Dachs: Ölmangel nach 2 Jahren?

  • Mein Dach läuft jetzt seit etwas mehr als 2 Jahren und ist jetzt wegen Ölmangel stehen geblieben. Der Dachspfleger sagte, das könen schon mal passieren nach 13500 Bh. Bis zur nächsten Wartung waren es noch knapp 400h.


    Jetzt soll ich nochmal Anreise und Öl bezahlen und der Dachs stand über 30h. Kann es sein, daß der Pfleger zu wenig Öl in der letzten Wartung eingefüllt hatte? Leider weiß ich nicht, wie die Ölstände bei der Wartung waren. Reicht der Ölvorrat keine 3500 bei einem Gasdachs?

  • wenn Du hier im Forum ein bisschen die Suche benutzt, wirst Du lesen, dass ein erhöhter Ölverbrauch sicher nicht die große Ausnahme ist. Wenn es wie bei Dir nur knapp vor der Wartung ist, würde ich da wie an anderer Stelle geraten nicht die Spritzölkühlung verkleinern. Vielleicht pendelt sich der Verbrauch auch wieder ein und bei den nächsten Wartungen reicht das Öl wieder. Dass zu wenig eingefüllt wurde kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, aber es gibt nichts was es nicht gibt. Im Wartungsprotokoll steht sicher die eingefüllte Menge drin, das sollten 12 Liter sein.


    LG


    Bruno


    PS: Stell Dir einen Kanister Öl als Reserve hin und fülle bei Bedarf selber nach. Bei nur 400h Restlaufzeit müssen es keine 4 Liter sein, die sonst als Mindestmenge vorgeschrieben sind.

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • @netter vermieter


    Ja das darf ein Dachs! Leider ist das eher die Regel als die Ausnahme. Viele dachsgebeutelte können ein Lied davon singen. Von wegen deutsche Wertarbeit usw.


    Hier die Anleitung zum nachfüllen: http://www.senertec-service.de/Schmierol_nachfullen.pdf


    Kluger Dachstreiber kauft sich einen Kanister Öl und einen Ölmessstab, spart auf Dauer ein paar Euros ein.


    Vergiss nicht den Stand der Bh und die nachgefüllte Menge Öl im Wartungsbuch zu vermerken ! Bei 400Bh Restlaufzeit zur Wartung sollten 2Liter reichen.


    Hier die offizielle empfohlene Preisliste von Senertec, u.a. auch Wartungsteile usw. http://www.senertec.de/index.p…1592fb49ce6925c098756e5b2


    Vergleicht mal diese Liste mit eurer letzten Rechnung eures Dachspflegers, manche langen ordentlich extra zu.
    Aber das ist eine andere Geschichte.

    Meine Beiträge geben meine Meinung wieder und können unsichtbare Smilies und ein wenig Sarkasmus enthalten.
    Wer Rechtschreibfehler findet, kann diese behalten.

  • Also darf auch ein junger Dachs mehr Öl verbrauchen, als die Liter, die in der Wartung als Reserve aufgefüllt wurden? Grummel.


    Also sollte ich nach 2000-3000 mal Öl messen und nachfüllen, auch wenn das beim Dach sehr umständlich zu sein scheint, danke für die Links, Frank und den Ölkauf-Tipp Bruno. Mein Pfleger hat mir schon einen Kanister da gelassen.

  • Also darf auch ein junger Dachs mehr Öl verbrauchen, als die Liter, die in der Wartung als Reserve aufgefüllt wurden?


    Also sagen wir es mal so - es ist besser, er verbraucht in der Einlaufphase etwas Öl (in Maßen, nicht in Massen :whistling: ), das kann sich dann durchaus auswachsen. Schlecht ist es, wenn er eigentlich nie Öl geschluckt hat und dann das Ölsaufen anfängt.


    Mein Monteur sagte mir, das es beim Restöl nach dem Abschalten durchaus von Maschine zu Maschine 1-2Liter unteschied gibt. Evtl. hast du das Los gezogen eine Maschine zu haben, die früher abschaltet. Mir hat auch mal jemand gesagt, das eigentlich nicht der einfachheit halber nur 12 Liter, sondern bei gleichzeitigem Filterwechsel 12,6Liter - also bis zur Max Marke aufgefüllt werden sollte.


    Alles in allem finde ich das Ölmessprocedere auch nicht mehr Zeitgemäß, mein LKW zeigt z.b. auf Knopfdruck an wieviel Öl fehlt (ab -2,5 Ltr warnt er selbstständig, ab -4,5ltr geht es nur noch im Notlauf mit Tempo 50 weiter)


    Gruß Dachsgärtner

  • Mir hat auch mal jemand gesagt, das eigentlich nicht der einfachheit halber nur 12 Liter, sondern bei gleichzeitigem Filterwechsel 12,6Liter


    Der Jemand war wohl ein "Dachs-Flüsterer". :glaskugel:


    Aber der hat nur die Wartungsanleitung gelesen. :rtfm: Die 12,5 ltr. stehen im Wartungsheft ausdrücklich drin.

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Jetzt soll ich nochmal Anreise und Öl bezahlen und der Dachs stand über 30h. Kann es sein, daß der Pfleger zu wenig Öl in der letzten Wartung eingefüllt hatte? Leider weiß ich nicht, wie die Ölstände bei der Wartung waren. Reicht der Ölvorrat keine 3500 bei einem Gasdachs?


    ...ich hab' mal das „Ölmangel-Protokoll“ meines inzwischen etwas mehr als 5 Jahre alten Gas-DACHS beigelegt. Wie man sieht, stand ich vor einem ähnlichen Problem. Nach dem Einbau eines neuen Zylinders (auf Kulanz!) ging der Verbrauch während der Einlaufphase mal kurz nach oben, aber jetzt komme ich mit 1,5 Ltr / 1.000 Bh aus, ohne an der Spritzölkühlung herum gefummelt zu haben: Das Nachfüllen zwischen den 3.500 Bh-Wartungen ist nicht mehr erforderlich.


    Für den Fall, dass mein grüner Kellerbewohner irgendwann vielleicht mal wieder was mehr Durst haben sollte, habe ich mir ein paar 5-Liter Kanister von dem Senertec Spezialöl in den Keller gestellt (für derartige Aktionen braucht man den Techniker wirklich nicht, eine Anleitung dazu gibt's hier im Forum).


    Gruß, maxnicks