welche(s) Marke / BHKW ist ab 500 kW zu empfehlen ?

  • Auch auf die Gefahr hin, dass ich (unter anderem von Manni) einen Rüffel abbekomme, weil ich nicht genug gegoorgelt hätte, stelle ich mal zwei Fragen in die Runde:


    Frage 1:
    In diesem Forum gibt's ja ne Menge über "Haushalts - BHKW", aber eher weniger über was größeres. Nun hat mich mein dummes Geschwätz in die Situation gebracht, dass ich einen Vorschlag für den Erwerb von zwei BHKW mit ca 500 kW machen soll. Wo wende ich mich da am besten hin ? Was ist da zu empfehlen ?


    Frage 2:
    Die Systeme sollen aus Bilanz- und Haftungsgründen in einer mehr oder weniger eigenständigen Gesellschaft betrieben werden. Das bedeutet aber nach meiner Interpretation, dass für den Verkauf in den "Eigenbedarf" auch die EEG-Umlage anfällt, wenn der Strom von der einen an die andere Gesellschaft verkauft wird.
    Liege ich mit der Einschätzung da richtig ? Gäbe es eine Firmenkonstruktion mit KG oder so, die das umgeht ?


    Für konstruktive Antworten bin ich dankbar, für Schelte weniger :-)

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Hallo,


    pers. Erfahrungen habe ich nicht, im Gartenbau laufen einige Anlagen von Tippkötter in dieser Leistungsklasse.


    Ich denke man sollte auch schauen, wo der Kundendienst sitzt, um Wartungs,- und Reparaturkosten im Zaum zu halten.

  • Nun hat mich mein dummes Geschwätz in die Situation gebracht,

    :roflmao: :roflmao: :roflmao: selber Schuld :-)@@(-:


    Welcher Betriebstoff solls denn sein?? Ich würd mal Schnell als BHKW Hersteller ins Spiel bringen - die werben mit enormen Wirkungsgraden bei Ihren Zündstrahlern.


    EDIT: hab grad geschaut, Schnell baut nur bis 270KW aber 2G bietet über 0,5MW an und ein anderer Hersteller fällt mir grad nicht ein der Name steht auf Turmdrehkränen und manchmal auf Kaffeemaschinen |:-(

  • Liebherr baut keine Kaffeemaschinen ( die Sachsen immer mit ihren Blümchenkaffee ) sondern Kühlschränke

    is doch Wurscht - ebend irgendein Küchengerät . Hast recht ich meinte Liebherr

  • Wir wissen doch wie Sensibel Du bist

    Ja gelle ! Und wir wissen auch, wie einfühlsam Du auf die Befindlichkeiten anderer eingehst


    Hier noch eine Frage: Bisher finde ich nur bei Schnell die Abgasturbogeneratoren. Gibt es sowas auch bei anderen Herstellern ?

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Gibt es sowas auch bei anderen Herstellern ?


    Nö höchstens bei Scania im LKW für mehr Antriebsleistung, bei Schnell erstmal nur auf dem Papier zu haben. ( Durfte da einem Gespräch von Wissenden beim Konspirativen-BHKW-Abendessen in Berlin beiwohnen. :-)@@(-: )

  • Hier noch eine Frage: Bisher finde ich nur bei Schnell die Abgasturbogeneratoren. Gibt es sowas auch bei anderen Herstellern ?



    nun dann will ich Dein Befindlichkeit etwas beeinflußen :whistling:



    http://www.burkhardt-gmbh.de/d…ietechnik/bhkw_aggregate/




    aber selbstverfreilich wird auch wo anders dran gearbeitet, z.B. in der Schweiz
    selbiges ist aber vertraulich und so steht dazu nix im hier im Forum, aber weil ich
    so sensibel auf die Leut eingeh erfahr ich sowas, auch unter der Hand ;)


  • Vorschlag für den Erwerb von zwei BHKW mit ca 500 kW machen soll. Wo wende ich mich da am besten hin? Was ist da zu empfehlen?


    Ich habe mal eine Liste mit den Hauptplayern am deutschen Markt beigelegt. Die Motorenwerke Bremerhaven sind noch nicht dabei, weil sie erst vor kurzem ihr eingemottetes BHKW-Geschäft wieder ausgegraben haben.


    Zitat

    Die Systeme sollen aus Bilanz- und Haftungsgründen in einer mehr oder weniger eigenständigen Gesellschaft betrieben werden.
    [Eigenverbrauch & EEG-Umlage] Gäbe es eine Firmenkonstruktion mit KG oder so, die das umgeht ?


    Es geht prinzipiell alles, die Frage ist nur wie stabil die rechtliche Konstruktion ist, wenn da jemand per Advocat dagegen klopft.
    Neben der Lohnverstromung gibt's auch die Kombination von Leasing- und Betriebsführungsverträgen. Am einfachsten wäre es aber, wenn man den Vorteil der Bilanz- und Haftungsgründe mal quantifiziert und ob es nicht einfach besser ist, sich den ganzen Heckmeck zu sparen und die KWK-Anlage in den eigenen Büchern zu führen.


    Gruß,
    Gunnar