhebung für den Wirkungsgrad maßgebend.

    Das ist nicht wirklich falsch, aber trotzdem nicht zutreffend. Carnot bildet nur den Grenzwert, man ist in der Realität aber davon weit entfernt. Deshalb ist die Aussage etwas irreführend.


    Zitat

    Wenn also die Vereisung als Wärmelieferant dienen soll, so sind es gleich in der Temperaturdifferenz 10 gr. mehr als beim Grund-
    wasser in unseren Breiten.( bei mir 10,5 gr.C sommer wie winters.)

    Gegen Grundwasser kann unter dem Strich nur noch Wasser aus geothermie antreten (oder aus Abwärme / Solarwärme vorgeheizt). Aber es hat nicht jeder die Möglichkeit für Grundwassernutzung. Die Optimierung kann nur gegenüber Luft-Luft-WP antreten, immer dann, wenn die Luft kälter ist, als 0°C (so wie dieser Tage)



    Die Zusammenarbeit meiner jetzigen Wärmepumpe mit meinem Dachs kommt mir bei den Strompreisen sehr entgegen.

    Technisch ist das zweifelsfrei richtig, es bedingt aber die Investition in zwei technologien, die sich dann gegenseitig die Rentabilität schmälern.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Du machst es einen nicht leicht Dir zu widersprechen X(

    Die eine oder andere Kröte muss man halt ab und zu schlucken :uebel:
    Ich bin aber zuversichtlich, dass wir auch mal wieder was zum Fetzen finden *versuch* :-)_:-)

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Tja, wer hat, der kann. Leider steht ja nicht jedem so ein "Privatbächlein" zur Verfügung. Die einen haben, dürfen sich halt glücklich schätzen.


    Oeljeschläger
    Danke für die Infos zur Wärmepumpe und Deine Einschätzung zum Threadthema. Du behandelst ja genau die Fragen, die mich veranlasst haben, die ganze Sache zu starten. Neben den sehr subjektiven Beiträgen des "Erfinders"/Patentinhabers gibt es ja nur sehr wenig Leute, die Erfahrungen jenseits der Theorie haben. Und das gilt im pos. wie auch im neg. Sinne.


    Das große Objekt mit 1.000cbm Eisspeicher sieht sich schon mal recht interessant an,


    http://www.bba-online.de/Facha…663/Neuland-betreten.html


    allein auch hier gibt ja bislang keine neutralen Berichte. Naja, vielleicht ist auch die Nutzungszeit bislang zu kurz.


    Bleibt die Frage, was man ohne Privatbach und bei Vermeidung von Sondenbohrungen machen könnte um im Winter die WP zu füttern und im Sommer die überflüssige Solarwärme wegzubringen oder gar das Gebäude zu kühlen ?(


    Ich kann mir nicht denken, dass die Investoren in Geislingen ihre Kohle allzu leichtfertig verbuddelt haben :rolleyes:
    Die liegt ja jetzt sozusagen nicht auf, sondern im Eis ;)
    Das gute Stück dürfte bei den gerade herrschenden Aussentemperaturen schon ordentlich gefordert sein.


    Ich für meinen Teil werde weiterhin mal auf ernstzunehmende Rückmeldungen - vielleicht ja sogar hier im Forum :thumbsup: - warten.



    Servus iPille

  • allein auch hier gibt ja bislang keine neutralen Berichte.


    wer sollte an Neutralen Berichte Interesse haben :whistling:


    der Gebäudenutzer



    http://www.preuhs-holding.de/de/holding/smirro.html


    früher sagte man zu sowas



    Werbung


    in eine der ersten Youtube links von Dir ist eine Firma in Bayern gennannt
    der Bericht ist etliche Jahre aus und die Firma ist eine Installationsfirma,
    ergo sollte doch auf deren WWWseite was zu finden sein und hast schon mal
    gekuckt ( ich schon ;) ) und was is ....................