EC Power XRGI15 Vollwartungsvertrag,Abgaswärmetauscher

  • Hallo Forun Leute
    Ich habe seit 2,5 Jahren das EC-Power XRGI15 Gerät! Betrieben wird es mit Erdgas!
    Pro Jahr erreicht mein Baby so um die ~8500 Betriebssunden, um das Heizungswasser für meine Schweine warm zu machen!
    Ich bin mit dem Gerät sehr zu Frieden!
    Nun meine Fragen!
    Wer von Euch hat einen Vollwartungsvertrag abgeschlossen?? Und was kostet er?? Ich habe damals so einen Rundumsorglos Paket nicht zu gestimmt weil er mir zu Teuer war!Also keine Garantie mehr! Die Firma wollte mir 48 Cent pro Betriebsstunde abverlangen! Das sind rund weg 4100 € pro Jahr! Fürs erste sehr viel Geld! Jetzt habe ich die ersten Probleme! Der Motor hat sich einige male abgeschaltet und die Fehlermeldung lautete "Abgasdruck zu hoch" Also ran ans Telefon und schlau gemacht! Da hat man mir gesagt das es an der Abgasdruckdose oder im schlimmsten falle am Abgaswärmetauscher liegen kann! Und es ist der schlimmste Fall! :( Der hat sich nämlich durch evtl. nicht Ordentliche Verbrennungen mit der Zeit zu gesetzt(Ablagerungen)! Und bei m Ausbau mit meiner KFZ-Werkstatt baben wir hemerkt. das im Kühlkreislauf des Motors sich auch Ablagerungen(Kellesstein) gebildet hat!
    Frostschutz ist zu dem Wasser bei der ersmaligen befüllung nicht mit dazu gekommen, um Kossision in Zukunft zu vermeiden! Das werden wir natürlich mit auffüllen! Den Abgaswärmetauscher habe ich zu einer Firma gebracht, die versucht,das Bauteil von innen zu reinigen !


    Wer hat solche oder ähnliche Probleme auch schon mal erlebt!


    Gruß
    landmichel

  • Hallo und willkommen hier im Forum!

    Ich habe damals so einen Rundumsorglos Paket nicht zu gestimmt weil er mir zu Teuer war!


    Das ist immer so eine Gratwanderung, es hängt auch immer davon ab wie techn. versiert man ist. Wenn man was selber Schraben kann, dann braucht es den Vollwartungsvertrag nicht, wenn man an jeder Hand 5 Daumen hat, dann ist es besser wenn man mittels Sprachwahl den Kundendienst rufen kann!

    Jetzt habe ich die ersten Probleme! Der Motor hat sich einige male abgeschaltet und die Fehlermeldung lautete "Abgasdruck zu hoch" Also ran ans Telefon und schlau gemacht!


    Wer macht denn die "Standartwartung, also Ölwechsel, Ventilspiel etc.?

    Der hat sich nämlich durch evtl. nicht Ordentliche Verbrennungen mit der Zeit zu gesetzt(Ablagerungen)!


    Wenn der AWT noch dicht ist, dann sollte man ihn aber wieder frei kriegen.

    Und bei m Ausbau mit meiner KFZ-Werkstatt baben wir hemerkt. das im Kühlkreislauf des Motors sich auch Ablagerungen(Kellesstein) gebildet hat!
    Frostschutz ist zu dem Wasser bei der ersmaligen befüllung nicht mit dazu gekommen, um Kossision in Zukunft zu vermeiden! Das werden wir natürlich mit auffüllen!


    Ich kenne den EC Power nicht so gut, aber es gibt BHKW´s mit getrennten Kühlmittelkreisläufen, mit teilweise getrennten (Heizungswasser für den AWT, Kühlwasser des Motors über Wärmetauscher), sowie welche wo das Heizungswasser überall durchströmt.


    Wenn ich Schweinehaltung höre, dann wird die ganze Anlage ja nicht alzu klein sein, evtl. gibt es ja einen mehr oder weniger großen Pufferspeicher.
    Je größer eine Anlage vom Wasserinhlt ist, und jeh höher die Wasserhärte ist umso zwingender ist eine Wasserenthärtung bei der Anlagenfüllung.
    (evtl. auch für das Nachfüllwasser, evtl. geht es auch mit Regenwasser)


    Das hat mit dem Frostschutz nix zu tun.
    Jeder Liter Wasser bringt eine gewisse Menge Ca. Mg. etc mit. Bei einer kleinen Anlage fällt hier eben etwas weniger an den Wärmeerzeugern aus, bei einer großen Anlage ist das dann entsprechend mehr.


    Mein Pufferspeicher hat 100m³, wenn das Wasser nicht enthärtet worden wäre, dann könnte ich den Kalk mit der Schubkarre aus dem Pelletskessel holen.


    Hier mal ein paar Bilder: Klick (Unten bei gefährdung für Antrazitfüllschachtkessel)


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Landmichel
    und Herzlich Willkommen im Forum


    Zitat

    Pro Jahr erreicht mein Baby so um die ~8500 Betriebssunden, um das Heizungswasser für meine Schweine warm zu machen!
    Ich bin mit dem Gerät sehr zu Frieden!


    Das freut und BHKW-Jüngern sehr
    dass es Leute gibt, die sehr zufrieden sind.


    Zitat

    Wer von Euch hat einen Vollwartungsvertrag abgeschlossen?? Und was kostet er?? Ich habe damals so einen Rundumsorglos Paket nicht zu gestimmt weil er mir zu Teuer war!Also keine Garantie mehr! Die Firma wollte mir 48 Cent pro Betriebsstunde abverlangen! Das sind rund weg 4100 € pro Jahr! Fürs erste sehr viel Geld!


    keine Frage,
    Wartungskosten sind kein Pappenstiel.
    Die 48ct sind ein Standardpreis....seit damals noch ncith angepasst
    Das ist aber durchaus nicht übetrieben für das was man bekommt
    1. rein um die wartung kommt man eh nicht drum rum
    2. macht das umgerechnet 3,2ct...was mit anderen Anbietern der Klasse absolut im Rahmen liegt
    3. beinhaltet der halt das Sorglospaket. Bei Deinen >8.000h im Jahr,
    könnte das Lebensalter des Aggregates schon nach 5-6 Jahren erreicht sein.
    Der Vollwartungs- und Instandhaltungsvertrag bietet hier aber mehr, denn selbst ein Austauschaggregat wäre darin enthalten.
    Im Grunde beinhaltet der Vollwartungsvertrag sowas wie "Wartung" + "Ansparsumme für Gerätetausch"


    Wie von unserem Gärtner gesagt,
    ist immer eine Gratwanderung ob "mit" oder "ohne"


    zu den Fragen der Verunreinigung
    A) zu den Ablagerungen Abgasseitig
    Mit was für ein Gas wird Dein BHKW betrieben? Erdgas? Flüssiggas? Biogas?
    ...nur mal als Info bitte
    B) zu den Ablagerungen Kühlwasserseitig
    Anders, als von Dachsgärtner angenommen
    hat das EC-Power eine hydraulische Trennung
    Der Motorkühkreislauf hat nur einige wenige Liter Wasser und geht dann auf einen Plattenwärmetauscher
    Selbst bei Verwendung von kalkhaltigen Wasser, kann nur eine sehr geringe Kalkmenge eingetragen werden, die nciht ausreicht um nennenswerte Mengen an Ablagerungen zu verursachen.
    Wurde hier ggf. öfters Wasser in den Motorkühlkreislauf nachgefüllt?

  • Der Motorkühkreislauf hat nur einige wenige Liter Wasser und geht dann auf einen Plattenwärmetauscher
    Selbst bei Verwendung von kalkhaltigen Wasser, kann nur eine sehr geringe Kalkmenge eingetragen werden, die nciht ausreicht um nennenswerte Mengen an Ablagerungen zu verursachen.


    Um was dazuzulernen:
    Ist beim EC Power nur der Motorkühlwasserkreislauf getrennt, oder ist auch der AWT mit dem Kühlwasser aus dem Motorkreislauf durchflossen?


    (Ich kenne es eigentlich so: Erst mit dem Heizungswasser durch den Generator, dann durch den Kühlwasser-WT und dann durch den AWT.
    Dann wären die Ablagerungen plausibel, da der AWT wohl das höchste Temperaturniveau hat.

  • Hallo und willkommen hier im Forum!


    Zitat von »landmichel«




    Ich habe damals so einen Rundumsorglos Paket nicht zu gestimmt weil er mir zu Teuer war!


    Das ist immer so eine Gratwanderung, es hängt auch immer davon ab wie techn. versiert man ist. Wenn man was selber Schraben kann, dann braucht es den Vollwartungsvertrag nicht, wenn man an jeder Hand 5 Daumen hat, dann ist es besser wenn man mittels Sprachwahl den Kundendienst rufen kann!


    Zitat von »landmichel«




    Jetzt habe ich die ersten Probleme! Der Motor hat sich einige male abgeschaltet und die Fehlermeldung lautete "Abgasdruck zu hoch" Also ran ans Telefon und schlau gemacht!


    Wer macht denn die "Standartwartung, also Ölwechsel, Ventilspiel etc.?

    Hallo! Die Wartung in der Garantiezeit hat natürlich der Vertriebspartner gemacht! Um auf evtl. Schäden auf die Garantie zurück zu kommen!
    Den Ölwechsel werde ich in Zukunft selber machen! Das ist kein Problem,wenn man sich ein wenig auskennt! Nur leider werde ich in den sauren Apfel beißen und mir beim Ölwechsel das Wartungskit vom Hersteller kaufen müssen! Das kostet um die 600 Euro! Beinhaltet Zündkezen,Luft/-Ölfilter und das eigentliche Öl von 24 Liter, wo so ein geheimniss draus gemacht wird, denn nicht mal die Servicetechniker wissen, was es für ein Öl ist!
    Ventile brauch man bei dem Motor nicht nachstellen, das geht automatisch!


    Zitat von »landmichel«




    Der hat sich nämlich durch evtl. nicht Ordentliche Verbrennungen mit der Zeit zu gesetzt(Ablagerungen)!


    Wenn der AWT noch dicht ist, dann sollte man ihn aber wieder frei kriegen.

    Habe den AWT zu einer Firma gebracht, die Kühlerreinigungen machen! Die haben ihn wieder schön frei bekommen! Hat mich 300 Euro gekostet! Besser als einen neuen kaufen!


    Zitat von »landmichel«




    Und bei m Ausbau mit meiner KFZ-Werkstatt baben wir hemerkt. das im Kühlkreislauf des Motors sich auch Ablagerungen(Kellesstein) gebildet hat!
    Frostschutz ist zu dem Wasser bei der ersmaligen befüllung nicht mit dazu gekommen, um Kossision in Zukunft zu vermeiden! Das werden wir natürlich mit auffüllen!


    Ich kenne den EC Power nicht so gut, aber es gibt BHKW´s mit getrennten Kühlmittelkreisläufen, mit teilweise getrennten (Heizungswasser für den AWT, Kühlwasser des Motors über Wärmetauscher), sowie welche wo das Heizungswasser überall durchströmt.


    Wenn ich Schweinehaltung höre, dann wird die ganze Anlage ja nicht alzu klein sein, evtl. gibt es ja einen mehr oder weniger großen Pufferspeicher.
    Je größer eine Anlage vom Wasserinhlt ist, und jeh höher die Wasserhärte ist umso zwingender ist eine Wasserenthärtung bei der Anlagenfüllung.
    (evtl. auch für das Nachfüllwasser, evtl. geht es auch mit Regenwasser)

    Ich habe einen Pufferspeicher von 2800 Liter! Das ist ein umgebauter Gas Tank, der Nachträglich Isoliert worden ist! Mein Motor ist ja auch in der lage zu Modulieren! d.h. er kann mit der Leistung bis zu 50% runter fahren!


    Das hat mit dem Frostschutz nix zu tun.
    Jeder Liter Wasser bringt eine gewisse Menge Ca. Mg. etc mit. Bei einer kleinen Anlage fällt hier eben etwas weniger an den Wärmeerzeugern aus, bei einer großen Anlage ist das dann entsprechend mehr.

    Der Motorkühlkreislauf ist mit dem AWT-Kreislauf zusammen! Und der Heizungskreislauf ist ein seperater! Wir haben nach der Reperatur 5 Liter Kühlerfrostschutz mit aufgefüllt, das schonender und langlebiger für den Motor und AWT ist! Empfiehlt jede Werkstatt!


    Mein Pufferspeicher hat 100m³, wenn das Wasser nicht enthärtet worden wäre, dann könnte ich den Kalk mit der Schubkarre aus dem Pelletskessel holen.


    Hier mal ein paar Bilder: Klick (Unten bei gefährdung für Antrazitfüllschachtkessel)


    Gruß Dachsgärtner


    Hallo und willkommen hier im Forum!


    Zitat von »landmichel«




    Ich habe damals so einen Rundumsorglos Paket nicht zu gestimmt weil er mir zu Teuer war!


    Das ist immer so eine Gratwanderung, es hängt auch immer davon ab wie techn. versiert man ist. Wenn man was selber Schraben kann, dann braucht es den Vollwartungsvertrag nicht, wenn man an jeder Hand 5 Daumen hat, dann ist es besser wenn man mittels Sprachwahl den Kundendienst rufen kann!


    Zitat von »landmichel«




    Jetzt habe ich die ersten Probleme! Der Motor hat sich einige male abgeschaltet und die Fehlermeldung lautete "Abgasdruck zu hoch" Also ran ans Telefon und schlau gemacht!


    Wer macht denn die "Standartwartung, also Ölwechsel, Ventilspiel etc.?


    Zitat von »landmichel«




    Der hat sich nämlich durch evtl. nicht Ordentliche Verbrennungen mit der Zeit zu gesetzt(Ablagerungen)!


    Wenn der AWT noch dicht ist, dann sollte man ihn aber wieder frei kriegen.


    Zitat von »landmichel«




    Und bei m Ausbau mit meiner KFZ-Werkstatt baben wir hemerkt. das im Kühlkreislauf des Motors sich auch Ablagerungen(Kellesstein) gebildet hat!
    Frostschutz ist zu dem Wasser bei der ersmaligen befüllung nicht mit dazu gekommen, um Kossision in Zukunft zu vermeiden! Das werden wir natürlich mit auffüllen!


    Ich kenne den EC Power nicht so gut, aber es gibt BHKW´s mit getrennten Kühlmittelkreisläufen, mit teilweise getrennten (Heizungswasser für den AWT, Kühlwasser des Motors über Wärmetauscher), sowie welche wo das Heizungswasser überall durchströmt.


    Wenn ich Schweinehaltung höre, dann wird die ganze Anlage ja nicht alzu klein sein, evtl. gibt es ja einen mehr oder weniger großen Pufferspeicher.
    Je größer eine Anlage vom Wasserinhlt ist, und jeh höher die Wasserhärte ist umso zwingender ist eine Wasserenthärtung bei der Anlagenfüllung.
    (evtl. auch für das Nachfüllwasser, evtl. geht es auch mit Regenwasser)


    Das hat mit dem Frostschutz nix zu tun.
    Jeder Liter Wasser bringt eine gewisse Menge Ca. Mg. etc mit. Bei einer kleinen Anlage fällt hier eben etwas weniger an den Wärmeerzeugern aus, bei einer großen Anlage ist das dann entsprechend mehr.


    Mein Pufferspeicher hat 100m³, wenn das Wasser nicht enthärtet worden wäre, dann könnte ich den Kalk mit der Schubkarre aus dem Pelletskessel holen.


    Hier mal ein paar Bilder: Klick (Unten bei gefährdung für Antrazitfüllschachtkessel)


    Gruß Dachsgärtner


  • Meine KWK Anlage wird mit Erdgas betrieben! Somit habe ich keine Schwefelprobleme wie es bei großen BioGas Aggregaten ist! Habe mich schon mal nach BIO-Erdgas schlau gemacht, um meinen Strom nach EEG bezahlt zu bekommen, aber die Rechnung geht nicht auf, weil ich mit 15kW elektr. Leistung zu wenig Strom erzeuge!
    Wasser wurde kaum nachgefüllt!


  • Wer von Euch hat einen Vollwartungsvertrag abgeschlossen?? Und was kostet er?? Ich habe damals so einen Rundumsorglos Paket nicht zu gestimmt weil er mir zu Teuer war!Also keine Garantie mehr! Die Firma wollte mir 48 Cent pro Betriebsstunde abverlangen! Das sind rund weg 4100 € pro Jahr! Fürs erste sehr viel Geld! Jetzt habe ich die ersten Probleme!


    Bei einem Vollwartungsvertrag muss man sich am Anfang, d.h. beim Kauf des Aggregats überlegen, ob man ihn haben möchte. Dann ist vielleicht in dem Gesamtpaket aus Kauf + Installation + Vollwartungsvertrag (Service über bis zu 10-15 Jahre) vielleicht noch ein preislicher Verhandlungsspielraum drin. Bei einem BHKW, das schon in Betrieb genommen wurde, ist der Betreiber bzgl. eines Vertrages über Wartung, Instandhaltung und Ersatzteilversorgung in der Defensive.


    Manchmal kann man auch beim Abschuss einer Wartungsvereinbarung vereinbaren, dass die einfachen Wartungsvorgänge wie der Ölwechsel selbst erledigt werden. Dann steht oft nur zur Diskussion, dass diese Regelwartung auch ordentlich gemacht wird - für den Fall dass der Betreiber beim Ölwechsel unsauber arbeitet (z.B. billiges gepanschtes Öl nachfüllt) will der Vertragspartner natürlich nicht die Folgeschäden wie Motorwechsel nach Kolbenfresser übernehmen.


    Gruß,
    Gunnar