Dachs HKA: Wirkungsgrad - Sportluftfilter?

  • Hallo in die Dachs - Tuner - Runde,


    was soll eigendlich so ein Sportluftfilter beim 4-Takter Öl-Dachs bringen oder schaden?
    Der Motor holt sich die Luft die er braucht (Vorausgesetzt der Heizungsraum ist nicht luftdicht) und der Gute verrichtet seine Arbeit.
    Solange die Luftzufuhr nicht gedrosselt oder aufgeladen (Turbo) wird
    ändert sich meines Erachtens überhaupt nichts an den Motorwerten!


    @:- Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Was die Gemischänderung bringen soll, weiß ich nicht. So oder so jedoch wird der optimale Arbeitspunkt verlassen.



    Was auch ökologisch nicht gut ist. :(

  • Hallo,


    in meinem Dachsangebot steht unter Gewährleistungsausschlüssen u.a. die Verwendung von nicht schwefelarmen Öl - muß also was dran sein.
    Werd wohl oder übel bei der nächsten Füllung das teurere schwefelarme bestellen müssen. Damit ist - grob gesagt - der Vorteil der Mineralölrückerstattung futsch. :(


    Habe meinen Anbieter dazu übereden müßen, diesen Passus zumindest für meine Restölmenge im Tank (ca 6000 L Normalöl) einzuschränken.

  • Ich lasse die Wartung von einem Fachmann (Dachsdoktor Jörg) machen, obwohl ich Installateur- und Heizungsbauermeister bin. (Gewährleistung und so). Abgasdruck weiß ich grad so net. Wir machen die Wartung immer zusammen und haben bei der letzten bei ca 10.700 Stunden den Filter erneuert, obwohl er noch nicht rausgemußt hätte. Ich bezahl aber auch "nur" knapp 100,- € für den Filter, da der alte wieder aufbereitet wird (ausgebrannt oder so) und hab dann immer einen auf Reserve. Tanke immer noch normales HEL (Anfang September 52,7 ct + MwSt). Zuluft KG Rohr 150 und ein gekipptes Fenster (Beides zum Nebenkeller, dessen Tür ne ca. 100*700 mm Lüftungsöffnung mit Fliegengitter ins Freie hat). Kleiner Tip an diejenigen, die die Wartung machen lassen: Jörg meint, das viele seiner "Kollegen" es einfacher finden bei steigendem Gegendruck den Rußfilter zu erneuern, anstatt die Wendel des Wärmetauschers zu reinigen. Jörg hat da ne Supermethode entwickelt, die auch ganz einfach ist. Bleibt aber leider unser Geheimniss.

  • Hallo,


    wir sind soeben bei der Dachs-Wartung. Der Rußfilter und die Abgasgänge sind trotz "normalen" Heizöls EL vergleichsweise unverstopft.


    Der Abgasgegendruck ist bei 2700 Std. Rußfilter-Standzeit 0,15. Der Ölverbrauch ist normal (Restöl 6,6 l).


    Es verstärkt sich die Vermutung, daß für die saubere rückstandsarme Verbrennung eine ausreichende Frischluftzufuhr wichtig ist! Wir haben stets ausreichend Zuluft über ein geöffnetes Fester sowie einen Lüftungskanal im Schornstein und keinen Ansauggeräuschdämpfer am Dachs.


    Gruß an alle


    Andy der FrechDachs

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • Ansauggeräuschdämpfer: Nimmt dieser dem Dachs Luft weg?
    Im Umkehrschluß würde das doch wieder heißen, daß mehr Luft dem Dachs bzw.dem Rußfilter gut tut.

  • Hi,


    ob der Ansauggeräuschdämpfer dem Dachs die Luft wegnimmt, kann ich nicht sagen, ich weiß auch nicht wie er aufgebaut ist, weil wir auf den AGD verzichten. Unser Dachs darf "sprechen".


    Es fällt aber auf, daß wir von Anfang an sehr wenig Verbrennungsrückstände haben, obwohl wir inzwischen einige Male von verschiedenen Herstellern getankt haben (jeweils Heizöl EL). Am Anfang dachten wir noch, jeweils besonders schwefelarmes Öl bekommen zu haben, inzwischen verdichten sich die Verdachtsmomente, daß wie oben bereits gesagt die Frischluftzufuhr dafür Mitverantwortung trägt.


    Wenn man sich mal vorstellt, was so ein Dachs an Luftmenge wegschlürft pro Minute - pro Stunde - usw. Wenn dann die Luftzufuhr nicht ausreicht trotz großen Raumvolumens bildet sich irgendwann ein ganz leichter Unterdruck bei entsprechender Reduzierung des Sauerstoffgehaltes. (Dies ist nur meine laienhaft Auffassung, ist nicht bestätigt!).


    Mfg Andy der FrechDachs

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • Hallo in die Runde,


    ich stimme dem FrechDachs zu. Meine Probleme mit den Ablagerungen sind seit der Erweiterung der Frischluftzufuhr weg. Die Ablagerungen im Wärmetauscher waren bei einer Zwischenreinigung nur minimal, absolut kein Vergleich zu den ersten 1800 Betriebsstunden.


    Mir fällt es zwar schwer zu glauben, daß die Luftzufuhr die Ursache war,
    aber das Ergebnis scheint der Sache recht zu geben :)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • @ alle
    die geheime Reinigungsmethode duerfte die mittlerweile von der Zentrale geschulte und freigegebene Nassreinigung sein(Dachsfan wird mir da denke ich rechtgeben). Der Effekt ist wirklich frappierend, funzt problemlos bei Gas und Oeldachsen. Der Waermetauscher ist bei ordentlicher Arbeit hinterher wie neu.
    Nur leider wirklich keine Arbeit die in ungeschulte Haende gehoert (Wasserschlag und so).
    Auch lassen Rueckschluesse aus dem Kommentar von Carsten zu das er in der/um die Hauptstadt drumherum wohnt, was bedeutet das sein Dachs noch nie etwas anderes als Schwefelarm zu futtern bekommen hat(smogbestimmungen Berlin).
    Gemisch und aehnliches


    der Einsatz von Sportluffiltern im Fahrzeugbau ist teilweise sehr umstritten und wie Bernd bereits bemerkt hat doch nicht so einfach zu handhaben.
    Beim Dachs ein voelliger Schmarrn, weil rein konstruktions bedingt die Filter im inneren des Ansaugtraktes liegen und der Rahmen nicht modifiziert werden darf, respektiv beim Gasdachs die Gemischeinstellung vor den Filtern stattfindet.


    Generell ist anzumerken das ein Aussenluftzufuehrung immer Besser ist als Raumluft, da hoeherer O2 gehalt, geringere Staubbelastung und so.
    Ein Zusammanhang zwischen Ablagerungen im Waermetauscher und der Verbrennungsluftzufuehrung ist daher eigentlich nicht darstellbar/Zufall, da eine reduzierung der Luftzufuhr bei gleicher Brennstofmenge zu erhoehter Motorleistung fuehrt die der Dachs dann wiederrum korrigiert. Kann Jeder selber testen, einfach mal KURZ den Ansaug verringern(zuhalten) und der Dachs faengt deutlich an zu meckern(Ueberleistung).Was nicht heissen soll unmöglich, entzieht sich meiner Erfahrung. Ein sauber eingebauter AGD hat keinerlei negative Einfluesse, sonst würde er ja nicht verwendet.


    Gruesse Richart