BHKW bei mir sinnvoll?

  • Hallo,
    da ich nicht weiß wohin mit meiner Frage schreib ich es hier.
    Also ich habe eine Pelletsheizung mit Sonnenkollektoren und eine PV am Dach 5 kwp.
    Da ich allerdings einen Stromverbrauch von ca. 6kwp habe benötige ich noch etwas dazu. und da mir ein BHKW zusagt wollte ich fragen ob ich soeines dazuschließen könnte und wenn ja wie? habe ja keinen Gas oder Öl zugang. könnte ich das irgendwie bei meiner heizung dazuhängen?
    mfg peter

  • Da ich allerdings einen Stromverbrauch von ca. 6kwp


    Auuuuuuuuu


    des tut schon etwas weh


    könnt ma des eventuell so schreiben das nicht weh tut |__|:-)


    und klar kann man was an eine Pelletsheizung hängen, nur rentieren tut sich sowas nicht :pfeifen:


    Um was gehts soll es sich Rentieren oder voll Solaröko sein was das kwp vermuten läßt _()_

  • Hallo peds,


    erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Ich mutmaße mal, dass deine Angabe mit den 5 KWp so gemeint ist: Eine Photovoltaik mit 1 KWp produziert in Deutschland etwa in 800 KW/h Strom pro Jahr, in deinem Fall also ca. 4000 KW/h. Gerne hättest du noch etwas mehr, aber keinen Platz für eine Erweiterung der PV. Soweit richtig???
    Wenn ja, wüsste ich aber auch nicht, welchen Vorteil du dir von einem BHKW versprichst und wie du es ohne Öl oder Gas betreiben möchtest.
    Wie wäre es mit einem kleinen Windrad zur Unterstützung deiner Anlage?


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!


  • Hallo, genau so meinte ich es.
    Windrad weiß ich ned ob ich eines aufstellen darf, wegen der Lautstärke und wegen den nachbarn. wohne ja fast in der stadt.
    BHKW wollte ich ja nur wegen strom. denn für die wärme habe ich eh pellets.
    gruß peter

  • Mensch Manni! Jetzt hab dich mal nicht so! ;-_


    peds: Ein BHKW ist nur sinnvoll, wenn die anfallende Abwärme des Motors (Kühlwasser, Abgas und Generatorabwärme) sinnvoll verwendet werden kann. Dieser Wärmeanteil macht schon 2/3 der eingesetzten Primärenergie aus, nur ca 1/3 wird in Strom umgewandelt.


    Einfaches Beispiel: Ein Liter Heizöl zu 90 Cent hat einen Energiegehalt von 10 KW/h und wird durch ein BHKW gejagt.
    Aus den 10 KW/h werden ca 6 KW/h Wärme-, ca. 3 KW/h Strom- und ca. eine KW/h ist Verlust. Unterm Strich kosten dich die 3 KW/h Strom 90 Cent nur an Treibstoff!


    Deshalb Manfreds Gnadengesuch!


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo, zuerst mal eine Berichtigung. Jeder Zeitungsschreiber kann Arbeit und Leistung nicht unterscheiden, nun auch hier muß
    man sich an sowas stoßen. Die Leistung ist KW oder auch PS, etwas momentanes ohne Zeitangabe. Wird diese über eine ge-
    wisse Zeit ausgeübt, dann hat man die Arbeit, z. B. in KWh, also KW mal h , nicht durch h.
    Hier ist die Frage, lohnt sich ein BHKW bei Bedarf von 6 KW ? Man muß als erstes bei eigener Stromerzeugung immer bedenken,
    daß der Stromerzeuger nur auf Wärmeanforderung laufen darf. Die Pelletsheizung kann man getrost abschalten, und BHKWs
    kann man mit Flüssiggas betreiben, aber um genaueres über die Zweckmäßigkeit der eigenen Stromerzeugung sagen zu können,
    braucht man noch mehr Angaben.