Erfahrungen mit BHKW von kw-energietechnik

  • Hallo,
    wer hat ein BHKW dieser Firma ?


    http://www.kw-energietechnik.de


    Erfahrungsberichte besonders über Pflanzenölmotoren
    würden mich sehr interressieren .


    Ich besitze ein 2 Fam. Haus. Zur Zeit wohnen darin 6 Pers.
    Es ist eine 10 qm Solaranlage installiert zur Brauchwasser-erzeugung und Heizungsunterstützung ( Nur im Sommer für die Kellerwohnung ).
    Verbrauch ca. 2800 Ltr. Heizöl / Jahr + ca. 8000 kWh Strom ;-( .
    Die Heizung ist aus dem Jahr 1980 und soll beim Ausfall ggf. durch ein BHKW :-) (Heizöl oder auch ggf. PÖL ) ersetzt werden.
    Bin für alle Info´s dankbar.
    Schönen Gruß an alle Leser.
    Reinhold Lannert
    rlannert@arcor.de oder hier im Forum

  • Hallo,
    wir haben ein BHKW von Weigel Energietechnik, und zwar den Typ KWE 8P-3 SPN. Wir betreiben dieses mit PÖL (Raps).


    Bisher hatten wir nur ein Problem: nach ca 1 Monat war der Generatorregler defekt (dieser wurde kostenlos ausgetauscht). Ansonsten alle OK. Das letzte Jahr haben wir ohne Zusatzheizung geschafft, also nur mit BHKW .


    Zur weiteren Information:


    Hausdaten


    beheizte Fläche: ca. 260 m2
    Wände: isoliert 0,29 wm2/k
    Fenster: Wärmeschutzverglasung 1,1 wm2/k
    Warmwassererzeugung im Sommer: Brauchwasser Wärmepumpe



    Verbrauch im letzten Jahr:


    Betriebsstunden 1945h
    Verbrauch 2,87 l/h
    Rückgespeist in das EVU Netz ca. 11000 kWh zu 19,5 ct/kWh


    Bisher keine weiteren Probleme


    Gruß


    Heinz

  • Hallo Heinz
    Ich habe seit 12/2004 einen dachs im Keller und auch ca.11000 kwh erzeugt !
    Deine Rückspeisevergütung von 19,5ct pro kwh scheinen mir etwas hoch gegriffen? Ich rechne da er mit ca.10ct pro kwh.oder hast du schonmal eine Rückvergütung bekommen?
    Ich bekomme Sie erst im Jannuar


    Gruß Max

  • Moin Max,


    der Heinz hat ein BHKW , das mit Pflanzenöl betrieben wird. Die Vergütung für den Strom wird nach dem EEG (erneuerbare Energie Gesetz) vorgenommen und beträgt die angegebenen 19,5 ct.


    Dein Dachs wird nach dem KWK-Gesetz betrieben. Hier wird der eingespeiste Strom mit ca. 10 ct zur Zeit vergütet.


    Der wesentliche Unterschied ist folgender:
    Nach EEG muss der gesamte erzeugte Strom eingespeist werden (wie auch bei Photovoltaik). Nach KWK kann man den erzeugten Strom zum Eigenverbrauch verwenden (möglichst viel) und den Überschuß einspeisen, für den es dann ca. 10 ct gibt. Wenn man bedenkt, dass der zugekaufte Strom heute auch bereits bis 17 ct/kWh kostet, dann ist der Abstand zwischen EEG und KWK nicht mehr so groß.


    Beim Dachs muss also versucht werden, so viel wie möglich des erzeugten Stroms selbst zu verbrauchen und damit als Bezug vom EVU zu vermeiden.


    Gruß Dietrich

  • Hallo,


    will mir auch ein BHKW von Weigel zulegen.


    Fragen :
    1. Bei 1945 Betriebsstunden * 8 kWh elek. Leistung müssten es doch ca. 15500 kWh Strom erzeugt werden ?, woher kommt der Unterschied ??? > -30% ???


    2. Welche Heizung war vorher vorhanden und wie war der Verbrauch ???


    3. das KWE 8P-3 SPN Pflanzenöl / Netzparallelb. mit Notstromf. , mit Synchron
    Wann verwendet man einen Synchron oder Asynchron-Generator ????


    Danke für eine Antwort.


    Sonnige Grüße
    Werner

  • Für den Dachsstrom gibts 12 ct / kWh und auch nach EEG betriebener Anlage m u s s ich nicht alles einspeisen.


    Pöl wird vieleicht von der Steuerbefreiung ausgenommen. Nichts geanues weiß man aber zur Zeit. Auch über ausschließlichkeit der Steuern nur für Kraftfahrzeuge wird noch gestritten.


    Aber auch so rechnet sich ein Pöl Betrieb nicht unbedingt.


    Vieleicht siehst DU hier mal nach:


    http://www.kwk-infozentrum.inf…_okonomischer_vortei.html


    Ökologisch finde ich PÖl aber super. :]