Dachs: Kosten?

  • Hallo,


    ich habe vor ein paar tagen eine info veranstaltung besucht. hört sich alles gut an. wenn ich aber den preis von 30000 euro im vergleich zu einer 50 kw gas anlage sehe, die 8000 euro ( buderus )kostet, weiss ich nicht wo da die einsparung sein soll. wobei man bei einer laufleistung von 4000 stunden ausgeht. dh, in 20 jahren ist der dachs verglüht. von den 7-10000 euro wartungskosten abgesehen.
    und was ist mit der zuverlässigkeit? habe noch keine gasheizung erlebt, die rummuckt.
    lohnt sich niemals, dies mal so als schmankerl ? oder :: ;)


    schönen gruss ralph.

  • Das kommt davon wenn mn in der Veranstaltung schläft, oder die Veranstaltung nix taugt.


    Aber im Ernst, leider kommen oft diese Anfragen...... wieso, wesshalb.


    Vieleicht hilft Dir der Link, ansonsten lies Dich ein bischen ein.


    Grundfunktion:
    http://www.kwk-infozentrum.inf…iner_kraft-warme-kop.html
    (kann Deine Heizung nicht)


    http://www.kwk-infozentrum.info/html/okosteuer.html
    gibt es für Deine Heizung nicht zurück.


    http://www.kwk-infozentrum.info/html/ab_40_000_kwh_a.html

  • hallo,


    was gewinne ich, wenn ich in 20 jahren 26700 einspare und meine 22000 anlege , dann hab ich runde 50000 raus, von den überhöhten wartungskosten abgesehen,


    das ist echter dummenfang und 16000 lämmer sind schon drauf eingestiegen.


    gruss ralph :D

  • Nein ist es nicht, der Dachs hält quasie ewig.


    http://www.senertec-service.sy…ml/zylinderansicht_g.html


    Von unseren "Dachsdoktoren" erhalten wir für 1000 € + Montage einen quasie Austauschmotor.


    Ausserdem hast Du unberücksichtigt gelassen, das zum einen die Wartungskosten bereits in dem Beispiel berechnet wurden, zum anderen die Energiepreise GARANTIERT weiter steigen und somit auch der Ertrag der Anlage.


    Das Lamm also bist Du - ohne Dachs :D

  • Den Dachs, den ich grade bei meinen alten Herrschaften bauen lasse wird mit mit 1% KFW finanziert, das Geld, welches die Heizung gekostet hätte wird für 3,5% angelegt (ohne Dachs keine KFW-Mittel!)
    Also lieber ralph, bitte nochmal rechnen :D
    Aber bitte incl. Wartung, Mineralölsteuererstattung, verdrängter Strom und Einspeisevergütung .


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Don't feed the Trolls! :rolleyes:


    Er will doch mit seinen Aussagen provozieren, wir haben die Kosten/Nutzen schon öfters durchgekaut.
    Wen jemand sich das vorher nicht durchließt, sondern wieder mit den Pauschal Totschlag Argument kommt " Das lohnt sich NIE" dann gebt ihm notfalls noch den Leselink, ansonsten outet er sich halt als jemand mit vorgefasster Meinung der nur Stänkern will.


    Gibts in allen Foren.

  • Manche Menschen verstehe ich einfach nicht. Vernünftige Menschen, die eine Dachsveranstaltung besucht hatten, fragen hier im Forum, ob das funktioniert, sind skeptisch und wollen mehr erfahren oder diskutieren. Und das ist auch in Ordnung und für Neugierige sehr hilfreich(wäre froh gewesen, ich ätte das Forum vor meinem Kauf gekannt).
    Einzelne, sehr, sehr wenige schreiben hier im Forum an (vermute ich mal) 90% Dachsbesitzer, es seien alles Dumme. Nun, wenn der eine mit einer Infoveranstaltung Erfahrung, glaubt sagen zu können, daß alle anderen 16000 Dachsbesitzer mit unzähligen Betriebsstunden Erfahrung, Dumme sind, dann bewegt mich das nicht sonderlich, sondern zeigt mir, wie ganz schmal der Horizont und Charakter des Unwissenden ist.


    @r.haase
    Ich habe einen Arbeitskollegen, der gerade seine Viessmann Gastherme für 750,-€ nach 4 Jahren Laufzeit repariert hat. Die Steuerung war kaputt. Dieser bezahlt für sein 185qm großes Reihenhaus 169,-€ Abschlag im Monat für Gas, nebenbei betreibt er auch noch ganz selten einen Holz-Kachelofen. Er sagt oft zu mir, hätte ich damals vom Dachs gewußt, hätte ich ihn einbauen lassen.
    Ich, mit meinem Pöl-Dachs und 140 qm freistehendes Haus benötige im Jahr etwa 400,-€ Heizkosten (das bezahlt mein Kollege in etwas mehr als 2 Monaten).

  • Hallo meßtahler,
    egal was man in Sachen Heizung z.Z. auswertet, das sieht nix wirklich gut aus!
    Aber vielleicht kannst du ja mal ein paar Infos zu den Dachsen geben.


    Liebe Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Warum wärst Du über das Forum froh gewesen?
    Würde mich schon mal interessieren, welche Erfahrung Dich nach dem Kauf bereichert hat- ich bin ehrlich gesagt super interessiert an einem Dachs aber man liest doch immer wiedr die gleichen Fragen mit extrem unterschiedlichen Anworten- rentiert sich der Dachs - die Anschaffung ist zu teuer- die Wartungskosten belaufen sich auf fast 2/3 der Ölkosten- ich bin verunsichert aber zumindest schonmal etwas aufgeweckter und weiß zumindest auch, dass es noch andere Anbieter gibt....:(

  • @ Julia,


    Zitat

    Warum wärst Du über das Forum froh gewesen?


    Das Forum gestattet es Erfahrungen auszutauschen, sowohl gute- als auch schlechte.
    Man kann hier seinen Wissensstand erweitern oder Fragen stellen und bekommt oft Hilfe bei Problemen. (y)
    Man kann sich mit Hilfe des Forums eine Meinung bilden und entscheiden.
    Im Team lässt sich mehr erreichen.
    Hier will Dir keiner was verkaufen.


    Deshalb wurde das Forum geschaffen! (y) (y) (y)


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo meßthaler,


    erzähl mal etwas mehr über Deine 3 Dachse. Was ist da nicht so toll? Was gibt es da für Probleme? Wieviele Stunden usw.


    Danke und Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • @Julia , schön das du dich vorher Schlau machst.
    Genau das ist ja der Grund warum dieses Forum gegründet wurde.
    Auch ich wäre froh gewesen wenn es vorher schon so ein Forum gegeben hätte, mit den Infos hätte ich einen Teil anders realisiert.
    Ist zwar bis auf einige Probleme alles so wie errechnet, aber durch mehr Wissen hätte ich mehr rausholen können!


    Leider ist es wie auch sonst im Leben,
    auf eine schlechte Planung oder Beratung kann ein Fisako folgen.
    Egal ob Hausbau oder Heizung.


    Die meisten Käufer machen sich ja gar keine Gedanken über eine "bessere" Lösung, hauptsache erstmal fertig werden.
    Danach merkt man das die gewählte Lösung doch nicht passt, oder über die Jahre haben sich die Rahmenbedingungen geändert, so das eine andere Lösung besser wäre aber man sitzt mit der Investition fest.


    Welche anderen BHKWs hast du den im Auge?
    Und in welcher Umgebung planst du?
    Hast du andere Lösungen in Betracht gezogen, oder geht nur BHKW als sinnvolle Lösung?


    Bernd


    Ps.: Endlich mal ne Frau die sich hierhin verirrt hat!

  • 30000€ sind wirklich zu viel!
    1997 kostete der Dachs (Heizöl ohne Kondenser und Wasserspeicher) incl.MWST und Einbau "nur"24000 DM. Damals konnte man noch ohne jede Förderung 1 DM pro Betriebstunde verdienen :]
    Seit dem ist der Ölpreis wesentlich stärker gestiegen wie der Strompreis....
    Der Dachs sollte nach spätestens 80000 Betriebsstunden abgeschrieben sein und zusätzlich noch eine bankübliche Verzinsung des eingesetzten Eigenkapitals ermöglichen.- Ansonsten kann man sein Geld besser in andere weniger Wartungsanfällige und umweltfreundliche Projekte investieren @:-

  • Zitat

    Original von meßthaler
    ich habe eine Auswertung für 2 Dachse gemacht und einen überschuß
    von EUR 3000.-- zu Investitionskosten von 60000.-- und das finde ich
    nicht so toll.


    Am ende welchen Zeitraums ergibt sich dieser Überschuss, wieviel Stunden haben dann die Dachse auf dem Buckel?


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo an alle im Forum,


    ich möchte hier einmal eine Lanze brechen für das Forum (y)


    Vor etwa 2 Jahren stand ich vor der Entscheidung die Heizanlage in meinem Haus zu modernisieren. Für mich war klar, dass ich dabei viel Eigenleistung bringen wollte und nicht alles einer Fachfirma überlassen will/kann.
    Dabei bin ich auf das Forum gestoßen und auf die Möglichkeiten des BHKW . Ein neuer Dachs für 25-30.000€, wie hier immer wieder berichtet wird, kam nicht in Frage, hätte sich bei 3.000 Bh im Jahr auch kaum rentiert @:-


    Mit Hilfe des Forums habe ich auch ohne "offizielle" Unterstützung alle notwendigen Infos, technischen Unterlagen und Bezugsquellen von Ersatzteilen erhalten, um einen Selbsteinbau eines gebrauchten Dachs zu wagen. Ohne die vielen eigenen Arbeitsstunden zu rechnen habe ich so für unter 10.000€ seit einem Jahr einen Dachs am Laufen (habe ich in einem andere Beitrag bereis mal gezeigt), der mir bzgl. der Wartung nur die reinen Materialkosten kostet, bisher (über 3.000 Std) ohne Probleme :~~.


    Ganz klar ist das nicht jedermanns Sache. keine Garantie, Risiko von Reparaturen an einem Gebrauchtgerät, usw. usw. ich möchte auch niemanden dazu raten ;), aber es ist doch eine Alternative für manche technisch versierte und ohne Vollkaskomentalität.


    Aber: ohne Forum wäre das nicht gegangen (y)


    mike