Dachs: Störung 89 /4 x <400 U/Min

  • Hallo,


    jetzt erwischt meinen MSR1-Öler nach sechs verhältnismässig ruhigen Jahren , 12000 Bh, und 4800 Starts das erste grössere Problem.
    Der allseits beliebte Störungscode 89: Dachs springt nach 4 Starts mit < 400 U/min nicht an und der Fehlerquellen gibt es viele. :pinch:
    Kompression ok, Heizöl da, Rußfilter ok, Motorabgastemperatur bei 400°C
    aber nach 3 h mit dem Dachs-Doktor sind zumindest 2 Fehler klar:
    Heizölpumpe defekt und kein Strom dran. Stecker völlig ölig durch von oben leckende geringe Schmierölmengen. Wenig Öl im Tank. Afriso-Entlüfter scheint eher zu belüften als zu entlüften.


    Erste einfache Frage, die ich habe: Wo sitzt die Sicherung für die interne Heizölpumpe?
    Zweite einfache Frage: Wenn der ausgebaute Pumpenmotor extern an 220 Volt angeschlossen zwar nicht anläuft, aber mit etwas Schwung doch läuft kann es doch eigentlich nur der Kondensator sein, oder?
    Dritte einfache Frage: Die Klammern des Steckers vom Kabelbaum sind beim Abziehen des Steckers abgebröselt. Kriegt man diese Stecker in einem gut sortieren Elektroladen oder soll man Draht drum binden? Den ganzen Kabelbaum auszuwechseln erscheint mir derzeit noch etwas übertrieben.


    Ich möchte meine Frustrationstoleranz (und die meiner besseren Hälfte) nicht unnötig erweitern. ;(


    Gruß
    rosisosi

  • hallo rosisosi


    Wann ist das mit dem Fehler 89 denn aufgetreten? Nach der Sommerpause nach dem ersten Start?
    Wenn ja, könnte es Luft im Kraftstoffsystem sein. Das passiert gerne nach längerer Standzeit.
    Ich hängevorm Starten einfach die beiden Kraftstoffschläuche in einen Kanister mit Heizöl und siehe da - er springt an!
    Danach einfach zurück bauen, Fetisch!!!


    Drück dir die Daumen


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Nach 5 Monaten habe ich ihn gestern wieder in Betrieb genommen. Lief 5 Stunden anstandslos durch. Dann über Nacht gestanden und lief morgens nicht an.
    Mit dem Heizölkanister war der Dachs-Doktor auch schon dran. Machen wir morgen mit der neuen Heizölpumpe


    Gruß
    rosisosi

  • Hallo!


    Heizölpumpe defekt und kein Strom dran.

    Evtl. nur der Kondensator, so schnell geht die eigentlich nicht hops. |__|:-)


    Stecker völlig ölig durch von oben leckende geringe Schmierölmengen.

    Völlig normal, am besten ignorieren. |__|:-)


    Wenig Öl im Tank.

    Bist du auch so einer bei dem der Kundendienst erst mal den Heizöllieferanten bestellen muß? :-)_:-)


    Wo sitzt die Sicherung für die interne Heizölpumpe?

    Im Schaltkasten unten rechts bei dem kleinen Trafo als "fliegende" Sicherung. Die ist bei meinen Beiden auch schon durch gewesen. Passiert meist wenn die Pumpe etwas schwer anläuft. Ich hab anstelle einer Flinken eine Mittelträge gleicher Amperezahl rein. Geht seitdem problemlos. *versuch*


    Wenn der ausgebaute Pumpenmotor extern an 220 Volt angeschlossen zwar nicht anläuft, aber mit etwas Schwung doch läuft kann es doch eigentlich nur der Kondensator sein, oder?

    Würde ich auch so sehen, würde auch die defekte Sicherung erklären. :bomb:


    Die Klammern des Steckers vom Kabelbaum sind beim Abziehen des Steckers abgebröselt.

    Bei meinen Beiden nicht nur Die. Am besten das Gelumpe so wenig wie möglich anfassen, sonst :bomb:


    Kriegt man diese Stecker in einem gut sortieren Elektroladen oder soll man Draht drum binden?

    Besser Kabelbinder, halten zwar auch nicht lange, aber birgt nicht die Gefahr eines Kurzschlusses. :bomb:

    Ich möchte meine Frustrationstoleranz (und die meiner besseren Hälfte) nicht unnötig erweitern.

    Ja, wenn das so ist solltest du dich von deinem Haustier trennen. Wenn das Viech älter wird muß auch der Doktor öfter kommen. Ist doch ganz normal. :)


    Viele Grüße
    Joachim, der zwei solche Viecher in Pflege hat

  • Zweite einfache Frage: Wenn der ausgebaute Pumpenmotor extern an 220 Volt angeschlossen zwar nicht anläuft, aber mit etwas Schwung doch läuft kann es doch eigentlich nur der Kondensator sein, oder?


    Bei mir ist schon die dritte Pumpe und der zweite Motor drin, bei der dritten Pumpe wurde der Heizölentlüfter mitgetauscht, weil der anscheinend auch def. war. War ein ziemlich teurer Spaß! :cursing:
    Einige monate später wieder der gleiche S.... . Ich hatte auch dem Kondensator im Visier, da der Motor ohne Last einwandfrei lief, und auch die Pumpe ließ sich mit der Hand leicht drehen. Es lag dann aber daran, das die Pumpe mittels der drei Sternförmig angebrachten imbussschrauben anders zentriert werden mußte, läuft jetzt schon seit 2 Jahren einwandfrei! :thumbsup:

  • Alles wieder klar. Pumpe und Motor gewechselt. Luft in der Leitung drin, Afriso-Entlüfter rausgeschmissen und durch Einstranganlage ersetzt. Nach Meinung des Dachsdoktors wären die Afrisoss sowieso nicht gut. Noch ist etwas Luft im Heizölkreis drin, aber der Dachs läuft schon wieder. Temperaturwerte normal. Den 2 my-Kondensator des kaputten Motors gewechselt und - siehe da - er läuft wieder. Alte Pumpe an reparierten Motor mittels der drei Inbusschrauben angesetzt - läuft immer noch. Jetzt habe ich halt eine Ersatzpumpe mit Motor. Über die geringe Luftmenge, die nach Einfüllen des neuen Heizöls mit kam mache ich mir dann noch Gedanken.


    Besten Dank für die Unterstützung.
    Ich warte jetzt erst einmal auf die Rechnung.
    Gruß
    Rosisosi

  • Hallo!


    Afriso-Entlüfter rausgeschmissen und durch Einstranganlage ersetzt.

    Wo sitzt dann der Entlüfter? Oder hat den der Dachsdoktor ganz entfernt? Könntest du davon mal ein Bild einstellen? Ich kann mir das mit der Einstranganlage nicht vorstellen, da das ja laut Senertec-Installationsanleitung eigentlich schon im Einstrang angeschlossen wird.


    Viele Grüße
    Joachim, der gerade mal etwas auf dem Schlauch steht

  • Ich stand etwas auf dem Schlauch. Es ist eine Einstranganlage mit Rücklaufzuführung von Oventrop. Die hat ein Entlüftungsventil. Dadurch entlüftet das System nicht mehr automatisch-wie bei Afriso - , sondern kann nur manuell entlüftet werden. Es ist zwar nur wenig Öl im Filter, aber der Dachs funzt trotzdem. Der Filter ist eindeutig kleiner als der bisherige (lange Version). Ob das so gut ist weiss ich nicht. Vielleicht kann man beide Filter hintereinanderschalten, aber ob der Druckverlust nicht zu hoch wird _()_ ?


    rosisosi

  • Hallo!



    Auf die Filtergröße kommt es gar nicht an, sondern wie fein der Filter ist. Ich habe mich da auch schon mit beschäftigt weil bei meiner Nr. 1 immer der Rücklauf undicht war. Nochmaliges Abdichten mittels Teflonband brachte dann den Erfolg, allerdings kommt IMHO eh kein anderer Entlüfter als der Verbaute in Frage. Recherche im Internet und bei meinem Heizungsbauer brachten die Erkenntnis das einzig der Verbaute Entlüfter für die hohen Temperaturen, denen er ausgesetzt ist, auch standhält. Alle anderen Entlüfter-Filterkombinationen waren nur bis 60°C teilweise bis 70°C zugelassen, einzig der orginal Verbaute hat eine Zulassung bis 80°C und außerdem eine doppelte Schwimmerkammer, d.h. wenn der erste Schwimmer nicht mehr dicht ist bleibt immer noch der Zweite unter der Glocke. Wenn da dann Öl steht ist der Erste defekt und der Entlüfter muß getauscht werden. Bei allen Anderen gibt es nur einen Schwimmer und das Öl steht direkt in der Kunststoffglocke.


    Also ich würde da keine Experimente *versuch* mit anderen Filter-Entlüfterkombinationen machen. Heizöl stinkt immer so fürchterlich und lässt sich verdammt schlecht entfernen wenn es denn mal irgendwo rumläuft.



    Viele Grüße
    Joachim, der mit den Dingern, ausgenommen der beseitigten Undichtigkeit, bisher keine Probleme hatte