50,2 Hz Problem - Nachrüstung

  • Hallo,


    das 50,2 Hz Problem betrifft vor allem PV-Anlagen am Niederspannungsnetz, aber die "Entschärfung" der zu engen Grenzen des Überfrequenzschutzes soll auch in einem zweiten Schritt die Windenergieanlagen betreffen und dann auch BHKWs (Nieder + Mittelspannung). Damit jetzt in der Phase der Konstruktion der Verordnung nach EnWG die Kostenwälzung analog des SDLWindV erfolgt und die Umrüstung nicht allein der Anlagenbetreiber tragen muss, wurde im PV-Forum ein Musterschreiben entwickelt, um die Argumente für eine Umlage über die Netzentgelte (=Systemsicherheit) zu sammeln. Das Abrechnungssystem besteht schon für die KWK-Umlage.


    Wer also hier schon eine PV-Anlage hat, darf sich gerne des Musterbriefs bedienen bzw. abändern und auf BHKW ummünzen.
    http://www.photovoltaikforum.c…a-t68642-s50.html#p619777


    Gruß,
    Gunnar

  • Zitat

    Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


    Dateianhang am besten hier nochmal hochladen - und wenn Du eine bearbeitungsfähige Version hast am besten eines für PV und eines für BHKW - oder ein Kombischreiben. :) Oder ggf. Denjenigen fragen, der das Schreiben erstellt hat, sofern Du das nicht warst :)


  • Dateianhang am besten hier nochmal hochladen - und wenn Du eine bearbeitungsfähige Version hast am besten eines für PV und eines für BHKW - oder ein Kombischreiben. :)


    a) Im PV-Forum registrieren, dann hat man auch Leserechte auf die Anhänge
    b) Den einleitenden Satz bei reinen BHKW-Betreibern abändern, z.B. in


    als Betreiber eines BHKW möchte ich mich an der Diskussion um die 50,2 Hz-Abschaltproblematik und die in diesem Zusammenhang geforderte Nachrüstung von Erzeugungsanlagen am öffentlichen Niederspannungsnetz beteiligen, die nicht nur PV-Anlagen, sondern in einem Folgeschritt auch sonstige Einspeiser betrifft.


    Gruß, Gunnar