Neuer Gas-Kessel, Vorbereitungen für kommendes BHKW???

  • Hallo zusammen und ein gesundes neues Jahr!


    Endlich hab ich meine Familie nun so weit, dass unser richtig alter Viessmann-Gaskessel (effektiv ist was anderes) raus soll und gegen einen Brennwert-Gaskessel getauscht werden soll.
    Später soll ein BHKW in geeigneter Größe in den Keller wandern, unser EFH mit Anliegerwohnung und Gewächshaus versorgen und den neuen Gaskessel nur noch als Backup nutzen.


    Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen/Problemen:
    Welche Vorbereitungen sollte man jetzt schon treffen, dass ein späterer Einbau des BHKW ohne Probleme möglich ist?
    Schon jetzt einen Pufferspeicher in Verbindung mit dem Gaskessel nutzen und schon auf mehrere Heizkreise (bis jetzt nur ein Heizkreis) gehen?
    Welche Steuerung sollte man vielleicht dann nutzen oder vorerst die Steuerung des neuen Gaskessels nutzen und später umrüsten?


    Vielen Dank schon voraus für eure Antworten!

  • momentaner Gasverbrauch mit altem Kessel liegt bei 54000Kwh, Strom bei 13500Kwh.
    Neuer Kessel soll laut Berechnungen von Viessmann als auch Vaillant soll knapp 40000Kwh verblasen.
    Elektrische Grundlast tagsüber liegt bei etwa 1,5Kw, Mittagszeit bei etwa 2,5 bis 4Kw je nach Nutzung beider Küchen und in der Nacht etwa 0,6 bis 0,8kw.
    Das BHKW soll wahrscheinlich Ecopower 3.0 oder das von Kimmel-Energie K-KWK 3 EG werden.

  • Jo,


    hätte auch das 3.0 vorgeschlagen. Zu Kimmel kann ich nix sagen - Lieferbar ab 2012 (A Serie ) :?:


    Dann würd ich einfach aus Gründen der Systemverträglichkeit auch nen Vaillant Kessel/Therme nehmen.


    mfg

  • Laut Berechnungstool von Vaillant soll mit dem Ecopower 3.0 ein Überschuss von gerade mal 900€ rauskommen, beim 4.7 1200€. Ich trau dem Berechnungstool nicht ganz.
    Wenn der Ecopower in der neuen und vierten Generation seine Kinderkrankheiten raus hat, dann wär das ein absoluter Favorit gegenüber dem Kimmel-BHKW. Aber mich überzeugt die extrem niedrige thermische Power von 2Kwel bei 1Kwel was vor allem dem Sommerbetrieb zu gute kommt.


    Gibts für den Vaillant-Kessel überhaupt andere Schnittstellen außer dem eBus?
    Jetzt schon einen Pufferspeicher installieren lassen bevor das BHKW kommt?

  • Laut Berechnungstool von Vaillant soll mit dem Ecopower 3.0 ein Überschuss von gerade mal 900€ rauskommen, beim 4.7 1200€. Ich trau dem Berechnungstool nicht ganz.


    Dann ist das Kapital aber schon bedient. Das wäre ein echtes Plus. Aus Erfahrung rate ich Dir bei deinen Werten zum 3.0. Da sparst Du ca. 2000,- Euronen an Investitionskosten und das Ergebnis ist unterm Strich in der Praxis nicht messbar schlechter. :thumbsup:


    Der Vaillant-Kessel wird über eine Analog-Schnittstelle vom BHKW gesteuert. An dem ecopower kannst Du auch Vaillant ab Bj 1990 anschließen. Man kann dadurch auch ältere Geräte, welche vorhanden sind mit anschließen und steuern. 8o


    Wenn Du ein ecopower installieren willst, würde ich als Pufferspeicher den VPS (300 bis 2000 L) mit TWS20/25 von Vaillant nehmen. Hab ich jetzt schon öfters installiert und passt vom System her gut zusammen. Ich habe es früher anders gemacht und hatte in der Summe mehr Aufwand. Wenn Du alles selbst machen willst sieht das natürlich etwas anders aus. :hutab:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

    Einmal editiert, zuletzt von ecopowerprofi ()

  • Ich hoffe, dass egal welcher Kessel es werden sollte sich ohne Probleme an die UVR1611 anbinden lässt.


    @Oscar: Kannst du einmal eine grobe Wirtschaftlichkeitsberechnung durchführen? Wenn ich im Ecocalc 40.000Kwh in Verbindung mit Brennwert angebe, kommen laut Berechnung 963€ raus. Mach ich aber mit 54.000Kwh Gasverbrauch und alte Gasheizung als Basis kommen aufeinmal 1577€ raus. Was stimmt nun? Preise für Gas: 6,10 Cent/kwh brutto und Strom: 20,43 Cent/kwh brutto. Programm-Version 9.01 vom Januar 2011

  • Ich hab den Link hier im Forum gesehen und da gleich auf deren Website geschaut. Ein so großes Produktspektrum hab ich bis dato noch nicht gesehen und deren BHKWs sprechen von den Werten bei der Modulation mich sehr an.
    Kimmel schreibt was von Standard-Industrie-Komponenten und die sollten den Preis nicht zwanghaft in die Höhe treiben so wie bei Vaillant und Co. Ich wär gern bereit so ein Testgerät in unseren Keller zu stellen.

  • Ich habe das 3 kw Gerät als schon einmal als Prototyp gesehen.


    Dies soll im späten Frühjahr zur Verfügung stehen.


    Auch wenn hier im Forum teilweise die Kleinhersteller etwas negativ betrachtet werden, ist das Kimmel Produkt solite gebaut.


    Es müssen nicht immer nur die "Großen" sein. Diese haben all die Jahre nur Öl oder Gasheizungen vertrieben .
    Nun sind sie aufgewacht und wollen was vom Kuchen abbekommen.


    Selbst die Vertragsheizungsbauer dieser Großen sind von BHKW Wind überrascht und teilweise überfordert.

  • Preise für Gas: 6,10 Cent/kwh brutto


    Bei dem Gaspreis is aber auch noch jede Menge Luft nach unten drin. Da solltest dich auch drum kümmern bei deiner Menge.


    z. B. Bürgergas: 4,83 ct. plus 230 € Grundpreis/Jahr, alles brutto fest bis 31.12.12

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Der Leipziger Raum ist teuer was Energiekosten angeht. Wir haben schon günstigsten Preise die man sich nur vorstellen kann. Ebenfalls haben wir das Problem, dass wir am Mitgas-Gasnetz hängen und somit nur Gasanbieter nehmen können, die auch selber in dem Mitgas-Pool stecken. Wären wir im Gasnetz der Stadtwerke Leipzig sieht das alles ganz anders aus und somit wär mehr Auswahlmöglichkeit gegeben.
    Aber trotzdem danke für den Tipp mit dem Bürgergas!


    kataster: Kannst du mir eventuell mehr Informationen zukommen lassen? Vielleicht auch Fotos?

  • Mal noch so als dumme Frage: Soll ich jetzt schon mit kommenden neuen Gaskessel schon einen Pufferspeicher mit "Tank-in-Tank" Lösung nehmen?Sprich der Warmwasserspeicher ist als zusätzlicher Tank mit im Heizungspuffer und wird auch durch den Heizungspuffer mit versorgt. Grund ist, dass ich bedingt langer Leitungswege für Warmwasser eine Warmwasserzirkulation später einbauen möchte und sich damit ein Tank-in-Tank-System eignen würde.