Dachs: Unterdruck in Brennstoffleitung steigt (Rapsöl)

  • Hallo,
    mein Raps-Dachs macht neuerdings (nach Brennstofflieferung) Probleme. Der Unterdruck (angezeigt am Manometer hinter dem Spritfilter) steigt kontinuierlich an von anfangs -0,2 bar Richtung -0,6 bar (während ca. 3 Stunden). Manchmal kommt er dann mit Rückleistung zum Stop, manchmal stellt er normal ab. Kommt auf jeden Fall nicht wieder (4 Starts < 400).
    Was mich stutzig macht, ist der langsame Anstieg des Unterdrucks. Als ob was langsam zu macht. Wenn das PÖl zu zäh wäre, wäre der Unterdruck IMHO doch gleich von Anfang an relativ hoch, das gleiche bei Verstopfungen. Das neue PÖl (zertifiziert und nach DIN) macht keinen unnatürlich zähen Eindruck. Heiz- und Tankraumtemperatur ca. 12-15°.
    Der Pfleger hat das System entlüftet, es war Luft im System (mehrfach). Leitung zwischen Tanks und Filter geprüft (auf Undichtigkeiten zum Luft einsaugen). Nichts gefunden. Ansaugsystem in Tanks umgangen, indem wir direkt mit Schlauch aus den Tanks gepumpt haben. Keine Besserung.
    Spritfilter voll. Keine Blasen.
    Hat jemand eine Idee?

  • Hey,
    "Nach" dem Filter = in Flussrichtung nach dem Filter, also zwischen Filter und Motor.
    Filter wird bei nächster Störung probehalber ersetzt.


    Grüße
    Jürgen

  • Hallo,
    der Unterdruck nach dem Sprit-Vorfilter betrug 0,6 bar. Durch den Unterdruck sind Luftblasen ausgeschieden, die sich mit der Zeit wohl angesammelt haben, womit der Dachs keinen Sprit mehr bekam. Neuer Filter brachte keine Besserung. Zur Zeit läuft das Teil ohne Vorfilter, und das ohne Probleme. Mein Pfleger sucht nach einem besseren Filter.
    Warum das Problem plötzlich auftrat ist bislang unbekannt. Die Viskosität vom PÖl ist vom Lieferanten nochmal geprüft worden und in Ordnung.


    Grüße
    Jürgen

  • Hallo Jürgen


    wann hast du getankt ??


    wie kalt war das Öl beim tanken ??


    welchen Filter hast du eingebaut ??


    was für PÖL verwendest du -- Kaltgepresstes od Raffinat ??


    ich habe dieses Problem schon seit ca 3 Jahre :pinch:


    z.Z. auch wieder b.z.w. es ist jetzt gerade wieder vorbei :D


    bei mir ist das immer so - nach dem Tanken habe ich große Probleme ( wie du sie beschrieben hast) -- die lassen aber nach ca 3-5 Wochen


    komischerweise wieder nach ?( -- in dieser Zeit wechsle ich die Filter immerwieder und reinige diese mit Diesel -- so auch z.Z . -- ich habe am


    28.12.11 4 tanks mit je 1000ltr getankt und siehe da nach 3Tg stand der Dachs -- neuen Filter eingebaut --dann lief er wieder 5Tg -- dann mußte


    ich wieder wechseln --da habe ich dann den gereinigten Filter vom Anfang eingebaut -- so ging das ging das bis ende Januar dann wurde mir das


    doch zu dumm ;-_ ,ich habe dann ,wie du auch ,den Filter ausgebaut und ließ den Dachs bis zur Wartung am 4.2. ohne F. laufen . Bei der Wartung


    habe ich dann wieder einen Neuen eingebaut -- siehe da jetzt läuft der Dachs wieder einwandfrei mit nur 0,1 atü Unterdruck :cursing:


    was die Ursache dieses Problems ist kann ich nur vermuten :?:


    ich habe bei Kaltgepresstem eigentlich weniger Probleme wie beim Raffinat


    ich vermute daß durch das Pumpen im Tanklaster das Öl irgentwie "schleimig" geschlagen wird -- wenn du einen vollen Filter ausbaust läuft da doch


    so Zeug raus wie Honig -- wenn du das ausspülst geht der Filter wieder . Bis ca 2009 ( mein Dachs wurde 2005 eingebaut ) hatte ich keine solchen


    Probleme -erst als das Thema Rapsöltreibstoff durch die Besteuerung total unrentabel wurde und gleichzeitig meine Zulieferraffinerie abgebrannt ist


    habe ich dies Probleme weil ich dann den Erzeuger wechseln mußte -- ich vemute halt daß die Einhaltung der DIN Norm aus Kostengründen etwas


    "leidet" -- zumal es ja keine Vorgaben bezüglich der Verschleimung gibt


    wie du schreibst ist das Öl optisch einwandfrei -- sehe ich auch so


    ich befasse mich z.Z. damit diesen Filter durch einen gleichwertigen ( Filterdichte 5-7 µm ) Metallfilter ( Metallgehäuse -innen Papier ) zu ersetzen


    und diesen dann in der Kapsel zu befestigen damit das Öl im Filter immer über 60° heiß ist -- ich hoffe daß dann das Problem gelöst ist und ich doch


    eine Doppelfilterung habe -- ein Filter muß noch vor der Kraftstoffförderpumpe sein -- damit die kein Dreck abbekommt


    es ist für die F-Pumpe sehr schlecht wenn die immer am Limit saugen muß


    das wärs mal fürs Erste


    PÖLDACHS

  • Ja, an den Schleim hatte ich auch schon gedacht.


    Der entsteht aber eigendlich nur wenn Wasser mit im Spiel ist - möglich das es auch beim mischen von altem und neuem PÖL in den Tanks passiert. Wo saugt Ihr denn das Pöl im Tank ab?? Oben mit Schwimmer ??


    Ich habe auf solche Spielereien immer verzichtet und mit ner 12V Tauchpumpe gearbeitet - das war immer sehr zuverlässig.


    mfg

  • Ich habe einen kellergeschweissten Tank, 5.000 Ltr. Ich sauge schwimmend ab. Habe das geschilderte Problem nur max 24 Stunden nach dem Tanken, was ich darauf zurückführe, dass doch vom Boden Sediment, bzw. Dreck aufgewirbelt wird.


    PÖLDACHS: Ich glaube ich habe auch in derselben abgebrannten Raffinerie gekauft. War dort sehr zufrieden. Wo kaufst Du jetzt? Ich wäre an Einkaufsgemeinschaften im Stuttgarter Raum interessiert, falls überhaupt noch jemand mit PÖL betreibt.


    Grüsse,


    Peter

  • Hallo Alikante


    mit Wasser vermischt ??


    das mischen mit Wasser und auch Diesel ist nicht so einfach besonders wenns etwas kalt ist -- ich glaube Wasser würde man "sehen" im Schauglas


    übrigens ist ja das Schauglas eine Art Abscheider -- da würde sich doch untendrin Dreck und Wasser ansammeln


    ich tippe eher darauf daß die Pumpe im Tanklastzug vieleicht eine Art "Vakuum " in der Ansaugleitung erzeugt weil das R-Öl ja zähflüssiger ist als


    z.B. Diesel :!: :?: :!: :?: -- die Betonung liegt auf "ich tippe"


    ich sauge das Öl mit einem Schwimmer von oben ab -- soll ja verhindern daß das Öl altert


    ich reinige ( sauge alles ab ) die Tanks ja mindestens alle 2 Jahre -- das bringt auch keine spürbare Verbesserung :D


    großartig "rummosern" kann man ja nicht mal mehr -- ich muß ja froh sein wenn ich einigermaßen Zeitnah irgentwo her ÖL bekomme -- hab schon


    Öl bekommen das ca 500 km entfernt raffiniert wurde :cursing:


    ja der Schleim -- es ist halt die Frage wieso entsteht er und vor allem wieso ist er nach einer gewissen Zeit einfach weg


    meine Tanks stehen ebenerdig mit dem Dachs -- wenn die leer werden habe ich den geringsten Unterdruck -bei ganz leer zeigt der Manometer in der


    Regel so gut wie nichts mehr an :?: :!: :?: :!:


    PÖLDACHS