Eigenbau: Asynchronmotor läuft als Generator

  • Hallo.


    Ich habe eine Maschine mit zwei Asynchronmotoren als Antrieb.
    Wobei der zweite Motor bei Bedarf zugeschaltet werden soll.
    Der zweite Motor läuft aber immer mit.


    Stromquelle ist ein Synchrongenerator.


    Nun mein Problem.
    Wenn ich den zweiten Motor zuschalte, habe ich nicht mehr Leistung, sondern die Maschine wird abgebremst.


    Soweit ich im Internet gefunden habe, wird der zweite Motor wohl durch den Synchrongenerator erregt und läuft dann als Asynchrongenerator.


    Was ich im Internet nicht gefunden habe und hier meine Frage ist.
    Wie kann ich die Erregung des zweiten Motors unterbinden???
    Vielleicht weiß hier jemand Rat.



    Vielen Dank. Gruß Klaus

  • Also Deine Beschreibung ist viel zu ungenau um Dir tatsächlich auf Anhieb helfen zu können,
    aber ein paar Hinweise kann ich Dir schon geben :


    >Ich habe eine Maschine mit zwei Asynchronmotoren als Antrieb.
    >Wobei der zweite Motor bei Bedarf zugeschaltet werden soll.
    >Der zweite Motor läuft aber immer mit.


    Gibt es dafür einen triftigen Grund ? warum verwendest Du nicht EINEN größeren Motor ?
    Bitte um Angabe der Leistungen der Elektromotren lt. Typenschild, sowie eine Abschätzung der entnommenen mechanischen Leistung.


    > Stromquelle ist ein Synchrongenerator.
    Bitte um Angabe der Leistung lt. Typenschild.


    > Wenn ich den zweiten Motor zuschalte, habe ich nicht mehr Leistung, sondern die Maschine wird abgebremst.
    welche Maschine ? Die Antriebsmaschine des Generators ? Die durch die Elektromotoren angetriebene Maschine ?
    Ist der zweite Motor sicher in Ordnung ? (mal NUR mit dem zweiten Motor probieren) und
    dreht der zweite Motor in die richtige Richtung wenn dieser mal alleine angeschlossen ist ?


    > Soweit ich im Internet gefunden habe, wird der zweite Motor wohl durch den Synchrongenerator erregt und läuft dann als Asynchrongenerator.
    Das stimmt schon, ist aber völlig wurscht.
    Jeder Asynchronmotor läuft im Betrieb als auch im Leerlauf gleichzeitig als Synchgrongenerator - und induziert eine Gegenspannung zur angelegten Versorgungsspannung.
    Nur so ist es möglich das der Motor im Leerlauf fast keinen Strom braucht. Weil eben die induzierte Spannung fast der Klemmenspannung entspricht.


    >Was ich im Internet nicht gefunden habe und hier meine Frage ist.
    >Wie kann ich die Erregung des zweiten Motors unterbinden???


    Das ist sicher NICHT der Grund für den geschilderten Effekt.


    > Vielleicht weiß hier jemand Rat.


    also meine Vermutungen bzw. mögliche Ursachen :


    - zweiter Motor defekt (mal alleine testen)
    - zweiter Motor kleiner als der erste Motor - aber dafür in falscher Drehrichtung angeschlossen (arbeitet somit "gegen" den ersten Motor ... )
    - Generator von der Nennleistung her zu klein. bei hoch induktiven Lasten funktionieren die AREP Erregerschaltungen meist nicht korrekt.
    (mal versuchen mit Kondensatoren die Last weiter richtung ohmsch zu bekommen ..... )
    Ich nehme an es handelt sich um einen ca. 6kW Generator mit Drehstrommotoren um die 3-5 kw, Schnelläufer ???
    Bei so kleinen Geräten mit relativ grossen Motoren sind mir solche Effekte bekannt.
    Schon mal die Ausgangsspannung des Synchrongenerators gemessen wenn der zweite Motor zugeschaltet wird ?
    Schon mal die Frequenz bzw. Motordrehzahl der Antriebsmaschine gemessen wenn der zweite Motor zugeschaltet wird ?


    Ohne Meßwerte ist Dir da schwer zu helfen....

  • >Wobei der zweite Motor bei Bedarf zugeschaltet werden soll.

    ergänzend zu rnowotnysFragen:
    Wie sind den die Motoren mechanisch an die maschine bzw. untereinander gekoppelt ?
    Haben die auch die gleiche Nenndrehzahl ?

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Beide Motoren haben 4 KW und 2800 Umdrehungen.
    Sie sind über Keilriemen und Keilriemenscheiben miteinander verbunden.
    Motor – Motor – Maschine
    Beide Motoren laufen einzeln problemlos und in die gleiche Richtung.


    Ich verwende zwei Motoren, weil ich noch einen zweiten baugleichen Motor hatte.
    Einen größeren hätte ich mir kaufen müssen und meist reichen mir die 4 KW von einem Motor.


    Wenn ich den zweiten Motor zuschalte, wird die Maschine abgebremst, die von den Motoren angetrieben wird.


    Mein Synchrongenerator hat mit seinen 10 KW keinen Leistungsabfall.


    Messen kann ich erst am Wochenende…

  • Moin,


    ohne zu wissen warum die Motoren auf 2800U/min laufen ( 200U/min Schlupf wäre arg häßlich) möchte ich behaupten das der Grund Deines Problemes in der verdratung der Anschlußboxen zu finden ist. Bitte öffne beide Boxen (Spannungsfreiheit herstellen!!) und überprüfe die Leitungen und Brücken - beide Klemmbretter müssen 100% identisch geklemmt sein. Kannst auch gern Bilder einstellen.


    mfg

  • Motor – Motor – Maschine

    D.h. Ein Motor hat 2 Riemenscheiben ? Der 2. Motor treibt die Maschine nicht direkt, sondern ein Motor treibt den anderen an ?


    Wie groß sind Deine Riemenscheiben ? Welche sind gleich groß ?



    Zitat

    Beide Motoren laufen einzeln problemlos und in die gleiche Richtung.


    Auch gleichzeitig im Leerlauf, also wenn die Riemen abgenommen sind ?



    Kannst Du grob skizzieren, wie die elektrisch verschaltet sind ( wo die Schalter sitzen )

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • ohne zu wissen warum die Motoren auf 2800U/min laufen ( 200U/min Schlupf wäre arg häßlich) möchte ich behaupten das der Grund Deines Problemes in der verdratung der Anschlußboxen zu finden ist. Bitte öffne beide Boxen (Spannungsfreiheit herstellen!!) und überprüfe die Leitungen und Brücken - beide Klemmbretter müssen 100% identisch geklemmt sein. Kannst auch gern Bilder einstellen.

    2800U/min steht auf den Motoren.
    Es sind beide Motoren genau gleich angeschlossen

    D.h. Ein Motor hat 2 Riemenscheiben ? Der 2. Motor treibt die Maschine nicht direkt, sondern ein Motor treibt den anderen an ?

    Das ist richtig.
    Motor 1 treibt die Maschine direkt an.
    Motor 2 läuft über Motor 1.

    Wie groß sind Deine Riemenscheiben ? Welche sind gleich groß ?

    Motor 1 und 2, 224 mm und Maschine 400 mm Durchmesser.


    Zitat


    Beide Motoren laufen einzeln problemlos und in die gleiche Richtung.


    Auch gleichzeitig im Leerlauf, also wenn die Riemen abgenommen sind ?

    Ja.


    Kannst Du grob skizzieren, wie die elektrisch verschaltet sind ( wo die Schalter sitzen )

    Motor - Motorschutz - Schalter - gemeinsamme Zuleitung

  • das sieht ja auf den ersten Blick alles richtig aus.
    Wir bereits angedeutet kann der AVR Regler des Synchrongenerators bei hoch induktiven Lasten ausflippen.


    Bitte schliesse die Anlage an normale Netzversorgung an - somit kannst Du den Fehler mal eingrenzen.
    Wenn es im Netzbetrieb funktioniert ist der AVR Controller "schuld" bzw. der Synchrongenerator.