Lastkennlinie von BHKW

  • Hallo Zusammen,


    Ich beschäftige mich ein bischen mit BHKWs und hab da eine Frage, in wie Weit es Daten über das LAstverhalten von BHKWs gibt.


    Ich möchte speziel wissen wie sich ein BHKW im wirkungsgrad verhält wenn die elektrische Last sinkt. Das bezieht sich dann auf grössere Anlagen da bei kleinen Leistungen dies ja kaum ins gewicht fällt.


    Gibt es da Kennlinien die den Wirkungsgrad (elektrisch) in abhängigkeit zur angelegten Last zeigen.


    Wäre auch nett wenn man das noch auf den Wärme Output umlegen könnte.


    vielen Dank schon mal :-)

  • Hallo,
    also ich kann Dir nur qualitativ eine Antwort geben, aber nicht quantitativ.


    Der elektrische Wirkungsgrad muss sinken. Betrachte einfach mal den Extremfall :


    Wenn Du die Brennstoffzufuhr so weit drosselst das gerade keine mechanische (und damit elektrische) Energie abgeben wird,
    so braucht der Motor noch immer Brennstoff. Und zwar zur Überwindung der inneren Reibung, Antrieb der Nebenaggregate usw.


    Die Kennlinie selbst wird stetig bis zu einem Gewissen Maximum (dem optimalen Betriebspunkt) ansteigen, und danach wieder Abfallen.
    Der Abfall ist bedingt durch den höheren Brennstoffverbrauch der sich über einer gewissen Last einstellt - z,Bsp. durch unvollkommene Verbrennung,
    die Brennstoffzufuhr kann nicht weiter gesteigert werden ....


    Der thermischen Wirkungsgrad wird ebenfalls sinken, denn Du kannst nicht die gesamte erzeugte Wärme an Deinen Verbraucher abgeben.
    Es gibt Abstrahlungsverluste, Konvenktionsverluste usw. die annähernd gleich bleiben (die Motorblocktemperatur bleibt gleich).
    Die nutzbare Wärme wird aber kleiner - somit sinkt der Wirkungsgrad.


    Die tatsächlichen Werte müssen für jede Anlage ausgemessen werden um gegebenenfalls den optimalen Betriebspunkt zu finden.

  • Die tatsächlichen Werte müssen für jede Anlage ausgemessen werden um gegebenenfalls den optimalen Betriebspunkt zu finden.

    genau so isses.


    Das gro der BHKW ist auf eine feste Leistung eingestellt und auf diesen Punkt optimiert. Nur eine kleine Anzahl von BHKW kann modulieren bzw. stufig schalten. In der Regel sollte bei diesen Anlagen der beste Wirkungsgrad in der mitte des Modulationsbereiches liegen - wird darüber oder darunter gefahren gibt es geringe Einbusen beim Gesamtwirkungsgrad.


    Für seine 7,5KW Gasanlage von Konrad Weigel hat das der User Neuendorfer im Versuch herausgefahren, schreib den mal an.

  • ür seine 7,5KW Gasanlage von Konrad Weigel hat das der User Neuendorfer im Versuch herausgefahren, schreib den mal an


    Dazu möchte ich noch sagen das die Ergebnisse nicht direkt übertragbar sind, sogar zwischen zwei identen BHKWs, da beispielsweise der thermische Wirkungsgrad auch von der Rücklauftemperatur abhängig ist. Ist die Rücklauftemperatur hoch, so kann ich dem Abgas weniger Wärme entziehen ...


    Die Motorkennlinien sind von Luftdruck, Ansauglufttemperatur, Zustand des Motors (Luftfilter, Einspritzanlage etc.), Brennstoffqualität (die auch bei Gas nicht konstant ist) usw. abhängig. Andererseits sind Verschiebungen zwischen elektrischem und thermischem Wirkungsgrad nicht all zu dramatisch als das es eine Steuerung rechtfertigen würde, welchen den Betriebspunkt der Anlage (analog zu einem MPP Tracking bei PV Anlagen) modulieren würde.


    Die konkreten Messwerte würden mich jedoch auch interessieren.

  • hi,


    mir gehts es jetzt genau um diese kenndaten.


    hat irgend jemand eine info bzw. bei welchen hersteller könnte man dann so etwas erfragen.


    besonders für die großen BHKWs.


    cu